Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum
geschichte artikel (Interpretation und charakterisierung)

Geschichte



Top 5 Kategorien für Geschichte Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Erkläre den bergriff "rassismus" und führe aus, was dir über judenverfolgung im dritten reich bekannt ist. verwende lexika

    Rassismus bedeutet, daß bestimmte Bevölkerungsgruppen von anderen Gruppen oder Einzelnen diskriminiert werden. Das kann von Angriffen in Worten bishin zu Angriffen auf Leib und Leben gehen. Im dritten Reich steigerte sich der Judenhaß, der anfänglich zunächst nur schwächer war schließlich bis zu der Massenverfolgung und der Vernichtung von Millionen von Juden in den Konzentrationslagern. ...

    mehr
  • Wie erreichte man schrittweise die soziale isolation der jüdischen bevölkerung?(e)

    1933: Man fing damit an verschiedene Boykottaktionen gegen alle jüdischen Geschäfte, jüdische Ärzte und Rechtsanwälte sowie gegen Juden in Schulen und Universitäten durchzuführen. Dann folgten die Entlassungen jüdischer Beamter, Schriftsteller und Künstler. 1935: In diesem Jahr fand die Aberkennung des Wahlrechts und der öffentlichen Ämter statt und die Eheschließung von Juden und Nichtjuden wurde verboten. 1937: Jüdische Inhaber wurden ...

    mehr
  • Warum schrieb anne frank ein tagebuch?

    Anne Frank schrieb ein Tagebuch, weil sie eine richtige Freundin haben wollte, der sie alles erzählen können wollte. Eine Freundin, die sie versteht und die ihr geduldig zuhört, nicht wie ihre ganze Familie und ihre Freunde, die eigentlich alle nicht begreifen wovon sie eigentlich redet oder was sie fühlt. Anne konnte mit ihnen nur mehr über oberflächliche Dinge reden. Anne hatte eigentlich ein sehr schönes Leben. Sie hatte, eine sehr nette Fam ...

    mehr
  • Warum wurde das tagebuch veröffentlicht und findet bis heute solche große beachtung?(e)

    Anne hatte vor dieses Buch zu veröffentlichen. Sie schrieb dieses Tagebuch sogar noch einmal und überarbeitete es. Als dann alle, die sich im Hinterhaus versteckt hatten, entdeckt wurden, versteckten die Freunde und Gehilfen von der Familie Frank das Tagebuch in einem Schreibtisch und übergaben es dem einzigen Überlebenden aus der Familie Otto Frank, nachdem er befreit wurde. Er überlegte ob er es veröffentlichen sollte aber er war sich nicht s ...

    mehr
  • Suche zwei textstellen heraus, die wesentlich die beziehung annes zu ihrer mutter betreffen. charakterisiere diese.

    Textstellen: S. 91 Freitag, 2. April 1943 S. 144 - 145 Freitag, 24. Dezember 1943 Edith Frank lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Töchtern, Anne und Margot zusammen. Sie leben in Amsterdam und sie führen alle ein glückliches Leben. Otto Frank hat eine Fabrik, die ihnen ein finanziell gutes Leben ermöglicht. Edith nimmt viele Dinge sehr ernst und tragisch auf, aber das, was ihr Kind bewegt, nimmt sie weniger ernst. Für ihre Toc ...

    mehr
  • Finde textstellen, die annes Ängste verdeutlichen. erkläre.

    S. 33 "Gestern abend gingen wir alle vier ins Privatbüro, um den Englischen Sender einzuschalten. Ich hatte schreckliche Angst, daß jemand in der Nachbarschaft das merken könnte, und habe Vater buchstäblich angefleht, mit mir nach oben zu kommen." Anne hat sehr große Angst davor , daß sie alle entdeckt werden und ins Konzentrationslager gebracht werden. Und wenn sie da dann Radio hören, kann es ja irgend jemand mitkriegen und es melden. ...

    mehr
  • Welche probleme hat anne sonst noch und wie wird sie damit fertig? (textstellen, begründung)(e)

    S. 80 "Margot und Peter sind gar nicht so echt , beide langweilig und ruhig. Natürlich steche ich sehr gegen sie ab und höre fortwährend: "Nimm die ein Beispiel an Margot und Peter, die tun das auch nicht!" Es geht Anne auf die Nerven, ihre Schwester und Peter als Beispiel vorgehalten zu kriegen. Anne findet es in Ordnung, anders zu sein, als die beiden, zumal sie diese ja auch gar nicht so toll findet. ...

    mehr
  • Wie ginge es dir an annes stelle? vergleiche.

