Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum
wirtschaft artikel (Interpretation und charakterisierung)

Wirtschaft



Top 5 Kategorien für Wirtschaft Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Was ist globalisierung?

    Der Begriff "Globalisierung" hat eine erstaunliche Karriere hinter sich. Ursprünglich Mitte der achtziger Jahre im Managementbereich internationaler Konzerne entstanden (Ohmae 1985) wurde nur etwa zehn Jahre später, 1996 in die Top Ten "der Worte des Jahres" der Gesellschaft für Deutsche Sprache aufgenommen. Auch außerhalb der Bundesrepublik is das Wort nicht minder prominent - egal ob als "Globalisation", "Mondialisation" oder "Quan Qui H ...

    mehr
  • Wie wirkt sich die globalisierung bei uns aus?

    Die Auswirkungen sind kurz gesagt kleinere Preise, steigende Konjunktur und vor allem globaler Wissensaustausch. Jeder kann mit jedem wie er will und wie er es für richtig hält oder für moralisch vertretbar. Sprich, das einer Kinder in Rotchina für sich arbeiten lässt oder ausgebildete Facharbeiter. Je nach dem die Geldbörse ist. Praktisch gesehen heißt das das die Entwicklung und Erforschung in den hoch entwickelten Industrieländern gesch ...

    mehr
  • Globalisierungsgegner

    Neben einigen bekannten Privatpersonen oder Personen des öffentlichen Lebens gibt es einige große Organisationen die gegen die Globalisierung sind, und dies auch öffentlich bekannt machen. Der wohl bekannteste Gegner der Globalisierung ist seit den schmerzlichen Erlebnissen in Genua wohl ATTAC[2]. In Genua waren etwa 200.000 Menschen auf die Straße gegangen um gegen die weltweit wachsende soziale Ungerechtigkeit, gegen eine Globalisierung ...

    mehr
  • Schlussfolgerungen

    Ökonomische Analysen zeigen im Modell, dass die laufende Globalisierung für alle beteiligten Länder große Wachstumschancen bietet. Sie kann aber auch zu einer Polarisierung in arme und reiche Länder führen, wenn die grenzüberschreitende Verbreitung von neuem Wissen und Wanderungen von Produktionsfaktoren zwischen den einzelnen Sektoren einer Volkswirtschaft berücksichtigt werden. Kurzfristig ergeben sich für alle handelnden Länder immer zw ...

    mehr
  • Wie wirkt sich die globalisierung bei uns aus?-

    Die Auswirkungen sind kurz gesagt kleinere Preise, steigende Konjunktur und vor allem globaler Wissensaustausch. Die Entwicklung und Erforschung geschieht meistens in den hoch entwickelten Industrieländern (z.B. bei uns), aber die Produktion in den Entwicklungsländern. Dieses System wird auch "Duales System" genannt. Wir als Industrieland werden uns in Richtung eines Forscherstaates bewegen, sogenannte MNC'[1]s. Globalisierung ...

    mehr
  • Was ist globalisierung?-

    Der Begriff "Globalisierung" ist ursprünglich Mitte der achtziger Jahre im Managementbereich internationaler Konzerne entstanden. Etwa 10 Jahre später, 1996 in die Top Ten "der Worte des Jahres" der Gesellschaft für Deutsche Sprache aufgenommen. Auch außerhalb der Bundesrepublik ist das Wort nicht minder prominent - egal als "Globalisation", "Mondialisation" oder "Quan Qui Ha" Man kann die Globalisierung in einige Hauptschemen unterteil ...

    mehr
  • Multimedia-musikjournalismus

    \"MultiMedia-Musikjournalismus\" nennt sich eine neue Studienrichtung an der Hochschule für Musik und Theater München mit dem Abschluss zum Diplom-Musikjournalisten. Es handelt sich dabei um einen Aufbaustudiengang, man muss also bereits ein Studium abgeschlossen haben. Sinnvollerweise hat das vorangegangene Studium musikalische Inhalte, schließlich sollen umfassend ausgebildete Musikjournalisten die Hochschule verlassen. Die jetzige ...

