Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum
geschichte artikel (Interpretation und charakterisierung)

Geschichte



Top 5 Kategorien für Geschichte Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Geschichte oldenburgs als zeittafel

    1108 erstmals urkundlich als "Aldenburg" erwähnt 1345 verleiht Graf Konrad I. von Oldenburg Oldenburg bremisches Stadtrecht 1383 wird "Stau" als Anlegeplatz für Schiffe erstmals erwähnt 1448 wird Graf Christian von Oldenburg König von Dänemark 1494 erstmalige Erwähnung des "Schütting" als Gildehaus für Kaufleute und Handwerker 1603 - 1667 Regentschaft Graf Anton Günthers ab 1607 Umbau der alten Wasserburg zum Residenzschl ...

    mehr
  • Preußens wirtschaftliche entwicklung von 1800-1875

    Der preußische Staat ist in seiner wirtschaftlichen Entwicklung phasenweise von ganz herausragenden innovativen Zügen geprägt und seinen Aufstieg im 17./18. Jahrhundert als auch seine hegemoniale Stellung im 19. Jahrhundert in Deutschland hat er ganz besonderen wirtschaftlichen Erfolg zu verdanken. Der Hohenzollern-Staat ist in der Mitte des 17. Jahrhunder ...

    mehr
  • Die gründung der ddr-

    Wie wir aus den vorherigen Stunden des Geschichtsunterrichts schon wissen, wurde Deutschland 1945 in vier Besatzungsgruppen aufgeteilt. Eine davon ist die Ostzone, die SBZ. Auf diesem Gebiet ist dann die DDR entstanden. Die 1949 aus SPD und KPD zusammengeschlossene SED wird 1949 nach Vorbild der KPDSU neu strukturiert. Trotz Aufbau eines eigenen deutschen Staates behält die sowj. Besatzungsmacht ihren Einfluss. Vorbereitet wu ...

    mehr
  • Der buchdruck

    Gliederungspunkte 1. Technische Entwicklung vor Gutenberg 2. Biografie von Gutenberg 3. Das "Werk der Bücher" 4. So funktionierte der Buchdruck 5. Was diese Technik bewirkte 6. Der Buchdruck nach Gutenberg 1. Technische Entwicklung vor dem Buchdruck Im Fernen Osten war schon seit dem 8. Jahrhundert der Holzschnitt bekannt, doch die Holztafeln wurden weniger als Druckmedium, sondern mehr als Archivierung von Texten verwendet. Auch noch heute finde ...

    mehr
  • Die frühen lager 1933/34

    Die juristische Grundlage bildete die \"Reichstagsbrandverordnung\" vom 28. Februar 1933, mit der zum \"Schutz von Volk und Staat\" politische Gegnerinnen und Gegner des Regimes \"präventiv\" verhaftet und ohne Justizurteil festgehalten werden konnten. Zu den ersten Opfern gehörten vor allem Kommunisten, Sozialdemokraten, Gewerkschafter sowie persönliche und Gegner lokaler NS-Funktionäre. Sie wurden in ihren Heimatorten in Kellerräumen ode ...

    mehr
  • Zentralisierung und institutionalisierung 1934 - 1935

    Die Träger der frühen Konzentrationslager - Polizei- und Justizbehörden, SA und SS - konkurrierten untereinander um die zentrale Leitung. Bis zum Sommer 1934 konnte sich die SS durchsetzen. Heinrich Himmler, \"Reichsführer -SS\" und Leiter der politischen Polizei der Länder, ernannte Theodor Eicke am 4. Juli 1934 zum \"Inspekteur der Konzentrationslager\", dem fortan alle Lager organisatorisch unterstanden. Eicke, der seit März 1933 das Konzent ...

    mehr
  • Radikalisierung der ns-rassenpolitik und neue häftlingsgruppen 1935 - 1939

    Nach der weitgehenden Ausschaltung der politischen Opposition und der Grundsatzentscheidung Adolf Hitlers für ein Fortbestehen des SS-Konzentrationslagersystems wurden die Konzentrationslager zunehmend auch zu einem Instrument der radikalisierten NS-Rassenpolitik. Gestapo und Kripo verschleppten nun auch Menschen in Konzentrationslager, die aus rassistischen und sozialdarwinistischen Gründen als \"Schädlinge\" aus der \"Volksgemeinschaft\" ausg ...

