Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
wirtschaft artikel (Interpretation und charakterisierung)

Wirtschaft



Top 5 Kategorien für Wirtschaft Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Über die grundsätze der migrationspolitik kosovas

    In der internationalen Literatur über Migrationen finden wir verschiedene Kategorisierungen, Arten, Typen und Periodisierungen der Migrationsbewegungen aus räumlicher und zeitlicher Perspektive sowie in bezug auf die Ursachen der Bewegung. Migrationen können frei oder organisiert sein, durch Gewalt verursacht oder spontan, legal oder illegal, angeregt durch wirtschaftliche und soziale Faktoren, oder durch politische, psychologische usw. Bedauerli ...

    mehr
  • Über die möglichkeiten der verwertung von auslandsmigrationen für die wirtschaftliche entwicklung kosovas

    Devisen als das Hauptpotential der Auslandsmigration haben ebenfalls eine quantitative Veränderung herbeigeführt. Die Praxis zeigt, daß der Umfang ihres Flusses eine parabolische Funktion der Zeit ist, d.h. nach einer intensiven Steigung erfolgte abrupt der Fall. Je länger sich die Auswanderer im Ausland befanden, desto geringer war der Devisenfluß. Ein anderes stets steigendes Kapital der albanischen Gastarbeiter ist das in wirtschaftlichem In ...

    mehr
  • Nationale migrationspolitik als hilfsmittel der entwicklungspolitik

    Eine der besonders wichtigen Funktionen der Migrationspolitik ist der Schutz des nationalen Entwicklungsprozesses und insbesondere der Schutz knapper Ressourcen.18 Die wichtigsten Aufgaben dieser schützenden Funktion wären: a) die Herstellung des Gleichgewichtes zwischen Auswanderung und Rückkehr - eine allgemeine Stabilisierung der Migration; b) der Einsatz einer Kontrolle an den Grenzen und die Bestimmung einer Quote, die eine Überwachung e ...

    mehr
  • Die neuen euro-banknoten und euro-münzen

    Dez. 1995 Der Europäische Rat der Staats- und Regierungschefs entschied in Madrid über den Namen für die neue europäische Währung: Euro (Vorschlag des Bundesfinanzminister Theo Waigel) sowie über das Zeichen der neuen Währung: Dieser Name ist den Bürgern in Deutschland vertrauter als die technische Abkürzung ECU ("European Currency Unit") im Vertag von Maastricht. 1. Die neuen Geldscheine: Die Euro-Banknoten werden in ei ...

    mehr
  • Zeit der sozialen sicherheit - zeit des kommunismus

    2.1 Warenmangel Bis Ende der 80er Jahre herrschte in allen Staaten die sogenannte Planwirtschaft (als Gegenstück zur freien Marktwirtschaft). Das hatte dazu geführt, daß praktisch alle Güter "Mangelware" waren: zB hatte ein Trabi eine Lieferzeit von ca. 8 (!) Jahren. Bananen, Kekse, Damenstrümpfe und vor allem die Zigarettenmarke "Marlboro" waren für die Geschäftsleute aus dem Westen beliebte "Türöffner" und für die Empfänger begehrte kle ...

    mehr
  • Transformation

    3.1 Alte Industrien Die alten Industrien wurden durch die Transformation vor praktisch unlösbare Aufgaben gestellt. Hauptprobleme waren: Die wichtigsten Absatzmärkte waren über Nacht weggebrochen (meistens Rußland) Riesige Aussenstände gegen frühere Abnehmer waren praktisch uneinbringlich und diese Firmen damit dem Konkurs nahe. Die Mitarbeiter konnten plötzlich nicht mehr beschäftigt und schon gar nicht mehr bezahlt werden. Subven ...

    mehr
  • Eu- beitritt3)

    Es gibt bereits eine große Reihe von Abkommen zwischen der EU und den Ländern in Osteuropa, wie aus der Beilage 3 zu erkennen ist. 4.1 Kriterien Die EU hat mit den 5 definitiven und den 5 vorraussichtlichen Beitrittswerbern eine Reihe von Kriterien ausgehandelt, welche Voraussetzung für den weiteren Fortschritt der Verhandlungen sind. Im Wesentlichen geht es um folgende Punkte: - Politische Kriterien (siehe Arbeit soziale und politisc ...

