Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum
deutsch artikel (Interpretation und charakterisierung)

Deutsch



Top 5 Kategorien für Deutsch Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Christine haidegger: zum fenster hinaus

    a) Autorin Christine Haidegger ist 1942 geboren und in Österreich aufgewachsen. Nach Aufenthalten in England, Frankreich und Italien lebt sie heute in Salzburg. 1974 begründete sie die Autorengruppe "PROJEKT-IL" mit, deren Literaturzeitschrift sie herausgibt. 1976 erschien ihr Gedichtband "Entzauberte Gesichter". "Zum Fenster hinaus" (1979) ist ihr erster Roman. b) Zum Fenster hinaus Die Ich-Erzählerin ist ein Mädchen, das in der ...

    mehr
  • Nathan der weise gotthold ephraim

    1. Zum Autor: Gotthold Ephraim Lessing wurde im Jahre 1729 in Kamenz in der Oberlausitz als Sohn eines Theologen geboren. Nachdem er die örtliche Stadtschule und die Fürstenschule absolviert hatte, studierte er Theologie und Medizin an der Leipziger Fakultät. In der Zeit nach seinem Studium lebte er als "freier Schriftsteller" (zu Lessings Zeiten, gab es diesen Ausdruck noch nicht, doch würden wir ihn in der heutigen Zeit höchstwahrscheinli ...

    mehr
  • Bücherverbrennung erich kästner

    In seiner Rede, vom 10.5.1958 auf der PEN Tagung in Hamburg beschäftigt sich Erich Kästner mit der Bücherverbrennung in Deutschland. Er behandelt die Folgen für die deutsche Gesellschaft und Kultur. Am Ende der Rede geht er mit der Gesellschaft ins Gericht, die seiner Meinung schon 1928 gegen die drohende Diktatur hätte kämpfen müssen. Die Rede beginnt medias in res. So wird sofort zum Nachdenken über den Satz: "Die Feuer brannten" (Z.1). angere ...

    mehr
  • Tragische fundament:

    Er ist Soldat und auf der untersten Existenzstufe, einer der Armen im Geiste, ein Wehrloser, einer der alles über sich ergehen lassen muß. Panische Bewegungsabläufe zeigen einen nicht nur durch Arbeitsüberlastung Gejagten, vielleicht aber seelisch Kranken. 1. Ausbeutung Es ist seine Armut die ihn ausliefert - Menschenversuch extrem gesteigert - seine Herren haben ihn nutzbar gemacht (Hauptmann, Doktor), nur weil er arm (Pauper) und im Rang nied ...

    mehr
  • Armut - sie ist immer gegenwärtig

    1. Beispiel: Testament im Gespräch mit Andres; hier verschenkt er sein einziges Hab und Gut, was er in seiner 15jährigen Dienstzeit angehäuft hat, nämlich sein Kamisolche (Unterhemd) 2. Beispiel: Er verkauft sein Körper zu medizinischen Experimenten für wenig Geld. "Bohnendiät\". Durch seine Armut ist er gezwungen seinen Körper zu verkaufen: "Not ist der eiserne Zwang, die ihm im System der Unterdrückung, Ausbeutung und Entfremdung, die Trie ...

    mehr
  • Arbeit

    Hier ist sie ein "brutales Faktum\" und Grundtatsache von Woyzeck. Durch sie wird sein Leben bestimmt und aufgezehrt. Seine Arbeiten: Soldat, und Gelegenheitsarbeiter Bedienter des Hauptmanns, er schneidet Stöcke und ist noch Versuchstier des Doktors. Er wird restlos verwertet und führt ein sklavenhaftes Dasein. Seine Haltung und Gestik wirkt wie des eines Roboters, außerdem steht er ständig unter Zeitdruck. Das ist neuartig und war vorher in ...

    mehr
  • Militärregiment

    Woyzeck ist Infanterist, stumpf läuft der Tag ab: Wache - Exerzieren, etc. Büchner's Sichtweise: Soldaten sind die gesetzlichen Mörder, welche die gesetzlichen Räuber schützen Durch den Drill des Militärs wurden seine Gefühle abgetötet, er selber wirkt wie abgeschaltet und seelisch deformiert -> Roboter, Maschine Durch das ständige " Ja wohl\" wurde seine Kommunikation deformiert. ...

    mehr
  • Wissenschaft als herrschaftsinstrument:

    Wissenschaft als Herrschaftsinstrument: der Menschenversuch Der Versuch ist höchst wissenschaftlich, denn Büchner hatte Interesse dafür. Doch stellt er hier die Frage, wer diese ausführt und was diese für die unterste Schicht bedeuten. So wird wieder von der oberen Schicht an der unteren Schicht rationalisiert. Doch bedeutet sie für Woyzeck zusätzlich noch Folter (Ausbeutung). ...

    mehr
  • Ideologie und indoktrination

    Auch Woyzeck würde gerne Tugendhaft sein, aber er akzeptiert die Unterdrückung seiner Peiniger, die tugendhaft sind, und steht also von vornherein auf verlorenem Posten Er faßt das Verhältnis Maries zum Tambourmajor als "Todsünde auf, was weiter die Hemmschwelle senkt und den Aggressionen freien lauf läßt. Er glaubt, daß seine arme Stellung in der Gesellschaft ewiges Schicksal ist und auch im Himmel noch schuften muß. ...

    mehr
  • Die wirkungen der weg in die psychose

    Woyzeck ist stark abgemagert, zittert, leidet unter unregelmäßigen Puls. Schon in der ersten Szene merkt man seine Psychose (er hört Stimmen: Freimaurer). Sein Vorgefühl des näherrückenden, bevorstehenden Zusammenbruchs, seine unterschwelllige Todesahnung, ist wahnhaft übersetzt in das Verfolgtwerden von Freimaurern. Durch die inneren Stimmen, die er i die reale Welt übersetzt kommt es dann zur Katastrophe. Dauerbelastungen wie Existenzangst, ...

    mehr
  • Sprache und struktur - woyzeck

    Sprache In früheren Tragödien (Schüler) klagen noch die Darsteller offen über ihr Leid und dramatisieren es. Büchners Woyzeck ist sprachlich eine andere Welt. Sie besteht aus zwei verschieden Sprachen (früher: alle dieselbe Sprache, Wortduelle): die der herren und die der Knechte. Doktor: Sprache ist durchtränkt von Hochmut und Zynismus. Er staucht seine Studenten zusammen und selbst vor Woyzeck seinem Versuchskaninchen stoppt er nicht mit ...

    mehr
  • Buchpräsentation: "opernball" von josef haslinger

    "Ausländer raus!" Sicher jeder von uns hat schon irgendwann solche oder ähnliche Aussagen gehört. Die Ausländer aus Österreich zu vertreiben ist auch das Ziel der Terrorgruppe, die in den Buch Opernerball agiert. Diesen Politthriller von Josef Haslinger möchte ich euch heute vorstellen. Einigen wird sicher noch der Film in Erinnerung sein, der vor zirka einem Jahr im ORF lief und zur Vorlage dieses Buch hatte. Mehr über den Film aber später. Zu ...

    mehr
  • Inhaltsangabe - die große flucht

    2.1 Formaler Aufbau des Buches Das Buch ist in 2 Bände, "Es begann an der Weichsel" und "Das Ende an der Elbe", unterteilt. Der erste Band umfasst 239 Seiten und ist in 5 Kapitel gegliedert, die den Rückzug der deutschen Truppen und die Flucht der Zivilbevölkerung im 2. Weltkrieg von der Weichsel an die Oder schildern. Die Kapitel sind chronologisch und geographisch geordnet: Ziegenberg, Es begann an der Weichsel, Sturm über Ost ...

    mehr
  • Die große flucht - kritik

    3.1 Adressatenkreis Der Adressatenkreis dieses Buch ist, da es in dem Zusammenhang einer Aufsatzreihe einer Wochenzeitung entstanden ist, sehr groß. Es richtet sich an jeden, vom Experten, da es in Vakuum der bisherigen Geschichte vorstieß, bis zum "normalen Volk", das sich mit den Geschehnissen dieser Zeit befassen will. Man braucht keine besonderen Vorkenntnisse der Geschichte, um dem Buch folgen zu können und die dort beschriebenen ...

    mehr
  • Buchrezension von rolf h. viehmann - sten nadolny "die entdeckung der langsamkeit" - roman

    Sten Nadolny wurde 1942 in Zehdenik an der Havel geboren, er zog nach dem Krieg mit seinen Eltern, Isabella und Burkhard Nadolny, an den Chiemsee, z.Z. lebt er jedoch in Berlin. Nach seiner Promotion in Geschichte erschien 1981 "Netzkarte", sein erster Roman. Das vorliegende Werk wurde in zahlreiche Sprachen übersetzt und mehrfach ausgezeichnet. "Die Entdeckung der Langsamkeit" ist ein Entwicklungsroman, der die Lebensgeschichte eines ungewö ...

