Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum
geschichte artikel (Interpretation und charakterisierung)

Geschichte



Top 5 Kategorien für Geschichte Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Jean moulin, alias "max"

    Max war wohl die berühmteste Person der Résistance. Es ist zum Großteil sein verdienst, daß sich die Résistance zum Conseil Nationale de la Résistance vereinigte. bevor die Deutschen Frankreich einnahmen, im Jahre 1939, wurde Jean Moulin das Amt des Präfekten der Region Eure-et-Loire anvertraut. Dieses Amt ist eines der Wichtigsten Ämter Frankreichs, da die Loire Region, neben Paris, der Industrieschwerpunkten Frankreichs war und auch wieder ist ...

    mehr
  • Der tod von max

    Um die Ereignisse vom 21. Juni 1943 zu verstehen, müssen erst die Umstände der Verhaftung von René Hardy alias «Didot» erzählt werden, da dieser Mann, ob schuldig oder nicht, unmittelbar mit dem Verrat von Max in Verbindung steht. Henry Aubry, hohes Mitglied der Gruppe Combat und Vertrauter Moulins, ließ Hardy eine Nachricht zukommen, daß er sich mit dem AS-Leiter General Delestraint in Paris treffen solle. Aufgrund einer unverzeihlichen Fah ...

    mehr
  • Wer war obersturmbannführer barbier?

    Nikolaus «Klaus» Barbie hieß jener Mann, der unter seinem Spitznamen «der Schlächter von Lyon» die Résistance das Fürchten lehrte. Er war Obersturmführer der SS in der südfranzösischen Großstadt und hauptverantwortlich für das Scheitern aller «grands chefs» der Widerstandsgruppen im Jahr 1943. Ein Jahr zuvor war er nach einigen mißglückten Aufträgen in der Schweiz nach Lyon versetzt worden, wo er Chef der dortigen Gestapo wurde und von seiner ...

    mehr
  • Der 1. rheinübergang im frühsommer 55 (b.g. iv, 16-19):

    Der Feldzug gegen die germanischen Usipeter und Tenktherer bewog Caesar u.a., den Rhein zu überschreiten und den Germanen Macht und Mut des römischen Heeres zu demonstrieren, um sie zukünftig davon abzuhalten, allzu leichtfertig und unüberlegt in Gallien einzufallen. Außerdem weigerten sich die Sugambrer, ebenfalls ein rechtsrheinischer Germanenstamm, die flüchtige Reiterei der besiegten Usipeter und Tenktherer, die nicht bei der entscheidenden S ...

    mehr
  • Die 1. britannienüberfahrt im spätsommer/herbst 55 (b.g. iv, 20-36):

    Obwohl der Sommer sich dem Ende neigte, entschloß sich Caesar zu einer Überfahrt nach Britannien, da von dort beständig Unterstützung für aufrührerische gallische Stämme herkam. Weil die Geographie der Insel und Sitten der dortigen Stämme nahezu gänzlich unbekannt waren, schickte er Gaius Volusenus mit einem Kriegsschiff auf eine kurze Erkundungsfahrt vor Britanniens Küsten, während er mit dem Heer zu den Morinern zog und eine große Flotte baue ...

    mehr
  • Die 2. britannienüberfahrt im august/september des jahres 54 (b.g. v, 1-23):

    Nachdem die römischen Truppen im Winter 55/54 etwa 600 Schiffe und 28 Kriegsschiffe ausgerüstet hatten, sammelte Caesar seine Flotte in Portus Itius [Boulogne] und bereitete sich, während er obendrein noch in das Gebiet der Treverer zog und einen Streit um die Herrschaft schlichtete und regelte, auf die zweite Überfahrt nach Britannien vor. Als er mit seinen Legionen wieder in Itius angekommen war, ließ er die führenden Adligen von allen Stämme ...

    mehr
  • Der 2. rheinübergang im jahre 53 (b.g. vi, 9-10; 29):

    Nach den Kämpfen in Nordgallien gegen die Treverer und Menapier entschloß sich Caesar zu einem erneuten Übergang über den Rhein. Er wollte die Entsendung von Hilfstruppen zu den Treverern ahnden und verhindern, daß Ambiorix jenseits des Rheines Zuflucht finden würde. In der oben beschriebenen Bauweise errichtete er in wenigen Tagen erneut eine Brücke etwas oberhalb der ursprünglichen Stelle, hinterließ an den Brückenköpfen wieder eine starke Bede ...

