Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum
geschichte artikel (Interpretation und charakterisierung)

Geschichte



Top 5 Kategorien für Geschichte Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Kunst, kultur und medien im dritten reich

    Allgemeine Merkmale . Kunst und Kultur nicht autonom . "gesundes Volksempfinden" (Goebbels), "sittliche Staats- und Kulturidee" (Hitler "Mein Kampf"), nur arische Kulturstaaten sind "kulturfähig" . Erziehung und weltanschaulich-politische Beeinflussung der Jugend (frühzeitiges Lösen von familiärer Einflußsphäre) . Kampf gegen alles "Artfremde" und "Undeutsche", Ausmerzung "entarteter" Kunst (Anpassung, Verfolgung, Exil) . totaler Gegensatz z ...

    mehr
  • Vorbemerkungen

    Die Geschichte der Kunsthalle und des Museumsquartiers sind eng miteinander verbunden. Die Idee, eine Kunsthalle in Wien zu schaffen, entstand überhaupt erst während der Überlegungen zum Bau eines Museumsquartiers. Ich werde deshalb zunächst die Entwicklung des Museumsquartiers beschreiben, soweit es auch die Vorgeschichte der Kunsthalle ist, dann auf die Kunsthalle näher eingehen und abschließend die Geschichte des Museumsquartieres von ihre ...

    mehr
  • Das museumsquartier

    DIE HOFSTALLUNGEN VON FISCHER VON ERLACH Bis zu Beginn des 18. Jahrhunderts erstreckte sich das Glacis vor dem äußeren Burgtor. Nachdem die Türkengefahr für immer gebannt und der osmanische Erbfeind bis an die untere Donau zurückgedrängt war, konnte die Haupt- und Residenzstadt des Kaisers aufatmend das enge Korsett der mittelalterlichen Festung sprengen. Die neue Lebensfreude, das überschäumende Machtgefühl Habsburgs fand im barocken Baustil ...

    mehr
  • Das siegermodell von laurids ortner

    Der Entwurf für das neue Museumsquartier mißt dem langgestreckten Fischer-von-Erlach-Bau die Rolle einer wertvollen Stadtmauer zu, die nach vorne den Abschluß des Kaiserforums und dahinter komprimiert eine "Stadt in der Stadt" entwickelt. Dabei sind die urbanen Muster, die aufeinandertreffen, von Bedeutung: 1.) Die imperiale historische Ordnung, die sich von vorne mit den beiden Semper-Museen axial auf den Haupteingang des Fischer- ...

    mehr
  • Endlose streitereien um das projekt

    Eine im April 1991 veröffentlichte Umfrage, die der Standard von 21. Februar bis 6. März vom Gallup-Institut durchführen ließ, ergab eine unerwartet starke Zustimmung unter den Österreichern: exakt 50% votierten für das Projekt, nur 19% sprachen sich dagegen aus, indifferent blieben 28%. Vor allem unter den jungen Österreichern befanden sich die meisten Befürworter des Kulturbaus: 73% der unter 30jährigen plädierten für das Projekt, nur 6% wa ...

    mehr
  • Der verÄnderte plan 1993

    Der Standard, der immer schon sehr um das Muqua bemüht war, veröffentlichte im Jänner 1993 einen Artikel, in dem ein imaginärer Spaziergang mit Blick auf die Details der Planungen und Nutzungskonzepte durch diesen "besonderen Teil des 7. Bezirkes" vorgeschlagen wurde. Route 1: Museumsbesucher streben vom Haupteingang am Messeplatz in die gegenüberliegende ehemalige Reithalle. Sie betreten das Gebäude aus dem späten 19. Jahrhundert, dessen ...

    mehr
  • Künstler und wissenschaftler jüdischer abstammung

    Mombert, Alfred (1872-1942), Schriftsteller. Er wurde am 6. Februar 1872 als Sohn eines wohlhabenden jüdischen Kaufmanns in Karlsruhe geboren, studierte in Heidelberg Rechtswissenschaft (Promotion 1897) und arbeitete dort bis 1906 als Rechtsanwalt, dann als freier Schriftsteller. 1933 wurde er als Jude aus der Preußischen Akademie für Dichtung ausgeschlossen. Er lehnte jedoch trotz seiner Gefährdung eine Emigration ab. 1940 wurde er, nachdem ...

