Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum
geschichte artikel (Interpretation und charakterisierung)

Geschichte



Top 5 Kategorien für Geschichte Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Handelspartner der ddr

    Der Außenhandel war geprägt von einer Dominanz des Handels mit den RGW-Ländern, insbesondere der UdSSR, die etwa einen Anteil von einem Drittel an den Ein- und Ausfuhren einnahm. Ein weiteres Drittel nahmen die anderen sozialistischen Länder (zumeist RGW-Staaten) ein. Die westlichen Ländern waren 1980 zu 30,5% an der Einfuhr (BRD 7,9%) und zu 24,1% an der Ausfuhr (BRD 9,2%) beteiligt.16 Horst Lambrecht weist darauf hin, dass die D ...

    mehr
  • Löhne und gehälter / lebensstandard

    Angegeben sind die Bruttomonatsverdienste inklusiver diverser Prämien und Gratifikationen. 1970 1975 1980 1985 1989 DDR Industrie 768 893 1038 1145 1322 M DDR Handel 668 798 905 1021 1168 M BRD Ind. & Handel 1263 - 2965 ...

    mehr
  • Erwerbstätigenstuktur

    Betrachtet man die Erwerbstätigen nach Wirtschaftsbereichen, so stellt man fest, dass sich die DDR, wie andere Staaten auch, auf dem Weg von einer Industrie- in eine Dienstleistungsgesellschaft befand. So nahm der Anteil der Beschäftigten im primären Sektor (Land- und Forstwirtschaft, Tierhaltung, Fischerei) von 30,7% (1949) auf 10,8% (1986) ab. Im gleichen Zeitraum stieg der Anteil der Beschäftigten im sekundären Sektor (Produzierendes Ge ...

    mehr
  • Widerstand im konzentrationslager

    Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 2. verschiedene Formen 3. Selbstbefreiung 4. Beispiele aus dem KZ Buchenwald 5. Bezug zum Film "Nackt unter Wölfen" von Bruno Apitz 6. Quellenangabe 1. Einführung · Widerstand war vielfältig, reichte von Selbstbehauptung bis hin zu Verweigerungsaktionen u.ä. · überlieferte Quellen und Realien lassen menschliche Reaktionen auf Lageralltag und Vielzahl an Überlebensstrategien nur erahnen · nur wenige sichtbare Spure ...

    mehr
  • Justiz zu hitlers zeiten

    Ab 1933 begann vor allem für die Richter eine schwierige Zeit. Entweder sie unterwarfen sich den neuen Gesetzgebungen der NSDAP oder sie protestierten und verhängten weiterhin gerechte Urteile und verhandelten mit Juden. Das hatte meistens zur Folge, dass diese Richter in Pensionierung geschickt wurden. Schon am 7. April 1933 erließ die neue Regierung das "Gesetz zur Wiederherstellung des Berufbeamtentums". Auszüge daraus: "§ 3. Be ...

    mehr
  • Zwei-plus-vier-vertrag

    Vertrag über die abschließende Regelung in bezug auf Deutschland (\"Zwei-plus-Vier-Vertrag\") vom 12. September 1990 Die Bundesrepublik Deutschland, die Deutsche Demokratische Republik, die Französische Republik, das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland, die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken und die Vereinigten Staaten von Amerika - IN DEM BEWUSSTSEIN, daß ihre Völker seit 1945 miteinander in Frieden leben, ...

    mehr
  • Geschichte des internet

    Geschichte: - (1957) Start des ersten Satelliten Sputnik (UdSSR) ins All (Zeit des Kalten Krieges) - Anlass zur Gründung der ARPA (Advanced Research Projects Agency), Teil des US-Militärs - die ARPA beschäftigt sich mit Technologien im Bereich Kommunikation und Datenübertragung - die USA wollen den Rückstand gegenüber der Sowjetunion aufholen - (1960-62) Erste Arbeiten über paketvermittelnde Datennetze werd ...

    mehr
  • Wie gestaltete sich das leben und alltag im Ägypten?

