Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum
geschichte artikel (Interpretation und charakterisierung)

Geschichte



Top 5 Kategorien für Geschichte Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Höfisch dame

    In der Lyrik und Epik des Hochmittelalters erscheint ein neues Frauenbild, das sehr positiv wirkt und die Vorzüge der Frau betont. Die, von den Dichtern als Inbegriff von Schönheit und Vollkommenheit gepriesene Frau, übt eine erzieherische Wirkung auf ihre gesellschaftliche Umgebung aus und vermittelt den Rittern hohe Werte. Dieses Frauenbild war aber reine Fiktion und stimmte nicht mit der Realität überein. Als Dame stand sie zwar im Mittelpu ...

    mehr
  • Städtische frau

    Den Frauen war es möglich, selbständig das Bürgerrecht zu erwerben. Im 14. und 15. Jahrhundert sind Frauen in vielen Handelsberufen und -sparten sowie in Handwerken nachzuweisen, wofür oft das Bürgerrecht notwendig war. Jedoch von Stadt zu Stadt in unterschiedlicher Qualität und Quantität vertreten. Witwen führten die Handelsgeschäfte der Männer weiter. ...

    mehr
  • Bauersfrau

    Der Großteil der Frauen lebte im Mittelalter im landwirtschaftlichen Bereich. Die Bäuerin unterstand dem Munt des Ehemannes und dieser verwaltete auch das Vermögen, das die Frau mit in die Ehe gebracht hat. Aufgrund der Muntgewalt und der damit verbundene Gehorsam der Frau besaß der Mann das Züchtigungsrecht gegenüber der Frau und den Kindern. Das ursprünglich bis zum Tötungsrecht gehende Züchtigungsrecht des Ehemannes wurde aber abgemildert. ...

    mehr
  • Die freiheitskriege

    Freiheitskriege, 1813 bis 1815 die Erhebung der europ. Völker gegen Napoleon I., nachdem dessen »Große Armee« 1812 in Rußland untergegangen war u. erfolgreiche Aufstände der Spanier seit 1808 u. der Tiroler 1809 den Mut der unterdrückten Nationen belebt hatten (Koalitionskriege). Der Freiherr vom Stein konnte Zar Alexander I. zur Fortsetzung des Kampfes gegen Napoleon über die russ. Grenzen hinaus bewegen. Die Hauptlast des Kampfes trug Dtschld ...

    mehr
  • Die freimaurer-

    Entstehung und Geschichte Im 18. Jahrhundert mit dem Beginn der Aufklärung entstehen zahlreiche geheime Gesellschaften bzw. Geheimbünde. Einer der bekanntesten ist der Bund der Freimauerer. Der Freimaurerbund ist entstanden aus der Tradition der spätmittel- alterlichen Gilden der Maurer und Steinmetze. Der Begriff \"Freimaurer\" entstand, da sich die Steinmetze und Maurer im Gegensatz zu den lokal gebundenen Zünften überall, wo große Steinb ...

    mehr
  • Die frühen karolinger, die ahnen karls des grossen-

    Das Hausmeieramt der Karolinger. Der missglueckte Staatsstreich Grimoalds. Pippin der Mittlere, Hausmeier des Frankenreiches. Karl Martell, der Schmiedehammer. Pippin der Juengere und sein Bruder Karlmann. Die Uerberraschung des Hoftages zu Dueren. Die Pippinidische Schenkung, der Preis fuer das Koenigtum Pippins. Der Niedergang des merowingischen Koenigtums ging einher mit dem Aufstieg eines bestimmten Hofamtes, dass des Hausmeiers (Majordom ...

    mehr
  • Die frührenaissance in florenz

    Bereits in 14. Jahrhundert ist mit dem Humanismus eine Wiederbelebung antiker Sprachen und Literatur zu verzeichnen. In nur kurzen zeitlichen Abstand zu dieser Wiederbelebung der geistig - literarischen Überlieferung der Antike vollzog sich in Florenz die Wiederentdeckung der antiken Architektur, überhaupt der antiken Kunst. Einer der bedeutesten Baumeister der Frührenaissance in Florenz war Filipe Brunelleschi (geb. 1377- gest. 1446). Er ...

