Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum
wirtschaft artikel (Interpretation und charakterisierung)

Wirtschaft



Top 5 Kategorien für Wirtschaft Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Wirtschaft von afrika

    Zuerst war Afrika nur als Lieferant von Gold, Sklaven und Elfenbein bedeutend. Als Afrika im 19. Jh. in Kolonien aufgeteilt wurde, lieferte es zahlreiche wertvolle pflanzliche und mineralische Rohstoffe. 1983 war Afrika mit 3,2% am Welthandel beteiligt; Afrika ist vorwiegend Nahrungsmittel- und Rohstofferzeuger Viehwirtschaft Südlich des Äquators wird die Viehwirtschaft durch die Verbreitung der Tsetsefliege erheblich eingeschränkt ...

    mehr
  • Wirtschaftswachstum

    Unter Wirtschaftswachstum versteht man die relative Änderung der Wirtschaftskraft einer Volkswirtschaft von einer Periode zur nächsten. Als Maßstab dient in Deutschland normalerweise das Bruttoinlandsprodukt (BIP) oder das Bruttonationaleinkommen (früher Bruttosozialprodukt bzw. BSP). Das Wirtschaftswachstum ist in Deutschland aufgrund seiner angenommenen Wichtigkeit als eine Grundbedingung im Stabilitäts- und Wachstumsgesetz (StWG) rechtlich ver ...

    mehr
  • Niederlande daten und fakten

    Die Niederlande LAND Staatsname: Koninkrijk der Nederlanden (Königreich der Niederlande) Hauptstadt: Amsterdam Regierungssitz: Den Haag Fläche: ca. 41.600 km² (Weltrang 131) [Deutschland: ca. 358.000 km²] Höchste Erhebung: Vaalserberg (321 Meter ü. NN) Tiefster Punkt: Prinz Alexander Polder (7 Meter u. NN) Flüsse: Rhein, Maas, Ijssel, Schelde, Lek, Waal Gliederung: Die Niederlande sind in zwölf Provinzen gegliedert (von Nord nach Süd: Groningen, ...

    mehr
  • Der primäre sektor

    Betriebe und Beschäftigte eines Landes können, entsprechend ihrer Tätigkeit, den drei Wirtschaftssektoren zugeteilt werden. Damit wird die Produktions- und Beschäftigungsstruktur einer Volkswirtschaft abgebildet. Unter \"Volkswirtschaft\" versteht man damit die Gesamtheit aller Wirtschaftsteilnehmer (Konsumenten, Produzenten, Unternehmungen, Staat) eines Landes sowie deren gegenseitige wirtschaftliche Beziehungen. Diese Struktur ist nicht sta ...

    mehr
  • Marketing process

    Hello, and welcome to my presentation about "The Marketing Process"! The main subjects are: v Marketing Concept v Situation Analysis v Marketing Strategy v Marketing Mix Decisions v Implementation & Control At first, let me explain you what the Marketing Concept is all about: With the concept the firm tries to find out, what needs the customer has and how to fulfill them. The process it ...

    mehr
  • The marketing concept

    Companies cannot survive today by simply doing a good job. They must do an excellent job if they are to succeed in the increasingly competitive global marketplace. In the middle of marketing stands the customer. A company can choose four alternatives to make sales politics. Ø The production concept holds that consumers will favour products that are affordable and available, and therefore management's ma ...

    mehr
  • Marketing -

    Das Marketing eines Unternehmens bestimmt die strategische Ausrichtung des Unternehmens und ist somit die Basis für die Gestaltung aller betriebsinternen und -externen Beziehungen und Wertschöpfungsprozesse mit Kunden. Kaufverhalten Die Kaufmotive bestimmen das Kaufverhalten. Unternehmen vollziehen Beschaffungsentscheidungen von Gütern meist unter rationalen Gesichtspunkten. Der Beitrag eines Gutes zur Zielerreichung des Un ...

