Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum
wirtschaft artikel (Interpretation und charakterisierung)

Wirtschaft



Top 5 Kategorien für Wirtschaft Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Die arten von arbeitslosigkeit

    Art Bekämpfung Beurteilung Friktionelle Arbeitslosigkeit Arbeitslose, die infolge Kündigung, Geschäftsaufgabe oder Konkurs ihre Stelle verloren haben. Arbeitsvermittlung Staatliche und private Organisationen übernehmen die Arbeitsvermittlung. Wirksamkeit hängt stark von der Mobilität der AK ab. Strukturelle Arbeitslosigkeit Mangel an Flexibilität der U und an Mobilität der Arbeitsnehmer.  qualitative Arbeit ...

    mehr
  • Die bedeutung des eisenbahnwesens auf technischem, wirtschaftlichem und gesellschaftlichem gebiet

    technisches Gebiet: Da der Bau der Eisenbahn einigen Wirtschaftszweigen zum Aufschwung verhalf, regte er somit auch die Entwicklung neuer Techniken und Maschinen, sowie die Weiterentwicklung von alten Techniken und Maschinen an. Aufgrund der notwendigen Techniken in allen Industriezweigen, die für den Bau einer Eisenbahn notwendig waren erhöhte sich die Produktivität. Dadurch wurde die Verbesserung des Dienstleistungssektors erreicht. ...

    mehr
  • Die binnenmarktregelung

    Mit dem Beitritt Österreichs zur Europäischen Union, entfallen innergemeinschaftlich die steuerlichen Grenzen im Bereich der Umsatzsteuer. Dh Einfuhren von EU-Mitgliedsstaaten unterliegen keinen Eingangsabgaben und damit auch einer Einfuhrumsatzsteuer. Dabei ist das Bestimmungsland- und das Ursprungslandprinzip zu unterscheiden. Das Bestimmungslandprinzip liegt dem geltenden Umsatzsteuerrecht zugrunde. Die Ware wird beim Eintritt in das B ...

    mehr
  • Präsenzbörse und computerbörse

    Eine Präsenzbörse ist im Gegensatz zur Computerbörse an die Anwesenheit von Personen an einem gemeinsamen Ort gebunden. Sie entspricht den traditionellen Vorstellungen einer Börse, wie sie zum Beispiel über Spielfilme vermittelt werden. Die Bilder von Börsehektik, Hoffnung und Verzweiflung werden jedoch immer mehr vom Computerhandel verdrängt. Bei dieser Art sind die Händler am Parkett nicht mehr anwesend, sondern verschicken ihre Orders über d ...

    mehr
  • Börsenindizes

    Ein Index ist eine statistische Kennzahl, mit der Veränderungen gegenüber einem früheren Zeitpunkt aufgezeigt werden können. Ein Aktienindex zeigt die durchschnittliche Kursentwicklung einer Branche, eines Aktiensektors oder einzelner Börsen. Die Entwicklung wird häufig ein Form einer Kurve dargestellt, sogenannten Charts. Viele Analysten versuchen mit Charts einzelner Indizes die Entwicklung eines Börseplatzes vorauszusagen. ...

    mehr
  • Atx (austrian traded index)

    Der ATX ist ein von der Wiener Börse entwickelter und nach jedem Kursvorfall neu berechneter ("real-time") Preisindex. Ausgangspunkt für seine Berechnung ist der 2. Jänner 1991 mit 1000 Punkten. Er deckt die 21 wichtigsten, österreichischen Aktien ab. Diese Aktien werden nach ihrer Marktkapitalisierung gewichtet, also dem börsemäßigen Wert eines Unternehmens. Die Berechnung des ATX erfolgt durch Multiplikation der Anzahl der Aktien mit dem aktu ...

    mehr
  • Dax (deutscher aktien index)

