Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
deutsch artikel (Interpretation und charakterisierung)

Deutsch



Top 5 Kategorien für Deutsch Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Inhaltsangabe "schlafes bruder

    Der Roman"Schlafes Bruder"(1992,1994,1998) von Robert Schneider erzählt Anfang des neunzehnten Jahrhunderts die fiktive Geschichte des genialen Johannes Elias Alder aus dem vorarlbergischen Dorf "Eschberg", dessen verstocktes und konservatives Umfeld seine Begabung weder erkennt noch fördert und sie deshalb verkommen lässt. Am 24. Juni 1803 wird Johannes Elias Alder als Sohn des Dorfbauern Joseph "Seff" Alder und seiner Frau Agathe, der "Seffi ...

    mehr
  • "schlafes bruder - interpretationenvergleich

    Das zentrale Thema des Romans ist der Tod. Die Themen Genialität, Musik und Liebe sind eng mit diesem verknüpft und scheinen in ihrer Kombination nur auf den ersten Blick ungewöhnlich. Bei näherer Betrachtung aber, schneidet Robert Schneider damit einen Trend unserer Zeit an. Das rationale Denken weicht zunehmend der Bereitschaft, emotionale Komponenten mit einzubeziehen. So findet man in der heutigen Zeit selbst in der Wissenschaft eine veränd ...

    mehr
  • Biographie william shakespeare: -

    William Shakespeare wird am 23. April 1564 in Stratford geboren. Sein Vater, John Shakespeare ist ein angesehener Landwirt und Händler. Er wird sogar zum Stadtrat gewählt und später zum Stadtverwalter. Seine Mutter, Mary Arden, stammt aus einer dem Landadel angehörigen Familie. In seinen jungen Jahre besucht er die recht gute Lateinschule in seiner Heimatstadt Stratford, in der neben Latein auch verstärkt Dichtung und Geschichte unterrichtet w ...

    mehr
  • Inhaltsangabe: romeo und julia

    Zwei angesehene Familien in Verona, die Montagues und die Capulets, leben leit langem in Feindschaft. Diese erstreckt sich sogar bis auf deren Dienerschaften. Egal wo sie sich begegnen, es kommt immer zum Streit. Das Wortgefecht der Diener artet schnell zu einem Degenkampf zwischen Tybalt (Neffen der Gräfin Capulets) und Benvolio (Montagues Neffe und Romeos Freund) aus. Es kommt sogar zum Degenkampf zwischen dem alten Capulet und dem alten Mon ...

    mehr
  • Romeo und julia - interpretation:

    Der Erste der dieses Drama erzählte, war der italienische Novellist Luigi da Porto (1535). Shakespeare Drama geht aber nicht auf ihn zurück, sondern auf einem anderen italienischen Novellist, nämlich Bandello Matteo. Bald fand der bekannte Stoff den Weg von Frankreich nach England, wo Arthur Brooke ihn zu einer Erzählung verarbeitete, die die unmittelbare Quelle für Shakespeare war. Shakespeare hat das Drama in zwei Herzszenen konzentriert ...

    mehr
  • Romeo und julia - charakteristik:

    Familie Capulet: Sind eher arrogant und übermütig. Dies spiegelt sich auch bei den Dienern wider. Nebenbei sind auch ziemlich selbstsüchtig, unbeherrscht und jähzornig Familie Montague: Sie sind eher ruhig und auch etwas sanft. Die Gräfin Montague ist sehr ängstlich und bemüht sich, ihren Gatten vom Kampf zurückzuhalten, was sich auch in Romeo widerspiegelt. Romeo: Er ist ein nach innen gerichteter Mensch, der leicht von einem Extremen ...

    mehr
  • Romeo und julia auf dem dorfe - gottfried keller

    Autor: Gottfried Keller (1819-1890) Schweizer Lyriker und Maler, geboren und gestorben in Zürich. Er wuchs in armen Verhältnissen auf. Nachdem er mit 15 Jahren von der Schule verwiesen wurde, bildete er sich als Autodidakt weiter. Keller gilt als Meister der Novelle und als bedeutendster deutschsprachiger Erzähler des 19. Jahrhunderts. Inhalt: Zwei benachbarte Bauern, Marti und Manz, zerstreiten sich wegen eines Stück Ackerlandes. Durch di ...

