Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum
geschichte artikel (Interpretation und charakterisierung)

Geschichte



Top 5 Kategorien für Geschichte Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Die zeit des kolonialismus

    4.1. Kapitalistisches Denken Mit dem Einsetzen der Kolonisation des afrikanischen Kontinents, die der Stärkung des machtpolitischen Einflusses der Nationalstaaten und deren Bereicherung diente, wurden Inferioritätstheorien zur Grundlage der wirtschaftlichen Ausbeutung. Der Kolonisator wollte mit dem gewaltsamen Eindringen in den Kontinent primär die Arbeitskraft des Afrikaners ausnützen. Mit den grossen Handelsgesellschaften kam eine neue Denk ...

    mehr
  • Das 20. jahrhundert

    5.1. Stereotypen des 20. Jahrhunderts Im 20. Jahrhundert steht der gesamte afrikanische Kontinent im Dienste Europas. Obwohl sich die afrikanischen Staaten (nach europäischem Vorbild) nach und nach für unabhängig erklären, bleiben sie im Einflussbereich Europas: eine wirtschaftliche und kulturelle Abhängigkeit tritt an die Stelle des direkten Kolonialsystems. Das gesamte Bildungsystem ist - eine "Errungenschaft" der Kolonialzeit - nach europäi ...

    mehr
  • Abschliessende betrachtung

    Beim Studium der Quellen und Zitate bemerkte ich die grosse Relevanz der Sprache. Die Formulierungen und Ausdrücke, die wir benutzen sind Ausdruck unseres Denkens, unserer Einstellung und sind geprägt durch unsere Kultur. Hier ein Beispiel des ugandischen Sozialwissenschaftlers Mamdani: "Was macht 2 Millionen Norweger zu einem Volk, und ebensoviele Baganda zu einem Stamm? Ein paar Hunderttausend Isländer zu einem Volk und 14 Millionen Haussa ...

    mehr
  • Das brandenburger tor

    Wir möchten über das Brandenburger Tor, das Wahrzeichen Berlins, sprechen. Das Brandenburger Tor ist einer der frühesten Torbauten des europäischen Klassizismus. Er entstand im 18. Jahrhundert auf dem Areal eines Stadttores als Blickpunkt und westlicher Abschluss der Prachtstraße und neuen städtebaulichen Zentralachse "Unter den Linden" in Berlin. Gebaut wurde das Brandenburger Tor als das vornehmste einer Reihe von Stadttoren, die am Ende de ...

    mehr
  • Die ausgangssituation

    Wir schreiben das Jahr 1918. Die kaiserlich-königliche Monarchie Österreich-Ungarn hat soeben zusammen mit ihren Verbündeten den Ersten Weltkrieg verloren. Von nun an wird es zwei Staaten geben: (Deutsch-)Österreich und Ungarn. Beide Staaten beanspruchen nun ein Gebiet mit rund 320.000 Einwohnern für sich. Es han¬delt sich um die vier Komitate Preßburg, Wieselburg, Ödenburg und Eisenburg. Kurz: Deutsch-Westungarn. Als im November 1918 die Repub ...

    mehr
  • Die politischen verhältnisse in ungarn

    Im März 1919 ergriffen in Ungarn die Kommunisten unter ihrem Führer Bela Kun die Macht. Dieser verstaatlichte die Betriebe, enteignete die Großgrundbesitzer, be¬schlagnahmte bäuerliche Lebensmittel, untersagte den freien Handel und schloß die Grenze nach Österreich. Doch anstatt die Güter auf kleinere Landwirte zu verteilen, schuf Kun staatliche Produktionsgemeinschaften und veranlaßte damit auch die letzten Bauern in Deutsch-Westungarn dazu, ih ...

    mehr
  • Die standpunkte der österreichischen parteien

    . Die Anhänger der Sozialdemokratische Partei freuten sich naturgemäß über die Machtübernahme der Kommunisten in Ungarn und meinten, Deutsch-Westungarn solle bei Ungarn bleiben. Nach dem Sturz der Kommunisten änderten sie aber rasch ihre Meinung und traten von nun an für eine Angliederung an Österreich ein. . Die Christlichsozialen wollten Deutsch-Westungarn erst natürlich lieber heute als morgen bei Österreich sehen. Nach der Machtübernahme Hor ...