    Wenn ich mich in Annes Situation befinden würde, ginge es mir nicht sehr gut, denn für mich wäre es grausam immer in einem Haus zu sein, welches ich nicht verlassen darf, um andere Menschen zu treffen, spazieren zu gehen oder irgend etwas anderes zu machen. Jeden Tag darauf zu achten, daß bloß keiner unten im Lager etwas hört, das heißt, daß man immer flüstern muß, man darf niemals aus Herzenslust laut lachen. Nicht, daß es Nachts anders wäre, ...

    mehr
  • Welches schicksal erwartete anne und ihre familie im konzentrationslager?

    Für Anne und ihre Familie begann eine Zeit, die ziemlich unangenehm werden sollte, denn in den Konzentrationslagern herrschten unvorstellbare Bedingungen, es war sehr kalt, es gab fast nichts zu essen, hinzu kam auch noch, daß das Lager überfüllt war und sehr unangenehme ansteckende Krankheiten grassierten, an denen später auch Anne und Margot erkrankt sind. Frau van Amerongen-Frankfoorder (eine Frau, die die beiden Schwestern im Konzentratio ...

    mehr
  • Der ablauf des zweiten weltkriegs

    Der 2. Weltkrieg begann mit dem Überraschungsangriff der deutschen Wehrmacht auf Polen in den frühen Morgenstunden des 1. Septembers 1939, der wegen des inszenierten Überfalls einer Gruppe polnischer Soldaten auf den Radiosender bei Gleiwitz, gerechtfertigt wurde (Fall Weiß). Durch die Vielzahl an gegenseitigen Beistandserklärungen und Nichtangriffspakten entwickelte sich die kriegerische Auseinandersetzung zuerst zu einem gesamteuropäischen u ...

    mehr
  • Der dreißigjährige krieg

    Dreißigjähriger Krieg, eine Reihe von Kriegen zwischen 1618 und 1648, an denen die meisten Staaten Westeuropas beteiligt waren und die hauptsächlich auf deutschem Boden ausgetragen wurden. Zunächst ging es vor allem um grundlegende konfessionelle Gegensätze, hervorgerufen durch die Reformation. Diese konfessionellen Gegensätze zogen im weiteren Verlauf auch nichtdeutsche Anhänger der konkurrierenden protestantischen und katholischen Parteien in ...

    mehr
  • Der erste weltkrieg - ursachen, beteiligte

    Der erste Weltkrieg war ein militärischer Konflikt von 1914 bis 1918. 1. Ursachen Er entstand aus einer Mischung von gegenseitigen Bündnisverpflichtungen, übersteigertem Nationalismus, machtpolitischen und strategischen Erwägungen wirtschaftlicher Rivalität und militärischem Wettrüsten der fünf europäischen Großmächte (England, Frankreich, Russland, Deutschland, Ö/U) Die deutsche Staatsführung wurde von einflussreichen und Expansions interes ...

    mehr
  • Die zeit direkt nach dem 2. weltkrieg

    Zwar hatten die beiden Großmächte USA und Sowjetunion gemeinsam die deutsche Wehrmacht besiegt, dennoch mußte einem bald klar werden, daß diese beiden Staaten keine Freunde werden konnten. Die zwei politischen Systeme, einerseits Kapitalismus, andererseits Kommunismus, traten zwar aufgrund eines Ziels, dem Sieg über den Nationalsozialismus, in den Hintergrund, wurden jedoch direkt danach um so deutlicher. Im Februar 1945 hatten sich die Sta ...

    mehr
  • Der marshall-plan oder die kunst, sich selbst zu beschenken

    Der Marshall-Plan ging auf den damaligen amerikanischen Außenminister und späteren Verteidigungsminister George Catlett Marshall zurück. Dies war ein Bombengeschäft kurz nach dem 2. Weltkrieg. 1953 erhielt er gemeinsam mit Albert Schweitzer den Friedensnobelpreis. Da man die SU als Feind sah, mußte man sich den Rest Europas, vor allem Deutschland, zum Freund machen. Die Amerikaner machten dies nicht aus Nächstenliebe, sondern dachten dabei eig ...

