Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   

  deutsch lektion (referat)    
 
 
Biologie
Themen der Chemie
Deutsch online artikel
Englisch / Englische
Franzosisch
Geographie
Geschichte
Informatik
Kunst
Mathematik / Studium
Musik
Philosophie
Physik
Recht
Sport
Wirtschaft & Technik

 




Biographie


Impressum

deutsch artikel (Interpretation und charakterisierung)

Deutsch



Top 5 Kategorien für Deutsch Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details

  • Das zeitalter der entdeckungen

    Das Zeitalter der Entdeckungen Die Renaissance (15./16. Jahrhundert) gilt als das Zeitalter der Entdeckungen, Amerika wurde entdeckt, der Seeweg nach Indien gefunden und die Erde wurde umsegelt. Auch früher gab es schon Entdeckungen, so entdeckte schon der Wikinger Leif Eriksson Grönland (1000) und Marco Polo bereiste bereits den Landweg nach Indien und China (13. Jh.). Voraussetzungen und Motive für Entdeckungsfahrten 1. wirtschaftliche: Die Eur ...

    mehr
  • Schlink - der vorleser - rollenbiografie von michael berg im 1. teil

    Rollenbiografie Michael Berg Mein Name ist Michael Berg, ich bin 15 und wohne in einem Städtchen am Rhein. Ich bin ein eher durchschnittlicher Junger, war nie besonders gut in der Schule, sah nie besonders gut aus, hatte nie besonders viele Freunde und kam auch bei Mädchen nicht sonderlich gut an. Ich hatte also auch noch nie eine richtige Freundin, weswegen mich meine Kumpels oft ausgelacht haben. Mein Problem war einfach, dass ich viel ...

    mehr
  • Das faust motiv (literatur und andere medien)

    Alexander-von-Humboldt-Gymnasium Schuljahr 2004/2005 Facharbeit Name des Schüler: Daniel Teuber Thema: Das Faust - Motiv Unterrichtsfach / Kurs: Leistungskurs 11 Deutsch Kursleiterin: Frau Fortun Ausgabe des Themas: 31.01.2005 Abgabetermin: 04.04.2005 Erzielte Note: Unterschrift des Fachlehrers: Inhaltverzeichnis 1. Vorwort 3 2. Der historische Faust 4 3. Der Einfluss des Faust auf Literatur, Musik und Bühne 6 4. Goethe´s Faust - Der Gipfelpunkt ...

    mehr
  • Max frisch: homo faber

    Homo Faber ist ein Ingenieur, der der Meinung ist, dass das ganze Leben rein von Zufällen bestimmt wird. Als aber eine Reihe von Ereignissen vorkommen, gibt er diesen Glauben auf. Homo Faber soll in Südamerika die Generatoren für einen Staudamm montieren. Auf dem Weg dort hin muß sein Flugzeug eine Notlandung in der Wüste machen. Er hat bereits vor dem Start ein komisches Gefühl gehabt und hat eigentlich nicht mitfliegen wollen. Sein Nebensitzer ...

    mehr
  • Erörterung: werbung in der schule

    Werbung gibt es heute mehr als zu irgendeiner anderen Zeit. Sie ist heute ein wichtiger Wirtschaftszweig. Werbung begegnet uns überall - Im Fernsehen, Radio, Kino, öffentlichen Verkehrsmitteln oder auch im Internet werden uns die "einzigartigen" Produkte angepriesen. Jetzt stellt sich die Frage, ob es Firmen auch erlaubt werden soll, in Schulgebäuden ihr Produkte bekannt zu machen. Auf den ersten Blick erweckt es einen Eindruck von vielen Vort ...

    mehr
  • Buchvorstellund die leiden des jungen werther

    Die Leiden des jungen Werther 1.Lebenslauf Goethe 2.Zeiteinordnung des Buches 3.Entstehung des Buches 4.Inhalt 5.Hauptpersonen 6.Sprache und Form 7.Wirkung des Buches 8.Zusammenfassund 1. Lebenslauf Goethe - geboren am 28. August 1749 in Frankfurt am Main als Sohn des kaiserl. Rates - 5 Geschwister, nur Cornelia überlebt  enge Verbindung - ab 1752 besuchte er 3 Jahre lang die Frankfurter Spielschule - ab 1755 Privatunterricht im Elternhau ...

    mehr
  • Redeanalyse: "wollt ihr den totalen krieg?"

