Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum
wirtschaft artikel (Interpretation und charakterisierung)

Wirtschaft



Top 5 Kategorien für Wirtschaft Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Der bundespräsident - staatsoberhaupt deutschlands (nur auszug der kurzübersicht)

    Kurzübersicht Bundespräsident Allgemeine Definition "Bundespräsident, in föderativen Demokratien wie Österreich, der Bundesrepublik Deutschland und der Schweiz das formelle Staatsoberhaupt. Der Bundespräsident erfüllt im Wesentlichen formelle und repräsentative Aufgaben und übt so nur einen mittelbaren politischen Einfluss aus."(Auszug aus Microsoft Encarta Enzyklopädie") Verfassungsgrundlagen Die Aufgaben und die Funktionen sowie die W ...

    mehr
  • Funktion des bundespräsident

    Der Bundespräsident steht als Staatsoberhaupt rein protokollarisch an der Spitze der Bundesrepublik. Er repräsentiert Deutschland nach innen und außen. Des Weiteren hat er eine verfassungswahrende Kontrollfunktion. Außerdem besitzt er eine Reservefunktion für Krisensituationen. Aber er kann weder alleine regieren noch den Kanzler bestimmen; auch hat er nicht den Oberbefehl über die Streitkräfte. ...

    mehr
  • Aufgaben des bundespräsident

    Zu den wichtigsten weiteren Aufgaben zählen: · die Ernennung und Entlassung der Bundesrichter, der Bundesbeamten, der Offiziere und Unteroffiziere (Art. 60 Abs. 1 GG), · das Begnadigungsrecht für den Bund (Art. 60 Abs. 2 GG), · der Vorschlag für die Wahl des Bundeskanzlers (Art. 63 GG), · die Auflösung des Bundestages (Art. 63 Abs. 4 Satz 3, Art. 68 GG), · die Ernennung und Entlassung des Bundeskanzlers (Art ...

    mehr
  • Wahl des bundespräsident

    Der Bundespräsident wird nicht direkt vom Volk gewählt, sondern von der Bundesversammlung. Diese setzt sich zu 50% aus dem Bundestag zusammen; die Restlichen werden von den Länderparlamenten gewählt. Die Bundesversammlung hatte bei der letzten Bundespräsidentenwahl 1206 Mitglieder. Die Kandidaten für die Präsidentenwahl müssen zur Wahl zu Bundestag berechtigt sein und das 40. Lebensjahr vollendet haben. Im ersten Wahlgang wird der Bundespräsident ...

    mehr
  • Bisherige präsidenten

    Bisherige Bundespräsidenten der Bundesrepublik: Theodor Heuss (1949-1959), Heinrich Lübke (1959-1969), Gustav Heinemann (1969-1974), Walter Scheel (1974-1979), Karl Carstens (1979-1984), Richard von Weizsäcker (1984-1994), Roman Herzog (1994-1999) und Johannes Rau (1999-2004). Seit 2004 ist Horst Köhler Präsident. ...

    mehr
  • Therapien (schizophrenie)

    1. Medikamentöse Therapien ( unter psy. - biologische Aspekten) · mit Neuroleptika (Tharazin und Haloperidol) · Spritzen und Tabletten Probleme: · Einstellung der Patienten erfordert Senkung der Dopaminspiegels etwas unter den Normalstand (Testphase) Nebenwirkungen: · Müdigkeit, Apathie → Leistungsminderung · bei Männern: Impotenz · Mundtrockenheit, Lippenschmatzen, motorische Auffälligkeiten (Gang), Schüttellähmu ...

    mehr
  • Kartelle

    Geschichtlicher Hintergrund Die Geschichte der Kartelle beginnt allem Anschein nach dem alten Rom, und setzte sich dann im frühen Mittelalter fort. Schon in diesen Zeiten erkannte man die weitreichenden wirtschaftlichen Folgen der Kartellbildung. Schon damals schränkte die Gesetzgebung die Kartellbildung durch Gesetzte und Verbote ein. In Deutschland wurden die ersten Kartelle um die Jahrhundertwende verzeichnet. Ihr Ziel ...

    mehr
  • Gesetz gegen wettbewerbsbeschränkung (gwb)

