Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum
geschichte artikel (Interpretation und charakterisierung)

Geschichte



Top 5 Kategorien für Geschichte Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • In der sache j. robert oppenheimer

    4.1 Zusammenfassung In einem elektronisch gesicherten Raum der Atomenergiekomission treffen die Mitglieder des Untersuchungsausschusses, die Anwälte der Atomenergiekomission sowie J. Robert Oppenheimer und seine Anwälte zusammen. Es soll geklärt werden ob Oppenheimer die Sicherheitsgarantie, die Erlaubnis an geheimen Projekten der Regierung mitzuarbeiten, erteilt werden soll. Gegenstand der Verhandlungen ist die Tatsache, dass durch Oppenheim ...

    mehr
  • Der stirlingmotor - eine saubere antriebsquelle (geschichte):

    Zu Beginn des 19. Jahrhunderts, als die Weiterentwicklung der Dampfmaschine - sie war damals die einzige Kraftquelle hoher Leistung - im Gange war, versuchten zahlreiche Erfinder, das als Arbeitsmedium benutzte Wasser durch Luft zu ersetzen. So entstand eine große Vielfalt von Heißluftmotorsystemen, eines davon wurde im Jahre 1815 dem Schotten Dr. Robert Stirling patentiert. Der Hintergedanke des damals 26 Jahre alten Pfarrers war, eine Altern ...

    mehr
  • Arbeitsprinzip des stirlingmotors:

    Bei Motoren (z.B. Otto- oder Dieselmotoren) mit innerer Verbrennung erhält man einen Arbeitsgewinn, indem man eine bestimmte Luftmenge bei niedriger Temperatur komprimiert (vor oder nach dem Zusatz von Brennstoff), sie sodann durch eine schnelle Verbrennung erhitzt und danach bei hoher Temperatur expandieren läßt. Dasselbe Prinzip, nämlich eine Gasmenge bei niedriger Temperatur zu komprimieren und sie bei hoher Temperatur expandieren zu lassen ...

    mehr
  • Einladung ins mittelalter

    GlÄubige Kritik und kritischer Glaube Im SpÄtmittelalter begannen humanistische Gelehrte, historische Texte in philologischer und theologischer Hinsicht kritisch zu prÜfen. Die Konstantinische Schenkung1, sowie frÜhpÄpstliche Dekretalen2 wurden im 15. Jahrhundert als FÄlschungen entlarvt. Bereits im 12. Jh. reagierte die Amtskirche gestärt, als die Waldenser3 und denen zu Folge auch die Hussiten4, die \"Konstantinische Schenkung\" ableh ...

    mehr
  • Family life in the 18th century

    Introduction: In the 18th century families began to express affection more openly, children were no longer seen as small adults, but as people with special needs. It was also demanded to show more gentleness in the handling with children. Rich families: Girls were forced to have slim bodies, so they only got little food to avoid an unfashionably healthy appereance, they also had to have tight waists and a pale face.With all that, they had ...

    mehr
  • Faraday

    Faraday wurde am 22.September 1791 in Newington Butts geboren und starb am 25.August 1867 in London. Dem Autodidakten erfüllte sich nach dem Besuch der Abendvorlesungen von Humphry Davy in der Royal Institution der Wunsch als Wissenschaftler zu arbeiten: Im Februar 1813 wurde Faraday ebendort Laborgehilfe. Bald rückte er in eine bessere Position auf. Davy war häufig abwesend, und so kümmerte sich Faraday um die Vorträge der Gastdozenten und be ...

    mehr
  • Die lage der kapitalistischen staaten nach 1918

    Bis zum 1.WK beherrschte der Kapitalismus die Welt. Die großen Industrienationen waren kapitalistisch organisiert. Die übrige Welt war von diesen Nationen abhängig, wie zB. Kolo¬nien in Afrika u. Asien oder andere|abhängige Nationen wie zB. Rußland od. das türk. Reich. Nach dem 1.WK hatte sich die Lage aber beträchtlich geändert: 1917 siegte in Rußland die sozialistische Revolution. Ein Land wie Rußland ,daß ein Sechstel der Erde ausmachte ...

