Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
wirtschaft artikel (Interpretation und charakterisierung)

Wirtschaft



Top 5 Kategorien für Wirtschaft Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Güterumlauf--

    Marktform (form of the market, type of market): Kennzeichnung der Märkte nach Eigenschaften, die für die Erklärung der Preisbildung wesentlich sind. Markttransparenz (transparency of the market): Vollständige Markttransparenz bedeutet, daß die Marktteilnehmer die für die Preisbildung wesentlichen Informationen besitzen. Vollständige Konkurrenz - Polypol (atomistic competition, perfect competition): Marktform, bei der auf der Angebots- oder Na ...

    mehr
  • Konjunktur: (economic conditions; economic situation):

    Konjunkturverlauf (economic course; economic trend): Die jeweilige Wirtschaftslage bzw. Wirtschaftsentwicklung eines Staates. Konjunkturschwankungen (economic fluctuations): Änderung in der Wirtschaftslage eines Staates. Konjunkturpolitische Maßnahmen ( economic measures): Sämtliche Maßnahmen, um eine Hochkonjunktur zu erreichen bzw. zu erhalten. Hochkonjunktur (booming economy): Ein wirtschaftliches Hoch unter voller Ausnutzung der Produkti ...

    mehr
  • Internationale wirtschaft

    Weltwirtschaft (international economics; world-wide economy; world economics): Der durch vertragliche und gesetzliche Regelungen bestimmte Rahmen internationaler Wirtschaftsbeziehungen. Integration (integration): Sämtliche Maßnahmen mit dem Ziel, Behinderungen im Wirtschaftsverkehr zwischen zwei Ländern abzubauen und die Handelshemmnisse vollständig zu beseitigen. Wirtschaftliche Vereinigung - Wirtschaftsunion (economics federation - economic u ...

    mehr
  • Soziologie -

    Soziologie (sociology): Untersucht Bedingungen und Formen menschlichen Zusammenlebens, um den Menschen bei Verständnis, Planung und Steuerung ihrer Gesellschaft zu helfen. Sozialisation (socialization): Gesamtheit der Phasen, durch die der Mensch zur sozialen, gesellschaftlich handlungsfähigen Persönlichkeit wird, indem er in die gesellschaftlichen Struktur- und Interaktionszusammenhänge, wie z. B. Familien, Klassen, Schichten hineinwächst. S ...

    mehr
  • Grenzenloses europa!?

    Vor 2000 Jahren sagte man voller stolz: "Ich bin ein römischer Staatsbürger!" Heute in der Welt der Freiheit sagt man voller Stolz: "Ich bin ein Europäer!". Jahrhundertelang führten Europäer Kriege gegen Europäer, die zahlreiche Menschenleben forderten. Zu groß waren die verschiedenen Meinungen, die verschiedenen Kulturen, die verschiedenen Interessen, als das sie es geschafft hätten, das größte Bedürfnis des Europäers und jedes anderen Men ...

    mehr
  • Arten der arbeitsteilung

    Innerbetriebliche Arbeitsteilung Bereits innerhalb der Betriebe wird die Arbeit auf verschiedene Mitarbeiter verteilt. zB: Einkauf, Lagerverwaltung, Verkauf, Buchhaltung Nationale Arbeitsteilung Bei der nationalen Arbeitsteilung wird innerhalb der einzelnen Volkswirtschafen . senkrecht (vertikal) und . waagrecht (horizontal) spezialisiert. vertikale Spezialisierung Bei der vertikalen Spezialisierung folgen die spezialisierten ...

    mehr
  • Wirtschaftsordnungen und markt

    Die Wirtschaftsordnung unterscheidet sich vor allem in der Frage: "Wieviel darf, kann und muss der Einzelne entscheiden und wie viel entscheidet der Staat?" Die freie, die soziale und die ökosoziale Marktwirtschaft Die freie Marktwirtschaft als Modellvorstellung: Die grundsätzliche Überlegung bei der freien Marktwirtschaft lautet: "Der größte Wohlstand wird dann erreicht, wenn jeder seine eigenen Interessen möglichst frei verfolgen ...

