Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum
geschichte artikel (Interpretation und charakterisierung)

Geschichte



Top 5 Kategorien für Geschichte Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Die parteien in der weimarer republik: - das zentrum:

    - wurde früher christliche Volkspartei genannt - Führung: aristokratische und bürgerliche Elemente verdrängt - Christliche Gewerkschaft gewinnt an Einfluß - 1920 Gewerkschaftsvorsitzender Adam Stegerwald wird in den Vorstand gewählt - Parteivorsitzende: Karl Trimborn (1917-1920) Wilhelm Marx (1920-1928) - außerdem an Führung beteiligt waren: Anwälte, Lehrer, Gelehrte höhere Beamte und Geistli ...

    mehr
  • Die ddp: ( deutsche demokratische partei )

    - der 1918 gestartete Versuch die Nationalliberalen und die Fortschrittler unter einen Hut zu bringen, sprich zu einer großen mittleren Partei zusammenzuführen, ist nicht geglückt - Die DDP war linksliberal und viele ihrer Mitglieder haben am Anfang der Republik an der Verfassung mitgearbeitet. Dies waren: Hugo Preuß, Friedrich Naumann und Max Weber. - Damals war man mit 75 Mandaten die drittstärkste Partei der Nationalversammlung ...

    mehr
  • Die bvp: ( bayrische volkspartei )

    - wurde 1918 von Georg Heim gegründet weil das eigenständige Bayern Angst vor einem sozialdemokratischen Reich hatte - obengenannter Gründer wollte lieber Bayern zu Österreich als zu Preußen führen - Die Arbeitsgemeinschaft mit dem Zentrum wurde 1920 wegen dem Vorwurf gekündigt, daß das Zentrum mit der SPD zusammenarbeite. - zwischen 1920 und 1928 waren immer etwa 16 - 18 Mitglieder in der Reichtagsfraktion, die wie die re ...

    mehr
  • Die dnvp: (deutsche nationale volkspartei)

    - bestand aus einer Sammlungsbewegung aller ehemals rechtsstehnenden Kräfte. Diese Kräfte waren: Die Deutschkonservativen, die Reichspartei, die Alldeutschen, die Christlich-sozialen, die Völkischen und einige Nationalliberale. Die Konservativen übernahmen die Führung. - ruhte auf dem Unterbau national eingestellter Angehöriger der ländlichen und städtischen Mittelschicht. - hatte gute Kontakte zu den christlichen Gewerkschaften, ...

    mehr
  • Die dvp: (deutsche volkspartei)-

    - gehört rechtem Flügel an - trat das Erbe der Nationalliberalen Partei an - gegründet von Gustav Stresemann - war \"national\" eingestellt und war den Deutschnationalen ähnlich - war eindeutig antirepublikanisch, antisozialistisch und antidemokratisch - durch Stresemann wurde die Einstellung zum bestehenden Staat positiver - war höchstens in der Außenpolitik mit der Regierung einig - wollten zu Verhältnissen von 1914 zurück - wollten, ...

    mehr
  • Die spd: (sozialdemokratische partei deutschlands)-

    . höchster Mitgliederbestand: 1925 ==> 1261000 . niedrigster Stand: 1926 ==> 806000 . gewann dann aber doch wieder an Stärke . denn 1931 ==> 1027000 . Wahlergebnisse bei knappem Drittel der Wahlberechtigten . größter Gegner: KPD . hielten die Mehrheit der Arbeiter; trotz gezielten Abwerbungsversuche der KPD . war nach dem Abschwören der revolutionären Bestrebungen . verhältnismäßig konservativ geworden. . hatten mit d ...

    mehr
  • Die uspd: (unabhängige sozialdemokatische partei deutschlands)

    . war am ehesten mit den Kommunisten zu vergleichen, weil man die Revolution wollte. . Es ging der USPD alles zu langsam. . Im Oktober 1920 ging der größte Teil der USPD zu der KPD über ; Rest: 1922 zur SPD . war linksorientiert ...

