Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum
geschichte artikel (Interpretation und charakterisierung)

Geschichte



Top 5 Kategorien für Geschichte Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Ursachen fÜr den zusammenbruch der udssr - vergleich von prognose und realitÄt

    Nach außen hin sichtbar wurde die UdSSR am 27.12.1991 aufgelöst. An diesem Tag unterzeichneten elf ehemals sowjetische Republiken den Vertrag zur Schaffung der GUS - der "Gemeinschaft unabhängiger Staaten". "Das Jahr 1984 überlebt" - und das um sieben Jahre - hat die Sowjetunion aber nur dem Anschein nach. In Wirklichkeit war sie schon in den 70er Jahren vom Niedergang gezeichnet - der Zeit, die in der Literatur als Ära sowjetischen Wohlsta ...

    mehr
  • Die bevÖlkerung der udssr

    1.1. Daten und Grundlagen 1.1.1. Die Sowjetgesellschaft "...ein Tripledeckersandwich (...), dessen oberste Schicht sich aus der regierenden Bürokratie, die mittlere aus dem Mittelstand oder der Klasse der Berufsspezialisten und die unterste und größte Schicht aus Arbeitern, Bauern und kleinen Angestellten etc. zusammensetzt." Im Jahr 1990 lebten in der UdSSR auf einer Fläche 22,4 Mill. km2 292 Millionen Menschen aus 138 verschiedenen ...

    mehr
  • Das regime udssr

    2.1. Die Prognose "(Es) hält sich für vollkommen und will sich ganz bewusst nicht ändern, nicht freiwillig und schon gar nicht, indem es irgend jemandem in irgendeiner Sache unter Druck nachgibt. (...) Jede wesentliche Veränderung wäre heute mit einem personalpolitischen Aufräumen von oben bis unten verbunden (...) Die Personen, die das Regime verkörpern, (werden) sich nie darauf einlassen. Der Verzicht auf ihre Posten scheint ihnen ein zu hoh ...

    mehr
  • Die wirtschaft udssr

    "Es kann sein, dass es bei uns tatsächlich einen Sozialismus mit unbedeckten Knien geben wird, ganz gewiss aber keinen Sozialismus mit menschlichem Gesicht. (...) erhöhter Lebensstandard und Wohlstand an sich schützen noch nicht vor Gewaltanwendung" Die Bedeutung der Wirtschaft für Amalrik Die Wirtschaft ist für Amalriks Theorien ein wesentlicher Faktor - wenn auch kein unmittelbar reformauslösender. "Es ist klar,", schreibt Amalrik, "da ...

    mehr
  • NationalitÄtenfrage

    4.1. Die Prognose "Allmählich stellt sich ein immer größerer Überdruß am Krieg ein (und es) kommt (...) zu wirtschaftlichen Schwierigkeiten. Damit verstärken sich auch die nationalistischen Tendenzen der nichtrussischen Völkerschaften (...) vor allem im Baltikum, im Kaukasus und in der Ukraine." Wie die Wirtschaft spielt auch die Nationalitätenproblematik für Amalrik eine eher untergeordnete Rolle. Erst in Folge eines sowjetisch-chinesi ...

    mehr
  • Das verhÄltnis zum ausland

    Amalrik spielt in seinem Essay die verschiedenen möglichen Ursachen des Zusammenbruchs durch - mehr oder weniger ausführlich. Allein nach quantitativen Gesichtspunkten beurteilt, wird jedoch schon deutlich, was seiner Meinung nach Ausgangspunkt eines sowjetischen Niedergangs sein wird: auf 75 Seiten breitet Amalrik seine Analysen des Staates und der Gesellschaft, seine Thesen über die Zukunft der Demokratischen Bewegung und deren Rückhalt im ...

    mehr
  • Zusammenfassende analyse des artikel und seiner bedeutung - udssr

    Ein "Prophet" oder "Seher", wie es im Nachwort des Essays heißt, war Amalrik nicht. Er hat die Schwerpunkte falsch gesetzt. Aus der Fehleinschätzung der Stärke der UdSSR zieht Amalrik logische, in der Konsequenz aber oft falsche Schlüsse über die Auslöser und den Charakter des sowjetischen Niedergangs. Umso zutreffender sind jedoch seine Aussagen über den Verlauf dieses Zusammenbruchs: über die Auflösung der Hegemonialmacht Sowjetunion in Oste ...