    mehr
  • Der euro

    Der Euro Der Euro besitzt zwar eine Schwäche auf dem sogenannten Devisenmarkt, allerdings ist festzustellen, dass die Stellung der Währung überwiegend optimistisch einzuschätzen ist. Die anfangs großen Bedenken der Euro-Skeptiker haben sich demnach auf fast allen Bereichen als unbegründet erwiesen. Das kann man gut an den verschiedenen Statistiken der Euro-Zone erkennen. Außerdem ist die Inflationsrate entgegen der Prognosen der Euro-Skeptiker ge ...

    mehr
  • Welthandels- und weltwährungssystem:

    Fassen Sie zusammen, wie sich Welthandel und Weltwährungsordnung nach 1945 entwickelt haben. Was sind die wesentlichen Prinzipien und Institutionen? Nach dem zweiten Weltkrieg gab es nur noch Handelsbeziehungen innerhalb der Kriegsparteien. Und man erkannte sehr bald das ein weltweiter Handel angestrebt werden musste. Die nach 1945 einsetzende Liberalisierung des Welthandels führte zu einem nie da gewesenen Anstieg des Welthandelsvolum ...

    mehr
  • Preußen (1820-1871)

    Die Geschichte der deutschen Staatsverschuldung an sich beginnt eigentlich am 17. Januar 1820 mit der Einrichtung einer Hauptverwaltung der Staatsschulden durch den preußischen König Friedrich Wilhelm III. Diese Behörde wurde nötig, da die preußischen Staatsschulden trotz hoher französischer Kriegsentschädigungszahlungen (1815), einer Steuerreform (1818) und Steuererhöhungen (1819/20) immer weiter anwuchsen. Die preußische Behörde erweiterte s ...

    mehr
  • Deutsches reich (1873-1918)

    Durch den Sieg über Frankreich am 28. Januar 1871 flossen zusätzlich Kriegsreparationen (ca. 5,57 Milliarden Francs) in die Staatskasse des Reiches. Ein Großteil der Reparationen wurde dabei zur Schuldentilgung verwendet. In den folgenden Jahren ließ der unausgeglichene Reichshaushalt die Schulden (ca. 5 Mrd. Mark) immer weiter anwachsen. Die gesamten Kriegskosten des Reichs im 1. Weltkrieg (1914-1918) beliefen sich auf 164 Mill ...

    mehr
  • Weimarer republik (1919-1933)

    Ein Schuldenberg und zusätzlich Reparationsforderungen der Siegermächte des 1. Weltkriegs waren die Dinge, mit denen die Weimarer Republik schon zu Anfang zu kämpfen hatte. Dazu kam eine hohe Neuverschuldung (Schuldendienst des Reiches: 126 Prozent der Staats-einnahmen) 2, Weltwirtschaftskrise und Inflation. Am 27. April 1921 wurde die deutsche Reparationsschuld auf 132 Milliarden Goldmark festgesetzt. Infolge der Inflation wurden die inneren S ...

    mehr
  • Drittes reich (1933-1945)

    Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen (Kosten bis Ende 1935: 5 Mrd. Reichsmark) und ein Anstieg der Rüstungsausgaben um das Neunzehnfache lassen die Staatsschulden unaufhörlich steigen. Bereits im Mai 1934 wurde die "Metallurgische Forschungsgesellschaft mbH" (Mefo) gegründet, unter deren Deckmantel die Rüstung mit Hilfe von Wechseln der Reichsbank finanziert wurde (1937/38: 12 Mrd. RM)5. Am 1. April 1938 wurden die sogenannten Mefo-Wechsel durch Lie ...

    mehr
  • Nachkriegsdeutschland (1948-1990)

    Die Währungsreform von 1948 brachte in Bezug auf die Staatsschulden eine positive Wende: Buchgelder, zu denen eben auch Schulden zählten, wurden im Verhältnis 10:1 umgetauscht, die Staatsschulden verringerten sich also um einen Zehntel. "Im Zuge der Nachkriegs-währungsreform wurde am 13. Juli 1948 die \"Schuldenverwaltung des Vereinigten Wirtschaftsgebietes\" als bizonale Behörde der amerikanischen und britischen Besatzungszone geschaffen. (... ...

