Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum
deutsch artikel (Interpretation und charakterisierung)

Deutsch



Top 5 Kategorien für Deutsch Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Linda loman:

    The dutiful and obedient wife to Willy and mother of Biff and Happy, Linda Loman is the one person who supports Willy Loman, despite his often reprehensible treatment of her. She is a woman who has aged greatly because of her difficult life supporting her husband, whose hallucinations and erratic behavior she contends with alone. She is the moral center of the play, occasionally stern and not afraid to confront her sons on their poor treatment of ...

    mehr
  • Happy loman:

    The younger of the two Loman sons, Happy Loman is seemingly content and successful, with a steady career and none of the obvious marks of failure that his older brother displays. Happy, however, is not content with his more stable life, because he has never risked failure or striven for any real measure of success. Happy is a compulsive womanizer who treats women purely as sex objects and has little respect for the many women he seduces. ...

    mehr
  • Charlie:

    The Lomans\' next door neighbor and father of Bernard. Charlie is a successful businessman and exemplifies the success that Willy never could achieve. Although Willy claims that Charlie is a man who is \"liked, but not well-liked,\" he owns his own business and is respected and admired. He and Willy have a contentious relationship, but Charlie is nevertheless Willy\'s only friend. ...

    mehr
  • Bernard:

    Bernard is Charley\'s only son, intelligent and industrious but without the gregarious personality of either of the Loman sons. It is this quality that makes Willy believe that Bernard will never be a true success in the business world, but Bernard nevertheless proves himself to be far more successful than Willy imagined: he is a lawyer ready to argue a case in front of the Supreme Court. ...

    mehr
  • Ben:

    Willy\'s older brother, Ben left home at seventeen to find their father in Alaska, but ended up in Africa, where he found diamond mines and came out of the jungle at twenty-one an incredibly rich man. Although Ben died several weeks before the present time of the play, he often appears carrying a valise and umbrella in Willy\'s hallucinations. Ben represents the fantastic success for which Willy has always hoped but can never achieve, as well as ...

    mehr
  • Howard wagner:

    The thirty-six year old son of Frank Wagner, Willy Loman\'s former boss, Howard now occupies the same position as his late father. Although Willy was the one who named Howard, he nevertheless is forced to fire Willy for his erratic behavior. Howard is preoccupied with technology; when Willy meets with him, he spends most of the meeting demonstrating his new wire recorder. ...

    mehr
  • About the play: death of a salesman

    Arthur Miller\'s Death of a Salesman stems from both Arthur Miller\'s personal experiences and the theatrical traditions in which the playwright was schooled. The play recalls the traditions of jewish theater that focus on family as the crucial element, reducing most aspects of the play to a family level. This is particularly evident in the family structure within the play, concerning two sons estranged from their father. This has parallels to ...

    mehr
  • Dein zimmer für mich allein - michael kÖhlmeier

    Michael Köhlmeier, geboren 1949 in Hard am Bodensee, studierte Germanistik und Politikwissenschaften in Marburg sowie Philosophie und Mathematik in Gießen. Heute lebt er als freier Schriftsteller in Vorarlberg. Bekannte Werke von ihm sind "Bleib über Nacht", "Telemach", "Sunrise" und "Sagen des klassischen Alter ...

    mehr
  • Demian - zusammenfassung

    Schon früh wird dem 10jährigen Lateinschüler Emil Sinclair bewusst, dass neben der reinen, heilen Welt des Elternhauses auch die raue, wilde Aussenwelt besteht. Sinclair sucht den Kontakt mit der fremden Welt immer öfter und gerät durch eine harmlose Lügengeschichte in Abhängigkeit von Franz Kromer. Kromer erpresst ihn skrupellos. Gedrängt zu kleinen Diebstählen und Lügen, bricht Sinclairs tugendhafte Kinderwelt zusammen. Sinclair begegnet in ...

    mehr
  • Verhältnis eltern - sinclair:

    In Sinclairs Leben, verkörpern die Eltern die heile, gute Welt und die Aussenwelt die raue, böse Welt. Jede Wandlung umfasste ein Wechseln von der guten zur schlechten Welt. Lebte er in der guten Welt, war sein Verhältnis zu den Eltern gut. Lebte er jedoch in der schlechten, hatten Sinclair und die Eltern Probleme. Sinclair machte in seinem Leben viele Wandlungen durch. Am Anfang des Buches lebt er in der heilen Welt der Eltern. Durch die Erfa ...

    mehr
  • Entwicklung von sinclair:

    Am Anfang des Buches ist Sinclair ein junger, naiver, unerfahrener Knabe der in einer heilen Welt lebt. In seiner Entwicklung erleidet er einen ganz grossen Rückschlag als er in die Abhängigkeit von Kromer gerät. Als er mit Demian die Kain und Abel Geschichte bespricht, ist dies ein grosser Schritt in seiner Persönlichkeits-entwicklung. Demian wird zu seinem Lehrer. Sinclair ist sein wissensdurstiger Schüler. Sinclair entwickelt sich und lernt ...

    mehr
  • Autobiographie: hermann hesses

    Ausschnitt aus der Biographie Hermann Hesses: "...Ab 1919 veröffentlichte Hermann Hesse seine Werke unter seinem neuen Pseudonym Emil Sinclair, da ihm nahegelegt wurde, seine zeitkritischen Publikationen zu unterlassen. Unter anderem erschienen ,Demian'..." Der Roman entstand in der depressiven Zeit Hesses. Er war in einer psychotherapeutischen Klinik und besass eine Fülle von symbolischen Bildern. Diese veröffentlichte er in seinem Werk, u ...

    mehr
  • Thematische schwerpunkte:

    Ein wichtiger thematischer Schwerpunkt ist das Selbstvertrauen. Schon ganz am Anfang vom Buch kann man erkennen, dass Sinclair wenig Selbstvertrauen hat. Als er Kromer die Lügengeschichte erzählt, zeigt er viel Schwäche. Weiter zeigt sich dies während der Zeit, als er von Kromer abhängig ist. Sinclair fehlt das nötige Selbstbewusstsein um sich von ihm zu lösen. Er braucht immer einen Führer, der ihm die Moral gibt. Diese Führungsperson wechselt ...

    mehr
  • Kernaussage:

    Ein wichtiges Thema im Buch sind die Differenzen von Gut und Böse zu definieren und zu finden. Bereits am Anfang des Buches, schildert Sinclair klar, dass er die Welt von zwei Seiten sieht. Dieser Gedanke wird im Laufe seines Lebens weiterentwickelt. Als er Demian trifft, diskutieren sie über Kain und Abel, die in der Bibel Gut und Böse darstellen. Aus der Diskussion wird klar ersichtlich, dass man diese Geschichte auch von einem anderen Standp ...

    mehr
  • Demian -inhalt:

    Hauptfigur des Romans ist der zu Beginn 10-jährige Lateinschüler Emil Sinclair. Emil wächst in einem behüteten und fürsorglichen Elternhaus auf, erkennt aber bald, daß es neben der hellen und lichten Welt des Elternhauses auch eine andere, dunkle Welt gibt. Diese Erkenntnis erlangt er durch ein Zusammentreffen mit dem starken und gefürchteten Jungen Max Kromer, der ihn nach einer harmlosen Knabenprahlerei ( Max gibt an Äpfel gestohlen zu haben ...

    mehr
  • Entstehungsgeschichte:

    Diese als Selbstdarstellung des verwundeten Soldaten Emil Sinclair fingierte Schülergeschichte in der Art eines Entwicklungsromans entstand in der depressiven Zeit Hesses und nach ca. 60 analytischen Sitzungen bei einem Schüler C. G. Jungs. Das Werk ist daher besonders stark von der Psychoanalyse, aber auch von Friedrich Nietzsch beeinflußt. Mit einer Fülle von symbolischen Bildern ist diese Erzählung stark von Hesses psychotherapeutischer Erfah ...

