Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   

  deutsch lektion (referat)    
 
 
Biologie
Themen der Chemie
Deutsch online artikel
Englisch / Englische
Franzosisch
Geographie
Geschichte
Informatik
Kunst
Mathematik / Studium
Musik
Philosophie
Physik
Recht
Sport
Wirtschaft & Technik

 




Biographie


Impressum

deutsch artikel (Interpretation und charakterisierung)

Deutsch



Top 5 Kategorien für Deutsch Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details

  • Die sechs szenen

    Personen der Handlung Herr Biedermann, Babette, seine Frau Schmitz, ein Ringer Eisenring, ein Kellner Anna, ein Dienstmädchen ein Dr. phil. Witwe Knechtling der Chor, bestehend aus Männern der Feuerwehr Ort der Handlung Biedermanns Stube Dachboden leere Bühne Beginn: Aufflammen eines Streichholzes; Biedermann zündet sich eine Zigarre an (bürgerlich-biedermännisches Gehabe) Einstimmung in das Thema \"Aber nicht alles, was feu ...

    mehr
  • Exkurs

    DER CHOR IN DER ANTIKEN TRAGÖDIE \"Chor\" (griech. Tanzplatz, Tanz, Reigen mit Gesang, schließlich die ihn aufführenden Personen), Zusammenfassung gleichartiger Personen, die durch Zusammenklang ihrer Stimmen bei Gesang oder Sprechvortrag eine Einheit bilden und als solche dem Einzelhelden der dramatischen Handlung betrachtend, deutend und wertend (\"idealisierter Zuschauer\") gegenüber stehen oder auch in den Vorgang selbst eingreifen. Das gri ...

    mehr
  • Hugo von hofmannsthal (1874 - 1929): jedermann - inhalt

    Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes entstanden 1903 - 1911, anlässlich der Salzburger Festspiele am 22.08.1920 auf dem Domplatz der Stadt uraufgeführt Inhalt Nachdem ein Herold das \"geistlich Spiel\" von der \"Vorladung Jedermanns\" angekündigt hat, beginnt das Vorspiel: Gott der Herr, der einen Gerichtstag halten will über alle Menschen, die durch die ständige Missachtung seiner Erlösungstat und seiner Gebote \"in Sünd ersoffen\" sin ...

    mehr
  • Hugo von hofmannsthal (1874 - 1929): jedermann - personencharakteristik

    Gottlieb Biedermann - Prototyp des heuchlerischen Spießers - Reden schwingend - Phrasen dreschend - zigarrerauchend - regelmäßige Stammtischbesuche - moralische Sprüche ohne überlegten Hintergrund - im Grunde ein geschäftlicher Betrüger - verschwommene moralische Grundsätze - hartherzig und egoistisch - beansprucht, mitfühlend und barmherzig zu sein - plädiert gegen das Misstrauen, hegt es aber von Anfang an - Angst und Ver ...

    mehr
  • Hugo von hofmannsthal (1874 - 1929): jedermann - interpretation

    Lehrstück ohne Lehre - Modell für die Gefährlichkeit der politischen Dummheit des Bürgers - Bequemlichkeit, wenn es heißt, gegen Mächtigere etwas zu unternehmen - Neigung, gegen besseres Wissen zum Mitläufer zu werden und damit zum Mitschuldigen Der politische Hintergrund - Der Umsturz in der Tschechoslowakei 1948 darüber hinaus übertragbar auf viele Ereignisse im politischen, gesellschaftlichen, bisweilen auch im privaten Rahmen: - ...

    mehr
  • Christian morgenstern: die unmögliche tatsache

    Palmström, etwas schon an Jahren, wird an einer Straßenbeuge und von einem Kraftfahrzeuge überfahren. \"Wie war\" (spricht er, sich erhebend und entschlossen weiterlebend) \"möglich, wie dies Unglück, ja -: dass es überhaupt geschah? Ist die Staatskunst anzuklagen in bezug auf Kraftfahrwagen? Gab die Polizeivorschrift hier dem Fahrer freie Trift? Oder war vielmehr verboten, hier Lebendige zu Toten umzuwandeln, - kurz und s ...

    mehr
  • Max frisch schweizer schriftsteller

    Schweizer Schriftsteller; Dr. phil. h.c. geb. 15. Mai 1911 in Zürich gest. 4. April 1991 in Zürich Max Frisch wurde am 15. Mai 1911 in Zürich als Sohn eines Architekten geboren. Nach dem Kantonalen Realgymnasium in Zürich studierte er 1930-33 Germanistik an der Universität Zürich. Aus finanziellen Gründen brach er dieses Studium nach dem Tode seines Vaters 1933 ab. Später, von 1936-41, studierte er Architektur an der ETH Zürich. Geschrieben hat ...