    Die Rede "Wollt ihr den totalen Krieg?", welche Joseph Goebbels am 18.02.1943 anlässlich der Forderung der Alliierten nach ,bedingungsloser Kapitulation' und der Vernichtung der 6. Armee in Stalingrad im Berliner Sportpalast hielt, stellt ein für die Propaganda der NS-Zeit typisches Verhalten zur Beeinflussung der deutschen Bevölkerung dar. Sie entstand in einer Kriegssituation, die für Deutschland nur katastrophal zu nennen ist. Nach sechsmonati ...

    mehr
  • Die epoche der romantik

    Der Begriff \"Romantik\" oder \"romantisch\" hat mehrere Bedeutungen. Er ist nicht nur der Begriff der Kunstgeschichtlichen Epoche, sondern wir auch oft im Roman dargestellt (Romane wurden nicht im Latein der Gelehrten geschrieben, sondern in den romanischen Volkssprachen, daher der Name), die wunderbar, phantastisch, abenteuerlich, aber erfunden waren. Der Begriff \"Romantik\" steht für wilder und schöne Landschaften und die Wahrnehmung des Mens ...

    mehr
  • Biografie der brüder grimm

    2. 1. Kindheit und Jugend Jacob Ludwig Carl Grimm wurde am 4. Januar 1785 in Hanau geboren. Fast genau ein Jahr später kommt Wilhelm Carl Grimm zur Welt. Der Vater, Philipp Wilhelm Grimm, ist Jurist und bringt seinerseits, da seine Vorfahren als Pfarrer der reformierten Kirche in Steinau und Hanau mitwirkten, die Schlichtheit der Reformierten in die Familie mit ein, obwohl er einen eher weltlichen Beruf gewählt hat. Dorothea Grimm, geboren ...

    mehr
  • Berühmte werke der brüder grimm

    Der arme Heinrich \"Der arme Heinrich\" ist eine Erzählung, die ursprünglich von Hartmann von Aue geschrieben hat, die Grimms jedoch vom althochdeutschen ins neuhochdeutsche übersetzten. In der Geschichte kann man das einfache Geschehen so deuten, dass novellistische Spannung mitwirkt, wie der gestürzte \"arme Heinrich\" sich zu dem \"guten Herrn Heinrich\" wandelt. Der fürstengleiche Heinrich erfüllt alle Voraussetzungen, die einen idealen ...

    mehr
  • Thesen

    Wie kam es, dass solche Schriftgelehrten, wie es die Brüder Grimm waren, sich mit \"einfachen Märchen\" beschäftigen? In eine Zeit, die durch politische und kriegerische Auseinandersetzungen durch Napoleon, sehr geprägt war, begannen die kaum zwanzigjährigen Brüder Grimm mit ihren \"altdeutschen Studien\". Sie wollten die \"schlafende Schrift\" der alten deutschen Literatur wieder zum Leben erwecken und für ihre Zeit neu auftauchen lassen. Dab ...

    mehr
  • Szenario von schillers maria stuart

    Akt/ Szene Ort Personen Handlung I/1 Schloss zu Fotheringhay Paulet, Kennedy, P konfisziert Schriften + Schmuck v. M, angeblich um sie davon abzuhalten, gegen E zu konspirieren. K: M suchte bei E Schutz + wurde gefangengesetzt. P: M habe Meuchelmörder gegen E gedungen, usupieren, katholisieren I/2 " Paulet, Kennedy, Maria M bittet P, E ein Schreiben zu geben, in dem sie um eine persönliche Audienz bittet. Sie möch ...

    mehr
  • Die russische revolution von 1917

    Die Lage in Rußland um 1900: -eine der reaktionärsten Monarchien in Europa -Unfähigkeit und Weltfremdheit des Zaren -Bruch zwischen Adel und Volk -Hungersnöte Alternativen zur Regierungsform: -bürgerlich, liberale Regierung -Kommunismus/Sozialismus Die Zeit bis zur Revolution und Lebenslauf von Wladimir Iljitsch Uljanow (LENIN) 1870 Gebut Lenins 1881 Zar Alexander II. wird ermordet, Krönung Alexander I ...

    mehr
  • Judy garland - der einsame star

    Zu den erfolgreichsten, aber auch unglücklichsten Hollywoodstars gehörte die Schauspielerin und Tänzerin Judy Garland, deren gebürtiger Name Frances Ethel Gumm lautete. Einerseits spielte sie sich dank ihres großen Talents an die Spitze der amerikanischen Filmdarstellerinnen. Andererseits trübten Pillenabhängikeit, fünf gescheiterte Ehen, Selbstmordversuche, Gerichtsprozesse und Nervenzusammenbrüche ihrer märchenhaften Karriere. ...