    mehr
  • Wirtschaftliche veränderungen in der renaissance

    Das "Entdeckungszeitalter", welches durch das wiederaufgreifen antiker geographischer Erkenntnisse in der Renaissance auflebte, brachte auch grundlegende Veränderungen der mittelalterlichen Wirtschaftsortung mit sich. Durch die Entdeckung Amerikas blühte nicht nur der Handel zwischen Morgen und Abendland, sondern auch zur "neuen Welt" immer mehr auf. Dies brachte aber nicht nur eine Veränderung des Fernhandels, sondern vielmehr auch eine große ...

    mehr
  • Gilden/zünfte - einflußreiche verbände

    3.1.Gilden Die Mittelalterlichen Gilden bestanden aus Fernkaufleuten, die sich vor Antritt zu ihren Handelsreisen zu Gruppen zusammenschlossen und sich durch sogenannte "heilige Eide" aneinander bunden um sich vor Gefahren auf den langen Wegen zu schützen. Diese "Schwurbrüderschaft" wurde auch nach den langen Handelsreisen nicht aufgelöst, sondern blieb auch in den Städten ein fester Bestandteil. So verfügten die Gilden im Mittelalter beispie ...

    mehr
  • Die fugger

    Der Name Jakob Fugger (genannt "der Reiche" ) Ist wohl der Inbegriff von Politischer Macht und großem Geld im Mittelalter. Jakob wurde 1459 geboren und ging auch als der Mann in die Geschichte ein ohne den Karl der fünfte wohl 1519 niemals Deutscher Kaiser geworden wäre. Jakob bestach damals mit ca. 500.000 Gulden, was in etwa heute 20 Millionen Mark entspricht , die Kurfürsten und gewährleistete sich damit die Wahl Karls aber auch eine dauer ...

    mehr
  • Das verlagswesen

    Zum Handelswesen des Mittelalters kam in der Renaissance ein neuer Bereich hinzu. Durch das schnelle Wachstum der privilegierten Städte mußten auch ständig neue Wahren produziert werden. Die Kleinstbetriebe arbeiteten zur vollständigen Bedarfsdeckung nicht mehr Effektiv genug, so das erste Vorläufer von Betrieben entstanden die in eine Art "Massenproduktion" nur eines Produktes übergingen. Zu diesem Betriebszweig zählte auch das Verlagswesen. D ...

    mehr
  • Folgen für das mittelalterliche weltbild

    Im Zuge dieser frühkapitalistischen Gedanken kam es jedoch auch zu Konfliken und schnell wurde die Farge nach der moralischen Rechtfertigung auf. Das von der Kirche vertretende christliche Idelal der "Bedürfnislosigkeit" der menschen stand von nun an in einem krassen Gegensatz zum Profitfixierten denken von Kaufleuten wie Jakob dem Fugger und anderen frühkapitalistischen unternehemern. Aber auch im witschaftlichen Bereich wurden die Mitte ...

    mehr
  • Die gartenbaukunst in versailles

    . 1668 liegt der Plan für den Garten vor (Mittelachse von 3km) . Architekt: André Le Nôtre (Aufsicht durch Ludwig XIV.) . Orientierung am barocken italienischen Garten . Schloss auf höchstem Punkt: Ausgangspunkt der Unendlichkeit und Zielpunkt der weiten Wege . Notwendigkeit von massiven Eingriffen in die Natur (ebener Boden) . Grundprinzip des Gartenbaus: Achsenbildung und geometrische Formen, Systematisierung der Landschaft . Grundgedan ...

    mehr
  • Interpretation des gedichtes, inhalt und struktur

    1. Solon versteht sein Gedicht als Beitrag in einem die ganze Gemeinde betreffenden Diskurs, indem er nicht nur die Athener als Adressaten nennt, sondern einführend bereits von \"unserer Stadt\" spricht. Gleich darauf folgend (V.1-4) macht Solon zunächst deutlich, daß nicht die Götter die existentielle Krise der Polis verschuldet, den Bestand der Gemeinde gefährdet haben (wie es die Griechen ja von Troja und aus den Schriften Hesiods her kannt ...

    mehr
  • Die bedeutung der solonischen lehren für die zukunft der athenischen geschichte