    mehr
  • RheinÜbergÄnge:

    Autor Meinung zu den Rheinübergängen Stade Es war eine notwendige Demonstration röm. Macht, die der Sicherung Roms dient und Caesar als Verteidiger gemeinsamer Interessen erweist. Die von Caesar immer wieder beschriebenen Schwierigkeiten aufgrund natürlicher Hindernisse, wie etwa Wälder und Sümpfe, stellt seine Leistungen als Feldherr und die Macht seines Heeres deutlich heraus und begründet gleichsam, warum er sich nur mit Demonstrationen begnü ...

    mehr
  • BritannienÜberfahrten:

    Autor Meinung zu den Britannienüberfahrten Stade Die Übergänge nach Britannien warfen politische und militärische Probleme auf und sollten nach den waghalsigen Unternehmungen jenseits des Rheines das Prestige Caesars weiter steigern. Indem Caesar seine Fehler bei Planung und Durchführung der Operationen in diesem Falle offen zugibt und zugleich das Meistern eben jener beschreibt, stellt er sich selbst wiedermals als überlegener Feldherr dar. Me ...

    mehr
  • Die ritter - berittene haudegen oder heilige kämpfer?

    - Unter Karl dem Großen (von 768 - 814) alle freien Männer nach Vollendung des 13. Lebensjahres Pflicht: Kriegsdienstleistung - Befehl des Königs > an einem Ort zu einem - für ihre Waffen, Lebensmittel selbst aufkommen, Voraussetzung *1 - Bauern in der zweiten Hälfte des 8. Jhdts. > militär. Aufrufe häufig Felder verlassen; Konsequenz: Familienangehörigen litten.; - Heeresdienst entziehen: Bauern > grundherrschaft ...

    mehr
  • Die rolle der frau im alten griechenland

    Frauen und Sklaven hatten in Athen eines gemeinsam: Sie waren politisch und juristisch rechtlos. Die Männer hielten sich hauptsächlich außer Haus auf, z.B.: auf dem Marktplatz. Die Frau jedoch blieb im Haus. Aber selbst da gab es für beide Geschlechter getrennte Welten. Meist bewohnte die Frau die Räume im Obergeschoß (Gynaikon), wo sie bereits als Kind - abgeschirmt von der Außenwelt - unter der Aufsicht der Mutter, Amme und Sklavinnen au ...

    mehr
  • Die rolle der frau in der familie

    Die Rolle der Frau wurde ganz traditionell gesehen. Die Lebensbestimmung der Frau sah man im Haus und als Mutter. Sie sollte Söhne großziehen und diese der Republik opfern. Man ging grundsätzlich davon aus, daß die Natur die Frau für Aufgaben innerhalb der Familie geschaffen habe, und sie sich deshalb nicht in die Politik einmischen dürfe. Die männlichen Führungsschichten waren prinzipiell nicht bereit, den Frauen auch außerhalb der Familie eine ...

    mehr
  • Die rolle der frau im beruf

    Kleinbauern und -pächter, Tagelöhner und Handwerker, kurz die, die man zu den Armen zählte, waren auf die Arbeit aller Familienmitglieder angewiesen. Wer genügend Land besaß, konnte die ganze Familie ernähren. Da dies aber häufig nicht der Fall war, war die Frauen- und Kinderarbeit in diesen Schichten eine unerläßliche Quelle des Familieneinkommens, obwohl das geringe Niveau der gesellschaftlichen Arbeitsteilung Frauenarbeit nicht begünstigte. Wä ...

    mehr
  • Die rolle der frau im bildungswesen

    An der Wende zur Neuzeit hatte es eine Debatte über die Ebenbürtigkeit der Frau gegeben, die von Christine des Pizan (1365-1430) entfacht worden war. Sie war die Tochter eines Arztes und Astrologen aus Venedig. Als ihr Vater an den Königshof berufen wurde, erhielt Christine dort eine wissenschaftliche Ausbildung. Sie war von der Ebenbürtigkeit der Frau überzeugt: "Wenn es üblich wäre, die kleinen Mädchen eine Schule besuchen und sie im Anschluß d ...