    mehr
  • Die atomare aufrüstung

    Nach der Entdeckung der Kernspaltung 1938 durch Otto Hahn, drängten Physiker den amerikanischen Präsidenten Roosevelt eine Atombombe herstellen zu lassen. Ab 1943 arbeiteten mehr als 150.000 Wissenschaftler und Techniker an dem amerikanischen Atomprogramm. Die erste Explosion einer Atombombe waren die Abwürfe auf Hiroshima und Nagasaki, bei denen es 152.000 Tote und 150.000 Verletzte gab. Die zwei Supermächte lieferten sich einen wahren We ...

    mehr
  • Truman-doktrin-

    Hinsichtlich der Deutschland-Politik nach dem Zweiten Weltkrieg zeigten sich die Alliierten zunächst gespalten. Die Deutschen sollten, so Amerikas Finanzminister Henry Morgenthau, zu einem Bauernstaat gemacht werden. Man lehnte dies jedoch ab, denn man wollte Deutschland zu einem Bollwerk gegen die Sowjets machen. Also entstand die Bundesrepublik Deutschland und der Eiserne Vorhang. Die Truman-Doktrin besagt: "Ich glaube, daß es die Politik ...

    mehr
  • Die berliner luftbrücke & der mauerbau

    Unter der Berliner Luftbrücke verstand man die einzige Verbindung zwischen Berlin und dem Westen. In 321 Tagen wurden 272 000 Flüge durchgeführt. Im Schnitt landete alle 10 Minuten ein Flugzeug und brachte Lebensmittel, Treibstoff und Medikamente. Die Luftbrücke beschleunigte Teilung ganz Deutschlands, insbesondere Berlins, dadurch kam es auch zum Mauerbau. Der Flüchtlingsstrom aus der DDR nach West-Berlin wurde immer stärker wurde, ließ der S ...

    mehr
  • Krisen im schatten des kalten krieges-

    Koreakrieg Nach der Kapitulation Japans wurde Korea von der UdSSR und der USA besetzt. Korea wurde in 2 Zonen geteilt: Nord- und Südkorea. Nordkorea wurde 1945 eine kommunistische Volksrepublik, Südkorea 1948 eine Republik. 1950 überfiel Nordkorea Südkorea und drang bis zur Hauptstadt Seoul vor. Da die Nordkoreaner nicht auf die UNO-Bemühungen eingingen, griffen die US-Truppen in den Krieg ein. Die Fronten verhärteten sich auf dem 38. Bre ...

    mehr
  • Wettstreit um die eroberung des weltraum

    Ähnlich wie das Wettrüsten der Supermächte bei den Atombomben verlief auch das Rennen um die Eroberung des Weltraums: Alles begann 1957 mit einem sensationellen Erfolg der Sowjetunion , als sie mit "Sputnik 1" den ersten unbemannten Satelliten in eine Umlaufbahn um die Erde brachte. Wenige Monate später folgten die Amerikaner mit "Explorer 1". Den Russen gelang auch der erste bemannte Raumflug, als ihr Kosmonaut Gagarin 1961 in etwa 250 km ...

    mehr
  • Michail s. gorbatschow: "glasnost" und "perestrojka"

    Hinter den Worten "Glasnost" ( Offenheit ) und "Perestrojka" (Umgestaltung ) verbirgt sich die Reformpolitik Osteuropas, an der Michail Gorbatschow besonders beteiligt war. Er setzte auf die Politik der Entspannung mit der USA, dazu gehörten Abrüstungsgespräche ( siehe Abrüstung ) und Besuche in den USA. Durch seine Reformen wurden auch die führenden Politiker in den Satellitenstaaten ermutigt, Reformen durchzuführen. 1989 begannen in Osteur ...

    mehr

 
 





Datenschutz

Zum selben thema
Kolonialisierung
Napoleon Bonaparte
Mittelalter
Sozialismus
Juden
Atombomben
Pakt
Widerstand
Faschismus
Absolutismus
Parteien
Sklaverei
Nationalismus
Terrorismus
Konferenz
Römer
Kreuzzug
Deutschland
Politik
Adolf Hitler
Vietnam
Martin Luther
Biographie
Futurismus
Nato
Organisation
Chronologie
Uno
Regierung
Kommunistische
Imperialismus
Stalinismus
Reformen
Reform
Nationalsoziolismus
Sezessionskrieg
Krieg
A-Z geschichte artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.