    In seinem Gedicht will Solon dem Hörer drei Grundgedanken vermitteln: 1. Solon erkennt, daß es einen von göttlicher Einwirkung freien irdischen Kausalzusammenhang gibt zwischen menschlichem Fehlverhalten und zerstörerischen Entwicklungen in der Gemeinde, daß es aber ebenso einen Weg aus dieser Krise heraus gibt. Dieser Weg muß von den Mitgliedern der Gemeinde selbst bestimmt und gestaltet werden, wollen sie nicht länger gegen den Willen der ...

    mehr
  • Die gegenreformation

    Die Gegenreformation war eine Bewegung innerhalb der katholischen Kirche, die im 16. und 17. Jahrhundert versuchte, dem Protestantismus entgegenzuwirken. Reformbedarf Im 15. Jahrhundert führte das Abendländische Schisma innerhalb der katholischen Kirche zum Ruf nach Reformen. Girolamo Savonarola, der italienische Kirchenreformer, kritisierte aufs schärfste den weltlichen Lebensstil von Papst Alexander VI. Humanisten wie Erasmus von Rotterdam ...

    mehr
  • Die generalstände u. die nationalversammlung

    Ludwig XV. wollte aufgrund von Geldmangel die Privelegien (Steuerfreiheit) des Adels abschaffen, da diese das nicht wollten blockierten sie die entsprechenden Gesetze in den Parlamenten. Unter diesem und unter dem Druck besonders der bürgerlichen Vertreter des dritten Standes, die mehr Geld machen wollten, rief Ludwig die Generalstände (Ständeversammlung) nach Versailles ein. Das letztemal geschah dies 1614. Vorher wurden in den Gemeinden Be ...

    mehr
  • Die geographischen und ökonomischen strukturen griechenlands in der antike und in der gegenwart

    Gliederung : 1. Der ursprüngliche Siedlungsraum der Griechen 2. Die Beschaffenheit Griechenlands in der Antike 3. Das Zeitalter der großen griechischen Kolonisation 4. Griechenlands territoriale Ausdehnung in der Zeit der Perserkriege 5. Die Haupthandelsgüter Griechenlands in der Antike 6. Abwicklung des Warenhandels mit Münzen ab dem 7. Jahrhundert v.Chr. ...

    mehr
  • Wer sind die germanen?

    Die Herausbildung der germanischen Stämme war neueren Forschungsergebnissen zufolge ein äußerst komplexer, im Einzelnen nicht mehr nachvollziehbarer Vorgang. Offensichtlich gingen die germanischen Stämme im Raum zwischen Weichsel, Main und Niederrhein aus verschiedenen eisenzeitlichen Bevölkerungsgruppen hervor. Die Kelten, deren Siedlungsgebiet im Westen, Süden und Südosten an das der späteren Germanenstämme angrenzte, beeinflussten ab etwa dem ...

    mehr
  • Die kriegerischen auseinandersetzungen der germanen:

    Der erste bedeutende Vorstoß germanischer Stämme gegen das Römische Reich fand Ende des 2. Jahrhunderts v. Chr. statt, als Kimbern und Teutonen nach Süden und Südwesten vordrangen, etwa 113 v. Chr. ins Römische Reich eindrangen und in Gallien einfielen. 102/101 v. Chr. wurden sie von den Römern geschlagen. Um 70 v. Chr. wanderten einige swebische Stämme unter Ariovist von der Elbe an den Oberrhein und ließen sich diesseits und jenseits des Rhein ...

    mehr

 
 





Datenschutz

Zum selben thema
Kolonialisierung
Napoleon Bonaparte
Mittelalter
Sozialismus
Juden
Atombomben
Pakt
Widerstand
Faschismus
Absolutismus
Parteien
Sklaverei
Nationalismus
Terrorismus
Konferenz
Römer
Kreuzzug
Deutschland
Politik
Adolf Hitler
Vietnam
Martin Luther
Biographie
Futurismus
Nato
Organisation
Chronologie
Uno
Regierung
Kommunistische
Imperialismus
Stalinismus
Reformen
Reform
Nationalsoziolismus
Sezessionskrieg
Krieg
A-Z geschichte artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.