    Selbst im alten Ägypten wurden die Menschen von Steuern und Abgaben nicht verschont. Der König als Oberhaupt des Staates legte die Höhe der Steuern fest, die sich aus den Erträgen der Landwirtschaft, Viehhaltung und Fischerei zusammensetzte. So mussten Handwerker, Händler und Bauern Steuer zahlen. Weiters war die Gesellschaft der alten Ägypter sehr streng gegliedert mit genau festgelegten Lebensformen und Tätigkeiten. I In der Standespyr ...

    mehr
  • Die hieroglyphen war die schrift der Ägypter

    Anfangs wurden die Bedeutung der Hieroglyphen von Bildern abgelesen, aber es dauerte zu lange um sie zu schreiben. Deshalb entwickelte man eine Art Kurzschrift Demotische Schrift die allerdings nur Priester und Schreiber lesen konnte. Die Ausbildung der Schreiber dauerte sehr lange und war deshalb nur Kindern der Oberschicht vorbehalten, Schreiber zu werden war früher ein Traumberuf für alle Kinder, denn Schreiber waren sehr hoch angesehen u ...

    mehr
  • Die götter

    Die Ägypter verehrten eine Vielzahl von Göttern, wobei sie riesige Tempelanlagen für sie errichteten . Götterstatuen wurden im Innersten der Tempel aufbewahrt, dort, wo kein Licht hinfiel und wo kein Mensch, außer der Hohepriester und der Pharao Zutritt hatten. Die Götter hatten viele Gestalten. Einige hatten eine rein menschliche Gestalt, andere wiederum wurden mit menschlichem Körper und tierischen Kopf dargestellt. Viele Tiere w ...

    mehr
  • Der glaube an das ewige leben - mumifizierung -toten kult

    war bei keinem anderen Volk so sehr verwurzelt wie bei den alten Ägyptern. Riesige Pyramiden, prachtvolle Gräber und gut erhaltene Mumien zeigen uns, wie wichtig die Jenseitsvorstellung für die alten Ägypter war. Die alten Ägypter glaubten, dass nach dem Tod nicht alles zu Ende ist, sondern man in eine andere Welt - dem Jenseits übergeht. Deswegen wurden den Toten die Eingeweide entfernt, mit einer Salz - Natron - Lösung einbalsamier ...

    mehr
  • Vernichtungspolitik im dritten reich

    Arbeitsblatt- Vernichtungspolitik I. die Schutzstaffel II. Euthanasie- der Massenmord an Behinderten III. Sinti und Roma IV. Konzentrationslager V. Produktion und Vertrieb von Zyklon B VI. die Wannseekonferenz VII. Thesen I. SS (Schutzstaffel) - ab 1940 Leitung der Konzentrationslager beim SS-Führungshau ...

    mehr
  • Verlauf der welle

    1. Film: -Schüler geschockt 2. "Disziplin": -erste Regel → Macht durch Disziplin -Mr. Ross wollte das Experiment jetzt ursprünglich abbrechen 3. "Gemeinschaft": -zweite Regel → Macht durch Gemeinschaft → Symbol, Gruß, übertragen auf die Footballmannschaft 4. "Handeln Sekte"?: -Gelbe Karten, ...

    mehr
  • Karl marxs - produktion und geschichtsphilosophie

    Was ist Produktion Produktion ist das Urfaktum der Menschheit Produktivkräfte: Produktionsmittel und produzierende Kräfte Produktionsverhältnisse: gesellschaftliche Verhältnisse Zwischen den produzierenden Kräften z.b Arbeiter und Kapitalisten PV. Sind relativ stabil. Sie sind durch Rechtsordnungen Geschützt Der Mensch ist von natur aus bestrebt die Produktionskräfte zu stei ...

    mehr
  • Die rolle der frau in der griechischen antike (teil 2)

