Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum
geschichte artikel (Interpretation und charakterisierung)

Geschichte



Top 5 Kategorien für Geschichte Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Judenverfolgung im 3. reich 1933-1945

    7. April 1933: Gesetz zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums: Beamte \"nichtarischer Abstammung\" werden in den Ruhestand versetzt, allerings mit Pension. Hindenburgs Einspruch bewirkt eine \"Minderungsklausel\":Nichtarier die bereits am 1.August 1914 Beamte gewesen waren, die im Weltkrieg an der Front gekämpft oder deren Vater oder Söhne im Krieg gefallen waren, sind vorläufig ausgenommen. 22. April 1933: Juden dürfen keine Ka ...

    mehr
  • Die entwicklung der judenverfolgung

    Die Anfänge: Bereits kurz nach ihrer Machtergreifung am 30. Jänner begannen die Nationalsozialisten, ihr antisemitisches Programm in die Tat umzusetzen. Mehr als 50 zwischen April 1933 und September 1935 erlassene Gesetze verbannten die Juden aus dem öffentlichen Leben Deutschlands. Die akademischen Berufe, Schulen, Hochschulen sowie einflußreiche Positionen in Staat und Verwaltung waren ihnen nun verschlossen. Aufbauend auf einer vorher sch ...

    mehr
  • NÜrnberger gesetze

    Der Deutsche Reichstag verabschiedete auf dem Nürnberger Reichsparteitag der NSdAP am 15. September 1935 das "Reichsbürgergesetz" und das "Gesetz zum Schutze des deutschen Blutes und der deutschen Ehre". Die Gesetze unterschieden zwischen Deutschblütigen, Juden und Mischlingen 1. und 2. Grades. Vor dem Gesetz galten Deutschblütige und Mischlinge als Reichsbürger, Juden aber nicht. Beide Gesetze bedeuten, daß die seit 1933 legale Festschreibung ...

    mehr
  • "reichskristallnacht"

    In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 entsteht eine Verfolgung der Juden, durch den deutschen Reichsminister Joseph Goebbels und der NSdAP. Diese Verfolgung ist besser bekannt als "Reichskristallnacht". SA-Trupps und Mitglieder der NSdAP lassen Synagogen niederbrennen, plündern jüdische Geschäfte, Gemeindehäuser und Privatwohnungen, töten Juden. Während dieser Verfolgung werden 97 Juden ermordet und über 25.000 in Konzentrationslager ...

    mehr
  • Polizeiverordnung Über die kennzeichnung der juden

    - Juden, die das 6. Lebensjahr vollendet haben, müssen in der Öffentlichkeit einen Judenstern tragen. - Der Judenstern besteht aus einem handgroßen, schwarz ausgezogenen Sechsstern aus gelbem Stoff mit der schwarzen Aufschrift "Jude". Er muß fest aufgenäht auf der linken Brustseite des Kleidungsstückes getragen werden. - Juden dürfen den Bereich ihrer Wohngemeinde nicht ohne einer schriftlichen Erlaubnis der Ortspolizei verlassen. - Sie d ...

    mehr
  • Wannseekonferenz-

    Am 20. Jänner 1942 wurde in Berlin-Wannsee eine Geheimbesprechung von Nationalsozialisten abgehalten. Das Thema war der Massenmord an den Juden, bezeichnet als "Endlösung der europäischen Judenfrage". Sie entwickelten einen Plan, der die Rationalisierung der Judenverfolgung bezweckte. Die unter deutschem Zugriff stehenden Gebiete sollten von rund 11 Millionen Juden gesäubert werden. Sie sollten in Ghettos und Konzentrationslager nach Polen depo ...

    mehr
  • Diskriminierung und boykottierung der juden

    Am 1. April 1933 führte die NSdAP einen landesweiten Boykott gegen die Juden. Vor jüdischen Geschäften wurden Schilder mit der Aufschrift: "Deutsche! Wehrt Euch! Kauft nicht bei Juden!" angebracht. Doch nicht nur die Geschäfte wurden boykottiert, auch Ärzte, Künstler und Journalisten. Juden durften keinen Schulen mehr besuchen, sie wurden von Ehrenämtern, Steuerermäßigungen, vielen Sozialleistungen, vom Wehrdienst und aus Vereinen aller Art aus ...

