Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   

  deutsch lektion (referat)    
 
 
Biologie
Themen der Chemie
Deutsch online artikel
Englisch / Englische
Franzosisch
Geographie
Geschichte
Informatik
Kunst
Mathematik / Studium
Musik
Philosophie
Physik
Recht
Sport
Wirtschaft & Technik

 

Biographie


Impressum

deutsch artikel (Interpretation und charakterisierung)

Deutsch



Top 5 Kategorien für Deutsch Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details

  • Franz kafka - auf der galerie

    Der vorliegende Prosatext "Auf der Galerie" von Franz Kafka spiel am Ende des ersten Weltkrieges in einem Zirkus. Die Hauptpersonen sind eine Kunstreiterin, ein Zirkusdirektor und ein Betrachter. Franz Kafka war ein eher pessimistischer Mensch, was sich in den meisten seiner Werke, wie auch diesem, widerspiegelt. Der Text "Auf der Galerie" spielt in einem Zirkus, in dem eine Kunstreiterin eine Vorstellung gibt. Der neutrale Zuschauer auf der Ga ...

    mehr
  • Franz kafka die verwandlung

    Der Autor Franz Kafka wurde am 3 Juli 1883 als ältestes Kind des Kaufmanns Herrmann Kafka und seiner Ehefrau Julie geborene Löwy in Prag geboren. Er führte eine ereignislose Existenz. Er ist keinem der berühmten Zeitgenossen begegnet wie zum Beispiel Rilke und Hoffmannsthal. Er verkehrte nur mit mehreren Freunden aus der Schriftstellerszene. Beruflich führte er ein geradezu provinzielles Dasein als Beamter in der Arbeiterwohlfahrt-Versicherung ...

    mehr
  • Franz kafka: amerika

    Wenn Du diese Arbeit benutzen solltest, würde ich mich sehr über ein e-mail von Dir freuen ;-) Danke und viel Glück! · "kafkaesk": als Kafkaesk, also den Werken Franz Kafkas entsprechend, wird manchmal etwas bezeichnet, das abstrus, dunkel, verworfen, mit dem Verstande kaum nachvollziehbar scheint. Ich möchte euch nun anhand des Werkes "Amerika" von Franz Kafka, dieses Wort erläutern. · Biographie: 1883 wurde Franz Kafka in Prag geboren, ...

    mehr
  • Frauenemanzipation

    Im 16. Und 17. Jahrhundert war es um das weibliche Bildungswesen schlecht bestellt. Dies ist am niedrigen Niveau der Schulen abzulesen. Nonnen, Ehefrauen oder Witwen unterrichteten und hatten keinerlei Vorbildung. Magister unterrichteten ausschließlich nur in Knabenschulen. Auch war die Bezahlung der Lehrkräfte an Mädchenschulen gering, sie waren auf das Schulgeld der Eltern angewiesen und bekamen bestenfalls eine Befreiung von bürgerlichen Abgab ...

    mehr
  • Aufsatzdurchgang

    Aufgabenstellung: "Freie Bahn dem Tüchtigen!" ist das Leitwort des Wirtschaftsliberalismus. Was halten Sie vor Ihrem Eintritt in den Wirtschaftsprozeß von dieser Forderung? Zuerst sollte man einmal definieren wer tüchtig und wer faul ist. Man kann z.B. nicht automatisch aus dem schulischen Erfolg schließen, ob jemand tüchtig ist, oder nicht. So kann z.B. ein Geselle tüchtiger sein, als ein Maturant einer technischen Schule. Ich würde tüchti ...

    mehr
  • Freiheit nach kant = der gute mensch?

    Kant definierte Freiheit als Unabhängigkeit von Kausalität, dem Ursache-Wirkungs-Prinzip. Naturgesetze verkörpern dieses Prinzip und somit erfolgt in der Natur alles diesem Prinzip. Jeder Vorgang (Wirkung) hat eine Ursache. Wir würden wohl spontan Freiheit als Entscheidungsmöglichkeit zwischen Maximen und moralischen Gesetzen definieren. Niemand kann uns wirklich an dieser Entscheidung hindern. Doch Kant betrachtete dies genauer und erkannte, d ...

    mehr
  • Freizeit und unterhaltungsmedien machen sie die leute noch glücklich?