    mehr
  • Die kpd: (kommunistische partei deutschlands)-

    - Sie ging aus den Intellekteuellengruppen und revolutionären Arbeitern des Spartakusbundes hervor - wurde 1920 nach Übergang vom größten Teil der USPD zu einer Massenpartei mit etwa 300.000 Mitgliedern - nach Aufstandsversuchen von 1919-1923 (alle mißglückt) wurden es anfangs immer weniger Mitglieder. Doch davon erholte sich die Partei sehr langsam, wie die folgenden Mitgliederzahlen zeigen: vor 1921 300.000 1924 15 ...

    mehr
  • Die perserkriege

    Um die Mitte des 6. Jhdts v. Chr. gab es im Mittelmeerraum 2 Machtbereiche: Im Westen Karthago und im Osten das Perserreich. Das Perserreich, zu dieser Zeit von Dareios I. (521-486 v. Chr.) regiert, umfaßte zirka 5 Mill. km². Es erstreckte sich von der Ägäisküste über Syrien, Ägypten, Mesopo¬tamien und dem Persischen- und Armenischen Hochland bis zum Indus. Es war in 20 Satrapien geteilt an deren Spitze ein Adeliger (Satrap) stand. Dies ...

    mehr
  • Die pest - der schwarze tod

    Im Mittelalter war Pest eine unterschiedslose Bezeichnung für alle tödlichen, epidemieartig auftretenden Krankheiten. Heute benennt man mit Pest ausschließlich eine schwere, ansteckende Infektionskrankheit bei Nagetieren und Menschen, die von dem Bakterium Yersina pestis hervorgerufen wird. Beim Menschen kommen drei Formen der Pest vor: die Beulenpest, die Lungenpest und die Pestepsis. - Am bekanntesten ist die Beulenpest; sie trägt den ...

    mehr
  • Die pest:

    Pest, kommt vom lateinischem Wort "pestis" was soviel wie Seuche oder ansteckende Krankheit bedeutet. Auch ein berühmter Name der Pest ist "Der Schwarze Tod". Dieser Name kommt durch die primäre Pestsepsis, bei der sich die Haut einige Stunden vor dem Tod dunkel rot färbt, aber dazu später mehr. Beim Menschen tritt die Pest in vier verschiedenen Formen auf: 1) Beulenpest ( Bubonenpest ) 2) Lungenpest 3) Pestsepsis ( Pestseptikämie ) ...

    mehr
  • Die beulenpest:

    Ist die häufigste Erscheinungsform. Ihre Inkubationszeit ist zwei bis sechs- maximal zehn Tage. Nach der Infizierung beginnt die Krankheit auszubrechen. Aus scheinbar völliger Gesundheit heraus kommt es schlagartig zu einem Fieberanstieg auf etwa 40°C und zur Schwellung der Lymphdrüsen, die der Einstichstelle- oder den Einstichstellen am nächsten liegen. Da der Einstich häufig am Bein geschah, schwollen die Lymphdrüsen, in diesem Fall in der Le ...

    mehr
  • Die lungenpest:

    Die Lungenpest tritt zumeist nur in kälteren Regionen auf, in unseren Breiten war sie eine Krankheit des Winters. Sie kann sich als sekundäre Lungenpest, infolge einer sich in einem Organismus ausbreitenden Beulenpest zeigen oder, als primäre Lungenpest, als Folge einer Tröpfcheninfektion. Nach einer kurzen Inkubationszeit, Zeitraum zwischen der Ansteckung mit dem Virus und dem Ausbrechen der Krankheit, von ein bis drei Tagen beginnt sie stürmi ...

    mehr
  • Die pestsepsis:

    Die Pestsepsis (Pestseptikämie) tritt nicht nur als Komplikation der Beulen- und Lungenpest, sondern auch in primärer Form ohne andere Symptome auf. Daneben sind auch milde Verlaufsformen mit abgeschwächter Symptomatik möglich (abortative Pest). Zur Pestsepsis kommt es, wenn Pestbakterien durch die Lunge in die Blutlaufbahn geraten und sich dort massenhaft vermehren. Die Pestsepsis kann auch unmittelbar entstehen, wenn verunreinigte Hände, Lebe ...

    mehr
  • Der "schwarze tod"

