Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum
wirtschaft artikel (Interpretation und charakterisierung)

Wirtschaft



Top 5 Kategorien für Wirtschaft Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Ein aussteiger

    Michael ist 15 und hat seine Zeit als \"Bonehead\" hinter sich. Er will sich ändern und verhökert seine Ausrüstung aus rechten Schläger-Zeiten. Er weiß, es war falsch, Ausländer und Linke zu verprügeln. Nur hat er für seinen Sinneswandel eine seltsame Begründung. Stefan Schirmer Die Hoffnung ist schwarz-blau. Eine Packung Haarfärbemittel steht auf dem Regal in Michaels Zimmer. \"Die Farbe steht dir bestimmt gut\", sagt seine Freu ...

    mehr
  • Wochenbericht

    Ich bin jeden Morgen um 8.00 Uhr in de Einrichtung gegangen. Da die Kindertagesstätte, offene Gruppen hat, werden die Kinder jeden Morgen bis 8.30 Uhr im Turnraum gesammelt. Ab 8.30 Uhr werden, bedingt durch Teilzeitkräfte weitere Gruppen geöffnet, wo die Kinder sich selbst auswählen können, in welche Gruppe sie wollen. Die Gruppentür sind mit farbigen Symbolen gekennzeichnet, rot gedeutet geschlossen und grün bedeutet geöffnet. Mit diesem ...

    mehr
  • Soziale ungleichheit - gestern und heute

    Gestern Ø Frauen von Natur aus der häusliche und mütterliche Part, mit ausschließlicher Zuständigkeit für die Pflege und Aufrechterhaltung der Familie Ø F. waren minderbemittelte, emotionale Wesen mit Sinn für Tradition Ø wiesen angeblich die nötigen Fähigkeiten für das gesellschaftliche Umfeld nicht auf und sollten sich deshalb auch dort nicht betätigen Ø Männer sah man als vernunftbegabte, strebsame Wes ...

    mehr
  • Gerechte einkommensverteilung

    Ø Noch immer sind die Löhne für Frauen um ein Drittel niedriger als die der Männer für gleichwertige Arbeit Ø Mit Blick auf den Lebensverlauf wird diese Diskrepanz noch größer. Ø Danach erhalten Frauen nicht einmal die Hälfte des Einkommens von Männern. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des WSI in der Hans-Böckler-Stiftung im Auftrag der Bundesregierung über die Berufs- und Einkommenssituation von Frauen und Männ ...

    mehr
  • Gesellschaftsproblematik

    Ø Frauen sollten in einer Gesellschaft leben, in der sie nach eigener Wahl in allen Bereichen mitwirken können Ø Es sollte ein Gleichstellungsgesetz, ein Ende der Lohndiskriminierung sowie Förderpläne für Frauen im Beruf Ø Bei ehrenamtlichen Tätigkeiten in Parteien, Gewerkschaften, Vereinen und Verbänden etc. müssen Frauen die gleichen Beteilungsmöglichkeiten haben wie Männer Ø In einer Gesellschaft sollten alle Fraue ...

    mehr
  • Die wurzeln der eu reichen in die jahre unmittelbar nach dem 2. weltkrieg zurück, wenngleich die idee eines politisch ge

    Erste konkrete Formen nahm die europäische Einigung 1951 mit der Gründung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS, Montanunion) an - wenn auch nur in einem begrenzten wirtschaftlichen Bereich und in kleinem Rahmen. Gründungsmitglieder waren lediglich sechs europäische Staaten: Belgien, die Bundesrepublik Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg und die Niederlande. Initiatoren der EGKS waren vor allem Frankreich und di ...

    mehr
  • Die wurzeln der eu reichen in die jahre unmittelbar nach dem 2. weltkrieg zurück, wenngleich die idee eines politisch ge

    Erste konkrete Formen nahm die europäische Einigung 1951 mit der Gründung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS, Montanunion) an - wenn auch nur in einem begrenzten wirtschaftlichen Bereich und in kleinem Rahmen. Gründungsmitglieder waren lediglich sechs europäische Staaten: Belgien, die Bundesrepublik Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg und die Niederlande. Initiatoren der EGKS waren vor allem Frankreich und di ...