    mehr
  • Entwicklung des faschismus

    Zwischen den beiden Weltkriegen bildeten sich in fast allen europäischen Ländern Gruppen und Bewegungen, die in das herkömm¬liche politische Schema schwer einzuordnen waren. .) Sie protestierten sowohl gegen den Kapitalismus als auch den marxistischen Sozialismus. .) Sie bekämpften die bürgerliche Demokratie, wollten aber kei¬neswegs zur Monarchie zurückkehren. .) Sie behaupteten konservativ und revolutionär zugleich zu sein u. stellten ...

    mehr
  • Faschismus und nationalsozialismus

    1.1 Der Faschismus 1.1.1 Entstehung Die Bezeichnung Faschismus leitet sich von ital. fascio (Rutenbündel) ab. Dieses Symbol bedeutete in der Zeit des alten Roms die Herrschaft des Kaisers über Leben und Tod. Die Amtsdiener der höheren Beamten, die Liktoren, trugen in der Öffentlichkeit die fasces (Rutenbündel mit Beil) voran; sie waren beauftragt, im Namen des Magistrats Bestrafungen durchzuführen. Die italienischen Faschisten wählten dieses Sy ...

    mehr
  • Faschismus:

    o Unter Mussolini und seinen "Schwarzhemden" war es der Begriff für Bewegung der westlichen Welt (in Italien, Österreich, Spanien, Ungarn usw.) o Der Gegenpart zum Stalinismus im Osten. o Man braucht mündige Bürger, damit die Demokratie funktioniert. o Es kam zu Verarmung der Bevölkerung durch die Inflation  Existenzangst! o Der Vatikan wird Staat und die Kirche bekommt mehr Einfluss und Entschädigungen. o 1936 kommt es zum "Abessini ...

    mehr
  • Nationalsozialismus:

    1919 Gründung der deutschen Arbeiterpartei 1920 Erlassung des ersten Parteiprogramms 1921 Hitler wird erster Vorsitzender der NSDAP 1923 Hitlers Putschversuch Ideologie: Nationalismus, Rassismus, Antisemitismus, Antikommunismus, Führerprinzip, "Germanische Rasse", Antifeminismus, Antiintellektismus, Revision des Vertrags von Versailles, Lebensraum im Osten (Krim). ...

    mehr
  • Machtergreifung der nsdap:

    Die NSDAP hatte niemals die Mehrheit unter der Bevölkerung! Hitler wurde auch nicht gewählt, er wurde vom senilen Reichspräsidenten Hindenburg bestimmt. Er wollte die wichtigen Ministerposten (z.B.: Innenminister). Durch das Ermächtigungsgesetz hatte Hitler mehr Macht: o Gesetz zur Wiederherstellung des Berufbeamtentums o Gleichschaltungsgesetz o Landesregierungen werden aufgelöst und unter Kontrolle gestellt  Zentralismus o Aussc ...

    mehr
  • Propaganda der nsdap:

    Der Griff nach der Jugend: 1922 wurde die Hitlerjugend (HJ) gegründet; 1932: 108.000 - 1939: 8.000.000 Mitglieder. Deren Grundsätze: Liebe zum Vaterland, Freude am Kampf und an der körperlichen Betätigung, Selbstaufopferung, gesunder Geist in einem gesunden Körper.  Glauben, gehorchen und kämpfen! o Das Unterrichtsniveau sinkt ab, da alles in Beziehung zum Krieg gestellt wird o Man wollte über den Kaukasus, um das Erdöl zu sichern o ...

    mehr
  • Nationalsozialistische wirtschaftpolitik:

     Der Staat deckt die Währung durch Gold und verhindert somit eine Inflation. Staatliche Massnahmen zur Arbeitsbeschaffung: o Deutsche Arbeiteiterfront (DAF): Ersetzt die Gewerkschaften, Freiheit bei der Arbeitspolitik o Deutscher Reichs-Arbeits-Dienst (RAD): Sechs Monate ohne Lohn für den Staat arbeiten  keine Arbeitslosen! o "Kraft durch Freude" ("KdF"): Vergünstigungen (Reisen, Ausflüge, Veranstaltungen usw.), um die Motivati ...

