Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum
geschichte artikel (Interpretation und charakterisierung)

Geschichte



Top 5 Kategorien für Geschichte Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Bv- g- Änderungen (gültige verfassung)

    21.01.1948 BV- G über die Regelung der finanziellen Beziehungen zw. dem Bund u. den übrigen Gebietskörperschaften (Finanz- VG 1948) 10.07.1974 BV- G über die Sicherung der Unabhängikeit des Rundfunks 02.07.1975 BV- G über die Aufgaben, Finanzierung und Wahlwerbung politischer Parteien (Parteiengesetz) 18.11.1978 BV- G über den Schutz personenbezogener Daten (Datenschutzgesetz DSG) ...

    mehr
  • Gesetzgebung, vollzug, kontrolle

    Die Zuständigkeiten zur Gesetzgebung und zur Vollziehung sind zw. Bund und Ländern geteilt. Je nach Sachgebiet ist die Zuständigkeit entweder dem Bund oder den Ländern übertragen. 1 Gesetzgebung + Vollzug = Bundessache 2 Gesetzgebung  Bundessache Vollziehung  Landesache 3 Grundsatzgesetzgebung  Bundessache Ausführungsgesetzgebung + Vollziehung  Landesache 4 Gesetzgebung + Vollzug =Landesache 1 ...

    mehr
  • 2. weltkrieg (1939 - 1945)

    1 Anlässe und Ursachen 2 Adolf Hitler 2.1 Die Jugendjahre Adolf Hitler wurde am 20. April 1889 in Braunau am Inn in Österreich als Sohn eines Zollbeamten geboren. Er wuchs in Braunau, Passau, Linz und ab 1898, seit der Pensionierung seines Vaters, in Leonding bei Linz auf. Er besuchte die Volks- und die Realschule, brach aber 1905, zwei Jahre nach dem Tod seines Vaters, den Schulbesuch ohne Abschluss ab. Von 1905 bis 1907 lebte er, von seiner ...

    mehr
  • Entwicklungshilfe und entwicklungspolitik

    Zuerst möchte ich euch diese beiden Begriffe näher erläutern. Entwicklungshilfe: Entwicklungshilfe ist die Unterstützung der Entwicklungsländer durch private und öffentl. nationale und internationale Organisationen. Es gibt verschiedene Arten: . Kapitalhilfe: Gewährung von Krediten, Bürgschaften, Schenkungen, Sonderkonditionen . Exporthilfe: Zollvergünstigungen, Abbau von Handelsbeschränkungen . Nahrungsmittelhilfe: Lieferung von Trock ...

    mehr
  • Gutenberg und der buchdruck

    Ich möchte euch jetzt gerne etwas über Johannes Gutenberg und die Erfindung des Buchdrucks erzählen. Doch zuerst noch ganz kurz zu einigen Drucktechniken vor Gutenberg: Im fernen Osten war schon seit dem 8. Jahrhundert der Holzschnitt bekannt, doch die Holztafeln wurden weniger als Druckmedium, sondern mehr zur Archivierung von Texten verwendet. Noch heute gibt es viele dieser Tafeln. Seit dem frühen 15. Jahrhundert gab es den Holzschni ...

    mehr
  • Handel bringt wandel

    Nach dem Zusammenbruch des Römischen Reiches war der europäische Handel zurück¬ge¬gangen. Die mittelalterlichen Feudalstaaten stellten fast alle von ihnen benötigten Güter selbst her. Gute Straßen und stabile Währungen wie im Römischen Reich gab es nicht mehr. Die Kreuzzüge (von der katholischen Kirche veranlasste und unterstützte Kriege zur Wiederher¬stellung des katholischen Glaubens) des 12. und 13. Jahrhunderts trugen jedoch zur wirtschaft¬li ...

    mehr
  • Teschtschenien-krieg

     Die Geschichte Tschetscheniens Auszug aus Brockhaus Konversationslexikon 1886: DAMALS: . Die Tschetschen (Bevölkerung des heutigen Tschetscheniens) sind von Mittelkorkasischem Stamm. . Das Land der Tschetschen war eines der mächtigsten. . Der Hauptbestandteil der Bevölkerung Tschetscheniens waren Tschetschenen. . Tschetschenien wurde von Gebirgen und Flüssen begrenzt . Es gab hauptsächlich flache gebirgige Teile die jedoch ...