    mehr
  • Ausbau der konzentrationslager 1936 - 1939

    Die intensivierten Kriegsvorbereitungen seit 1936 führten zu einer Umstrukturierung und Ausweitung des Lagerwesens. Die bestehenden Lager, die zum Teil im militärischen Aufmarschgebiet lagen, wurden mit der Ausnahme Dachaus aufgelöst und neue, größere Lager nach strategischen Gesichtspunkten und in Hinblick auf einen gewinnbringenden Arbeitseinsatz der Gefangenen dezentral erbaut: Sachsenhausen (1936), Buchenwald (1937), Flossenbürg und Mauthau ...

    mehr
  • Die ersten kriegsjahre und die konzentrationslager 1939 - 1941

    Direkt nach Kriegsbeginn verhafteten Gestapo und Kripo tausend potenzieller deutscher Kriegsgegner. In den eroberten Gebieten ging die deutsche Polizei noch rigoroser vor: Zehntausende Menschen, in der Regel politische Oppositionelle und jüdische Häftlinge, wurden in die Konzentrationslager verschleppt. Insbesondere in Polen waren die Razzien jedoch so willkürlich, dass die Verhaftungen zum umfassenden Terrorinstrument der Besatzungsherrschaft ...

    mehr
  • Ausweitung der zwangsarbeit 1942 - 1945

    Immer mehr Menschen wurden vor allem aus Osteuropa in die Konzentrationslager verschleppt, um die Kriegsproduktion unter brutalen Arbeitsbedingungen zu steigern. Mit dem sprunghaften Anstieg des Arbeitseinsatzes veränderte sich auch die Gestalt des Lagersystems: Bis 1944 waren 22 Konzentrationslager eingerichtet worden, um die sich ab dem Winter 1943/44 ein flächendeckendes Netz aus über 1.200 Außen- und Nebenlagern legte. Die Nebenlager waren ...

    mehr
  • Planmäßige massentötungen in den konzentrationslagern 1941 - 1945

    Parallel zur Ausweitung der Sklavenarbeit wurden die Konzentrationslager in den Dienst einer radikalisierten Rassenpolitik gestellt, die im Vernichtungskrieg gegen die Sowjetunion, in gezielten Tötungen an kranken und behinderten Menschen sowie im systematischen Massenmord an der jüdischen sowie der Roma- und Sinti-Bevölkerung kulminierte. Mord und Gewalt nahmen auch in den Lagern mit gezielten Massentötungsaktionen eine neue Dimension an. Es ...

    mehr
  • Das letzte kriegsjahr

    1944/1945 fand das KZ-Lagerwesen seinen infernalen Höhepunkt. Kripo und Gestapo nahmen noch einmal massenhafte und wahllose Verhaftungen vor, um in der zusammenbrechenden Kriegsgesellschaft jeden Widerstandswillen auszuradieren. Gleichzeitig verschlechterten sich die Überlebenschancen in den Lagern dramatisch, da die Versorgung der Häftlinge nun unter das Existenzminimum gesunken war. In so genannten \"Quarantänezonen\" und reinen \"Sterbelager ...

    mehr
  • Befreiung der häftlinge und verfolgung der täter

    Die Befreiung der Lagerinsassen erfolgte nach der Flucht der Wachmannschaften durch die alliierten Truppen. Mit dem Zusammenbruch des KZ-Lagersystems war die Leidensgeschichte der Opfer jedoch nicht beendet: Viele wurden zunächst in Lagern festgehalten bzw. nach ihrer Rückkehr in die Sowjetunion erneut in Lagern inhaftiert. Zudem litt die Mehrheit der ehemaligen Häftlinge unter schweren körperlichen und psychischen Spätfolgen und konnte über ih ...

    mehr
  • Rußland nach der februarrevolution 1917

    - eine Provisorische Regierung war entstanden - erfüllte Forderungen des Volks nicht - Verhaftung der Zarenfamilie - Krieg wurde Fortgesetzt als "revolutionäre Vaterlandsverteidigung" - Bauern erhielten kein Land - Revolutionäre Kräfte erstarkten - Rückkehr Lenins nach Russland und an die Spitze der Revolution - Hinüberwachsen der bürge ...