    mehr
  • Inhaltsangabe: romeo und julia auf dem dorfe

    Dorf in der Nähe von Seldwyla - 2 Bauern Marti und Manz - sieben Jahre Sali, fünf Jahre Vrenchen - bringen Essen und spielen auf herrenlosem Acker Eigene Äcker gepflügt - jeder reisst Furche in fremden Acker - jedes Jahr kleiner - Manz ersteigert Rest - Marti vorher Dreieck abgeschnitten  Streit Ganzes Geld für Verhandlungen - Manz verlässt Gut nach Seldwyla - wird Gastwirt - Marti verliert letzten Acker Jahre später treffen beim ...

    mehr
  • Romeo und julia auf dem dorfe - personen:

    Vrenchen o tüchtig, schlicht, bescheiden o scheu, zurückhaltend o trotzdem starke Persönlichkeit o leidet unter Tyrannei ihres Vaters Sali o aufwendiger Lebensstil (bekommt von Mutter alles was er sich wünscht) o trotzdem nicht richtig lebensfroh o eher draufgängerischer Typ Marti (Vrenchens Vater) Manz (Salis Vater) o gleichen sich einander in Aussehen und Bewegung o beide haben keine gute Meinung von den Seldwylern ...

    mehr
  • Romeo und julia auf dem dorfe ---

    Autor: Gottfried Keller wurde am 19. Juli 1819 in Zürich als Sohn eines Drechslermeisters geboren. Sein Vater starb früh ohne Geld zu hinterlassen, deshalb kam er in die Armenschule, dann in die Real- und in die Kantonschule, aus der er aber aufgrund einiger Streiche hinausgeworfen wurde. Später wollte er Maler werden, doch weil er keinen geeigneten Lehrer fand, verbrachte er einige Jahre mit eigenen Zeichenstudien und ersten schriftstelleri ...

    mehr
  • Die steine

    Die Steine sind ein Symbol, das im ersten Teil, also bis zum Wendepunkt der Erzählung, als Sali aus Wut einen Stein an den Kopf von Marti wirft, sehr oft vorkommt. Diese Tat ist ein Wendepunkt, da für alle Personen eine Art "neues Leben" beginnt. Marti wird verrückt und landet in der Irrenanstalt. Manz und seine Frau haben jetzt Ruhe vor ihm und führen ein etwas besseres Leben als zuvor, doch nur deshalb, weil Manz sich den Dieben anschließt. F ...

    mehr
  • Die puppe

    Die Puppe von Vrenchen, die sie zu Beginn der Erzählung dabei hat, als Sali und sie ihren Vätern das Mittagsvesper bringen, tritt im Gegensatz zu den anderen Symbolen nur einmal auf. Sie spielt aber trotzdem eine wichtige Rolle, da sie mehrere Symbolfunktionen hat. Eine wichtige Funktion ist diese, als Sali das Püppchen mit einem Stein von der Distelstaude herunterwirft. Das weist auf die Stelle hin, als Sali Marti mit einem Stein an den Kopf w ...

    mehr
  • Der brachliegende acker

    Der brachliegende Acker, der eigentlich dem Geiger gehört und zwischen den Äckern von Manz und Marti liegt, ist eng mit dem Bild der Steine verknüpft, denn auf ihn werden die Steine, die die Furchen der Bauern behindern, geworfen. Dies geschieht ohne groß nachzudenken und schon ganz automatisch. Marti und Manz sehen ihn als etwas Störendes an. Der "wilde" Acker, wie er auch genannt wird, ist ein Ort der Wildnis und der Grausamkeit, wie die gra ...

    mehr
  • Der schwarze geiger

    Der schwarze Geiger kommt das erste Mal ins Spiel, als Manz und Marti bei ihrer Mittagspause über ihn herziehen. Er ist der eigentliche Besitzer des wilden Ackers und eine Person der gesellschaftlichen Randgruppe, ein Außenseiter. Er steht in enger Verbindung mit den Symbolen des Steins und des Ackers. Er ist das das Sinnbild für die Ungerechtigkeit und Schlechtigkeit von den Bauern Marti und Manz, denn er ist derjenige, dem die beiden das Unr ...

    mehr
  • Der fluß

    Der Fluß, der durch das Dorf Selwyl fließt, ist das erste Symbol, mit dem die Novelle beginnt. Er ist das Symbol des Todes, da die beiden Verliebten ihren Tod in seinen Fluten finden. Bereits auf Seite 17, Zeile 33 findet eine symbolische Vorwegnahme des tragischen Endes statt. Er ist eine Art von "Spiegelbild", das die augenblickliche Stimmungen der Hauptpersonen zurückspiegelt. Zu Beginn, als die Familien noch nicht im Streit leben, ist er d ...