    Das Gesetz ist der Erhaltung eines funktionierenden, ungehinderten und möglichst vielgestalteten Wettbewerbs verschrieben und reglementiert und bekämpft daher vor allem die Akkumulation und den Missbrauch von Marktmacht sowie die Koordination und Begrenzung des Wettbewerbsverhaltens unabhängiger Marktteilnehmer. Im einzelnen enthält das Gesetz vor allem Bestimmungen betreffend - das verbot und die Kontrolle bestim ...

    mehr
  • Zahlungsverzug

    1. Sachdarstellung Unter Zahlungsverzug versteht man den Zustand, wenn ein Käufer seine Zahlungspflicht aus einem rechtsgültigen Kaufvertrag nicht erfüllt. Der Käufer befindet sich ab dem ab dem vereinbarten Zahlungstermin in Verzug, wurde kein Zahlungstermin vereinbart, so ist er es erst ab der ersten Mahnung. Nach BGB § 288 geht das Eigentum der Ware erst nach Zahlung an den Käufer über. Wenn ein Käufer in Zahlungsverzug gerät, entsteht dem Ver ...

    mehr
  • Svv / selbst verletzendes verhalten

    SVV (SelbstVerletzendes Verhalten) Ritzen, schneiden, brennen, schlagen, kratzen, beißen, Haare ausreißen Für vile ist der Ausdruck SVV ein Fremdwort. Es wird Zeit das die Menschen endlich, die Augen auf machen und nicht immer wegschauen, wenn sie einen Menschen sehen, der sich selbst verletzt. Außerdem gibt es selbst wenn die Leute es seheb immer noch viel zu viele Missverständnisse. Man stößt als SVV-ler bei Nicht-Svv-lern oft auf Unver ...

    mehr
  • Die anschläge des 11. september 2001

    Der 11. September 2001. Es schien ein Tag wie jeder andere zu sein. Plötzlichraste ein Passagierflugzeug des Typs Boeing 767 mit 92 Passagieren an Bord in das erste Gebäude desWorld-Trade-Centers (WTC). Zunächst nahm jeder an, es handele sich um einen Unfall. Doch spätestens als sich ein weiteres Flugzeug in das zweite Gebäude bohrte, konnte man dausgehen, dass es sich hier um einen gezielten Anschlag handeln musste. Der Terroranschlag ...

    mehr
  • Der 11. september 2001 ein tag erschüttert die welt

    Es ist Dienstag der 11. September 2001 .In New York scheint die Sonne, es scheint ein wunder schöner Herbsttag zu werden.Ganz Manhattan ist bei der Arbeit oder auf dem Weg dorthin oder verbringt sonst irgend wie seine Zeit an diesem Morgen der sich später führ viele wohl als der schlimmste ihres Lebens entpuppen wird. 19 Männer haben es sich zum Ziel gesetzt die wohl schlimmsten Anschläge zu verüben die die Welt bis dahin gesehen hat. ...

    mehr
  • Detaillierter ablauf des 11. septembers

    5:45 Die Entführer Mohammed Atta und Abdulazziz Alomari besteigen ihren Flug von Portland nach Bosten. Die Sicherheitsvorkehrungen am Flughafen von Portland sind nur sehr gering, weshalb sie sich wahrscheinlich für diesen Weg entschieden.Hier enstehen auch die letzten Aufnahmen der beiden als sie das Sicherheitsportal durchschreiten. Um 6:00 fl ...

    mehr
  • Die anderen maschinen starten wie folgt:

    Um 8:14 startet Flug 175 der United Airline ebenfalls eine Boing 767. Ihr Ziel soll der Flughafen von Los Angeles sein doch sie fliegt in den Süd -Turm. United Airline Flug 93,eine Boing 757 startet mit 41 minütiger Ver- spätung um 8:42 in Richtung San Francisco.Sie wird später in der nähe von Pittsburgh zum Absturz gebracht werden. Um 8:2 ...

