Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   

  deutsch lektion (referat)    
 
 
Biologie
Themen der Chemie
Deutsch online artikel
Englisch / Englische
Franzosisch
Geographie
Geschichte
Informatik
Kunst
Mathematik / Studium
Musik
Philosophie
Physik
Recht
Sport
Wirtschaft & Technik

 

Biographie


Impressum

deutsch artikel (Interpretation und charakterisierung)

Deutsch



Top 5 Kategorien für Deutsch Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details

  • Das bürgerliche trauerspiel

    ENTSTEHUNGSZEIT Das bürgerliche Trauerspiel ist ein Produkt der literaturgeschichtlich fruchtbaren Umbruchszeit Mitte des 18. Jh. In dieser Zeit konnte "bürgerlich" verschiedene Bedeutungen haben: Während der Bürger als verantwortliches Mitglied eines Gemeinwesens nicht bedeutsam wurde, blieben zwei Bedeutungen parallel bestehen: Bürgerlich in Bezug auf den 3. Stand und im Sinn von menschlich, privat und häuslich. Nach und nach erfolgte eine Klä ...

    mehr
  • Der beginn

    Wann sollte man beginnen ein Drehbuch zu schreiben? Wenn man eine Idee hat, die sich am Besten in Bildern umsetzen läßt. Hat man eine Idee, bei der die Gedanken und Gefühle wichtig sind, sollte man besser einen Roman schreiben, bei viel Gesprochenem ein Theaterstück. Die Idee Am Anfang jedes Drehbuchs steht die Idee des Autors. Sie kann das auslösende Ereignis, die Anfangseinstellung oder die Geschichte des Protagonisten sein. Nach der Ausa ...

    mehr
  • Das plot-dreieck

    Im Plot-Dreieck gibt es an jeder Ecke einen extremen Plot-Typus. Alle Filme lassen sich in dieses Dreieck einordnen. Archeplot Klassisches Storydesign: Im Archeplot geht es um einen aktiven Protagonisten, der vorwiegend gegen äußere Kräfte kämpft. Er verfolgt sein Ziel in kontinuierlich fortschreitender Zeit in einem Rahmen faßbarer Realität (z.B. keine Traumwelten in denen alles möglich ist sondern Welten mit Regeln und Gesetzen) Am Ende h ...

    mehr
  • Das elisabethanische theater

    Blütezeit: 1590-1610 Historischer Hintergrund: . in der Zeit der Renaissance entstanden . benannt nach Königin Elizabeth I. . Handel und Gewerbe in England ausgeprägt . Machterweiterung durch Kolonisation von Ländern und Erdteilen . Förderung der ökonomischen Entwicklung durch das Königshaus . dadurch Revolution in der Mitte des 17. Jahrhunderts Entwicklung: . Adel nutzte das Theater zur Unterhaltung und Repräsentation . war ein neu ...

    mehr
  • Das ende der juden im deutschen reich

    ursprünglich, Angehörige des Stammes Juda (Teil des Volkes Israel) - Mischvolk aus Semiten und anderen Völkern - Sprache: hebräisch - jüdische Religion hat nur einen Gott, Jahwe - Bücher: Altes Testament Talmud Israelisch-jüdisches Gebiet - bis 63 v. Chr. unter assyrischer, babylonischer und persischer Herrschaft - 70 n. Chr.: Eroberung durch Rom - Zerstörung Jerusalems und die Flucht in alle bekannten Länder Judensc ...

    mehr
  • Das ende menschlichen lebens / euthanasie

    Todeszeitpunkt: soziologischer Befund (gesellschaftliche Perspektiven, Anschauungen): -- Hirntot -- Herz-, Kreislaufversagen -- Klinischer Tod, Nah-Tod Erfahrungen (vgl. R.Moody: Über das Leben nach dem Tod; Bestseller) -- Darstellung des Todes in Filmen/Medien -- Gesellschaftlicher Umgang mit dem Tod Wo kommt der Tod /das Sterben vor? - Tabu? TOD STERBEN -- Todesstrafe: gerecht? Mittel? Abschaffung? -- Todesstrafe: Wartezeit? Mitte ...

    mehr
  • Das epische theater von bertolt brecht

    I) Entstehung und Hintergründe Bertolt Brecht gilt als der Begründer des epischen Theaters. Er löst sich von der klassischen Theaterform und beginnt 1926 in Berlin erste Grundsätze einer neuen "epischen" Dramenform zu formulieren. Hintergrund waren die Veränderungen in der Gesellschaft und der Politik, die nicht nur Gutes bewirkten. Es bildeten sich soziale und politische Missstände, beispielsweise die Unterdrückung der Arbeiter durch die ka ...