    mehr
  • Die europäischen gemeinschaften

    Unterzeichnung der Römischen Verträge Am 25. März 1957 unterzeichneten die Vertreter Belgiens, der Bundesrepublik Deutschland, Frankreichs, Italiens, Luxemburgs und der Niederlande in Rom die so genannten Römischen Verträge, durch die die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) und die Europäische Atomgemeinschaft (EURATOM) gegründet wurden. Das Photo zeigt bei der Unterzeichnung (von links nach rechts): P.-H. Spaak und J. Ch. Snoy (Belg ...

    mehr
  • Vertiefung der integration

    Jacques Delors Nach einer bemerkenswerten Karriere in der französischen Regierung bekleidete Jacques Delors von 1985 bis 1994 das Amt des Präsidenten der Europäischen Kommission.Tim De Waele/Photo News/Liaison Agency In den achtziger Jahren intensivierten die EG ihre Bemühungen um eine Vertiefung der politischen und eine raschere Umsetzung der wirtschaftlichen Union. Nach Initiativen sowohl des Europäischen Parlaments wie des Eur ...

    mehr
  • Die europäische union

    Euro-Länder Zwölf der 15 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union (EU) gehören der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion (EWWU) an. In diesen Ländern wurde zum 1. Januar 1999 (bzw. in Griechenland erst zum 1. Januar 2001) die Gemeinschaftswährung Euro zunächst als Buchgeld eingeführt, und zum 1. Januar 2002 löste der Euro hier die nationalen Währungen auch als Bargeld ab.© Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Der ...

    mehr
  • Die zentralen punkte der konkordanz:

    - einvernehmliche Konfliktregulierung - Verhandlungen bis zu einer möglichst grossen Mehrheit Idealfall: Einstimmigkeit Förderung durch zwei Mechanismen: 1. Proportionalisierung: Alle relevanten Gruppierungen sollen Anhand ihrer Volksstärke vertreten sein. 2. Korporatismus: Verbände wollen auch konsensuale Lösungen finden Ist umst ...

    mehr
  • Scientology--

    Scientology Lafayette Ronald Hubbard - 1986 verstorbener amerikanischer Gründer der Scientology Organisation. Zu den wohl umstrittensten Gruppen im Bereich der \"neuen Psychobewegungen\" gehört die Scientology Organisation mit ihren Dianetik Zentren. Die Organisation managt aus praktischen Gründen auch einen Zweig als sogenannte \"Church\". Der Name Scientology leitet sich vom lateinischen Scire = Wissen und vom griechischen Logos = Lehre ab. Grü ...

    mehr
  • Kinder- das große geschäft?

    Die Adoption von Kindern aus Armutsländern wird immer aktueller und die Anzahl der kinderlosen Ehen in Deutschland wächst. Wissenschaftler fanden heraus, dass die Ursachen dafür zu 40 % bei der Frau und zu 40 % bei dem Mann liegen. 20 % bleiben ungeklärt. Ebenfalls fand man heraus, dass 30 - 50 % von ungewollter Kinderlosigkeit auf seelische Ursachen zurückzuführen sind. Leider liegt die Erfolgsquote bei der fortgeschrittenen Medizin ...

    mehr
  • Rousseau

    Rousseau - Mensch von Natur aus gut - 1712 - 1778 optimistisches Zeitalter der Aufklärung - franz Schriftsteller und Philosoph - der Mensch von Natur aus gut, tugendhaft jedoch Kultur und Zivilisation haben ihn verdorben - paradiesischer Urzustand, unschuldiger Einfalt, frei glücklich, ohne Verbrechen, Elend Krieg - Änderung : Grundstück à persönliches Eigentum - --> Vergesellschaftlichtung der Natur, Zwiespalt Ungleichheit - um Zwiespalt zu vert ...