    mehr
  • Der angliederungsprozeß

    4. 1. Der Friedensvertrag von Saint Germain Bei den Verhandlungen von Saint Germain im Jahr 1919 verlor Österreich einige Gebiete, unter anderem Südtirol und den deutschsprachigen Teil Böhmens und Mäh¬rens. Allerdings wurden Österreich auch drei der vier westungarischen Komitate zugespro¬chen, nämlich Wieselburg, Ödenburg und Eisenburg. Folgende Gründe sprachen dafür: . Westungarn war überwiegend deutschsprachig. . Die großen westungarischen ...

    mehr
  • Die "schüsse von schattendorf"

    Wie in ganz Österreich gab es zur damaligen Zeit auch in Burgenland die sogenann¬ten "Wehrverbände". Zu ihnen gehörten die Frontkämpfer, eine rechtsgerichtete Gruppe, und der Schutzbund, eine Organisation der Sozialdemokraten. Am 30. Jänner 1927 trafen Vertreter dieser beiden Gruppen in Schattendorf aufein¬ander. Einige Schutzbündler provozierten ihre Kontrahenten, worauf diese zwei Per¬sonen, einen Mann und den Sohn eines seiner Kameraden, auf ...

    mehr
  • Die probleme des neuen bundeslandes

    6. 1. Das Bildungsproblem Zu der Zeit, als sich das Burgenland noch Westungarn nannte, war die Unterrichts¬sprache in den Schulen natürlich Ungarisch. Auch waren für viele Eltern ihre Kinder bei der Feldarbeit nützlicher als in der Schule. Diese beiden Umstände bewegten die Landesregierung dazu, einiges in die Bildung der Bevölkerung zu investieren. So stieg die Zahl der Hauptschulen beispielsweise bis 1938 von sieben auf sechzehn. Trotzdem ge ...

    mehr
  • Die shang-dynastie-

    Mit der Shang-Dynastie beginnt die allgemein anerkannte Geschichte Chinas, da erst seit dieser Zeit aufgrund archäologischer Funde in Verbindung mit literarischen Quellen einigermaßen zuverlässige Einblicke in die damaligen Verhältnisse möglich sind. Während der Zeit dieser Dynastie entwickeln sich schon Element die für die chin. Kultur in den Nachfolgenden Jahrtausenden charakteristisch geworden sind:  Die Schrift als Vorform der he ...

    mehr
  • Die chou-dynastie und die zeit der "streitenden reiche"

    Die Chou, ein Volksstamm im Osten Chinas wenden sich gegen die Herrschaft der Shang und eignen sich das Shang-Gebiet an. Die Shang-Dynastie, die Chou-Dynastie und die folgende Zeit der streitenden Reiche gehören insofern zusammen, als in diesem Zeitraum die Grundlagen für das kulturelle und politische Zusammenwachsen des chinesischen Volkes gelegt wurden. Von besonderer Bedeutung ist das Auftreten von Philosophen, deren Gedanken bis in die Gege ...

    mehr
  • Die ch'in-dynastie

    Die Ch'in-Dynastie ist die Dynastie mit der kürzesten Herrschaftsdauer in der chin. Geschichte, ihre Wirksamkeit ist jedoch so einschneidend, wie die keiner anderen Dynastie. Mit der Gründung des Kaiserreichs tritt zum ersten Mal eine zentralistisch wirkende Autorität in Erscheinung, wie sie es vorher nicht gegeben hat. Aus Ch'in entstand China. Der selbsternannte Kaiser nimmt den Titel Ch'in Shih Huang-ti (Der erste Kaiser von Ch'in) (259 - 21 ...

    mehr
  • Die han-dynastie-

    Sie dauert 400 Jahre und geht aus den Kämpfen nach dem Tode Ch'in Shih Huang-tis hervor und festigt mit einer hochorganisierten Beamtenschaft, ausgerichtet nach dem Gedankengut des Konfuzius, das Reich als Kaiserstaat in Fortsetzung und Vollendung der im Ch'in-Staat gebildeten Anfänge. Durch eine Öffnung des Reiches für fremde Kulturen, besonders nach Indien hin, findet der Buddhismus Eingang in China. Durch ständige Eroberungen wird China die ...