    mehr
  • Erklärung des vorwortes:

    Schon im Vorwort weist Hermann Hesse auf die Grundrichtung des Romans hin. Anhand des Zitates "Ich wollte ja nichts als das zu leben versuchen, was von selber aus mir heraus wollte. Warum war denn das so schwer?" (= Wortlaut des Mottos; siehe auch Kap. 5) kann man erkennen, daß sich der Erzähler von Anfang an jenen allwissenden Dichtern, die alles von ihren Figuren wissen und deren Leben von Anfang bis zum Ende übersehen, distanziert. Im Unters ...

    mehr
  • Wichtigste wort und sacherklärungen

    Max Demian: (Zitate) "Der Name Demian ist nicht von miir erfunden oder gewählt, sondern ich habe ihn in einem Traum kennengelernt, er sprach mich so stark an, daß ich ihn auf meinen Buchtitel setzte." "`Demian`ist in der Tat nicht eigentlich ein Mensch, sondern ein Prinzip, die Inkarnation einer Wahrheit oder, wenn Sie wollen, eine Lehre. Er spielt genau die selbe Rolle, die eim "Steppenwolf" die Unsterblichen, die oberen Mächte des Traktats ...

    mehr
  • Arthur schnitzlers lebenslauf

    Arthur Schnitzler erblickte als Sohn von Johann Schnitzler und Loise Marbreiter am 15. Mai 1862 das Licht der Welt. Der Vater war ein anerkannter Universitätsprofessor und Schnitzler wuchs in gehobenen Verhältnissen auf. Sein Werdegang wurde stark von seinen Eltern geprägt und er besuchte 1871 das akademische Gymnasium in Wien. 1879 begann er mit seinem Medizinstudium auf Wunsch seines Vaters und promovierte 1885 zum Dr. med. Anschließend wurde ...

    mehr
  • Das leben des arthur schnitzler im zusammenhang mit dem reigen

    Arthur Schnitzler war mit Sicherheit kein Kind von Traurigkeit. Über mangelnden sexuellen Kontakt konnte er sich mit Bestimmtheit nicht beschweren. Ganz im Gegenteil - denn Schnitzler hatte schon Probleme, seine ganzen Affären so zu koordinieren, daß keine der "Glücklichen" Verdacht über sein Umhertreiben schöpfte. Verblüffend scheint es, daß Schnitzler während seiner Zeit als Arzt mehrere Geliebte hatte. Das ging soweit, daß er sogar mit z ...

    mehr

 
 





Datenschutz

Zum selben thema
Präsentation
Buchvorstellung
Untertan
Tragödie
Film
Theater
Legende
Erörterung
Problematik
Inhaltsangabe
Sprache
Textinterpretation
Struktur
Zusammenfassung
Textanalyse
Interpretation
Novelle
Analyse
Literatur
Erlebnisbericht
Aufsatz
Inhaltsangabe
Literaturarbeit
Komödie
Leben & Werke
Vergleich
Charakterisierung
Argumentation
Hintergründe
Szenenanalyse
Inhaltszusammenfassung
Buch
Rezension
Buchbesprechung
Inhalt
Gedicht
Biographie
Autor
A-Z deutsch artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430 431 432 433 434 435 436 437 438 439 440 441 442 443 444 445 446 447 448 449 450 451 452 453 454 455 456 457 458 459 460 461 462 463 464 465 466 467 468 469 470 471 472 473 474 475 476 477 478 479 480 481 482 483 484 485 486 487 488 489 490 491 492 493 494 495 496 497 498 499 500 501 502 503 504 505 506 507 508 509 510 511 512 513 514 515 516 517 518 519 520 521 522 523 524 525

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.