Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum
geschichte artikel (Interpretation und charakterisierung)

Geschichte



Top 5 Kategorien für Geschichte Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Dr. caspar pammer

    Dr. Casper Pammer wurde 1850 am Hochmayer- gut in Langzwettl 2 geboren. Nach dem Besuch der Volksschule in Zwettl maturierte er am Staats- gymnasium in Linz. Anschließend absolvierte er einen Teil des Universitätsstudiums (Psychologie ) in Wien. Am 28. Juli 1878 kam er als Unterrichtslehrer nach Traberg. Er unterrichtete in der früheren Schule bis 1. September 1883. Sein Universitätsstudium machte er in freien Stunden hier. Er reiste zu ...

    mehr
  • Michael rauscher

    Michael Rauscher wurde am 4. Sept. 1875 als jüngster der sieben Kinder geboren. Die Familie wohnte in sehr ärmlichen Zustand. Der damalige Pfarrer von Traberg, P.Ambros Arnleitner nahm sich um die Familie Rauscher sehr an, war doch der Vater bereits gestorben, als Michael erst fünf Jahre alt war. Schon früh zeigte sich sein Künstler- talent. Von den Kirchbänken schabte er das abgetropfte Wachs herunter und formte verschiedene Figuren. Nac ...

    mehr
  • Die außenpolitik unter hitler

    Mein Referat wird sich mit der Außenpolitik unter Hitler von 1933, dem Jahr seiner Machtergreifung, an bis hin zum Ausbruch des zweiten Weltkrieges am 1.Sep.1939 beschäftigen. Zuerst werde ich etwas über die allgemeinen Absichten Hitlers in Sachen Außenpolitik erzählen: Bereits drei Tage, nachdem er Kanzler geworden war, äußerte er vor den Befehlshabern der Armee in einer Ansprache, dass das Ziel seiner Politik "die Eroberung neuen Lebensrau ...

    mehr
  • Geschichtliche entwicklung der europäischen union

    Bereits im ausgehenden Mittelalter träumten Gelehrte von einem friedlich vereinten Europa. Doch jahrhundertelang wurde diese Vision vom Machtstreben der Monarchen, von nationalistischem Überlegenheitswahn und gegenseitigem Misstrauen geführt. So stand als Folge dieser Auseinandersetzungen und am Anfang des beispiellosen, nun über 50 Jahre währenden Einigungsprozesses in Europa, die größte Katastrophe, die der Kontinent jemals erlebt hatte. Euro ...

    mehr
  • Geschichtliche entwicklung der photografie

    4. Jahrh. v. Chr Aristoteles kannte bereits das Prinzip der Camera obscura(lat. Dunkle Kammer) 16. Jahrh. Im 16. Jahrhundert wurde die Qualität der oft unscharfen Abbildungen mit Hilfe von Sammellinsen durch den ital. Physiker Giovannie Battista della porta verbessert. 17. Jahrh. Die Camera Obscura wurde zu einem transportablen Kasten weiterentwickelt. um 1800 Es waren die Grundlagen der Fotochemie durch den deutschen Physik ...

    mehr
  • Geschichtliche entwicklung von schrift

    Die Entwicklung zu einer Schriftkultur fand bereits vor der christlichen Zeitrechnung ihre Anfänge. Mehr als ein Zehntel der Sprachen, die jemals unter der Menschheit existierten, ist heute nicht mehr genau nachweisbar, da sie nie niedergeschrieben wurden. Bereits die Ägypter verwandten eine Schrift. Sie bestand aus Bildern und diente zur "(...) Symbolisierung einer Rechenoperation oder in der Beobachtung physikalischer Objekte bzw. im Versuch, d ...

    mehr
  • Platons schriftkritik

    An dieser Stelle setzt Platon seine Kritik an. Sei ein Schriftstück erst einmal verfaßt, so hätte der Autor keine Kontrolle mehr darüber, wer es liest, so Platon in seinem Werk. Der geschriebene Text treibe sich "(...) überall herum, [...]bei denen, die ihn verstehen, wie bei -3- denen, für die er nicht paßt (...)" . Somit könne die Schrift, da sie unbeseelt und leblos ist, sich bei etwaiger Kritik nicht selbst verteidigen. Ihre einwandfr ...