    mehr
  • Tunesien 11 april 2002

    Kurz nach dem Anschlag auf die World Trade Center Türme haben es die Terroristen am 11. April 2002 auf die Insel Djerba in Tunesien abgesehen. Der Terroranschlag wurde auf eine, von Touristen gern besuchte, jüdische Synagoge geplant. Ein mit 5000 Liter Flüssiggas gefüllter Lastwagen war schon am frühen Morgen vor die Synagoge vorgefahren, doch als der Attentäter bemerkte, dass die Synagoge nahezu lehr war fuhr er wieder weg. Er hatte eine h ...

    mehr
  • Indonesien 12 oktober 2002

    Nächster Terroranschlag des Jahres 2002 ereignete sich am 12 Oktober in der Stadt Kuta auf der indonesischen Ferieninsel Bali. Am Samstag dem 12. Oktober, etwa 23:05 Uhr Ortzeit explodierte in "Paddy\'s Bar", vermutlich in einem Rucksack versteckt, eine elektronisch gezündete Bombe. Die Bombe war klein aber wirkungsvoll, tötete den Rucksackträger, der letztlich als Selbstmordattentäter galt. Die Verletzten flohen sofort aus dem Lokal auf di ...

    mehr
  • Kenia 28 november 2002

    Der letzte Angriff der Terrorvertreter im Jahr 2002 hat in Mombasa, der Stadt Kenias statt gefunden. Der Anschlag wurde von einem Selbstmordattentäter verübt, der sich, mit einem, voll mit Sprengstoff gefülltem, Auto in die Luft sprengte. Die Explosion des Autos erfolgte vor einem beliebten Touristenhotel eines israelischen Besitzers. Dieser Anschlag hatte die Absicht das Leben vieler Touristen zu beenden. Dem Selbstmordattentäter g ...

    mehr
  • Saudi-arabien 12 mai 2003

    Auch im Jahre 2003 folgten die Terroristen mit ihren Terroranschlägen fort. Dieses Jahr unterscheidet sich jedoch von den anderen Jahren, da es in diesem die meiste Anzahl von Anschlägen stattfand. Erster Opfer der Attentäter war am 12 Mai 2003 Raid, die hauptstdt Saudi-Arabiens. Der Terroranschlag wurde von neun Selbstmordattentätern verübt, die mit vier sprengstoffbesetzten Autos in ausländische Viertel Riads fuhren und dort sich ...

    mehr
  • Marokko 16 mai 2003

    Als zweites nahmen sich die Attentäter am 16. Mai 2003 die Stadt Casablanca in Marokko vor. Die Extremisten haben bei diesen Angriffen zivile Ziele in Anspruch genommen. Sie haben mehrere Hotels und Restaurants in Visier genommen, die sie dann mit Hilfe von Selbstmordattentäter in die Luft sprengten. Diese Angriffe forderten 45 Menschen das Leben und bei über 100 Menschen gesundheitliche Verletzungen. Unter den 45 Toten befanden si ...

    mehr
  • Indonesien 5 august 2003

    Am 05 August schlugen die Terroristen wiederholt in Indonesien zu. Diesmal jedoch in einer anderen Stadt, nämlich in der indonesischen Hauptstadt Jakarta. Der Anschlag ereignete sich nur 3 Tage vor der erwarteten Urteilsverkündung gegen Amrozi bin Nurhasyim, einen der Hauptbeschuldigten des Attentats von Bali im Jahr 2002, der auch im späteren Verfahren am 8 August 2003 zum Tode Verurteilt wurde. Die Attentäter verübten ihren Anschlag au ...

    mehr

 
 





Datenschutz

Zum selben thema
Arbeitslosigkeit
Handel
Ökonomie
Kosten
Rationalisierung
Umsatzsteuer
Steuern
Aktien
Kredit
Lohn
Euro
Bildung
Tarifrecht
Wettbewerb
Dividende
Vertrieb
Verpflichtungen
Sicherheit
Management
Gesellschaften
Bank
Vollmachten
Marktforschung
Umstellung
Preis
Kaufvertrag
Globalisierung
Kapitalismus
Anleihen
Finanz
Regierung
Börse
Verhandlungen
Inflation
Versicherung
Zielgruppen
Valuten
Karte
Förderungen
Kalkulation
Politik
A-Z wirtschaft artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.