    mehr
  • Aktuelle arbeitsmarktsituation ausgewählter beispiele

    5.1 Tschechische Republik Die Arbeitslosenquote kann nicht mehr auf dem Rekordniveau der Vorjahre gehalten werden und steigt in Regionen, die nahe den Quoten der anderen mittel und osteuropäischen Reformstaaten liegen. Waren zu Jahresbeginn 1997 noch 3,5 % der Erwerbstätigen ohne Beschäftigung, so war die Quote zum Beginn des laufenden Jahres auf 5,2 % gestiegen. Im Zuge der drastischen Sparmaßnahmen, zu denen die Unternehmen nun ebenso gezw ...

    mehr
  • Auswirkungen auf den arbeitsmarkt

    Aus unserer Sicht lassen sich die Auswirkungen eines Beitritts zur EU nur sehr schwer vorhersagen. Auf folgende Kriterien sind positive Auswirkungen zu erwarten: - Wirtschaftswachstum - Höhere Auslandsinvestionen - Verlagerungen von Produktion und Dienstleistung (EDV-Programmierung) - Stabilisierung der Währung - Inflation wird bekämpft Nachteile könnten sein: - Ältere Menschen werden noch schwerer einen Arbeitsplatz finden - ...

    mehr
  • Die opec

    -Ende der fünfziger Jahre übersteig die Weltölproduktion deutlich die herrschende Nachfrage Ölpreise fielen danach drastisch Geldbeträge sanken, welche die internationalen Ölgesellschaften wie Shell, BP etc. den erdölerzeugenden Ländern zahlten Als Reaktion auf diesen Zahlungsrückgang wurde die OPEC gegründet OPEC steht für Organization of Petroleum Exporting Countries - es handelt sich dabei um einen multinationalen Zus ...

    mehr
  • Die organe der europäischen union -

    1. Parlament Das europäische Parlament wird vom Bürger direkt gewählt. Es vertritt die Anliegen von 370 Millionen Menschen. Dadurch ist es das größte multinationale Parlament der Welt. Es gibt 626 Abgeordnete, die für 5 Jahre gewählt werden. Am stärksten ist Deutschland mit 99 Stimmen vertreten, Frankreich mit 78 und Österreich mit nur 21. Wie jedes Parlament sieht es seine vorrangige Aufgabe darin, gute Gesetze zu machen und die Exekutive zu ko ...

    mehr
  • Geschichte des erdöls im nahen osten

    Im Jahre 1908 fand der britische Abenteurer William Knox d'Arcy in der Nähe der südwestpersischen Stadt Masdsched-e Soleiman die ersten Erdölvorkommen im Nahen Osten. Ende der zwanziger Jahre wurden auch amerikanische, niederländische und französische Unternehmen auf das Erdöl aufmerksam und begannen mit eigenen Explorationen in der gesamten Region des persischen Golfs. Aber erst nach dem Ende des 2. Weltkriegs bekam das Erdöl seine Bedeutung ...

    mehr
  • Die opec - organisation erdöl exportierender staaten

    englisch: Organization of the Petroleum Exporting Countries OPEC-Logo Die OPEC ist ein multinationaler Zusammenschluss von Erdölförderstaaten mit dem Ziel, die Erdölpolitik auf dem Weltmarkt zu koordinieren und Fördermengen zu bestimmen, um somit die Preise auf dem internationalen Ölmarkt stabil zu halten. Die Sicherung eines stetigen Einkommens für Förderländer, eine regelmäßige Belieferung der Verbraucherländer und eine faire Verzinsung d ...

    mehr
  • Die heutige situation im nahen osten und ausblick auf die zukunft

    Nach wie vor spielt Erdöl im Nahen Osten eine essentielle Rolle. Die Nachfrage an Erdöl aus den OPEC-Staaten wächst wieder, da sich die Erdölvorkommen außerhalb der OPEC erschöpfen und Neuerschließungen immer teurer werden. In der Erdölbranche hat sich herausgestellt, dass man die größten Felder zuerst findet. Somit dürften in den folgenden Jahrzehnten sich nur noch kleinere Felder finden und erschließen lassen, so dass die Hauptlast der Erdölv ...