    mehr
  • Kurt tucholsky (1890-1935)

    Das Leben und die Werke eines Schriftstellers Kurzbiographie Kurt Tucholsky wurde am 09.01.1890 in Berlin geboren. Ab 1899 besuchte Tucholsky das französische Gymnasium in Berlin, welches er 1903 verließ, um bis 1907 das königliche Wilhelms-Gymnasium in Berlin zu besuchen. Schon mit 17 Jahren veröffentlichte Tucholsky sein erstesWerk. Es trug den Namen \"Märchen\" und wurde im \"Ulk\" veröffentlicht. Am 21.09.1909 legte er nach priva ...

    mehr
  • Kurz zum inhalt der Äneis:

    Die Äneis ist in Griechenland und Rom ein Mythos über einen trojanischen Helden, der Als Sohn des Sterblichen Anchisis und Der Göttin der Fruchtbarkeit Aphrodite auf die Welt kommt. Nach Hecktor wird er als tapferster Tojaner erwähnt, der die heimischen Götter, seinen Vater und Sohn aus der brennenden Stadt rettet und nach langen Irrfahrten nach Italien kommt von wo seine Nachkommen Rom gründen. Äneas Sohn Ascanius wird unter dem Namen Julus An ...

    mehr
  • über die stadt oldenburg

    Oldenburg liegt an der Hunte, östlich kurz vor dem Küstenkanal im Bundesland Niedersachsen. (53° 9' nördliche Breite/ 8° 13' östliche Länge) Die Stadt hat über 154 325 Einwohner und eine Fläche von 102,96 km². Im Jahr 1108 wurde sie erstmals als "Aldenburg" urkundlich erwähnt, seitdem residierten dort die Grafen von Oldenburg, ein sächsisches Adelsgeschlecht. Auf einem Geestrücken, der von Norden an das Burgrevier heranreichte entwickelte s ...

    mehr
  • Kurzvortrag hitler-jugend (hj)

    Gliederung: 1.) Allgemein 2.) Hitler-Jugend vor Machtübernahme der NSDAP in Deutschland 3.) Hitler-Jugend nach Machtübernahme der NSDAP in Deutschland 3.1) Gliederung der Hitlerjugend 3.2) "Gesetz über die Hitler-Jugend" 1. Dezember 1936 3.3) Verordnung "Jugenddienstpflicht" am 25. März 1939 4.) Tagesablauf 5.) Todesfälle in der HJ 6.) Baldur von Schirach 7.) Arthur Axmann 8.) Quellen 1.) - 1926 gegründete Jugendorganisation de ...

    mehr
  • Kv geschichte

    Aufgabe: Haltet wichtige Maßnahmen des großen Kurfürsten Friedrich Wilhelm fest. Zeigt, warum er die Voraussetzungen schuf, daß Preußen in der europ. Politik eine rolle zu spielen begann! KV: -Kurfürst Friedrich. Wilhelm(1640-1688); Name: Großer Kurfürst -Beseitigung (im Kampf) der Sonderrechte der 3 Landesteile Brandenburg, Preußen, Niederrhein -nahm Bedeutung der Stände im Landtag (durch Nichteinberufung) >neue Grundsteuer (la ...

    mehr
  • La bretagne

    Informations générales : La Bretagne est une péninsule très charmante. Elle est connue pur ses coûtâmes, sa langue celte ses fêtes religieuses ses paysages très varies. En plus elle offre un grand choix culturel. En Bretagne il y a deux sortes de climat différentes. Dans le bassin autour de Rennes on remarque le climat continental c´ est á dire que les étés sont chauds et les hivers très froids. Les variations de température durant toute ...

    mehr
  • Lady di

    Am ersten Juli 1961 kam The Honourable Diana Francis Spencer im ersten Stock des Park House auf dem Sandringham Estate zur Welt, und hier sollte sie auch ihre Kindheits- und Jugendjahre verbringen. Diana war das dritte Kind von Viscount Edward John Spencer und der schönen, damals 23 jährigen Viscountess Frances Spencer. Mit zwei Jahren war die kleine Diana ein echter Wonneproppen-lebhaft niedlich unkompliziert. Ihre Schwester Jane war ber ...