    mehr
  • Geschichte börse

    Begriff Börse Die Börse ist ein regelmäßig stattfindender Markt für Devisen, Wertpapiere, Waren (Nahrungsmittel und Rohstoffe) sowie Frachten und Versicherungen auf dem vereidigte Makler Kurse festsetzen. Die Kurse setzen sich aus Kauf- und Verkaufsanträgen zusammen. Devisen : Zahlungsmittel in fremder Währung Wertpapiere: Urkunden über Vermögensrechte Verschiedene Arten: - festverzinsliche ...

    mehr
  • Ziele und aufgaben der europäischen zentralbank

    Vorrangiges Ziel ist die Gewährleistung der Preisstabilität Unterstützung der Wirtschaftspolitik, soweit dies ohne die Gefährdung der Preisstabilität möglich ist Ausgabe des Euro Festlegung und Durchführung der Geldpolitik reibungslosen Zahlungsverkehr fördern Verwaltung der Mindestreserven der Mitgliedsstaaten Devisengeschäfte durchführen Aufsicht über die Kreditinstitute Beratung der Gemeinschaft und der nationalen Behör ...

    mehr
  • Organe

    3.1 EZB-Direktorium Das EZB-Direktorium setzt sich aus dem Präsidenten, einem Vizepräsident und 4 weiteren Mitgliedern zusammen und wird alle 8 Jahre gewählt, wobei eine Wiederwahl ausgeschlossen ist. Daraus resultiert, dass nicht alle EU-Staaten im Direktorium vertreten sein können. Die Mitglieder werden von den Staats- und Regierungschefs der Teilnehmerstaaten auf Empfehlung der Finanz- und Wirtschaftsminister gewählt. Es kümmert sich um die ...

    mehr
  • Besonderheiten

    Um seine Hauptaufgabe, die Gewährleistung der Preisstabilität, durchführen zu können, muss die EZB unabhängig von politischen oder anderen Einflüssen sein. Man unterscheidet: 4.1 Operative oder Funktionelle Unabhängigkeit Das bedeutet, dass die EZB bei der Entscheidung hinsichtlich der Methoden mit der sie ihren Auftrag durchführen möchte frei ist. Die Hauptaufgabe ist die Geldwertstabilität, die Wirtschaftspolitik darf nur unterstützt ...

    mehr
  • Geldpolitik

    5.1 Geldpolitische Ziele Ihr geldpolitisches Instrumentarium setzt die EZB ein, um das ihr ihrem Statut gegebene Ziel der Preisstabilität zu erreichen. Dieses definiert sie als eine Inflationsrate im Euro-Raum, die unter aber nahe bei 2% liegt. Um dieses Ziel zu erreichen, verfolgt sie ein sog. Zwei-Säulen-Konzept. als Erste Säule beobachtet sie die Inflationsentwicklung selbst und Größen, die Einfluss auf die Inflation haben wie z.B. das Wir ...

    mehr
  • Marke

    1. Einführung Dieser abschnitt bildet den Ausgangspunkt der Arbeit und referiert Ziele Bedeutung und Maßnahmen der Markenpolitik im Rahmen der Produktpolitik 1.1 Definition und Abgrenzung Marke "Aus der juristischen Perspektive vollzieht sich der Übergang von einem Zeichen zu einer Marke durch den Erwerb des gewerblichen Markenschutzrechtes, da den jeweiligen Inhaber vor deren unerlaubter Verwendung durch Dritte bewahrt. Ein solch ...

    mehr
  • Kanada allgemein

    Allgemeines Canada erfreut sich schon seit langer Zeit einer großen Beliebtheit als Reiseland. Weltberühmte Naturschönheiten - darunter die Niagarafälle, die unendlich weiten Landschaften sowie die gewaltigen Bergkulissen der Rocky Mountains, aber auch die sich rasch entwickelnden Städte lohnen eine Reise. Canada hat eben für jeden Besucher etwas: für den Naturliebhaber die großen Nationalparks, und für den Städtebummler große Einkaufszen ...