    mehr
  • Der siebenjährige krieg

    Der Siebenjährige Krieg, ein Krieg Österreichs gegen Preußen von 1756-1763 mit ihren jeweiligen Verbündeten um die Wiedergewinnung Schlesiens (das Österreich im Erbfolgekrieg von 1748 an Preußen abtreten musste) und die Vormachtsstellung im Reich. An diesem Krieg waren die meisten der europäischen Mächte beteiligt: Friedrich der II. von Preußen, auf dessen Seite außer Großbritannien-Hannover nur Hessen-Kassel, Sachsen-Gotha und Braunschweig-W ...

    mehr
  • Der sklavenhandel

    Hatte die Sklaverei die wirtschaftliche Blüte der antiken Hochkulturen mit herbeigeführt, wurde seit der frühen Neuzeit der Sklavenhandel zu einem »Produktionsfaktor«, der vor allem die Wirtschaft in der Neuen Welt, die vom Export von Baumwolle und Tabak bestimmt wurde, prägte. Nach neuesten Forschungen wurden fast 10 Millionen Sklaven im transatlantischen Handel vom 16. bis zum 19. Jahrhundert verschifft. Der Bevölkerungsverlust Afrikas durch ...

    mehr
  • "der sohn des glücks": napoleon bonaparte

    Kindheit Als Napoleon in der Stadt Ajaccio zur Welt kam, war Korsika erst seit ca. einem Jahr französisch. Die Herkunft der Familie Bonaparte ist jedoch ziemlich unklar. Einerseits wird behauptet, die Familie wäre toskanischen Ursprungs, auf der anderen Seite heißt es, daß die Bonapartes Nachfahren eines nach Korsika geflüchteten schottischen Kleinbauern seien. Der hieß ursprünglich William Bayne und war ein Feind der Engländer. Nach seiner ...

    mehr
  • Der spanische bÜrgerkrieg

    SPANISCHE VORGESCHICHTE 1808 besetzte Napoleon I. Spanien und erreichte den Thronverzicht des Königs und des Thronfolgers; Joseph Bonaparte wurde span. König. Gegen die französ. Unterdrücker errang das Volk unter der Leitung der Zentraljunta in einem gnadenlosem Guerillakrieg (1808-1814) seine Freiheit zurück; nach dem Sturz Joseph Bonapartes gab es sich eine liberale Verfassung. der reaktionäre Absolutismus wurde wieder eingeführt; von ...

    mehr
  • Die ausgangssituation- spanien auf dem weg in den bürgerkrieg

    a) Die spanische Argrarfrage Seit Jahrhunderten war in Spanien, einem Land, das bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts ein Agrarstaat war, das Grundeigentum sehr ungerecht verteilt. Besonders in Südspanien(Andalusien, Neu-Kastilien, Extremadura) herrschten seit Jahrhunderten riesige Landgüter vor, die häufig dem Adel, manchmal aber auch der Kirche gehörten. Diese wurden von Tagelöhnern und Pächtern bewirtschaftet, die immer wieder um ihr Exis ...

    mehr
  • Die "zweite republik" - die polarisierungen gehen weiter

    Am 14. April 1931 wurde in Spanien die Repubilk ausgerufen. Zwei Tage zuvor hatten Gemeindewahlen stattgefunden, bei denen auf dem Land die monarchistischen, in den Städten jedoch die pro-republikanischen Parteien gewinnen konnten. Nicht nur die traditionellen Probleme der spanischen Gesellschaft musste die Republik lösen, sondern auch die Wirtschaftsprobleme, die sich im Zuge der Weltwirtschaftskrise auch in Spanien ausbreiteten. Bei den Wah ...

    mehr
  • Einschub: kurzbiographie francisco francos

    Nach dem Sieg im Bürgerkrieg Alleinherrscher. Der am 4. Dezember 1892 in Ferrol geborene Franco trat nach dem Schulbesuch in die Armee ein, wo er schnell aufstieg und 1934 Generalstabschef wurde. Von der Volksfrontregierung nach Marokko verbannt, löste er hier im September 1936 einen Putsch gegen die Regierung aus, der sich zu einem von beiden Seiten schonungslos geführten Bürgerkrieg ausweitete. Im März 1939 beendete er mit deutscher und italie ...