    Der DAX ist der wichtigste deutsche Aktienindex. Der DAX ist per 31. Dezember 1987 mit 1000 Punkten definiert. Er wurde erstmals 1988 berechnet und beinhaltet die 30 wichtigsten börsenotierten deutschen Unternehmen und wird wie der ATX laufend ermittelt. Gemessen an der Gewichtung haben die Chemiewerte den größten Einfluß auf die Entwicklung des DAX, gefolgt vom Fahrzeug- und Maschinenbau, der Elektro- und Stahlbranche, den Banken und den Verso ...

    mehr
  • Djia (dow jones industrial average)

    Der DJIA, oder auch Dow Jones, ist wahrscheinlich der wichtigste Index der ganzen Welt. Seine Entwicklung beeinflusst die Stimmung der restlichen Börsewelt. Der Dow Jones Industrial Average wurde erstmals 1897 von der Firma Dow Jones & Co veröffentlicht. Anfang 1999 beinhaltet der DJIA folgende Werte: Alcoa, Allied Signal, American Express, AT & T, Boeing, Caterpillar, Chevron, Citigroup, Coca-Cola, Du Pont, Eastman Kodak, Exxon, General El ...

    mehr
  • Ft-se 100

    Der FT-SE 100, auch Footsie genannt, ist der Index der Londoner Börse. London war gemeinsam mit Frankfurt die wichtigste Börse Europas. Derzeit sieht es so aus, als würde London, durch die Nichtteilnahme Großbritanniens am EURO, an Einfluß verlieren. Es wird derzeit mehr Augenmerk auf Börsen im "Euroland" gelegt. Auch der DAX wird wahrscheinlich in Zukunft nicht mehr der wichtigste Index Europas bleiben. Denn durch die Einführung des Euros wurd ...

    mehr
  • Bullen und bären

    "Bullish" und "Bearish" kommt aus der angelsächsischen Börsensprache und bedeutet sinngemäß steigende oder fallende Kurse. Letztlich sind beide Worte nichts anderes als die französischen Begriffe "hausse" und "baisse". "Hausse" steht für andauernde, allgemeine Kurssteigerung an der Börse. "Baisse" steht hingegen für einen andauernden, allgemeinen Kursrückgang an der Börse. Der Bulle (Stier) ist jenes Börsetier, das die Kurse auf die Hörner nim ...

    mehr
  • Was ist eine aktiengesellschaft?

    Eine Aktiengesellschaft ist eine Gesellschaft, deren Gesellschafter mit Einlagen auf das in Aktien zerlegte Grundkapital beteiligt sind, ohne persönlich für die Verbindlichkeiten der Gesellschaft zu haften. Das Grundkapital von mindestens 1 Million Schilling wird durch den Verkauf von Aktien an die Aktionäre aufgebracht. Mit dem Kauf einer Aktie erwirbt der Aktionär das Recht auf Dividende (Anteil am Gewinn der AG), auf Stimmrecht in der Hauptv ...

    mehr
  • Die hauptversammlung

    Die Hauptversammlung ist eine Zusammenkunft aller Aktionäre. Das Stimmrecht richtet sich nach dem Nennwert der Aktien, über die der Aktionär verfügt. Die Hauptversammlung ist mindestens einmal jährlich vom Vorstand zur Beschlußfassung über die Verwendung des Bilanzgewinns einzuberufen. Darüber hinaus hat sie eventuell in zusätzlichen Sitzungen über Kapitalveränderungen, Umwandlung oder Auflösung zu beschließen. Die Hauptversammlung wählt aus de ...

    mehr
  • Dividende

    Vom Jahresgewinn der AG sind 5 % zur Bildung der gesetzlichen Rücklage zu verwenden. Der danach verbleibende Gewinn (nach Abzug der Gewinnsteuer) kann in Form der Dividende an die Aktionäre ausgeschüttet werden. Die Dividende wird in Prozent vom Grundkapital ausgedrückt. Eine Kennzahl für den prozentualen Anteil des ausbezahlten Gewinns einer AG am Börsekurs ist die Dividendenrendite. Sie errechnet sich so: Die Dividende mal 100, dividiert durc ...

    mehr
  • Wie komme ich zu meiner ersten aktie?