    Untere Frauen a)Konkubine = Nebenfrau - Frauen wurden nur aus extremer Armut zur Konkubine - Gesetz: jedem Athener war es erlaubt Konkubine zu nehmen (wenn nicht sogar vorgeschrieben) - war legitim und vom Staat erwünscht - Kinder waren legitim - Konkubinen waren sogar Ausländerrinnen - wenn Mann Ausländerinnen liebte nahm er sie zu seiner Konkubine, da er sie nicht heiraten durfte b)Prostitution - Pros ...

    mehr
  • Mahatma gandhi- -

    Mahatma Gandhi- die große Seele Mahatma Gandhi wurde als Mohandas Karamchand Gandhi, am 2. Oktober 1869 in Porbandar/Indien geboren. Als Mitglied der zweithöchsten Kaste, im indischen Kastensystem, war es Gandhi möglich nach der Schule, in Indien, nach London zu gehen um dort Jura zu studieren. Nach Beendigung seines Studiums ging Gandhi, nach einen kurzem Aufenthalt in Indien, nach Südafrika wo er als Rechtsanwalt bei einer Indischen Firma besch ...

    mehr
  • Sozialistengesetz (bismarcks innenpolitik)

    Das Gesetz gegen die gemeingefährlichen Bestrebungen der Sozialdemokratie DAS SOZIALISTENGESETZ - wurde durch O.v. Bismarck erlassen - 19.10.1878 mit Stimmmehrheit (konservativen& nationalliberalen Kräfte) im Reichstag verabschiedet - trat am 21.10 in Kraft - mit Verlängerung bis 30.09.1890 - S. bekämpfte Sozialdemokraten - Es erschwerte Integration von Arbe ...

    mehr
  • Seuchen und krankheiten im mittelalter

    Seuchen und Krankheiten im Mittelalter Die Pest Die Pest wurde im Mittelalter "Schwarzer Tod" genannt, da bei Pestkranken während des Krankheitsverlaufes schwarze Flecken auf der Haut festzustellen sind. Die wahren Hintergründe der Pest waren im Mittelalter noch ungeklärt und oftmals wurden Randgruppen oder der Zorn Gottes für diese Umstände verantwortlich gemacht. So kam es, dass in vielen Städten die Aussätzigen erschlagen ...

    mehr
  • Der pharao tutanchamun

    Sein Vater Tutanchamuns Vater hiess Echnaton, Sohn von Amenophis III. Und Königin Teje. Echnaton war ein bedeutender Pharao der 18.Dynastie, denn er schaffte den Staatsgott Amun ab. Und setze dafür den Gott Aton ein. Echnaton regierte 17 Jahre über Ober- und Unterägypten. Echnatons Hauptfrau hiess Nofretete. Sie war Tutanchamun nicht gut gesonnen. Echnaton starb 1347 vor Christus. Seine Mutter Tutanchamuns Mutter war eine Nebenfra ...

    mehr
  • Schriftlicher aufsatz zum thema: nationalismus und faschismus

    Inhaltsverzeichnis: Was ist Nationalismus? / Die Geschichte des Nationalismus Seite 1-2 Biographie Adolf Hitler Seite 2-3 Sein Politischer Aufstieg / Wie er Reichsklanzer wurde Seite 3-6 Der 2 Weltkrieg mit Adolf Hitler Seite 7-8 Was ist Fa ...

    mehr

 
 





Datenschutz

Zum selben thema
Kolonialisierung
Napoleon Bonaparte
Mittelalter
Sozialismus
Juden
Atombomben
Pakt
Widerstand
Faschismus
Absolutismus
Parteien
Sklaverei
Nationalismus
Terrorismus
Konferenz
Römer
Kreuzzug
Deutschland
Politik
Adolf Hitler
Vietnam
Martin Luther
Biographie
Futurismus
Nato
Organisation
Chronologie
Uno
Regierung
Kommunistische
Imperialismus
Stalinismus
Reformen
Reform
Nationalsoziolismus
Sezessionskrieg
Krieg
A-Z geschichte artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.