    mehr
  • Der wirtschaftliche kreislauf

    Der betriebliche Leistungsprozess vollzieht sich ein einem ständigen Austausch von Leistungen und Geld auf dem Markt. Die Produktionsfaktoren Arbeitskraft und betriebliches Vermögen werden kombiniert um eine "marktreife Leistung" zu erstellen, welche am Absatzmarkt gegen Geld getauscht werden muss. Der Beschaffungsmarkt Auf dem Beschaffungsmarkt tritt der Betrieb als Nachfrager auf. Die betriebliche Leistungserstellung Die betriebli ...

    mehr
  • Grundlagen des wirtschaftens

    Was sind Bedürfnisse? Die menschlichen Bedürfnisse bilden die Grundlage des Wirtschaftens. Sie sind Mangelerscheinungen die das Bestreben auslösen, den Mangel zu beseitigen. Bedürfnisse sind unbegrenzt; sie sind abhängig von der Umwelt und der Gesellschaft, der Kulturstufe und dem Lebensstandard sowie der technischen Entwicklung. Bedürfnisse wandeln sich demzufolge im laufe der Zeit. Unterscheiden Sie Bedarf und Nachfrage! Wenn Bedü ...

    mehr
  • Rechtsnormen des wirtschaftsleben

    Was versteht man unter der Rechtsordnung eines Staates? Die Rechtsordnung eines Staates umfaßt alle in dem Staat geltenden Rechtsnormen, z. B. Gesetze, Verordnungen, Verwaltungsakte, Entscheidungen der obersten Gerichte. Sie schafft die notwendige Voraussetzung für ein geordnetes Zusammenleben in der menschlichen Gesellschaft. Unterscheiden Sie Gesetz, Verordnung, Satzung und Gewohnheitsrecht! Gesetze sind Rechtsvorschriften, die in ...

    mehr
  • Produktionsfaktoren --

    Was sind Produktionsfaktoren? Produktionsfaktoren sind elementare Güter, die bei der Güterproduktion eingesetzt werden und einen Mehrwert schaffen. Unterscheiden Sie die gesamtwirtschaftlichen Produktionsfaktoren! Gesamtwirtschaftliche (volkswirtschaftliche) Produktionsfaktoren sind: 1. Boden, er dient als . Standort für Betriebe, Wohn- und Verkehrsfläche, . Rohstoff- und Energielieferant, . Anbaufläche für die Land- und Forstw ...

    mehr
  • Rechtssubjekte

    Unterscheiden Sie natürliche und juristische Personen! Natürliche Personen sind alle Menschen. Juristische Personen sind Personenvereinigungen (Körperschaften, Vereine) oder Vermögensmassen (Anstalten, Stiftungen) mit eigener Rechtspersönlichkeit Man unterscheidet: . juristische Personen des privaten Rechts, z. B. Kapitalgesellschaften, eingetragene Vereine; . juristische Personen des öffentlichen Rechts, z. B. Körperschaften des öff ...

    mehr
  • Rechtsobjekte

    Unterscheiden Sie Sachen und Rechte! Sachen sind körperliche Gegenstände (materielle Güter), z. B. Waren, Gebäude, Grundstücke. Rechte sind nichtkörperliche Dinge (immaterielle Güter), z. B. Mieten, Lohnforderungen, Patente, Lizenzen, Rechtsberatung. Unterscheiden Sie bewegliche und unbewegliche Sachen! Bewegliche Sachen (Mobilien) sind alle Sachen, die nicht Grundstücke oder Bestandteile von Grundstücken sind. Unbewegliche Sac ...

    mehr
  • Rechtsgeschäfte

    Was sind Rechtsgeschäfte? Rechtsgeschäfte sind Willenserklärungen, die ein Rechtsverhältnis begründen (z. B. Kauf) oder aufheben (z. B. Kündigung). Willenserklärungen können mündlich, schriftlich und durch bloßes Handeln (z. B. Kopfnicken) abgegeben werden. Welche Rechtsgeschäfte werden unterschieden? Die Rechtsgeschäfte werden unterteilt in 1. einseitige Rechtsgeschäfte (nur eine Willenserklärung ist erforderlich), . nicht e ...