    mehr
  • Das epische theater

    Neben dem sogenannten aristotelischen Drama gibt es dramatische Werke, die anders gestaltet sind und andere Absichten haben.Der Augsburger Bertolt Brecht setzte dem aristotelisch-klassischen Drama einen Dramentypus entgegen, den er "episches Theater\" nannte, weil sich das Drama wie ein Roman über Räume und Zeiten erstreckt und Einblick in ein vielschichtiges Geschehen gibt.Das epische Theater ist also ein von Brecht geprägter Terminus zur Kennze ...

    mehr
  • Das epos

    Begriffe zum Thema \"Epos\": Das Epos Großform der à Epik: Verserzählung, meist mit einem oder mehreren Helden oder Göttern vor historischem oder mythologischem Hintergrund; die reinste Ausprägung des epischen Stils (à episch). - Meister der europäischen Epik: Homer , Vergil , Wolfram von Eschenbach , Dante Alighieri , T. Tasso , L. Ariosto , J. Milton , F. G. Klopstock (»Messias«), Goethe (»Hermann und Dorothea«). Die Epik Sammelbez ...

    mehr
  • Erklärungen zu den angeführten autoren

    Homer (Homeros), nach antiker Überlieferung der Dichter der griechischen Epen à "Ilias" und à "Odyssee", der als Vorbild aller abendländischen Epiker gilt; als historische Persönlichkeit nicht fassbar, nach der Legende ein blinder Rhapsode an ionischen Fürstenhöfen. Als homerische Frage bezeichnet man das seit dem 18. Jh. diskutierte Problem der Entstehung und Verfasserschaft der beiden Epen. Vergil (Virgil) Publius Vergilius Maro, * 70 v. Chr. ...

    mehr
  • Die wichtigsten epen

    Gilgamesch-Epos: babylonisch-assyrisches Heldenepos über Gilgamesch, einen frühgeschichtlichen sumerischen König von Uruk; früheste Teile aus dem 3. Jh. v. Chr. Die Gesamtdarstellung (um 1200 v. Chr.) schildert die vergebliche Suche nach dem ewigen Leben. Mahâbhârata: "das große Epos vom Kampf der Nachkommen des Bharata", ein indisches Epos von rund 100 000 Doppelversen über den Bruderzwist der Kaurawas und Pandawas im Raum des heutigen Delhi. ...

    mehr
  • Das epos das wort "epos"

    Das Wort "Epos" (epos) kommt aus dem Griechischen und bedeutet Wort, Erzählung, Gesagtes.... Es ist eine Gattung der Epik und in gleich gebaute Strophen oder Verse eingeteilt, welche meist in Gesänge oder ähnliches gegliedert sind. Das Geschehen hat meist einen zentralen Leitgedanken oder Helden. Dafür sorgen die Wiederkehr von Leitsätzen und Hauptmotiven, der Anruf von Göttern, Musen oder Ahnen und der Vorrang bedeutsamer Ereignisse: Stadt- und ...

    mehr
  • Das experiment

    Der Film: Zwanzig freiwillige Männer sollen als Wärter und Gefangene in ein Scheingefängnis eingeschlossen werden. Psychologen wollen mit diesem Experiment das Verhalten von Menschen in Extremsituationen testen. Die Teilnehmer erhalten 4000 Mark, wenn sie die zwei Wochen lang durchhalten. Per Zufallssystem werden die Wärter und Gefangenen ausgewählt. Die Gefangenen müssen jedoch während des Experimentes auf Privatsphäre und ihre bürgerlichen R ...

    mehr
  • Das fastnachtspiel fasching

    Das Fastnachtspiel: Früheste Gattung des weltlichen Dramas in deutscher Sprache- im 15. Jahrhundert im Rahmen stadtbürgerlicher Fastnachtsfeiern entwickelt. Es umfasst meist etwa 100 bis 600 paarweise gereimte Knittelverse und wird meist von 4 bis 10 Mitwirkenden aufgeführt. Es wurde eine Wandlung des Charakters der deutschen Dichtung vollzogen (weniger ritterlich und höfisch und weniger geistliche Strömungen). Freude an edler Form - Freud ...