    mehr
  • Der spanische bürgerkrieg - der grausamste krieg in der spanischen geschichte

    a) Die Ausgangslage Zwei große politische Richtungen standen sich am Vorabend des Bürgerkriegs gegenüber. Auf der einen Seite die antirepublikanischen Kräfte, die Nationale Front, in der Großgrundbesitzer, katholische Konservative, Monarchisten und Faschisten vereinigt waren. Diesen Gruppen stand die prorepublikanische Volksfront gegenüber zu der Sozialisten, Kommunisten, Linksrepublikaner, Anarchisten und Regionalisten gehörten. Militärisch ...

    mehr
  • Österreich wird, was "übrig bleibt"

    Nach der norwegischen Zeitung "Nationen" ist der Friedensvertrag von Versailles mit Deutschland ein "Gewaltfrieden" gewesen. Im Vergleich dazu aber, war der Vertrag von St. Germain mit Österreich ein "Vernichtungsfriede." Deutschland hatte zwar ca. 1/5 seiner deutschsprachigen Bevölkerung, sowie 1/8 seines Gebietes verloren, doch das Wirtschaftsgebiet blieb im wesentlichen erhalten. Im Gegensatz dazu, wurde das riesige Habsburger-Reich in ...

    mehr
  • Die gründung des neuen staates

    Am 21.Oktober 1918, beschloss die "Provisorische Nationalversammlung für den Staat Deutsch-Österreich" einstimmig, einen selbstständigen, deutsch-österreichischen Staat zu bilden, der die Gebietsgewalt über den gesamten deutsch-sprachigen Raum der Monarchie beanspruchte. Zwar wurde erst am 12.November 1918 die Republik Österreich ausgerufen, doch war dieses Ereignis die eigentliche Geburtsstunde des neuen, kleinen Österreichs. In den Beratunge ...

    mehr
  • Österreich als erstes ziel hitlers eroberungsplans

    Die Hintergründe des kalten Krieges der NSDAP gegen Österreich, hatte der von Hitler ernannte Inspekteur der österreichischen NSDAP, Theo Habicht (ein Ex-Kommunist), ganz deutlich im Vorwort seines "Dienstbuches der NSDAP in Österreich" zum Ausdruck gebracht: "...die bisher getrennt marschierenden Kräfte zu vereinigen, sie in breitester Front zum Generalangriff auf Österreich anzusetzen, mit ihrer Hilfe das herrschende System zu stürzen und die ...

    mehr
  • Anlass und methode des wirtschaftskrieges gegen Österreich:

    Als Anlass des Wirtschaftskrieges gegen Österreich, nahm Hitler einen Fall von Mai 1933. Der bayrische Justizminister Hans Frank hielt am 18 März über den Münchner Rundfunk eine Rede, in der er die österreichische Regierung scharf angriff. Im selben Jahr, wollte er einen Besuch in Österreich abhalten. Am Flughafen Wien-Schwechat angekommen, begann er auf Massenversammlungen Dollfuß persönlich zu beleidigen und hetzte seine Zuhörer gegen die Po ...

    mehr
  • Abwehrmaßnahmen der österreichischen regierung

    Bundeskanzler Dollfuß äußerte sich in der Neujahrsbotschaft von 1933, nur drei Tage nach seiner Verwundung durch ein Revolverattentat eines Nationalsozialisten: "Die nationalsozialistische Regierung war der Meinung, dass der Konflikt zwischen der Regierung und der marxistischen Oppositionspartei der geeignete Zeitpunkt wäre, um eine weit über die Grenzen ihrer faktischen Bedeutung in Österreich hinausgehende Anteilnahme an den Staatsgeschäfte ...

    mehr

 
 





Datenschutz

Zum selben thema
Kolonialisierung
Napoleon Bonaparte
Mittelalter
Sozialismus
Juden
Atombomben
Pakt
Widerstand
Faschismus
Absolutismus
Parteien
Sklaverei
Nationalismus
Terrorismus
Konferenz
Römer
Kreuzzug
Deutschland
Politik
Adolf Hitler
Vietnam
Martin Luther
Biographie
Futurismus
Nato
Organisation
Chronologie
Uno
Regierung
Kommunistische
Imperialismus
Stalinismus
Reformen
Reform
Nationalsoziolismus
Sezessionskrieg
Krieg
A-Z geschichte artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.