    mehr
  • Handout: zweiter weltkrieg

    Europäischer Krieg: 1939 . 01.09. : Angriff Deutschlands auf Polen, welches nach wenigen Wochen besiegt ist . 03.09. : Kriegserklärung Großbritanniens und Frankreichs an Deutschland . 17.09. : Rote Armee fällt in Ostpolen ein . 30.11. : Angriff der Roten Armee auf Finnland; Krieg in Finnland im März 1940 beendet 1940 . Baltische Staaten (Litauen, Lettland, Estland) werden der Sowjetunion angegliedert . Rumänien übergibt die Gebiet ...

    mehr
  • Hannibal

    Hannibal wurde mitten im 1. punischen Krieg geboren. Das genaue Datum und das Geburtsjahr sind nicht bekannt. Er war der älteste von fünf Brüdern und mehreren Schwestern. Sein Vater Hamilkar war zu dieser Zeit Befehlshaber über die karthagischen Truppen in Sizilien, über seine Mutter ist nichts bekannt. Sein Vater stammte aus einer vornehmen karthagischen Familie. Viele antike Schriftsteller schrieben über Hannibal, von denen aber nur wenige Zeit ...

    mehr
  • Die hanse -

    Entstehung der Städtebünde Von der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts an hatte sich ein starkes Städtewachstum eingestellt, eine Entwicklung, die eine Rückkehr zur städtischen Kultur einleitete. Innerhalb der Städte entstanden Gemeinden und Verbände. Die Städte waren eine Antwort auf das Lehnswesen und hatten zum Ziel in gewisser Weise eine Gleichberechtigung von Machtverhältnissen zwischen den regierenden Fürsten und der Bevölkerung anzustreb ...

    mehr
  • Harley- davidson

    William Harley und Arthur Davidson gründeten 1903 die Firma Harley-Davidson. William Harley wurde 1880 in Milwaukee als Sohn einer der vielen Auswandererfamilien geboren. Das Vorleben von Arthur Davidson war ähnlich kümmerlich. Seine Familie zählte 3 Söhne und 2 Töchter. Alle 3 Brüder sollten später von H.-D. gehören. Am Anfang kurbelten Arthur und William die Produktion an. Sie fertigten eine kleine Serie von Motorbooten an. Das war der Erst ...

    mehr
  • Das modell dachau: von den sonderbestimmungen zur strafordnung

    Das Konzentrationslager Dachau, das im März 1933 errichtet wurde, glich in den ersten Monaten seines Bestehens den meisten der sogenannten \"wilden KL\". Das bedeutete, daß die Häftlinge in hohem Maße der Willkür und dem Terror der SS-Wachmannschaften ausgesetzt waren, für die - wenn überhaupt - nur sehr allgemeine Dienstvorschriften bestanden. Die von der Lagerleitung unter Dachaus erstem Kommandanten Wäckerle geförderte Verhaltensweise der Wa ...

    mehr
  • Die strafformen des institutionalisierten systems

    \"Die Strafarten, die verhängt wurden, bestanden in Essensentzug, Stehen auf dem Appellplatz, Strafarbeit, Strafexerzieren, Versetzung in die Strafkompanie, Kommandoverschlechterung, Stock- und Peitschenhieben, Hängen an einen Baum oder Pfosten, in Arrest, Erschlagen, Erhängen, Erschießen [...]\" Das Strafsystem in den KL war vielfältig und umfangreich, die Strafanlässe so weitgestreut, daß sich \"selbst alterfahrene Konzentrationäre wund ...

    mehr
  • Theorie und praxis der ´disziplinar- und strafordnungen´

    Die in Abschnitt II dieser Arbeit geschilderte Einführung einer ´Disziplinar- und Strafkordnung´ konnte und sollte den Eindruck erwecken, daß im Konzentrationslager Verhaltensvorschriften für Häftlinge und Wachpersonal existierten, die Terror und Willkür seitens der SS-Mannschaften verhinderten und die Haftbedingungen in einen rechtlichen Rahmen betteten. Demnach hätten in der Theorie die Gefangenen bei richtigem Verhalten straffrei bleiben kön ...