    mehr
  • Die rolle der frau in der politik

    Haben Frauen also keine Rolle im öffentlichen Bereich gespielt? Zumindest konnten sie zu keinem Zeitpunkt das Wahlrecht ausüben. Alle politischen Gruppen der Revolutionszeit wandten sich vehement gegen politische Aktivität von Frauen. Doch die Frauen waren mit der ihnen zugeteilten Rolle nicht einverstanden und wurden politisch aktiv. So bildeten sich Frauenclubs, in denen man über Tagespolitik debattierte. Allein der Entschluß, ohne Mitwirkung v ...

    mehr
  • Die abschaffung der erworbenen rechte

    Im Oktober des Jahres 1793 verbot man alle Frauenclubs. Als Robespierre im Frühjahr 1794 seine Opposition vernichtete, wurde auch die Teilnahme von Frauen an Zusammenkünften der Volksgemeinschaft verboten. Die Frau sollte ihre Bedeutung wieder ausschließlich im familiären Zusammenhang erlangen. Nach 1804 erhielten die Männer wieder die Verfügungsgewalt über ihre Frauen. Bestehen blieben die Gesetze zum Schutz der Familie und die Erinnerung an d ...

    mehr
  • Deutsche medien - darstellungen im fernsehen

    Grafiken wurden aufgrund ihrer Größe entfernt Das Verhalten der Zuschauer hat sich in den letzten Jahren stark geändert. Während 1991 wegen des Golfkrieges die Narren auf die Übertragung des Karnevals verzichten mussten, sahen sich am Ostermontag 1999 mehr als acht Millionen Menschen den Katastrophenfilm "Twister" an. Besonders die Jüngeren ließen sich mit einem Marktanteil von fast 40 Prozent für dieses Hollywood Spektakel begeistern. Auch di ...

    mehr
  • Der krieg im internet

    Serbische Desinformation Die jugoslawische Regierung Milosevics versucht ihre eigene Bevölkerung, aber auch die Weltöffentlichkeit durch gezielte Falschinformation und Propaganda zu desinformieren. Instrument dieser gezielten Politik ist die staatliche Nachrichtenagentur TANJUG, aber auch das Internet, das gezielt eingesetzt wird, um in englischer Sprache Propaganda zu betreiben. Unter den homepages: http://www.gov.yu/presscvj und HYPERLIN ...

    mehr
  • Frankreich

    Am Montag, 12. April scheint die Hilfsbereitschaft der Franzosen zu erwachen. \"Flüchtlingshilfe - die außergewöhnliche Mobilisierung der Franzosen\" schreibt zum Beispiel die Regionalzeitung Le Parisien als Aufmacher über einem großen Farbfoto. Vier kleine Albaner, die Arme voller Lebensmittel, strahlen vor Glück. Sämtliche Zeitungen veröffentlichen Spendenkontos und Anschriften von Hilfsdiensten, die Solidaritätswelle sei geradezu \"histo ...

    mehr
  • Die rolle der schweiz im 2. weltkrieg

    Die Schweiz in den Kriegsjahren Fassen wir kurz zusammen, was zum Ausbruch des zweiten Weltkriegs führte: Nachdem der erste Weltkrieg zu Ende war stellte sich die Frage, wer Schuld an dessen Ausbruch hatte. Die sogenannte "Entente", die Gemeinschaft der Siegermächte, kam zum Schluß, daß das deutsche Volk im allgemeinen, der deutsche Kaiser Wilhelm der II. ganz besonders am Ausbruch des Krieges schuld war. Heutzutage ist dies allgemein anerkan ...

    mehr

 
 





Datenschutz

Zum selben thema
Kolonialisierung
Napoleon Bonaparte
Mittelalter
Sozialismus
Juden
Atombomben
Pakt
Widerstand
Faschismus
Absolutismus
Parteien
Sklaverei
Nationalismus
Terrorismus
Konferenz
Römer
Kreuzzug
Deutschland
Politik
Adolf Hitler
Vietnam
Martin Luther
Biographie
Futurismus
Nato
Organisation
Chronologie
Uno
Regierung
Kommunistische
Imperialismus
Stalinismus
Reformen
Reform
Nationalsoziolismus
Sezessionskrieg
Krieg
A-Z geschichte artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.