    mehr
  • Biografie des autors - franz kafka

    Franz Kafka wurde am 3. Juli 1883 als Sohn eines jüdischen Kaufmannes in Prag geboren. Von 1901 bis 1906 studierte er zunächst kurze Zeit Germanistik, dann Jura. Nach der Promotion zum Dr. jur. absolvierte er eine einjährige Rechtspraxis, trat dann 1907 in die "Assicurazioni Generali" ein und ging 1908 als Jurist zur "Arbeiter- Unfall- Versicherungs- Anstalt", wo er bis zu seiner Pensionierung im Jahre 1922 blieb. Ende 1917 erlitt Franz Kafka e ...

    mehr
  • Franz kafka - zum werk

    Dieses Werk wurde, laut Kafkas Aufzeichnungen, in der Nacht vom 23. auf den 24. September 1912 von 10 Uhr Abends bis 6 Uhr Morgens geschrieben. Das ist eines der wenigen Werke mit denen Kafka ganz zufrieden war. Das Werk fällt in die Epoche des Expressionismus (1910-1924), welcher sich in der Lyrik besonders gegen Geringschätzung und Unterdrückung des Menschen artikuliert. "Das Urteil" beschreibt einige Stunden im Leben des Georg Bendeman ...

    mehr
  • Inhaltsangabe - das urteil

    Georg Bendemann, ein junger Kaufmann, hat an einem Sonntag Vormittag einem Freund einen Brief geschrieben. Dieser Freund lebt seit Jahren in Petersburg, weil er mit seinen Fortschritten in der Heimat nicht zufrieden war. Georg und seinen Freund unterscheidet der Umstand, dass Georg, im Besonderen seit dem Tod seiner Mutter, im Geschäft seines Vaters große Erfolge hat, währen sein Freund in Russland gegen die Wirtschaftskrise kämpft. Aus Rücksic ...

    mehr
  • Charakteristik der hauptpersonen - -das urteil

    Georg Bendemann: Der Hauptdarsteller und Erzählender. Er ist ein junger Kaufmann und lebt und arbeitet mit seinem Vater. Er ist seit kurzem verlobt und plant in Kürze seine Hochzeit. Frieda Brandenfeld: Sie ist die Verlobte und zukünftige Braut Georgs. Frieda Brandenfeld stammt aus einer wohlhabenden Familie. Georgs Vater: Er besitzt ein kleines Geschäft, welches in den letzen Jahren recht gut floriert. Mit der Gesundheit des grauhaarige ...

    mehr
  • Biografie des autors - friedrich dürrenmatt

    Friedrich Dürrenmatt, der Sohn des Pfarrers Reinhold D. und dessen Ehefrau Hulda, geborene Zimmermann, wurde am 5. Januar 1921 in Konolfingen bei Bern geboren. Er besuchte bis 1935 die Sekundarschule in Großhöchstetten, danach das freie Gymnasium und das Humboldtianum in Bern. Nach der Matura studierte er Philosophie in Zürich und Bern. 1945 erschien seine erste Publikation \"Der Alte\". Ein Jahr später heiratete er die Schauspielerin Lotti Gei ...

    mehr

 
 





Datenschutz

Zum selben thema
Präsentation
Buchvorstellung
Untertan
Tragödie
Film
Theater
Legende
Erörterung
Problematik
Inhaltsangabe
Sprache
Textinterpretation
Struktur
Zusammenfassung
Textanalyse
Interpretation
Novelle
Analyse
Literatur
Erlebnisbericht
Aufsatz
Inhaltsangabe
Literaturarbeit
Komödie
Leben & Werke
Vergleich
Charakterisierung
Argumentation
Hintergründe
Szenenanalyse
Inhaltszusammenfassung
Buch
Rezension
Buchbesprechung
Inhalt
Gedicht
Biographie
Autor
A-Z deutsch artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430 431 432 433 434 435 436 437 438 439 440 441 442 443 444 445 446 447 448 449 450 451 452 453 454 455 456 457 458 459 460 461 462 463 464 465 466 467 468 469 470 471 472 473 474 475 476 477 478 479 480 481 482 483 484 485 486 487 488 489 490 491 492 493 494 495 496 497 498 499 500 501 502 503 504 505 506 507 508 509 510 511 512 513 514 515 516 517 518 519 520 521 522 523 524 525

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.