    mehr
  • Widerlegung der schriftkritik platons

    Aus der heutigen Sicht scheinen die Thesenpunkte Platons nur noch teilweise überzeugend. So ist anzumerken, daß ein geschriebener Text keinesfalls unveränderbar ist. Ein Autor verfasst ein Buch, einen Artikel, ein Essay, jedoch bevor es veröffentlicht wird, also bevor es zum Adressaten gelangt, muß es erst zur Rezension und wird von einem Lektor (welcher in gewissem Sinne auch ein "Leser" ist) durchgesehen und korrigiert. Erst wenn dies geschehe ...

    mehr
  • Der richtige umgang mit medien

    Abschließend sei zu sagen, daß Platons Kritik bis in die heutige Zeit hinein "einen Ausgangspunkt für das Verständnis von aktueller Kritik an den Neuen Medien" darstellt. -5- Jeder Nutzer eines Mediums, sei es der Briefschreiber, der Zeitungsleser oder auch der Internetsurfer, ebenso wie Dichter, Schriftsteller, Journalisten oder Programmierer sollten sich immer wieder der Beziehung zwischen Sender und Empfänger bewußt werden. Der Mensch soll ...

    mehr
  • Entstehung und konzept des reichstages

    Das Reichstagsgebäude wurde im Jahre 1894 nach einem Entwurf von Paul Wallot realisiert. Für den Bau wurde das ehemalige Palais des Fürsten Raczynski im Jahre 1883/84 abgetragen. Die Besonderheit des Reichstages war der Plenarsaal, der mit einer Kuppel aus Glas überdeckt war. Vom Reichstag wurde am 9.11.1918 die Weimarer Republik von Philipp Scheidemann ausgerufen. Die Zerstörung des Plenarsaals durch den Brand am Abend des 27.02.1933 symboli ...

    mehr
  • Geschichtlicher hintergrund:-

    Wie wir alle eigentlich wissen, ist der Reichstag nicht im 20. Jahrhundert gebaut worden, sondern im ausgehenden 19. Jahrhundert. Doch wie kam es zum Bau des Reichstages? Nach dem Zusammenbruch der napoleonischen Herrschaft ging in Deutschland eine Epoche der Reformen zu Ende. Die konservativen Mächte gewannen die Oberhand und schufen sich im Deutschen Bund ein Instrument zur Verteidigung der bestehenden und gesellschaftlichen Ordnung. Es ga ...

    mehr
  • Der wettbewerb 1882

    Kurz nach der Entscheidung vom Dezember 1881 erarbeitete der Direktor des Reichstags, Oskar Knack, ein Verzeichnis der Räume und zugleich Empfehlungen für die Programmkommission. Die Fläche des provisorischen Plenarsaales betrug 621,5 qm, als erstrebenswert nannte er 740 qm. \"Im allgemeinen dürfte das bisherige Arrangement im Sitzungssaale auch für die Zukunft beizubehalten sein. Die Einrichtung von je 2 Plätzen, wodurch das Ein- und Austr ...

    mehr
  • Das kuppelproblem

    Es war Wallots Absicht, eine 85 m hohe Kuppel über dem Sitzungssaal zu errichten. Aus architektonischen Gründen und weil die Akademie des Bauwesens und der Kaiser wegen der Beleuchtung des Sitzungssaales Bedenken äußerten, war Wallot gezwungen, diese Kuppel über die westliche Eingangshalle zu verlegen; nach diesem Plan wurde dann gebaut. Je länger Wallot aber über die Bauausführung wachte, desto fester reifte in ihm die Erkenntnis, daß die Ku ...

    mehr
  • Die künstlerische ausschmückung bis zur schlußsteinlegung

    Ab etwa 1889 begann Wallot, sich konkrete Gedanken über die innere Ausschmückung und die künstlerischen Details zu machen. Für die Innenausstattung der Neben- und Funktionsräume wie z.B. Küche, Bücherspeicher, Postzentrale, Stenographen-Korrekturzimmer usw. konnte er sich die Mitarbeit des Architekten Paul Wittig sichern. Wallot entwickelte ein Schmuckprogramm für die Fassaden, das große Skulpturen an den Ecktürmen sowie Reiterfiguren an der ...