    mehr
  • Informationen über den autor max frisch

    Max Frisch wurde am 15. Mai 1911 in Zürich als Sohn eines Architekten geboren. Auf Drängen des Vaters begann er 1931 nach dem Abitur in seiner Heimatstadt ein Studium der Germanistik. Aus finanziellen Gründen musste er 2 Jahre später das Studium abbrechen und arbeitete als freier Journalist. Im Rahmen dieser Tätigkeit führten ihn Reisen in die Tschechoslowakei, nach Polen, Frankreich, Bosnien, Dalmatien, Griechenland und schließlich bis ans Schwa ...

    mehr
  • Max frisch ''biedermann und die brandstifter'' kurze inhaltsangabe

    Das Lehrstück ohne Lehre \"Biedermann und die Brandstifter\" von Max Frisch handelt von dem bürgerlichen Herrn Biedermann, der von zwei Brandstiftern übertölpelt wird und ihnen letzten Endes selbst die Streichhölzer für seinen Untergang gibt. Definition und Funktion einer Parabel \"Die Parabel (griech. parabole = Vergleichung, Gleichnis), ist eine lehrhafte Erzählung, die eine allgemein sittliche Wahrheit oder Erkenntnis durch einen analogen Verg ...

    mehr
  • Max frisch: leben und werk

    1911 bis 1991 Studium der Germanistik (1931-33), abgebrochen; als freier Journalist tätig, Reisen u.a. nach Südosteuropa; Studium der Architektur (1936-41). Als Architekt (seit 1941), vor allem als freier Schriftsteller (seit 1955) weiterhin zahlreiche Reisen in ganz Europa und nach Übersee. Erste Veröffentlichungen Anfang der 30er Jahre. Dabei sind Frischs Tagebücher (\"Blätter aus dem Brotsack\", 1940; besonders das \"Tagebuch 1946-49\", 1950, ...

    mehr
  • Wie wird roman lamparter beschrieben und charakterisiert? welche auswirkung hat dies auf seine stellung unter den eschberger bürgern?

    - kurzbeiniger Mann mit dichtbuschigen Augenbrauen und tausend Lachfalten um den Mund, war werktags im Sonntagsgewand gekleidet und trug immer seinen geschnitzten Gehstock und sein Binokel bei sich - verspottete täglich die Eschberger Bauern, weil sie so hart arbeiteten; er selbst war faul und arm; glaubte sehr intelligent zu sein und verhielt sich dementsprechend arrogant gegenüber den Bauern; war ein Sch ...

    mehr
  • Wo wohnt roman lamparter?

    Was stört die Eschberger Bürger an seinem Zuhause? - wohnt in einen kleinen Hof in der Nordflanke des Dorfes, etwas abgelegen; besaß seinen eigenen geschnitzten Tabernakel - die Bürger waren neidisch auf seinen selbst geschnitzten Eschberger Tabernakel in seinem Haus; sie fanden es ungerecht, daß ein Antichrist mit Jesus die Wohnstatt teilte (S.80 / 82) 3. Warum wurde Roman Lamparter der Brandstiftung verd ...

    mehr
  • Charakterisierung der zilli lamparter ("seelenzilli")

    1. Die seherische Fähigkeit - Gründe und Voraussetzungen! - Leben auf dem höchstgelegenen Hof im Dorf  sie hört somit die Klagen der Toten am Besten - Wehklagen sind nur bei klarer Sternennacht hörbar - ganzes Dorf davon überzeugt, daß sie wahrhaftig eine Hexe ist  Grund: Bericht der Erscheinung der Mohren aus dem Abendland - materielle Not überwinden 2. Anfängliche Folgen der Kontakte z ...

    mehr
  • Charakterisierung der burga lamparter ("burga")

    1. Beschreibe die äußeren Umstände Burgas (mittels Zeitleiste)? - "Abtreiberin" - Verlobter bei "Krieg" gestorben - bemüht um Elias - eigenes Haus - verliebt sich unsterblich in Gottfried (Bruder von Vetter Walther; impotent, ausgemergelt, groß, "Fallsucht") - wohnt bei ihrem Vetter Walther - geht nicht zum sonntägl. Gottes- dienst (Ausnahme: Christmette) Abb. Zeitstrahl: äußere Umstände Burgas 2. ...