    Wir sehen uns in der heutigen Zeit mit einer wahren Flut an Freizeit- und Unterhaltungsmöglichkeiten konfrontiert. Was vor einigen Jahrzehnten noch in den Kinderschuhen steckte und vor 100 Jahren noch als unmöglich bezeichnet wurde ist heute die Realität. Damals hätte man noch nicht zu träumen gewagt, je nach Befinden sich vor einen Computer zu setzten über dem einem durch das Internet die ganze Welt offen steht. Aber auch im Bereich der multimed ...

    mehr
  • Friedrich dürrenmatt das versprechen

    . Einleitung Friedrich Dürrenmatts Kriminalroman "Das Versprechen" ist die Aufdeckungsgeschichte des Mordes an Gritli Moser. Der Filmproduzent Lazar Wechsler bestellte im Jahre 1957 bei Dürrematt ein Drehbuch um einen Film über Lustmörder zu produzieren. Er wollte damals auf diese aktuelle Gefahr aufmerksam machen. Nachdem der Film fertig war, überarbeitete Dürrenmatt das Buch nochmals, da er mit dem Ergebnis noch nicht ganz zufrieden war. Diese ...

    mehr
  • Friedrich dÜrrenmatt der besuch der alten dame

    . Informationen über den Autor Friedrich Dürrenmatt, geboren am 5. Jänner 1921 in Bern, ist der Sohn eines protestantischen Pfarrers. Er besucht das Gymnasium in Bern, ist ein begeisterter Maler, zeichnet gern und studiert in Zürich Theologie, Philosophie und Germanistik. Eine Zeit lang arbeitet er als Graphiker, Journalist und schreibt erste Texte für Kabarett. Im Alter von 22 Jahren beginnt er mit ersten schriftstellerischen Versuchen. Seine ...

    mehr
  • Friedrich dürrenmatt der richter und sein henker - kritik an der schweiz

    Darstellung der Schweiz In Dürrenmatts Kriminalroman spielt die präzise, kritische Darstellung der Schweiz eine bemerkenswerte, auffallende Rolle. Dabei fällt auch öfters der Name `Bern`,von Kommissär Bärlach sein`goldenes Grab`benannt. Dabei muß man aber noch erwähnen, daß der bekannte Dramatiker Friedrich Dürrenmatt selbst Schweizer ist. Er wurde nämlich 1921 zu Konolfingen im Kanton Bern geboren. Seine gnadenlose Bloßstellung von Mißstände ...

    mehr
  • Friedrich dürrenmatt (*1921 - ┼1990)

    Lebenslauf Friedrich Dürrenmatt wurde am 5. Januar 1921 in Konolfingen, einem Schweizer Dorf im Kanton Bern, geboren. Sein Vater war protestantischer Pfarrer des Dorfes. Drei Jahre später kam seine Schwester Vroni zur Welt. 1935 zog die Familie nach Bern um. Vermutlich waren finanzielle Gründe der Anlass dazu. Die Weltwirtschaftskrise machte sich zu diesem Zeitpunkt auch in der Schweiz bemerkbar und das mittelständische Bürgertum wurde ärme ...

    mehr
  • Friedrich schiller: "don carlos"

    Übergangswerk vom Sturm und Drang zur Klassik Gliederung 1. Entstehungsgeschichte 2. Gehalt des Stückes a) Personenkonstellation b)Inhalt des Stückes 3. Gattung: Familienportrait oder politisches Drama? 4. Übergangswerk vom Sturm und Drang zur Klassik Zu 1. Entstehungsgeschichte Þ1782 begann Schiller sich für den Stoff zu interessieren Þ Buch hielt ihn bis zum Tod fest-> 4 verschiedene Buchfassungen Þ Umfang, Inhalt und Form sehr ...

    mehr
  • Friedrich torberg: "der schüler gerber"

    DER AUTOR: Friedrich Torberg, der eigentlich Friedrich Kantor heißt, wurde am 16. September 1908 in Wien als Sohn eines Fabrikdirektors geboren. Schon in seinen Gymnasialjahren in Prag schrieb er Gedichte und kürzere Erzählungen. Zwischen 1928 und 1938 arbeitete er als Redakteur des \"Prager Tagblattes\", aber auch als Publizist und Theaterkritiker. Von 1944 - 1951 lebte er in New York und kehrte danach wieder nach Österreich zurück. Dort ar ...

    mehr
  • Frühkindlicher autismus

    Vorwort Autismus ist eine relativ seltene Krankheit und ich denke, dass vielen Leuten dieses Syndrom nicht bekannt ist. Auch mir war, abgesehen vom Film "Rainman", in dem Dustin Hoffman einen Autisten spielt, nicht bewusst, was diese Krankheit überhaupt bedeutet. Also begann ich mich näher damit zu beschäftigen und beschloss im Juni 2000 meine Fachbereichsarbeit darüber zu schreiben. So besorgte ich mir stapelweise Bücher, die ich in den Somme ...