    mehr
  • Die vorbereitung des bewaffneten aufstandes

    - Hauptaufgaben der Revolution (Krieg beenden, Boden nicht mehr bei Gutsherren) - Ende Juli 1917 VI. Parteitag der Bolschewiki - Ergebnis: keine friedliche Entwicklung zur sozialen Revolution (Vorbereitung des bewaffneten Aufstandes) - Ende August 1917 Putschversuch des General Kornilows - scheiterte jedoch schon in den Anfängen am Widerstand der Bevölkerung (auch Bolschewiki) - Ansehen de ...

    mehr
  • Die zusammenhänge zwischen dem dionysos- und dem orpheuskult

    Dionysos war ein göttlicher Sohn des Zeus und der Semele. Da aber Zeus Mann der Göttin Hera war, war die natürlich Eifersüchtig und hetzte, nach einer von vielen Geschichten, die Titanen auf den Dionysos und seine Mutter. Der Sohn des Zeus wurde getötet und seine Körperteile wurden durch eine Kornschwinge verteilt, aber Zeus nähte ihn in seinen Schenkel ein und gebar in neu. Dionysos stieg zum Schutz auf die Erde herab, entdeckte di ...

    mehr
  • Das deutsche theater-

    Seine endgültige theoretische Definition und Realisierung fand das bürgerliche Trauerspiel in Deutschland. Die Idee vom Theater als Sittenschule für Bürger und Fürsten und als moralische Anstalt der Nation prägt das deutsche Theater auch heute noch. Mit erheblicher Verspätung gegenüber anderen europäischen Ländern entstand mit dem Ende des Stegreifspiels und dem Sesshaft werden der Wanderbühnen. Das deutsche Theaterleben wurde bis weit ins 18. ...

    mehr
  • Folgen des flüssigkeitsmangels

    Wenn man im Unterricht nicht trinkt führt es zum Flüssigkeitsmangel. Dieser Mangel hat gravierende Folgen für den Organismus. Die Fleißfähigkeit verschlechtert sich und das Gewebe kann nicht mehr optimal versorgt werden. Beeinträchtigt wird dadurch auch die Ausscheidung von Stoffwechselprodukten über die Nieren, das Herzschlagvolumen ist reduziert, der Blutdruck sinkt und die Durchblutung der Haut verschlechtert sich. Starker F ...

    mehr
  • Luftangriffe auf deutschland nach 1945

    Der Aconcagua ist nun 6962 Meter hoch! Nur 38,17 Meter fehlen dem höchsten Berg Amerikas jetzt noch bis zum Siebentausender Buenos Aires/Heerbrugg, 21. Mai 2001 - Die Höhenangaben über Amerikas höchsten Berg, dem Aconcagua, müssen um zwei Meter nach oben korrigiert werden. Er ist nicht 6959,75 Meter hoch, wie im Jahre 1956 gemessen, sondern sein Gipfelpunkt liegt genau 6961,83 Meter über dem mittleren Meeresspiegel. Das ergab die Auswertu ...

    mehr
  • Biografie - willy brandt

    1913 18. Dezember: Willy Brandt wird unter dem Namen Herbert Ernst Karl Frahm in Lübeck geboren. Seine Mutter Martha Frahm ist Verkäuferin, seinen Vater, John Möller, ein sozialdemokratischer Lehrer, lernt Brandt nie kennen. Er wird von seinem Großvater, einem Arbeiter und SPD-Mitglied, großgezogen. 1929 Aktive Mitarbeit in der Sozialistischen Arbeiterjugend (SAJ) Lübecks. 1930 Auf Vorschlag des Lübecker Reichstagsabgeordnet ...

    mehr

 
 





Datenschutz

Zum selben thema
Kolonialisierung
Napoleon Bonaparte
Mittelalter
Sozialismus
Juden
Atombomben
Pakt
Widerstand
Faschismus
Absolutismus
Parteien
Sklaverei
Nationalismus
Terrorismus
Konferenz
Römer
Kreuzzug
Deutschland
Politik
Adolf Hitler
Vietnam
Martin Luther
Biographie
Futurismus
Nato
Organisation
Chronologie
Uno
Regierung
Kommunistische
Imperialismus
Stalinismus
Reformen
Reform
Nationalsoziolismus
Sezessionskrieg
Krieg
A-Z geschichte artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.