    mehr
  • Gewährleistung des eigentums durch das grundgesetzt

    GG Art. 14 (Auszug) -Das Eigentum wird gewährleistet -Inhalt und Schranken werden durch die Gesetze bestimmt -Eigentum verpflichtet; sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen. -Eine Enteignung ist nur zum Wohle der Allgemeinheit zulässig Beschränkung des Eigentums Beim Bauen: Verbot des Eigentumsrechtes Enteignung: - Enteignungen dürfen nur zum Wohl der Allgemeinheit erfolgen - Es besteht ...

    mehr
  • Die geschichte des euros

    Das europäische Geld wurde am Anfang nicht als \"Euro\" bezeichnet. Die Diskussion zur Namengebung des Euro ist sehr interessant: Das Gipfeltreffen zwischen EU Premieren und Präsidenten aus 15 Staaten fand am 15. Dezember 1995 in Spanien statt. Sie stellten das Problem zur Diskussion, als der Euro in Kraft trat und das Geld "EGU" genannt wurde. Auf diesem Treffen verkündigte plötzlich Deutschlands Kanzler Helmut Kohl: \"Deutschlands Medien k ...

    mehr
  • Die hintergründe des euro

    Eine Stabilitätsgemeinschaft verschaffen Das Euroland umfasst die folgenden 15 Staaten Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg und Niederlande, Dänemark, Großbritannien, Irland, Griechenland, Spanien, Portugal und zuletzt Finnland, Österreich und Schweden. Gut 370 Millionen Menschen leben auf 2,3 Millionen Quadratkilometern Euroland. Nach der Wirtschaftskraft liegt Euroland mit den USA an der Weltspitze vor Japan. Deshalb h ...

    mehr
  • Die wirtschaftliche stellung europas verstärken

    Folgenden drei Gründe: Durch die Einführung des Euros gibt es irreversible fixe Wechselkurse und es entfällt innerhalb des gemeinsamen Währungsgebietes das Wechselkursrisiko. Das führt zu einer vollständigen Liberalisierung des Kapitalverkehrs, wenn der Euro als gemeinsame Währung benutzt wird. Deshalb kann sich die europäische Wirtschaft schneller entwickeln als früher. Die Weltwirtschaft wächst immer enger zusammen, zugleich wird ...

    mehr
  • Die integration der kultur in den verschiedenen europäischen ländern

    Mit der Einführung des Euro senken sich verschiedenen Kosten der Produktion und des Handels. Er unterstützt die Arbeitskraft und den Kapitalverkehr. Zugleich werden die Kulturgüter "Integration" und "Kommunikation" immer schneller. Wenn der Euro keine Behinderungen auf dem gemeinsamen Markt erfährt, wird das \"Europabewusstsein immer stärker werden. Er führt zur kulturellen Integration zwischen den verschiedenen Ländern und Völkern in Eu ...

    mehr
  • Der einfluss des euros

    Der Euro kommt. Er ist für viele eine neue Sache. Man hat Fragen über Fragen gestellt: Beeinflusst der Euro Löhne und Gehälter? Wird der Euro langfristig eine gute Währung? Um diese Fragen zu lösen, müssen wir den Einfluss des Euros ansehen. AKTIEN: Seit dem ersten Handelstag des Euros am 4. Januar 1999 werden die Kurse der Aktien nur noch in Euro notiert. Am Wert der Papiere ändert sich durch die Umrechnung nichts. Auf den deutschen Ak ...

    mehr

 
 





Datenschutz

Zum selben thema
Arbeitslosigkeit
Handel
Ökonomie
Kosten
Rationalisierung
Umsatzsteuer
Steuern
Aktien
Kredit
Lohn
Euro
Bildung
Tarifrecht
Wettbewerb
Dividende
Vertrieb
Verpflichtungen
Sicherheit
Management
Gesellschaften
Bank
Vollmachten
Marktforschung
Umstellung
Preis
Kaufvertrag
Globalisierung
Kapitalismus
Anleihen
Finanz
Regierung
Börse
Verhandlungen
Inflation
Versicherung
Zielgruppen
Valuten
Karte
Förderungen
Kalkulation
Politik
A-Z wirtschaft artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.