    mehr
  • Das gedächtnis

    Das Gedächtnis betrifft das denken und Behalten. Es gibt das zeitabhängige Vergessen, das regelmäßige Botschaftserneuerung braucht, und das kontextabhängige Vergessen, das zu verhindern ist. Das Gehirn unterliegt verschiedenen Strukturen. Eine Struktur betrifft das Mehrspeichermodell. Die werden unter Ultrakurzeit-, Kurzeit- und Langzeitspeicher unterteilt. Diese sind Hierarchisch aufeinander aufgebaut. Um was ins Gedächtnis zu bringen ...

    mehr
  • Das goldene vlies

    Jason erobert das Goldene Vlies I. Was ist das Goldene Vlies? Das Goldene Vlies ist das goldenes Fell eines geflügelten Widder. Nephele, eine Königin in Griechenland, bekam den Widder von Hermes geschenkt. Sie schickte auf diesem Widder ihre Kinder Phrixos und Helle zu Verwandten nach Kolchis, weil sie in der Heimat bedroht waren. Helle stürzte ins Meer, den Hellespont. Phrixos opferte den Widder dem Gott Ares nach seiner Ankunft bei ...

    mehr
  • Das hochmittelalter

    Die Zeit ist von einer Dreiständegesellschaft gekennzeichnet: · Bauern: Freie Bauern (Tirol, Schweiz), Zinsleute (persönlich frei, hatten Abgaben zu entrichten), Hörige (mussten Frondienste und Abgaben leisten) und Leibeigene (Eigentum des Herrn). Die Bauern konnten sich der Abhängigkeit nur durch Flucht in die Städte entziehen, wo sie sich ihren Unterhalt mit der Ausübung eines Handwerks verdienen mussten à neue Schicht: Die Bürger. Neben dem H ...

    mehr
  • Renaissance, humanismus, reformation

    Renaissance (fr. \"Wiedergeburt\") geistige Bewegung in Italien im 14. und 15. Jahrhundert, hatte Wiedergeburt der Antike zum Ziel. Italienische Gelehrte und Künstler wollten politische und geistige Überwindung der mittelalterlichen Vorstellungen, sehnten sich nach Erneuerung des Lebens. Renaissance heute: Stil der Baukunst, Bildhauerei, Malerei, von Italienern geprägt, aber auch nördlich der Alpen bedeutende Werke hervorgebracht. Humanism ...

    mehr
  • Das barock

    Die politischen, sozialen und kulturellen Faktoren Die Gegensätze zwischen dem Kaiser, der den alten Glauben erhalten will und den protestantischen Fürsten, die nach Selbstständigkeit streben werden unüberwindbar und es kommt 1618 zum 30jährigen Krieg. Ein Drittel der Bevölkerung kam ums Leben, die Landwirtschaft lag danieder, die Bürger waren großteils verarmt. Die Machtstellung der Habsburger war endgültig vernichtet und das Reich zerfiel in ...

    mehr
  • Die aufklärung

    Befreiung aus der Unmündigkeit Zwei Strömungen haben die Aufklärung vorbereitet: Rationalismus (lat. ratio = Vernunft, Verstand) hatte Geburtsstätte in Frankreich. Begründer: Mathematiker und Philosoph René Descartes. Er zog das überlieferte Wissen in Zweifel. Fand heraus, daß zunächst nur eine Erkenntnis war sei: "Ich denke, also bin ich." à Alles, was vom Verstand ebenso klar erkannt werden kann, ist wahr. Vernunft einzige Kenntnisquelle. ...

    mehr

 
 

Zum selben thema
Präsentation
Buchvorstellung
Untertan
Tragödie
Film
Theater
Legende
Erörterung
Problematik
Inhaltsangabe
Sprache
Textinterpretation
Struktur
Zusammenfassung
Textanalyse
Interpretation
Novelle
Analyse
Literatur
Erlebnisbericht
Aufsatz
Inhaltsangabe
Literaturarbeit
Komödie
Leben & Werke
Vergleich
Charakterisierung
Argumentation
Hintergründe
Szenenanalyse
Inhaltszusammenfassung
Buch
Rezension
Buchbesprechung
Inhalt
Gedicht
Biographie
Autor
A-Z deutsch artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430 431 432 433 434 435 436 437 438 439 440 441 442 443 444 445 446 447 448 449 450 451 452 453 454 455 456 457 458 459 460 461 462 463 464 465 466 467 468 469 470 471 472 473 474 475 476 477 478 479 480 481 482 483 484 485 486 487 488 489 490 491 492 493 494 495 496 497 498 499 500 501 502 503 504 505 506 507 508 509 510 511 512 513 514 515 516 517 518 519 520 521 522 523 524 525
 
 
 
Copyright © 2008 - 2014 : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.