    Mit dem Begriff "Schwarzer Tod" bezeichnet man im allgemeinen nur die große Pestpandemie in der Mitte des 14.Jahrhunderts. Die Herkunft und ursprüngliche Bedeutung dieses Begriffes sind nicht bis ins letzte geklärt. "Schwarz" muss weder im Deutschen noch im Lateinischen unbedingt für eine Farbe stehen, es könnte sich auch auf die verhängnisvollen Folgen der Pest beziehen. Wie man von einem "dies ater" spricht, einem "Schwarzen Tag", so hat man ...

    mehr
  • Die Übertragung der pest:

    Ob die Pest eine ansteckende Krankheit sei oder nicht, darüber wurde im 19.Jahrhundert lebhaft gestritten. Als 1816 auf der, damals von Großbritannien beherrschten, Insel Malta eine Pestepidemie ausbrach, kam es sogar im englischen Unterhaus zu einer Debatte über diese Frage. Zuvor war man überzeugt, dass die Pest ansteckend sei, also direkt übertragbar von Mensch zu Mensch, ohne die Vermittlung eines Überträgers. Aber die Erfahrungen mit diese ...

    mehr
  • Der Übertragungsmodus:

    Das Pestbakterium (vgl. Abb. 2) kommt natürlicherweise in Nagetieren der zentralasiatischen Steppen vor. Durch die Blutaufnahme des Rattenflohs gelangen sie von dort in den Magen-Darm-Kanal desselben. Dieser infizierte nun Haus- und Wanderratten, die in Gemeinschaft mit den Menschen lebten, wodurch die Übertragung auf den Menschen stattfand. Durch den Biss des Flohs gelangen die Bakterien in die Blutbahn des Menschen. Die körpereigene Abwehr fi ...

    mehr
  • Die "klassische theorie":

    Als man die Rolle der Ratte und ihres Flohs entdeckte, begann sich eine Übertragungstheorie zu bilden, die man als die \"klassische Theorie\" der Pestübertragung bezeichnen könnte. Diese Theorie fußte auf Entdeckungen, die nicht in unseren Breiten gemacht wurden, sondern in südlicheren Zonen, in Indien. Das könnte von Bedeutung sein. 4.2.1 Die Ratten: Die Ratten und die Rattenpest spielen in der klassischen Theorie eine entscheidende Rol ...

    mehr
  • Die geschichte der pest:

    Die Pest trat seit mindestens 3 000 Jahren immer wieder epidemienartig auf; Ausgangspunkt der Krankheit waren meist die zentralasiatischen Hochsteppen. In historischen Zeiten ist die Pest wiederholt aus diesem Dauerherd in schweren Seuchenzügen ausgebrochen und durch Wander- und Hausratten über Eurasien (Bezeichnung für die Landmasse, die aus Europa und Asien besteht) getragen worden. Bereits um 224 v. Chr. wurde in China von Pestepidemien beri ...

    mehr
  • Ausbreitung der pest im 14. jahrhundert:

    Als Ursache der Pest vermutete man im Mittelalter wie auch bei anderen Krankheiten Veränderungen der Luft, giftige Dünste, Schwärme von unsichtbaren Insekten, deren Eindringen in den Blutkreislauf Veränderungen im Körper zur Folge haben sollte. Daneben wurden auch die Juden als angebliche Brunnenvergifter für die großen Pandemien verantwortlich gemacht, was im Zuge der zweiten großen Pestwelle im 14. Jahrhundert zu Ausschreitungen und Poyromen ...

    mehr

 
 





Datenschutz

Zum selben thema
Kolonialisierung
Napoleon Bonaparte
Mittelalter
Sozialismus
Juden
Atombomben
Pakt
Widerstand
Faschismus
Absolutismus
Parteien
Sklaverei
Nationalismus
Terrorismus
Konferenz
Römer
Kreuzzug
Deutschland
Politik
Adolf Hitler
Vietnam
Martin Luther
Biographie
Futurismus
Nato
Organisation
Chronologie
Uno
Regierung
Kommunistische
Imperialismus
Stalinismus
Reformen
Reform
Nationalsoziolismus
Sezessionskrieg
Krieg
A-Z geschichte artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.