    mehr
  • Funktion der lieder gretchens

    Die drei aus J.W. Goethes ersten Teil der Faust-Tragödie entnommenen Lieder der Margarete behandeln deren Gefühle zum Protagonisten Faust in verschiedenen Stadien des Dramas. Das erste Lied, welches von Margarete kurz nach ihrer ersten Begegnung mit dem mit dem Teufel im Pakt stehenden Gelehrten Faust gesungen wird, "König in Thule" (V. 2759-2781), handelt von der leidenschaftlichen Liebe des Königs von Thule und seiner Geliebten. Das zweite Lied ...

    mehr
  • Futurismus

    Der Futurismus war eine von Italien ausgehende literarische, künstlerische und politische Bewegung am Anfang des 20.Jhs. Die Bewegung ging 1908 von dem ital. Schriftsteller Fillippo Tommaso Marinetti aus, der am 20.02.1909 in der französischen Zeitung Le Figaro das erste Manifest des Futurismus veröffentlichte. Marinetti propagierte darin die nationale Wiedergeburt Italiens und die gewaltsame Zerstörung der vorherrschenden bürgerlichen Kultur, ...

    mehr
  • Vertreter

    LITERATEN Hugo Ball (1886 - 1927) Ball wuchs in gutbürgerlichen Verhältnissen einer streng katholischen Familie auf, brach die Lehre in einem Ledergeschäft ab, holte das Abitur nach und studierte 1906-10 Germanistik, Soziologie und Philosophie in München und Heidelberg. Seine Dissertation über Nietzsche schloß er nicht ab, überwarf sich mit seinen Eltern und ging nach Berlin an Max Reinhardts Schauspielschule. 1911/12 arbeitete er als Dramaturg ...

    mehr
  • Gälisch, die sprache irlands

    Einleitung · Gälisch = Irisch = Keltisch · Gliederung Die Geschichte des Gälischen (Folie)(Karte Irland-England) · Irland durch Kelten besiedelt 400 v. Chr. · Christianisierung durch St. Patrick 5. Jh., Latein kommt · 12. Jh Normannen, Beginn der Einflusses der Engländer · 1831 allg. Schulpflicht auf Englisch · 1840 Hungersnot durch Kartoffelfäule, Emigration bis 1856 ¼=2 Mio. der Bevölkerung weg, 2 Millionen sterben · 1835 4 Mio. ...

    mehr
  • Galizische und bukowinische juden in wien

    1848 - 1914 Verfasst von: Obermeier Viktoria 9920552 Rebitsch Gerda 9921098 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung .............................................................................................................................1 1.1 Begriffsdefinitionen: "Jude" -" Ost - und Westjude"..............................................2 2. Das Leben der Juden in Galizien und der Bukowina .................... ...

    mehr
  • Gastarbeiter

    In den letzten 100 Jahren bildeten sich in Europa durch die Wanderungen von Arbeitern ethnische Minderheiten eines neuen Typs. Sie unterschieden sich von ansässigen Minder-heiten und von älteren wandernden Minderheiten und sind ein Ergebnis der industriellen Revolution in Europa. Vorindustrielle Wanderbewegung von Arbeitern: Bereits im 17. und 18. Jahrhundert wurden Arbeiterbewegungen von den Staaten gezielt gelenkt, um die Produktion im La ...

    mehr

 
 

Zum selben thema
Präsentation
Buchvorstellung
Untertan
Tragödie
Film
Theater
Legende
Erörterung
Problematik
Inhaltsangabe
Sprache
Textinterpretation
Struktur
Zusammenfassung
Textanalyse
Interpretation
Novelle
Analyse
Literatur
Erlebnisbericht
Aufsatz
Inhaltsangabe
Literaturarbeit
Komödie
Leben & Werke
Vergleich
Charakterisierung
Argumentation
Hintergründe
Szenenanalyse
Inhaltszusammenfassung
Buch
Rezension
Buchbesprechung
Inhalt
Gedicht
Biographie
Autor
A-Z deutsch artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430 431 432 433 434 435 436 437 438 439 440 441 442 443 444 445 446 447 448 449 450 451 452 453 454 455 456 457 458 459 460 461 462 463 464 465 466 467 468 469 470 471 472 473 474 475 476 477 478 479 480 481 482 483 484 485 486 487 488 489 490 491 492 493 494 495 496 497 498 499 500 501 502 503 504 505 506 507 508 509 510 511 512 513 514 515 516 517 518 519 520 521 522 523 524 525
 
 
 
Copyright © 2008 - 2014 : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.