    mehr
  • Der zweck der strafinstitutionalisierung in den ns-konzentrationslagern

    Aufgrund der geschilderten Umstände und der Praxis des Bestrafungssystems kann die für die Konzentrationslager offiziell dargestellte ´Disziplinar- und Strafordnung für Gefangene´ nur als eine Farce angesehen werden. Die Situation der Häftlinge verschlechterte sich deutlich nach der Institutionalisierung des Strafenkataloges, sie waren nun der Willkür ihre Aufseher und zusätzlich den offiziellen Strafen ausgeliefert. Nach dem Willen Eickes soll ...

    mehr
  • Einleitung der dachauer ´disziplinar- u. strafordnung für das gefangenenlager´ vom 1.10.1933

    E i n l e i t u n g . Im Rahmen der bestehenden Lagervorschriften werden zur Aufrechterhaltung der Zucht und Ordnung für den Bereich des Konzentrationslagers Dachau nachstehende Strafbestimmungen erlassen. Diesen Bestimmungen unterliegen alle Gefangenen des K.L.D. vom Zeitpunkt der Einlieferung ab bis zur Stunde der Entlassung. Die vollziehende Strafgewalt liegt in den Händen des Lagerkommandanten, welcher für die Durchführung der erlassenen ...

    mehr
  • Auszüge aus der dachauer ´disziplinar- und strafordnung´

    §6. Mit 8 Tagen strengem Arrest und mit je 25 Stockhieben zu Beginn und am Ende der Strafe wird bestraft: 1. wer einem SS-Angehörigen gegenüber abfällige oder spöttische Bemerkungen macht, die vorgeschriebene Ehrenbezeugung absichtlich unterläßt, oder durch sein sonstiges Verhalten zu erkennen gibt, daß er sich dem Zwange der Zucht und Ordnung nicht fügen will. 2. wer als Gefangenen-Feldwebel, als Gefangenen-Korporal oder als Vorarbeiter die ...

    mehr
  • Auszug aus der strafordnung des fkl ravensbrück

    15.) wer sich am Drahthindernis zu schaffen macht, Gegenstände darüber oder hinüber wirft, 16.) wer sich bei Alarm, soweit nicht anders befohlen wird, nicht sofort in seine Unterkunft begibt und dort Türen und Fenster schließt. Bei Feueralarm treten die Häftlinge, deren Unterkunft brennt, vor der brennenden Baracke an; alle übrigen Häftlinge verbleiben in ihrer Unterkunft, 17.) wer unnötiger Weise lärmt und sich sonst laut benimmt oder die Na ...

    mehr
  • Skinheads in den medien

    1. Vorwort In der Ausarbeitung möchte ich vor allem die Notwendigkeit der Unter¬scheidung zwischen Skinheads und Rechtsradikalen belegen. Während der Sichtung aktueller Materialien und der Befragung in Adorfer Einrichtungen der Jugendarbeit mußte ich feststellen, daß diese Unterschei¬dung, die für mich vor ein bis zwei Jahren noch klar auf der Hand lag, heute nur unter Mühen kenntlich gemacht werden kann. Deswegen bin ich stärker als vorgehabt ...

    mehr
  • Hausaufgabe zur - ns-ideologie

    1.) Aus den vorliegenden Quellen geht hervor, dass Hitler seinen Machtanspruch und den Krieg legetimiert, indem er sagt, dass Machtanspruch ein Recht des Staerkeren ist und wer die Kraft hat und sich Durchsetzen kann hat auch das Recht dazu. Dies legetimiert die Kriegsfuehrung. Es ist stimmungsfoerdend fuer dasVolk etwas Wichtiges zu verkoerpern. Daher stellt Hitler die Dimensionen fuer den historischen, weltbedeutenden Ausblick auf die nae ...

    mehr

 
 





Datenschutz

Zum selben thema
Kolonialisierung
Napoleon Bonaparte
Mittelalter
Sozialismus
Juden
Atombomben
Pakt
Widerstand
Faschismus
Absolutismus
Parteien
Sklaverei
Nationalismus
Terrorismus
Konferenz
Römer
Kreuzzug
Deutschland
Politik
Adolf Hitler
Vietnam
Martin Luther
Biographie
Futurismus
Nato
Organisation
Chronologie
Uno
Regierung
Kommunistische
Imperialismus
Stalinismus
Reformen
Reform
Nationalsoziolismus
Sezessionskrieg
Krieg
A-Z geschichte artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.