    mehr
  • Verlauf der judenverfolgung in den jahren 1933-1954

    1933 01.04. Boykott jüdischer Geschäfte. 07.04. "Arierparagraph\": Gesetz zur Wiederherstellung des Berufbeamtentums; Juden werden vom Beamtentum ausgeschlossen. 22.04. Jüdische Ärzte dürfen nicht mehr für Krankenkassen tätig sein. 25.04. Die Zahl der jüdischen Studenten an den Hochschulen und Universitäten wird beschränkt auf 1,5%. 22.09. "Reichskulturkammergesetz\": Juden werden aus dem deutschen Kulturleben ausgeschlossen. 1935 Mai-Au ...

    mehr
  • Das erste wiener ghetto

    Die erste Erwähnung von Juden im Gebiet des heutigen Österreichs stammt aus der Karolinger Zeit - es ist die sogenannte Raffelstätter Zollordnung aus der Mitte des 10. Jahrhunderts. In dieser werden jüdische Kaufleute mit anderen Kaufleuten gleichgestellt. Die Babenberger förderten die Ansiedlung der Juden, weil diese kapitalkräftig waren. Der erste Jude in Wien war Schlomo - er war Münzmeister von Herzog Leopold V. Er wurde nach Wien gerufe ...

    mehr
  • Was war und heute noch ist

    In einem wiederaufgebauten Seitentrakt des Leopoldstädter Tempels befindet sich heute ein Bethaus, ein Bad und ein Kindergarten, alles durch Stahltore gesichert und von Videokameras bewacht. An die Synagoge in der Großen Schiffgasse erinnert eine Gedenktafel. Und dort wo die polnische Synagoge stand, erhebt sich heute ein Wohnhaus. Eine Gedenktafel gibt es nicht, die Bewohner waren dagegen. Was neu ist Seit dem Gedenkjahr 1988 steht am A ...

    mehr
  • Jugend im 3.reich ----

    Zäh wie Leder, flink wie Wienhunde, hart wie Kruppstahl. .so sollte sie sein, so wollte man sie haben, die Jugend des 3.Reiches. In der Zeit des 3.Reiches war das Leben für die Menschen ziemlich hart. Auch die Kinder und Jugendlichen hatten es nicht einfach. Was viele Menschen heute nicht wissen ist, dass nicht erst Hitler besonderen Wert auf vormilitärische Erziehung der Jugendlichen legte, sondern dass schon Dollfuß im Jahre 1934 neue ...

    mehr
  • Jugend im dritten reich

    Hitlers Ziel war es, jeden Deutschen in ein System zu integrieren, um sämtliche Kräfte zu vereinen, aber auch weil er so die Bevölkerung am leichtesten kontrollieren und somit relativ einfach Gegner seiner Nationalsozialistischen Arbeiterpartei aufspüren konnte. Dieses "einspannen" in sein System begann mit dem zehnten Lebensjahr, davor standen die Kinder noch hauptsächlich unter der Erziehung und dem Einfluß der Eltern. Mit 10 Jahren gehörten di ...

    mehr
  • Erziehung im nationalsozialismus

    "Meine Pädagogik ist hart. Das Schwache muß weggehämmert werden. In meinen Ordensburgen wird eine Jugend heranwachsen, vor der sich die Welt erschrecken wird. Eine gewalttätige, herrische, unerschrockene, grausame Jugend will ich. Jugend muß das alles sein. Schmerzen muß sie ertragen. Es darf nichts Schwaches und Zärtliches an ihr sein. Das freie, herrliche Raubtier muß erst wieder aus ihren Augen blitzen. Stark und schön will ich meine Jugen ...

    mehr
  • Das jugendprogramm der hj

    Die HJ bot ihr Programm streng getrennt nach Mädchen/Jungen an. Jungen wurden zu Soldaten herangebildet, Mädchen zu Hausfrauen, indem sie Fächer wie Körperpflege, Gymnastik, Geschmacksbildung und Kultur hatten. Bis zum sechsten Lebensjahr lebten die Kinder im Elternhaus. Ab dem sechsten Lebensjahr gingen die Kinder in die Volksschule. Ab dem zehnten Lebensjahr griff das Naziprogramm ein. Es lies die Mädchen in die Gruppe der Jungmädel eintreten ...