    mehr
  • Die schlußsteinlegung

    Bei der Schlußsteinlegung des Reichstagsgebäudes am 5. Dezember 1894 führte Wallot den Kaiser und die Kaiserin durch das Gebäude, offenbar mit größter persönlicher Zurückhaltung gegen dem \"Medaillenaberkenner\", wie er schrieb. Während Wilhelm II. nach Außen nur Lob für den Bau spendete, nannte er das Gebäude in einem Brief an seinen Intimus Eulenburg \"Reichsaffenhaus\" und gab an, er habe während des Rundgangs Wallot mehrfach beleidigen könn ...

    mehr
  • Die inschrift dem deutschen volke

    Wie oberflächlich - oder bewußt negierend - Kaiser und Regierung mit ideellen Aspekten der Demokratie umgingen, zeigen die zwei Jahrzehnte, die es dauerte, die Inschrift \"Dem Deutschen Volke\" anzubringen. Dieser anscheinend von Paul Wallot recht spät erdachte Weihespruch erfreute sich keineswegs der Unterstützung des Kaisers, der die Anbringung auf verschiedenen, nichtamtlichen Wegen zu verzögern wußte. Viele Vorschläge - ernste und komisch ...

    mehr
  • Sir norman foster

    Architekt Sir Norman Foster wurde 1935 in einer Arbeiterfamilie in Manchester geboren. Er studierte Architektur zunächst in seiner Heimatstadt und mußte sein Studium selbst finanzieren. Daher arbeitete er nebenbei u a. als Türsteher und Eisverkäufer. Später erhielt er ein Stipendium, um am Department of Town and Country Planning an der Yale University in Connecticut zu studieren. Dort lernte er den Architekten Richard Rogers kennen, mit dem e ...

    mehr
  • Geschichtlicher Überblick der toskana

    Im 7. Jahrhundert v.Chr. hat die Geschichte der Toskana begonnen. Damals haben die Etrusker begonnen sich zu organisieren und Städte zu bilden. Ihre Zentren waren Vetulonia, Roselle, Populonia, Chiusi, Volterra, Arezzo, Cortona und Fiesole. Sie lebten in Holz- und Lehmhütten, die sie auf Hügeln oder in der Nähe von Flüssen errichtet hatten, und betrieben Ackerbau und Viehzucht. Die Städte waren autonom (ähnlich einem Stadtstaat) und beherrsc ...

    mehr
  • Geschichtliches zum vakuum

    Begriffsdefinition - Wann genau wird von einem Vakuum gesprochen ? Vakuum ist im strengen Sinne die Bezeichnung für den völlig leeren, materiefreien Raum. In der Praxis bezeichnet man als Vakuum ein abgeschlossenes Raumgebiet, in dem ein Druck herrscht, der wesentlich geringer ist als der normale Luftdruck. Oft bezeichnet man auch den Zustand dieses Raumgebietes als Vakuum. Mass für die Qualität eines Vakuums ist der noch in ihm vorhande ...

    mehr
  • Geschichtshausarbeit - westintegration und wiedervereinigung

    1. Historischer Hintergrund: Nach dem Kriegsende 1945 entstand eine Zweiteilung Deutschlands durch die vier Besatzungsmächte. Im Osten war die Zone unter sowjetischer Besatzungsmacht. Im Westen verwalteten und kontrollierten die alliierten Westmächte Amerika, England und Frankreich das Gebiet. Sie gaben 1949 durch demokratische Wahlen der Bevölkerung die Möglichkeit, die erste Nachkriegsregierung zu bilden. Es entstand die Bundesrepublik Deuts ...

    mehr

 
 





Datenschutz

Zum selben thema
Kolonialisierung
Napoleon Bonaparte
Mittelalter
Sozialismus
Juden
Atombomben
Pakt
Widerstand
Faschismus
Absolutismus
Parteien
Sklaverei
Nationalismus
Terrorismus
Konferenz
Römer
Kreuzzug
Deutschland
Politik
Adolf Hitler
Vietnam
Martin Luther
Biographie
Futurismus
Nato
Organisation
Chronologie
Uno
Regierung
Kommunistische
Imperialismus
Stalinismus
Reformen
Reform
Nationalsoziolismus
Sezessionskrieg
Krieg
A-Z geschichte artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.