    mehr
  • Kartelle -

    Geschichtlicher Hintergrund Die Geschichte der Kartelle beginnt allem Anschein nach dem alten Rom, und setzte sich dann im frühen Mittelalter fort. Schon in diesen Zeiten erkannte man die weitreichenden wirtschaftlichen Folgen der Kartellbildung. Schon damals schränkte die Gesetzgebung die Kartellbildung durch Gesetzte und Verbote ein. In Deutschland wurden die ersten Kartelle um die Jahrhundertwende verzeichnet. Ihr Ziel ...

    mehr
  • Verschuldung

    1. Einführung und Vorwort Verschuldung und Überschuldung von privaten Haushalten stellt immer mehr einen sozialen als auch ökonomischen Brennstoff dar. In Zeiten zunehmender Arbeits- und vor allem auch Langzeitarbeitslosigkeit, Reallohnverluste durch Tarifabschlüsse unterhalb der Inflationsrate aber auch dem stetigen Anstieg der Beiträge für die Sozialversicherungssysteme und Kürzungen von Sozialleistungen auf der einen Seite und dem überpro ...

    mehr
  • Market analysis

    The goal of a market analysis is to determine the attractiveness of a market and to understand its evolving opportunities and threats as they relate to the strengths and weaknesses of the firm Dimensions of a market analysis: Ä Market size (current and future) Ä Market growth rate Ä Market profitability Ä Industry cost structure Ä Distribution channels Ä Market trends Ä K ...

    mehr
  • Delhi, bangkok und jakarta: modellbeispiele für erfolgreiche megastädte?

    1. Einleitung Mein Thema: Delhi, Bangkok und Jakarta: Modellbeispiele für erfolgreiche Megastädte?, lässt einige Begriffe in ihrer Bedeutung offen. Im Folgenden werden diese Begriffe erklärt, sowie eine Analyse unter der gegebenen Fragestellung erstellt. Hierbei beschäftigt sich das erste Kapitel mit der Stadt im Wandel der Zeit und ihren heutigen Elementen. Im zweiten Kapitel werden die Städte in Entwicklungsländern genauer betrachtet. Der Fok ...

    mehr
  • Name und aufgabe des iwf

    Der Internationale Währungsfonds wird IWF abgekürzt und in der englischen Sprache als International Monetary Fund (IMF) bezeichnet. Diese multilaterale Institution ist eine Zwillingsorganisation der Weltbank. Beide haben ihren Sitz in Washington, D.C. (USA). Die Aufgabe des IWF besteht darin, die internationale Währungspolitik und die Wechselkurse zu beobachten und in der Folge die internationale Währungsstabilität zu fördern. Darüber h ...

    mehr
  • Entstehungsgeschichte

    Der Internationale Währungsfonds wurde auf der \"Währungs- und Finanzkonferenz\" von Bretton Woods, New Hampshire (USA), im Juli 1944 zusammen mit der Weltbank geschaffen. Damit wurden langwierige Verhandlungen während des Zweiten Weltkriegs, die besonders von den USA und Großbritannien getragen worden waren, nunmehr von 45 Teilnehmerstaaten abgeschlossen. Ihr Ziel war es, durch die Schaffung eines neuen internationalen Währungssystems die aggr ...

    mehr

 
 





Datenschutz

Zum selben thema
Arbeitslosigkeit
Handel
Ökonomie
Kosten
Rationalisierung
Umsatzsteuer
Steuern
Aktien
Kredit
Lohn
Euro
Bildung
Tarifrecht
Wettbewerb
Dividende
Vertrieb
Verpflichtungen
Sicherheit
Management
Gesellschaften
Bank
Vollmachten
Marktforschung
Umstellung
Preis
Kaufvertrag
Globalisierung
Kapitalismus
Anleihen
Finanz
Regierung
Börse
Verhandlungen
Inflation
Versicherung
Zielgruppen
Valuten
Karte
Förderungen
Kalkulation
Politik
A-Z wirtschaft artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.