Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum
deutsch artikel (Interpretation und charakterisierung)

Deutsch



Top 5 Kategorien für Deutsch Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Das goldene vließ

    Entstehungsgeschichte und Interpretation: Die Triologie \"Das goldene Vließ\", die Grillparzer 1818 - 1820 schrieb, stellt nicht nur dem Umfang, sondern auch dem Gehalt nach sein größtes Werk dar. Die Mittelpunktsfigur ist Medea, man könnte sagen es handelt sich um eine Charaktertragödie. Andere meinen dieses Werk sei ein dramatisches Weltgedicht, in das der Dichter viel von seinen philosophischen Erkenntnissen und seiner Weltanschauung hinein ...

    mehr
  • Der bogen des odysseus

    Hauptmann war über 50 Jahre alt, als er sich mit dem Erlebnis - und Gestaltungsbereich näherte, der für den deutschen Geist von jeher eine entscheidende Begegnung bedeutete und dem Schaffen deutscher Dichter eine unermessliche Fülle von Impulsen, Erkenntnissen, Geschichten und Formen zuleitetet: Der Antike. In seinem Tagebuch \"Griechischer Frühling\" (1908) hatte er das landschaftliche und künstlerische Erlebnis Hellas festgehalten - produktiv ...

    mehr
  • Iphigenie auf tauris---

    Entstehungsgeschichte und Interpretation Goethes erste Beschäftigung mit dem Stoff im Jahre 1776 und am 28.3.1779 beendet. Den Stoff für diese Tragödie entnahm Goethe von Euripides Werk, zunächst in Prosa behandelt, später in Versform umgewandelt. Nach einigen Jahren der Umgestaltung vollendet er dieses Wekr schließlich 1786 in Rom. Goethe näherte sich in bedeutsamer Weiser der Antike und schuf sogleich das vollendetste Beispiel antiker Dramat ...

    mehr
  • Amphitryon

    Entstehungsgeschichte und Interpretation In den Jahren 1805, 1806 in Königsberg überträgt Kleist Molieres \"Amphitryo\" und gibt dem alten griechischen Mythenstoff, eine neue Gestalt. 1807 während Kleists französischer Gefangenschaft hat er dieses Stück fertig gestellt. Christoph G. Körner brachte das Stück als Verleger, und herausgegeben von Adam Müller, im Arnold Verlag in Dresden heraus. Kleist gestaltet mit diesem Werk, dass er bescheide ...

    mehr
  • Penthesilea

    Entstehungsgeschichte und Interpretation Um 1800 plante Kleist eine Amazonendichtung als er 1805 mit seinem Trauerspiel Penthesilea begann und dieses Werk schließlich 1808 fertigstellte. Hauptpersonen Penthesilea, Königin der Amazonen Prothoe, Meroe und Asteria, Fürstinnen der Amazonen Die Oberpriesterin der Diana Achilles, Odysseus, Diomedes und Antilochus, Könige des Griechenvolks Ort der Handlung: Schlachtfeld bei Troja Handlun ...

    mehr
  • Die fünf zeitalter

    Eine andere Sage erzählt, daß die Menschen durch die Götter erschaffen wurden. Die Sterblichen lebten voll Glück und Freude miteinander Sie waren fern von Neid und Haß und waren rundum glücklich. Nach dem goldenen Zeitalter gingen die Menschen von der Erde und wurden Schutzgötter. Darauf folgte das silberne Zeitalter. Die Menschen wuchsen bei ihren Müttern auf und als sie erwachsen waren, waren sie dumm und unvernünftig und sie gerieten in Elend. ...

    mehr
  • Prometheus-

    Er war der Enkel des Uranos, ein Sohn des Titanen Japathos. Prometheus nahm Erdenton und formte daraus nach dem Ebenbild der Götter den Menschen. In deren Brust gab er gute und schlechte Taten. Das war die Seele. Zu guter Letzt hauchte ihnen Pallas Athene den Atem ein. Permetheus wurde ihr Lehrer. Zeus verlangte von den Menschen, daß sie die Götter achten sollen und ihnen Opfertiere zu bringen hatten. Prometheus fiel eine List ein um die Allwisse ...