    mehr
  • Kaufvertrag

    Was ist ein Kaufvertrag? Bei jedem Kauf eines Gutes wird ein Kaufvertrag abgeschlossen. Er ist normalerweise formlos, eine ausnehme bildet der Grundstückskauf, der notariell beurkundet werden muß. Zustandekommen des Kaufvertrags Wie kommt ein Kaufvertrag zustande? Ein Kaufvertrag kommt durch zwei (oder mehrere) übereinstimmende Willenserklärungen zustande. Die zeitlich erste Willenserklärung heißt Antrag und die zweite Annahme. ...

    mehr
  • Inhalt des kaufvertrags

    Welchen Inhalt hat das Angebot? Das Angebot enthält üblicherweise Angaben über . Art, Güte und Beschaffenheit der Ware; . Preis und Menge der Ware; . Verpackungsart und Verpackungskosten; . Lieferungsbedingungen (Beförderungskosten); . Lieferzeit (ist der Liefertermin vertraglich nicht vereinbart, ist die Lieferung sofort fällig); . Zahlungsbedingungen; . Erfüllungsort. Welche Regeln gibt es für Art, Güte und Beschaffenheit von ...

    mehr
  • Eigentumsvorbehalt

    Erkären Sie den Eigentumsvorbehalt? Eigentumsvorbehalt liegt vor, wenn sich der Verkäufer das Eigentum an der verkauften Sache bis zur Zahlung des Kaufpreises vorbehält (einfacher Eigentumsvorbehalt). Der Eigentumsvorbehalt muß ausdrücklich im Kaufvertrag vereinbart werden. Wenn der Käufer mit der Zahlung in Verzug kommt, hat der Verkäufer folgende Rechte: . Rücktritt von Kaufvertrag und Zurücknahme der Ware; . Aussonderungsrecht beim K ...

    mehr
  • Kaufvertragsstörungen

    Welche Arten der Mängel unterscheidet man? Man unterscheidet folgende Mängel: . Mängel in der Güte, z. B. andere Qualität, geringere Güteklasse, vom Lieferer zugesicherte Eigenschaften fehlt; . Mängel in der Beschaffenheit, z. B. verdorbene oder beschädigte Ware; . Mängel in der Menge (Quantitätsmängel), Mehrlieferung oder Minderlieferung; . Mängel in der Art, z. B. falsche Waren (dann i. d. R. Rechte aus dem Lieferungsverzug). Nach d ...

    mehr
  • Lieferungsverzug

    Wann gerät ein Lieferer in Verzug? Ein Lieferer gerät in Lieferungsverzug, wenn er nicht rechtzeitig liefert. Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein: . die Lieferung muß fällig sein; . ein Verschulden des Lieferers muß vorliegen, d. h. der Lieferer verzögert oder unterläßt vorsetzlich oder fahrlässig die Lieferung (höhere Gewalt, z. B. Streik, ist dem Lieferer nicht anzulasten); bei einem Gattungsgut gerät der Lieferer auch dann in ...

    mehr
  • Annahmeverzug

    Wann gerät ein Käufer in Annahmeverzug? Annahmeverzug liegt vor, wenn der Käufer die ordnungsgemäß (zur rechten Zeit, am rechten Ort, mägelfrei) geliefert Ware nicht annimmt. Welche Rechte hat der Lieferer? Der Lieferer hat beim Annahmeverzug wahlweise folgende Rechte: . Zurücknahme der Ware und anderweitiger Verkauf (setzt Einverstädnis des Kunden voraus), . Lagerung der Ware auf Kosten und Gefahr des Käufers und Klage auf Abnahm ...

    mehr

 
 






Datenschutz
Zum selben thema
Arbeitslosigkeit
Handel
Ökonomie
Kosten
Rationalisierung
Umsatzsteuer
Steuern
Aktien
Kredit
Lohn
Euro
Bildung
Tarifrecht
Wettbewerb
Dividende
Vertrieb
Verpflichtungen
Sicherheit
Management
Gesellschaften
Bank
Vollmachten
Marktforschung
Umstellung
Preis
Kaufvertrag
Globalisierung
Kapitalismus
Anleihen
Finanz
Regierung
Börse
Verhandlungen
Inflation
Versicherung
Zielgruppen
Valuten
Karte
Förderungen
Kalkulation
Politik
A-Z wirtschaft artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.