    mehr
  • Schulungen in der hj

    Jeder Aspekt von "Jugendarbeit" diente Hitlers Endziel. Rassenbewusstsein, Gehorsam, Loyalität zum Führer und Vaterland und bereitwillige Opferbereitschaft (Das Motto damals: Die Fahne ist mehr als der Tod). Um dies zu erreichen, wurde eine bestimmte Ideologie in den Schulungen der verschieden Gruppen durchgeführt. In den Gruppen von zehn bis vierzehn Jahren (Jungmädel/Jungvolk) folgendermaßen: 1. Jahr: Germanische Götter und Helden 2. Jah ...

    mehr
  • Das nationalsozialistische gedankengut in den schulbüchern

    Hierzu zuerst zwei Zitate. Das erste ist von Ernst Kriech, dem Chefideologen der nationalsozialistischen Erziehung. "Das deutsche Volk solle im Sinne der nationalsozialistischen Revolution seine Aufgabe endlich an sich selbst und an seiner Zukunft durch die Zucht erfüllen oder vor dieser Aufgabe versagen." Ein Reformblatt schrieb zu dieser Zeit: "Über dem Werke der Schule soll nicht mehr Humanität leuchten, sondern völkische Menschlichke ...

    mehr
  • Selbstverständnis und stellung der hj

    Die nationalsozialistische Bewegung in Österreich ist durch einen hohen Anteil jugendlicher Anhänger gekennzeichnet. Parolen und Begriffe, wie Volk, Treue, Held usw., sprachen die emotionale Stimmung der Jugendlichen an. Die jugendlichen Aktivitätsbedürfnisse lauteten nicht zu problematisieren, sondern zu handeln, was eine Auseinandersetzung mit der Realität verhinderte. Mit der Einführung der Pflichtgemeinschaft waren die Jugendlichen HJ-un ...

    mehr
  • Mädchenerziehung im nationalsozialismus

    Das Frauenbild des Nationalsozialismus ist geprägt von dem als biologisch angenommenen Wesensunterschied zwischen Mann und Frau. Die wichtigste Aufgabe einer Frau war es, Kinder zu bekommen, sowie die Kindererziehung, häusliche und karitative Tätigkeiten. Die Erziehung der Mädchen zu deutschen Müttern war die Zentralforderung der NS-Erziehung, die im Grunde Bevölkerungspolitik betrieb, um für militärischen Nachwuchs zu sorgen. Allzu großer A ...

    mehr
  • Kinderlandsverschickung (klv)

    Die KLV war vor 1939 eine Aktion für gesundheitsgefährdete Stadtkinder, die ursprünglich unter der Leitung der Nationalsozialistischen Wohlfahrt stand. Mit Beginn des Zweiten Weltkriegs wurden die Verschickungen auf Kinder in kriegsgefährdeten Gebieten ausgedehnt. Von 1941 bis 1944 wurden insgesamt etwa 800000 Jungen und Mädchen verschickt. In den letzten Kriegsjahren wurden die Schüler ganzer Klassen geschlossen in KLV-Lager transportiert. ...

    mehr
  • Luftwaffenhelfer in Österreich

    Nach der Niederlage in Stalingrad ordnete die Führung die totale Mobilisierung aller vorhandenen Kräfte an, was bedeutete, dass Jugendliche ab dem 16. Lebensjahr für den Kriegseinsatz herangezogen wurden. Hauptsächlich fand dies in Form von Luftwaffenhelfer bzw. Flakhelfer statt Die Luftwaffenhelfer waren trotz ihres jugendlichen Alters keine Freiwilligen, sondern die jüngsten Soldaten Hilters, die zwangsweise aus ihrer schulischen Laufbahn ...

    mehr

 
 





Datenschutz

Zum selben thema
Kolonialisierung
Napoleon Bonaparte
Mittelalter
Sozialismus
Juden
Atombomben
Pakt
Widerstand
Faschismus
Absolutismus
Parteien
Sklaverei
Nationalismus
Terrorismus
Konferenz
Römer
Kreuzzug
Deutschland
Politik
Adolf Hitler
Vietnam
Martin Luther
Biographie
Futurismus
Nato
Organisation
Chronologie
Uno
Regierung
Kommunistische
Imperialismus
Stalinismus
Reformen
Reform
Nationalsoziolismus
Sezessionskrieg
Krieg
A-Z geschichte artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.