    mehr
  • Farbsymbolik der natur

    Die Natur ist, ähnlich wie der Fluß, ein "Spiegel" der Stimmung der Charaktere. Zu Beginn, als alles noch "in Ordnung" war, wird die Natur folgendermaßen beschrieben, wie in einem Bilderbuch:  "eine fruchtbare, wohl bebaute Ebene"  "ein schöner Fluß"  "ein sonniger Septembermorgen"  "ein Städtchen, das räucherig glänzend in seinem Bergen liegt." Als Manz und Marti dann in Feindschaft leben bekommt die Natu ...

    mehr
  • Der autor gottfried keller

    Gottfried Keller wurde am 19. 7. 1819 in Zürich als Sohn eines Drechslermeisters geboren. Da sein Vater früh starb, kam Keller in die Armenschule, anschließend in die Real- und Kantonschule. Er war ein begabter Maler, wurde in München als Landschaftsmaler ausgebildet. Da er auf diesem Gebiet keinen Erfolg hatte, kehrte er 1842 nach Zürich zurück. Er entdeckte seine schriftstellerische Begabung und war als politischer Lyriker tätig. Ein Stipendium ...

    mehr
  • Zur entstehung und hintergrund von romeo und julia auf dem dorfe

    Gottfried Keller wurde 1819 in Zürich geboren. Sein Vater starb bereits als Keller fünf Jahre alt war. Keller ging nach München um Landschaftsmaler zu werden, doch bald schon stellte sich heraus, dass ihm dazu die Begabung fehlte, so beschloss er Schriftsteller zu werden, bekam zunächst ein Stipendium in Heidelberg und ging später nach Berlin. Dort entstand die Erzählung Romeo und Julia auf dem Dorfe. Keller hat zuvor in der Züricher Freitagsze ...

    mehr
  • Inhalt romeo und julia auf dem dorfe

    Die beiden Familien: Bestehend aus Manz, seiner Frau und Sohn Sali sowie Marti, seiner Frau und der Tochter Vrenchen. Die beiden Bauern essen immer zusammen zu Mittag, und die Kinder spielen immer zusammen auf dem Feld. Die Ursache des Streites: Jahrelang haben sich die beiden Bauern Stückchen des mittleren Ackers abgezweigt. Eines Tages kommt es dann zur Versteigerung dieses Ackers, nach langem Bieten wird er dann von Manz ersteigert. Ein k ...

    mehr
  • Romeo und julia auf dem dorfe charaktere

    Die Bauern Manz und Marti werden zu Beginn der Geschichte als "lange knochige Männer von ungefähr vierzig Jahren" beschrieben, die den sicheren, gutsituierten Bauern verkörpern. Es wird auch erwähnt, dass sie von der Entfernung einander in Aussehen und Bewegung vollkommen gleichen. Beide haben keine besonders gute Meinung von den Seldwylern. Als Manz den Acker erwirbt ist es vorbei mit der guten Freundschaft und den gemeinsamen Frühstücken. Be ...

    mehr

 
 





Zum selben thema
Präsentation
Buchvorstellung
Untertan
Tragödie
Film
Theater
Legende
Erörterung
Problematik
Inhaltsangabe
Sprache
Textinterpretation
Struktur
Zusammenfassung
Textanalyse
Interpretation
Novelle
Analyse
Literatur
Erlebnisbericht
Aufsatz
Inhaltsangabe
Literaturarbeit
Komödie
Leben & Werke
Vergleich
Charakterisierung
Argumentation
Hintergründe
Szenenanalyse
Inhaltszusammenfassung
Buch
Rezension
Buchbesprechung
Inhalt
Gedicht
Biographie
Autor
A-Z deutsch artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430 431 432 433 434 435 436 437 438 439 440 441 442 443 444 445 446 447 448 449 450 451 452 453 454 455 456 457 458 459 460 461 462 463 464 465 466 467 468 469 470 471 472 473 474 475 476 477 478 479 480 481 482 483 484 485 486 487 488 489 490 491 492 493 494 495 496 497 498 499 500 501 502 503 504 505 506 507 508 509 510 511 512 513 514 515 516 517 518 519 520 521 522 523 524 525

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.