    mehr
  • Textinterpretation klaus mann - april, nutzlos vertan

    Der Text "April, nutzlos vertan" beginnt zäh. Der Einstieg in die Geschichte erfolgt sehr sanft und zieht sich in die Länge. Der Autor, Klaus Mann beschreibt zuerst äußerst detailliert die familiäre Situation der Hauptperson, dessen bisheriges Leben, sowie sein soziales Umfeld und ansatzweise auch das Charakterbild des Protagonisten. Wirkt es beim Lesen anfänglich auch etwas zu genau, bemerkt man schon bald, dass genau diese Gründlichkeit in der ...

    mehr
  • Biografie von f. dürrenmatt

    Friedrich Dürrenmatt wurde am 5. Januar 1921 in Konolfingen im Emmental (Kanton Bern) als Sohn eines reformierten Pfarrers geboren. Seine Jugend und Studienzeit (deutsche Literatur und Philosophie) verbrachte er in Bern. 1946 brach er das Studium ab, heiratete die Schauspielerin Lotti Geissler und arbeitete von da an als Schriftsteller. Nach Jahren in Basel und in Ligerz am Bielersee, in denen seine drei Kinder zur Welt kamen und Dürrenmatt seine ...

    mehr
  • Gedichtinterpretationsvorgehensweise

    GEDICHTINTERPRETATION Eine Übersicht darüber, wie man eine vollständige, schulisch korrekte Gedichtinterpretation erstellt, habe ich für eine Schülerin entworfen. Ich muß aber vorwegnehmen, daß ich persönlich die Art der in der Schule praktizierten Auseinandernahme der Gedichte, insbesondere die Stilmittel betreffend, für wenig sinnvoll halte. Da aber mal wieder niemand auf mich hört, werden sich Schüler wohl noch eine Weile damit herumschlag ...

    mehr
  • Theodor fontane - effi briest kapitelintepretation / inhaltsangabe (24. - 36.)

    1. Einleitung Unsere Hausarbeit war über den Roman "Effi Briest" von Theodor Fontane, dessen Inhalt auf einer wahren Begebenheit beruht. Die zentrale Thematik des Buches ist ein Ehebruch, durch den letzten Endes die ganze Familie zerbricht. Das Thema meiner Hausarbeit waren die Interpretationen der Kapitel 24 bis 36. Am Anfang war ich von diesem Thema überhaupt nicht begeistert, doch ich muss sagen, dass es mir, je mehr ich mich damit beschäftigt ...

    mehr
  • Belegarbeit

    Inhaltsangabe der Szene im Gesamtgeschehen Das berühmte Drama "Kabale und Liebe" wurde von Friedrich Schiller verfasst. Er schrieb es Zwischen 1783 und 1985. Dieses Werk entstand in der Zeit des Sturm und Drang. Es handelt von der Liebe zwischen einem bürgerlichen Mädchen und einem Adligen. Die Familie Miller und der Präsident, Ferdinands Vater, erfahren von der Liebe zwischen Luise und Ferdinand. Auch Wurm, der Sekretär des Präs ...

    mehr
  • Regieanweisungen

    Luise: (traurig, hoffnungslos, aufgeregt, verzweifelt, Ferdinand anschauend) Ich bitte dich, höre auf. Ich glaube an keine guten Tage mehr. Alle meine Hoffnungen sind gesunken. Ferdinand: (hoffnungsvoller Blick, schaut Luise an) So sind die Meinigen gestiegen. Mein Vater ist aufgereizt. Mein Vater wird alle Geschütze gegen uns richten. (vor Aufregung mit den Armen um sich schlagend, spricht schnell) Er wird mich zwingen, den unmenschlichen Soh ...

    mehr

 
 

Zum selben thema
Präsentation
Buchvorstellung
Untertan
Tragödie
Film
Theater
Legende
Erörterung
Problematik
Inhaltsangabe
Sprache
Textinterpretation
Struktur
Zusammenfassung
Textanalyse
Interpretation
Novelle
Analyse
Literatur
Erlebnisbericht
Aufsatz
Inhaltsangabe
Literaturarbeit
Komödie
Leben & Werke
Vergleich
Charakterisierung
Argumentation
Hintergründe
Szenenanalyse
Inhaltszusammenfassung
Buch
Rezension
Buchbesprechung
Inhalt
Gedicht
Biographie
Autor
A-Z deutsch artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430 431 432 433 434 435 436 437 438 439 440 441 442 443 444 445 446 447 448 449 450 451 452 453 454 455 456 457 458 459 460 461 462 463 464 465 466 467 468 469 470 471 472 473 474 475 476 477 478 479 480 481 482 483 484 485 486 487 488 489 490 491 492 493 494 495 496 497 498 499 500 501 502 503 504 505 506 507 508 509 510 511 512 513 514 515 516 517 518 519 520 521 522 523 524 525
 
 
 
Copyright © 2008 - 2014 : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.