    mehr
  • Dein zimmer für mich allein

    Er aß von ihrem Tellerchen, trank von ihrem Becherchen, schlief in ihrem Bettchen. Ein Märchen?? In den Ansätzen ja, doch in der Ausführung nein. Ein junger Mann wird plötzlich aus seinem Lebensrhythmus geworfen, findet sich in einer verschneiten Landschaft wieder, in der Fremde. Es ist Nacht und er friert. Wohin nun ??? Er hat kein Gepäck, keine Papiere und kein Geld. Er kann sich nicht verständigen, denn er beherrscht die Sprach ...

    mehr
  • Die spätromantik (1815 - 1835)

    Die "Spätromantik" war auch bekannt als "Berliner - Romantik", da ihr Ursprung und Mittelpunkt in Berlin war. Doch der eigentliche Mittelpunkt der "Berliner - Romantik" war der >Salon von Rahel Varnhagen von EnseAdelbert von ChamissoFriedrich de la Motte FouquéAchim von Arnim< und >Clemens Brentano< regelmäßig trafen. Zu ihrer Runde gehörte aber auch der Dichter, Musiker und Maler >Ernst Theodor Amadeus HoffmannGustav Schwab< mit seinen Sammlun ...

    mehr
  • Philosophischer hintergrund der romantik

    Die Romantiker suchten in der Welt Schöpfung ihrer Seelen, eine Sehnsucht zu sich selbst und ein Weg nach innen. Sie waren der Meinung, daß sie nur in sich selbst die Ewigkeit mit ihren Welten, die Vergangenheit und die Zukunft finden können. Die Romantik ist die völlige Poetisierung des Lebens, zugleich aber auch eine ungeahnte Erweiterung der Einfühlungs- und Erlebniskraft, die alle erstarrten Überlieferungen zu neuem Leben erweckt. I ...

    mehr
  • Kennzeichen der spät-romantik

    Das "Kunstwerk" der Dichter wurde zum Mittel um zu den geheimen Kräften der Natur hinunterzusteigen. Durch dieses Hinuntersteigen wurden die Grenzen zwischen Bewußtsein und Unbewußtsein verwischt. Das Interesse an Dunklen, Unheimlichen und Unbekannten Dingen "stieg" sehr stark an. Für die Dichter der Romantik war es sehr typisch, daß sie ihre Geschichten Individuell(vereinzelt) und Charakteristisch gestalteten. Die Spätromantik wurde überwi ...

    mehr
  • Historischer hintergrund koalitionskriege (1804 - 1815)

    Im Verlauf der Koalitionskriege (1804 - 1815) versuchte Napoleon I, Europa unter Frankreichs Herrschaft zu bringen. Darauf hin schlug eine große Koalition mit Großbritannien, Rußland, Preußen, Österreich, Spanien und Schweden gegen Napoleon zurück. Im Wiener Kongreß (1814 - 1815) schlossen die europäischen Länder Frieden und achteten auf ein ausgeglichenes Verhältnis zueinander. Aber es gab nicht nur unangenehmes in der Zeit von 1795 - 183 ...

    mehr
  • Clements brentano

    Clements erblickte am 8. September 1778 in Ehrenbreitstein bei Koblenz das Licht der Welt. Nach einer Lehre begann er zu studieren, zuerst in Bonn, dann in Halle und zu guter letzt in Jena. Arnim und Brentano waren die treibenden Kräfte der Heidelberger Romantik. Weiters zogen beide am Rein entlang und schrieben alle Lieder auf die sie hörten. 1806 wurde die Liedersammlung von den beiden veröffentlicht. Im gesamten wurden zu Clements Lebz ...

    mehr

 
 

Zum selben thema
Präsentation
Buchvorstellung
Untertan
Tragödie
Film
Theater
Legende
Erörterung
Problematik
Inhaltsangabe
Sprache
Textinterpretation
Struktur
Zusammenfassung
Textanalyse
Interpretation
Novelle
Analyse
Literatur
Erlebnisbericht
Aufsatz
Inhaltsangabe
Literaturarbeit
Komödie
Leben & Werke
Vergleich
Charakterisierung
Argumentation
Hintergründe
Szenenanalyse
Inhaltszusammenfassung
Buch
Rezension
Buchbesprechung
Inhalt
Gedicht
Biographie
Autor
A-Z deutsch artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430 431 432 433 434 435 436 437 438 439 440 441 442 443 444 445 446 447 448 449 450 451 452 453 454 455 456 457 458 459 460 461 462 463 464 465 466 467 468 469 470 471 472 473 474 475 476 477 478 479 480 481 482 483 484 485 486 487 488 489 490 491 492 493 494 495 496 497 498 499 500 501 502 503 504 505 506 507 508 509 510 511 512 513 514 515 516 517 518 519 520 521 522 523 524 525
 
 
 
Copyright © 2008 - 2014 : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.