    mehr
  • Deukalion und pyrrha

    Als Zeus erfuhr, daß die Menschen immer grausamer wurden, ließ er sie alle ertrinken. Auch Poseidon der Gott der Meere half mit und ließ riesige Wasserfluten mit seinem Dreizack entstehen. Nur Deukalion, der Sohn des Prometheus, und Pyrrha wurden von ihrem Herren gewarnt und überlebten. Nun waren sie die einzigen Menschen auf der Welt, da sie fromm und gläubig waren. Deukalion wollte neue Menschen schaffen und bat die Götter um die Gabe, die scho ...

    mehr
  • Phaetons unseliger wunsch

    Phaeton ging eines Tages dem Palaste seines Vaters, dem Sonnengott zu. Er wollte seinen Gefährten beweisen, daß er ein Sohn eines Gottes, nämlich Helios´ war, weil sie es ihm nicht glaubten. De Gott versprach seinem Sohn, daß er sein Vater sei und er einen Wunsch frei hätte. Phaeton wünschte einmal den Sonnenwagen zu lenken, der nur mit großer Kraft gesteuert werden konnte, da sich die Rosse nur schwer im Zaum halten konnten. Außerdem mußte man d ...

    mehr
  • Europa

    In Phönikien wo König Agenor über Tyros und Sidon herrschte wuchs die schöne Europa heran. Eines Nachts hatte sie folgenden Traum: Sie sah Asien den mächtigen Teil ihres Vaters in femininer Gestalt. Die Frau breitete ihre Arme über sie um sie zu schützen. Europa drang auf Asia zu um ihr den zarten Schützling zu entreißen. Sie sprach:\"Dem Weltenbeherrscher selbst sollst du eigen sein.\" Jetzt kam es, daß Zeus in Liebe zu Europa entbrannt war. E ...

    mehr
  • Kadmos gründet theben

    Zeus hatte König Agenor, von Phönizien, Europa entführt. Seine vier Söhne, darunter war Kadmos sollten sie suchen. Kadmos wollte zuerst das Orakel von Delphi befragen. Er erfuhr folgendes: auf einer Wiese werde er ein Rind, das noch kein Joch getragen habe, erblicken. Wo es sich niederlegen werde, solle er eine Stadt gründen. Und wirklich, Auf einer nahen Wiese des Orakels Erblickte er ein Rind. Er wurde jedoch abgelenkt, als er merkte, daß seine ...

    mehr
  • Pentheus

    Dionysos schuf zur Freude der Menschen den Weinstock. Dafür verabscheute ihn Pentheus der König. Deshalb befahl er seinen Dienern den Gott zu ihm zu bringen und in das Kellerverlies zu sperren. Auf Befehl des Gottes spaltete ein Erdbeben die Mauern und die Ketten, mit denen Dionysos angekettet waren, zersprangen. Somit war er frei. Dionysos`Anhänger vollbrachten nun wahrliche Wunder. Wasser und Wein sprudelten aus den Felsen, Honig floß aus hohle ...

    mehr
  • Perseus mit dem medusenhaupt

    Ein Orakelspruch hatte König Akrisios von Argos vorrausgesagt, daß einer seiner Nachkommen ihn um Leben und Thron bringen werde. Deshalb ließ er seinen Enkel Perseus, den Sohn des Zeus, mit dessen Mutter Danae in einen Kasten einschließen und ins Meer werfen. Sie wurden auf eine Insel gespült, wo Diktys und dessen Bruder Polydektes als König herrschten. Polydektes nahm Danae zur Frau und erklärte Perseus zu seinem Sohn. Als Jüngling mußte er Medu ...

    mehr
  • Daidalos und ikaros

    Daidalos war vor langer Zeit in Athen ein berühmter Künstler. Auch sein Neffe war künstlerisch begabt. Er erfand z.B. die Töpferscheibe und die Säge. Daidalos war neidisch und eifersüchtig auf den Sohn seiner Schwester, sodaß er ihn bei einem Felsen in die Tiefe stieß. Er wurde zum Tode verurteilt und in einen Kerker geworfen. Aus diesem konnte er jedoch ausbrechen und er floh mit seinem Sohn Ikarus auf die Insel Kreta wo König Minos seine Kunst ...

    mehr
  • König midas

    Einst zogen Dionysos und sein Freund Seilenos mit einer Gesellschaft von Stadt zu Stadt. Volltrunken landeten sie in Phrygien bei König Midas. Als sie weiterziehen wollten vergaßen sie auf Seilenos, der schließlich freundlich von König Midas aufgenommen wurde. Nach einem Fest für den Freund des Gottes brachten sie ihn zu Dionysos der König Midas vor Freude einen Wunsch gewährte. Er wünschte sich, daß alles was er berührt zu Gold wird. Der Wunsch ...