    mehr
  • Landtransport

    Der Landtransport stand in der klassischen Antike auf einer sehr niedrigen Stufe, und auch seine Methoden und Kraftquellen unterschieden sich sehr deutlich von denen Westeuropas vor der Einführung eines Verbrennungsmotors. Das Pferd als Zugtier, Hauptstütze jeglichen Landtransportes im Mittelalter und in späteren Zeiten, spielte im griechischen und römischen Transportwesen nur eine untergeordnete Rolle. Sein Platz wurde für leichte Transporte ...

    mehr
  • Leben und kariere des jüngeren plinius

    Die Informationen, die wir von ihm haben, kommen teils aus seinen eigenen Briefen, teils aus zeitgenössischen Inschriften. Plinius wurde 61 oder 62 n. Chr. in Oberitalien geboren, sein Vater hieß L. Caecilius und starb früh. Plinius und seine Mutter zogen zu C. Plinius Secundus (23 - 79 n. Chr.) , der Plinius im Alter von 18 Jahren adoptierte. Der Onkel war berühmt für sein Werk Naturalis Historia, das 37 Bücher umfaßt. Plinius bekam eine gute Au ...

    mehr
  • Werke - plinius

    Plinius hat viele Reden in Buchform veröffentlicht, allerdings ist nur eine erhalten geblieben, die Panegyricus, die Rede, in der er zu seinem Amtsantritt als Konsul dem Kaiser dankte. Er hat sie für die Veröffentlichung stark erweitert, er beschreibt die Politik des Kaisers, immer in Kontrast zu dessen Vorgänger Domitian. Diese Rede ist als historisches Werk von großem Wert. Er versuchte sich auch als Dichter in poetischen Kleinformen, aber se ...

    mehr
  • Lat. imperium: befehlsgewalt, macht, herrschaft, reich

    Zunächst bildete man Kolonien als Handels- und Marinestationen. Durch die territoriale Ausweitung ging dies später in die Gründung kolonialer Imperien über. Z.B. führte die Gründung Dakars (Senegal) 1862 in den darauffolgenden Jahren zu einer Durchdringung Westafrikas ebenfalls von französischen Siedlern schließlich bis zum Ende des Jahrhunderts zu einem weitausgedehnten west- und zentralafrikanischen Imperium. Die Festsetzung Großbritanniens i ...

    mehr
  • Zweitrangige gründe für den erwerb der kolonien

    . Ideologien (= Begründungen im Nachhinein) . Sozialdarwinisten: Charles Darwin stellte die These auf, dass sich in der Tierwelt im "Kampf ums Dasein" nur derjenige behauptet, der am besten an seine Lebens- und Umweltbedingungen angepasst ist. Der Sozialdarwinismus entstand, als diese Gesetzmäßigkeit auf den Menschen übertragen wurde. Man behauptete nur der Stärkere könne, wie der Untergang großer Weltreiche in der Vergangenheit bewiesen habe, ...

    mehr
  • Bedeutendste gründe für den erwerb von kolonien

    . Immer wieder hörte man in wichtigen Reden das Argument, dass man in überseeischen Gebieten neue Märkte benötige und neue Investitionsfelder erschließen müsse, um die eigene Wirtschaft voranzutreiben, da die Wirtschaft im eigenen Land (v.a. in England) stagnierte. . Dieses Argument wurde in unzähligen Reden in allen Kolonialmächten immer wieder (z.T. leicht verändert) verwendet, weil es v.a. auch in der breiten Masse Zustimmung fand. . Hierbei ...

    mehr

 
 





Datenschutz

Zum selben thema
Kolonialisierung
Napoleon Bonaparte
Mittelalter
Sozialismus
Juden
Atombomben
Pakt
Widerstand
Faschismus
Absolutismus
Parteien
Sklaverei
Nationalismus
Terrorismus
Konferenz
Römer
Kreuzzug
Deutschland
Politik
Adolf Hitler
Vietnam
Martin Luther
Biographie
Futurismus
Nato
Organisation
Chronologie
Uno
Regierung
Kommunistische
Imperialismus
Stalinismus
Reformen
Reform
Nationalsoziolismus
Sezessionskrieg
Krieg
A-Z geschichte artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.