    mehr
  • Die gläubiger des staates

    "Mitte 2002 war der Staat mit rund 538 Milliarden Euro bei den inländischen Kreditinstituten und mit über 460 Milliarden Euro im Ausland verschuldet. Daneben haben Privatleute, Sozialversicherungen, Bausparkassen und Versicherungen dem Staat Kapital in Höhe von rund 244 Milliarden Euro zur Verfügung gestellt." 11 2.3 Gesetzliche Regelungen "In Artikel 115 (1) Satz 2 des Grundgesetzes ist bestimmt, dass die Einnahmen aus Krediten d ...

    mehr
  • Das thema staatsverschuldung in den medien

    Das Thema Staatsverschuldung an sich wird nur selten in den Medien aufgegriffen. Es wurde meist nur als ein Aspekt der Probleme Deutschlands erwähnt. Besonders die Zeitschrift "DER SPIEGEL" befasste sich ausführlicher mit dem Thema und stellte den Aspekt der Staatsverschuldung und die wirtschaftlichen Zusammenhänge mit den "defizitären Haushalten" klar heraus. Deshalb werden stellvertretend für die übrigen Medienberichte zwei Artikel aus dem SP ...

    mehr
  • Probleme der gewerkschaften

    Mitgliederkrise Die Gewerkschaften in Deutschland leiden unter dem anhaltenden Mitgliederschwund der letzten Jahre. So zählten z.B. die DGB-Gewerkschaften 1991 noch 11,8 Millionen Mitglieder, Ende 2002 waren es nur noch 7,7 Millionen. Einige Prognostiker geben den Gewerkschaften, schreibt man die Mitgliederverluste der letzten 10 Jahre fort, noch eine Lebensdauer von etwa 15-20 Jahren, bis sie zu einem reinen Lobbyverband unt ...

    mehr
  • Streik als lösung?

    Das Problem, dass verbesserte Arbeitsbedingungen den Ertrag schmälern, sollte jedem bekannt sein. Lässt sich der nicht durch höhere Umsätze steigern, bleibt nur noch die Kostensenkung. Diese aber wird nur durch den Einsatz von Maschinen oder die Verlagerung von Arbeitsplätzen in Billiglohnländer erreicht. Jede unter dem Druck von Gewerkschaften erzwungene Lohnerhöhung kostet also einer Vielzahl von Arbeitnehmern den Arbeitsplatz. D ...

    mehr
  • Haushaltsprobleme in deutschland

    Die Haushaltslage der deutschen Kleinstädte ist in den letzten Jahren deutlich kritischer geworden. Durch die Globalisierung waren in den letzten Jahren alle Länder von einer weltweiten Krise und einer Konjunkturflaute betroffen. Speziell in Deutschland mussten die Städte im Vergleich zu den Vorjahren immer mehr Einnahmen aus dem Verwaltungshaushalt an die Kreise und die Länder abführen. Die Kreisumlage für die Städte und Gemeinden im H ...

    mehr
  • Gewährung von urlaub

    Arbeitnehmer sowie die zu ihrer Berufsausbildung Beschäftigten haben in jedem Kalenderjahr Anspruch auf bezahlten Erholungsurlaub. Für Heimarbeiter, jugendliche Arbeitnehmer (Jugendarbeitsschutz), Schwerbehinderte (Behinderte, Hilfen für), Wehrpflichtige ( Wehrdienst), Zivildienstleistende (Zivildienst) gelten Sonderbestimmungen, ebenso für Beamte und Richter. Die gesetzliche Urlaubsdauer beträgt nach sechsmonatigem Bestehen des Arbeitsverhäl ...

    mehr

 
 





Datenschutz

Zum selben thema
Arbeitslosigkeit
Handel
Ökonomie
Kosten
Rationalisierung
Umsatzsteuer
Steuern
Aktien
Kredit
Lohn
Euro
Bildung
Tarifrecht
Wettbewerb
Dividende
Vertrieb
Verpflichtungen
Sicherheit
Management
Gesellschaften
Bank
Vollmachten
Marktforschung
Umstellung
Preis
Kaufvertrag
Globalisierung
Kapitalismus
Anleihen
Finanz
Regierung
Börse
Verhandlungen
Inflation
Versicherung
Zielgruppen
Valuten
Karte
Förderungen
Kalkulation
Politik
A-Z wirtschaft artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.