    mehr
  • Das christentum im rÖmischen reich

    -- CHRISTENVERFOLGUNGEN -- CHRISTEN ERHALTEN RECHTE -- CHRISTENTUM WIRD STAATSRELIGION CHRISTENVERFOLGUNGEN: 1.: Ursachen: Die Christen wollten den Kaiser nicht als Gott verehren sondern nur als Menschen. Sie richteten sich damit gegen den Staats- und Götterkult der Römer. Die Römer glaubten außerdem, die Götter würden nur dann den Staat schützen, wenn sie regelmäßig und von allen Bürgern verehrt würden. --> politische und religiös ...

    mehr
  • Das christentum

    Ausgehend von kleinen jüdischen Gemeinden in Palästina gelangte das Christentum über Kleinasien und Griechenland schließlich nach Rom. Überbringer waren Soldaten, Einwanderer und Sklaven. Auf Österreichischem Boden tauchten erste Christengemeinden erst ca. 300 n. Chr. auf. Obwohl Rom gegenüber Kulten und Sekten sehr tolerant war, kam es zu Konflikten zwischen dem Christentum und der römischen Staatsführung, wofür es mehrere Gründe gab: . ...

    mehr
  • Das christentum-

    Als die Germanen noch viele Götter glaubten enstand im römischen Reich das Christentum.Nach dem Pfingstereignis verkündeten die Jünger , die man ab diesem Zeitpunkt Apostel nennt, den Glauben an Jesus als den Christus oder auch Messias.Dieser neue Glaube fand wenig Anklang bei den Juden.Deswegen zogen die Apostel in die Länder des römischen Reiches, um dort die Menschen von ihrem Glauben zu erzählen und um andere Menschen an die Christliche Glaub ...

    mehr
  • Das deutsche reich im zeitalter bismarcks

    Wirtschaft und Gesellschaft im Kaiserreich Deutschland tritt in die Reihe der führenden Industriestaaten . nach Anfangsphase der Industriellen Revolution: beschleunigtes Wirtschaftswachstum in Deutschland ab 1860  wenige Jahrzehnte: Deutschland = 1. kontinentale Wirtschaftsmacht . Ausbau eines leistungsfähigen Transportwesens zw. wichtigsten Städten und Regionen = Bahnbrechend . Erweiterung des Eisenbahnnetzes von 6.000 auf ...

    mehr
  • Das drei-schluchten-projekt in china

    Am 10. November des Jahres 1997 begann die chinesische Regierung mit der letzten und entscheidenden Phase des "Drei-Schluchten-Projekts" am Yangtse in Zentralchina. Bis zum Jahre 2009 soll der Yangtse oberhalb der Stadt Yichang im "Drei-Schluchten-Damm" auf einer Länge von 660 km aufgestaut und das angeschlossene Kraftwerk ca. 18 000 MW Strom liefern. Aber eigentlich fing der \"chinesische Traum\" vom über zwei Kilometer breiten und 185 Meter h ...

    mehr
  • Das ende der juden im deutschen reich

    - ursprünglich, Angehörige des Stammes Juda (Teil des Volkes Israel) - Mischvolk aus Semiten und anderen Völkern - Sprache: hebräisch - jüdische Religion hat nur einen Gott, Jahwe - Bücher: Altes Testament Talmud Israelisch-jüdisches Gebiet - bis 63 v. Chr. unter assyrischer, babylonischer und persischer Herrschaft - 70 n. Chr.: Eroberung durch Rom - Zerstörung Jerusalems und die Flucht in alle bekannten Länder Jud ...

    mehr

 
 





Datenschutz

Zum selben thema
Kolonialisierung
Napoleon Bonaparte
Mittelalter
Sozialismus
Juden
Atombomben
Pakt
Widerstand
Faschismus
Absolutismus
Parteien
Sklaverei
Nationalismus
Terrorismus
Konferenz
Römer
Kreuzzug
Deutschland
Politik
Adolf Hitler
Vietnam
Martin Luther
Biographie
Futurismus
Nato
Organisation
Chronologie
Uno
Regierung
Kommunistische
Imperialismus
Stalinismus
Reformen
Reform
Nationalsoziolismus
Sezessionskrieg
Krieg
A-Z geschichte artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.