    mehr
  • Nationalsozialistische aussenpolitik:

    o In "Mein Kampf" dargelegt o Hauptaufgabe war die Revision des Vertrags von Versailles o Eroberung neues Lebensraumes im Osten mit rücksichtsloser Germanisierung o Zerschlagung des Bolschewismus o Entscheidungskampf gegen die USA und die Weltherrschaft o Austritt aus dem Völkerbund o 1934: Nichtangriffspakt mit Polen  Friedenssuggestion; ging auch gegen Frankreich, da Frankreich mit Polen ein Bündnis hatte o Deutschland bleibt dur ...

    mehr
  • Der ost-west-konflikt:

    Die Alliierten-Konferenzen: (s. S. 10) In Jalta: Am 5. 2. 1945; mit Roosevelt, Churchill und Stalin. Es geht um die Zukunft des besiegten Deutschlands und um die Entmilitarisierung. Ergebnis: Polen gehört nicht mehr zu Deutschland und Frankreich kann sich an der Militärregierung in Deutschland beteiligen. In Potsdam: Am 17. 6. 1945. Es geht um die Ausdehnung des russischen Einflusses und um territoriale Probleme. Es gibt mehrere Krisen, kommt ...

    mehr
  • Der "kalte krieg":

     Jede Bewegung des Osten bzw. des Westen wurde als eine gegenseitige Aggression interpretiert und so wurde nur gerüstet! o Österreich und Deutschland wurden nach dem Zweiten Weltkrieg in Zonen aufgeteilt; auf der Sechs-Mächte-Konferenz in London (ohne der Soviet Union) wurde über eine Zusammenlegung der Zonen verhandelt. o Deutschland erstellte eine Verfassung zur Zonenaufteilung, diese führte zur Gründung der BRD und später zur DDR. o ...

    mehr
  • Der nahe osten: (s. s. 62)

    o Ganz Palästina gehörte bis 1918 zum Osmanischen Reich, welches auf der Seite des Zweibundes (D-Ö) kämpfte. o England und Frankreich zeigten wegen des Erdöls Interesse; sie teilten das Gebiet untereinander auf und legten die Grenzen fest. o Ausserdem versprachen sie den Arabern einen eigenen Staat, da sie hofften, sie würden sich gegen die Türken aufbäumen. o Da sie Geld brauchten, versprachen sie auch den Juden einen Staat, um sich deren (f ...

    mehr
  • Österreich 1945 - 1955: (s. s. 98)

    o Besatzungssoldaten, Kriegszerstörungen, Flüchtlingsströme und eine völlig desolate Wirtschaft kennzeichneten Österreich im Frühsommer 1945. 1,5 Millionen Flüchtlinge erlebten das Kriegsende in Österreich - viele Volksdeutsche (Menschen, die in Ländern ausserhalb des Deutschen Reiches ansässig waren). Mit der Einführung des Schillings 1945 wurde eine wichtige Voraussetzung für eine Stabilisierung der Wirtschaft geschaffen. o Der "Alliierte Rat" ...

    mehr
  • Österreich 1955 - 1970: (s. s. 104)

    o Die wiedererlangte Unabhängigkeit und die wirtschaftliche Konsolidierung bewirkten eine Stärkung Raabs. Noch 1955 wurde Österreich in die UNO aufgenommen. 1956 trat es dem Europarat bei. o Aufgrund des neuen Wehrgesetzes wurde 1955 begonnen ein Bundesheer auf dem Prinzip der allgemeinen Wehrpflicht mit Waffen und Uniformen der Besatzungsmächte aufzubauen. Seine erste Bewährungsprobe bestand es 1956 beim ungarischen Volksaufstand. o Als grösst ...

    mehr

 
 





Datenschutz

Zum selben thema
Kolonialisierung
Napoleon Bonaparte
Mittelalter
Sozialismus
Juden
Atombomben
Pakt
Widerstand
Faschismus
Absolutismus
Parteien
Sklaverei
Nationalismus
Terrorismus
Konferenz
Römer
Kreuzzug
Deutschland
Politik
Adolf Hitler
Vietnam
Martin Luther
Biographie
Futurismus
Nato
Organisation
Chronologie
Uno
Regierung
Kommunistische
Imperialismus
Stalinismus
Reformen
Reform
Nationalsoziolismus
Sezessionskrieg
Krieg
A-Z geschichte artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.