    mehr
  • Philemon und baukis

    In alter Zeit prüfte Zeus die Herzen der Menschen. Überall wo er um Obdach zur Übernachtung suchte, wurde er abgewiesen. Als er zu einem alten, kleinen Haus kam, in dem ein altes, liebevolles Ehepaar wohnte, wurde er aufgenommen. Die Eheleute tischten ihnen ein ärmliches aber köstliches Mahl auf und waren überaus bemüht um ihre Gäste. Als sie merkten, daß sich der Wasserkrug aus dem Zeus trank immer wieder von neuem auffüllte, erkannten sie, daß ...

    mehr
  • Meleagros und der wilde eber

    Die Schicksalsgöttinnen weissagten der Mutter Meleagros, Althaia, daß ihr Sohn sterben werden, wenn da Holzscheit das auf dem Herde liegt verbrannt ist. Sofort versteckte die besorgte Frau das Holzstück im Schrank, damit ihr Sohn lebe. Als Meleagros zu einem schönen, kräftigen Jüngling heranwuchs, der auch am Argonautenfeldzug teilnahm, bekam er die Aufgabe, einen wilden Eber, der im Reich seines Vaters wütete zu töten. Er rief die tapfersten Hel ...

    mehr
  • Pelops

    Pelops, dessen Vater Tantalos in die Unterwelt verbannt wurde hatte kein Herrscherglück und zog deshalb aus Kleinasien nach Griechenland (er verlor beim trojanischen Krieg). Er war in die vielbegehrte Hippodameia, die Tochter des Königs Oinomaos, verliebt. Das Orakel prophezeite dem König, daß der der seine Tochter zur Frau bekäme ihren Vater umbringen würde. Er stellte seiner Tochter jedoch ein Ultimatum. Der, der ihn beim Pferderennen besiegt, ...

    mehr
  • Die stolze niobe

    Niobe war einst eine sehr stolze Persönlichkeit. Sie war stolz auf ihre Klugheit, ihre Schönheit, ihre Muse Musik zu spielen und vieles mehr. Bei einer öffentlichen Verehrung schmückten und achteten, die thebanischen Frauen die Zwillingskinder Apollon und Artemis und deren Mutter und Göttin Leto mehr als die wunderschöne und stolze Niobe. Als sie sich darüber empörte, töteten die Zwillinge jedes einzelne Kind der hochmütigen Frau (sie hatte vierz ...

    mehr
  • Sisyphos

    Zeus raubte dem Flußgott Asopos seine schönste Tochter, die Nymphe Aigina und trug sie in der Gestalt eines Adlers auf eine Insel, die seit dem Aigina heißt. Auf der Suche nach ihr, kam der Flußgott in die Stadt Korinth, wo er den listigen und verschlagenen Sisyphos, der dort als König herrschte, nach seiner geraubten Tochter fragte. Er versprach dem Suchenden zu sagen, wo seine Tochter sei, wenn er ihm aus dem Felsen des Burghofes eine Quelle sc ...

    mehr

 
 





Datenschutz

Zum selben thema
Präsentation
Buchvorstellung
Untertan
Tragödie
Film
Theater
Legende
Erörterung
Problematik
Inhaltsangabe
Sprache
Textinterpretation
Struktur
Zusammenfassung
Textanalyse
Interpretation
Novelle
Analyse
Literatur
Erlebnisbericht
Aufsatz
Inhaltsangabe
Literaturarbeit
Komödie
Leben & Werke
Vergleich
Charakterisierung
Argumentation
Hintergründe
Szenenanalyse
Inhaltszusammenfassung
Buch
Rezension
Buchbesprechung
Inhalt
Gedicht
Biographie
Autor
A-Z deutsch artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430 431 432 433 434 435 436 437 438 439 440 441 442 443 444 445 446 447 448 449 450 451 452 453 454 455 456 457 458 459 460 461 462 463 464 465 466 467 468 469 470 471 472 473 474 475 476 477 478 479 480 481 482 483 484 485 486 487 488 489 490 491 492 493 494 495 496 497 498 499 500 501 502 503 504 505 506 507 508 509 510 511 512 513 514 515 516 517 518 519 520 521 522 523 524 525

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.