    mehr
  • Globales problem des erdöls

    Nicht nur für die Nahoststaaten entsteht durch das Erschöpfen des Erdöls ein Dilemma. Am härtesten triffst es die westlichen Industrieländer, welche, nach wie vor, von dem Öl abhängig sind (Deutschland deckt auch heute noch seine Energieversorgung zu ca. 40% aus Erdöl und Erdgas). Um das enorme "Energieloch" auszugleichen, was durch das fehlende Erdöl entstehen würde, müssen die Länder Energieeinsparungen durchsetzen und erneuerbare Energien f ...

    mehr
  • Die rolle des erdöl und der opec im nahen osten

    Geschichte: - Bis 1950 fand man im Nahen Osten riesige Erdölvorkommen, was, durch den aufkommenden Reichtum, einen extremen wirtschaftlichen, politischen und sozialen Wandel für die entsprechenden Länder nach sich zog. - Durch den 1. Golfkrieg mussten die Erdölförderstaaten schwere Einnahmeverluste hinnehmen, welche nur durch einen Sparkurs und Zurückgreifen auf die Rücklagen kompensiert werden konnte. - Der 2. Golfkrieg verursachte wiederum ...

    mehr
  • Die ausprägungen der wirtschaftskrise

    Am Anfang handelte es sich um eine Finanz und Vertrauenskrise. An den asiatischen Kapitalmärkten werden 50% aller Aktien von Kleinanlegern gehalten - im Unterschied zu Europa, wo institutionelle Anleger die Märkte dominieren. Darum ist es leicht verständlich, daß bei einem großen Vertrauensverlust in die Kapitalmärkte die Kleinanleger turbulent reagieren und so durch sogenannte Panikverkäufe das Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachf ...

    mehr
  • Ursachen für die aktuelle schwere wirtschaftskrise in den tigerstaaten südostasiens:

    Analyse der Ursachen mit Gewichtung Die Wirtschaftsstruktur der südostasiatischen Tigerstaaten stellte und stellt für die westlichen Staaten und Anleger ein Dickicht dar, das nach wie vor kaum Einblick in die wirtschaftlichen Vorgänge zuläßt. Diese These wird durch die zahlreichen Beispiele für westliche Anleger gestützt, die durch den Einbruch an den Börsen hohe Verluste erlitten. Auch die verzweifelten Gesichter der einheimischen Anleger s ...

    mehr
  • Perspektiven der kurz- und längerfristigen Überwindung

    Daß die Maßnahmen zur Überwindung der Südostasienkrise schmerzhaft für die Betroffenen sein werden, ist diesen wohl auch bewußt. Aber nur so ist eine nachhaltige Lösung möglich und nur so kann diese für die Weltwirtschaft wichtige Region wieder zu alter Stärke und wahrscheinlich noch größerer Bedeutung zurückkehren. Dies erfordert jedoch Disziplin und Durchhaltewillen, um folgende Punkte durchzusetzen: Reformen Stabilisierung d ...

    mehr
  • Der kampf um das getreide

    Wie schon zur Zeit der Zarenherrschaft war Getreide das wichtigste Exportgut Russlands. Mit dem Erlös des exportierten Getreides wurden die Maschinen, welche für den Aufbau der Industrie eingeführt wurden, bezahlt. Den kompletten Erlös vorauszuplanen war so gut wie unmöglich, da das ganze System von 25 Millionen Einzelbauern abhing, welche selber entscheiden konnten, wie viel Getreide sie den staatlichen Einkäufern verkaufen wollten. Mitte der 20 ...

    mehr

 
 





Datenschutz
Zum selben thema
Arbeitslosigkeit
Handel
Ökonomie
Kosten
Rationalisierung
Umsatzsteuer
Steuern
Aktien
Kredit
Lohn
Euro
Bildung
Tarifrecht
Wettbewerb
Dividende
Vertrieb
Verpflichtungen
Sicherheit
Management
Gesellschaften
Bank
Vollmachten
Marktforschung
Umstellung
Preis
Kaufvertrag
Globalisierung
Kapitalismus
Anleihen
Finanz
Regierung
Börse
Verhandlungen
Inflation
Versicherung
Zielgruppen
Valuten
Karte
Förderungen
Kalkulation
Politik
A-Z wirtschaft artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.