    Jede geschäftsfähige Person kann Aktionär einer Aktiengesellschaft werden. Voraussetzung dafür ist bloß eine bestimmte Risikofreude, das nötige Kleingeld und etwas Basiswissen. Immer mehr Menschen vertrauen nicht mehr der staatlichen Pensionsvorsorge, sondern versuchen ihre Altersvorsorge selbst in die Hand zu nehmen. Wieviel Geld man in Aktien investiert, dass muss jeder Mensch für sich entscheiden. Zu beachten ist allerdings, dass sich Kleins ...

    mehr
  • Neuemissionen

    Immer mehr Unternehmen wagen den Gang an die Börse. Eine Neuemission ist die erstmalige Ausgabe von Aktien eines Unternehmens. Das Unternehmen bietet öffentlich Aktien an. Die Aktien werden in einer Bookbuilding-Spanne während der Zeichnungsfrist angeboten. Aktionäre können diese Aktie dann zeichnen und werden meistens bei der Zuteilung berücksichtigt. Ist die Nachfrage nach den Aktien des Unternehmens so hoch, dass schon vor Ende der Bookbuild ...

    mehr
  • Depot

    Das Depot dient dem Kreditinstitut zur Verwahrung und Verwaltung der vom Kunden hinterlegten Wertpapiere. Das Kreditinstitut verbucht hier sämtlich Käufe und Verkäufe von Wertpapieren. Mit der Umstellung der Aktien auf Euro wurden auch alle Depots automatisch auf Euro umgestellt. Für die Aufbewahrung der Wertpapiere verlangen Kreditinstitute Depotgebühren. Diese bewegen sich in der Höhe von 0,2 und 0,5 % vom Depotwert am 31.12. Die Gebühren we ...

    mehr
  • Versteuerung von spekulationsgewinnen

    In Österreich wird im Moment heftig über eine neue Steuerreform diskutiert. Eines der Hauptanliegen der Regierung ist die Versteuerung von Spekulationsgewinnen. Im Moment sind Gewinne aus Aktienspekulationen nur steuerpflichtig, wenn sie während der Spekulationsfrist realisiert werden, das heißt wenn sie innerhalb eines Jahres nach dem Kauf wieder verkauft werden. In Deutschland liegt die Spekulationsfrist beispielsweise nur bei einem halben Ja ...

    mehr
  • Anleihen

    Eine Anleihe ist ein Forderungspapier mit genau festgelegten Bedingungen hinsichtlich Verzinsung, Laufzeit und Rückzahlungsverpflichtungen, mit dem Großschuldner, wie die öffentliche Hand, längerfristige Darlehen aufnehmen. Das Risiko der Anleihekäufer, ihr Geld zu verlieren, ist wegen der meist guten Bonität der Schuldner relativ gering. Orientiert am jeweiligen Emittenten der Anleihen spricht man von: . Staatsanleihen (für sie haftet der ...

    mehr
  • Investmentfonds

    Hinter Investmentfonds stehen Investmentgesellschaften, die darauf spezialisiert sind, die von Investoren eingezahlten Gelder nach dem Prinzip der Risikostreuung möglichst renditeträchtig in Wertpapieren, Grundstücken oder Unternehmensbeteiligungen, in manchen Fällen auch risikoreicher in Derivaten wie Futures und Optionen anzulegen. Verwaltet werden solche Fonds von professionellen Anlagespezialisten, weshalb Anleger durchaus mit hohen Rendite ...

    mehr
  • Analyse und kennzahlen einer aktie

    Aktienbesitzer müssen sich ständig die Frage stellen, welche Aktien sie kaufen und welche sie verkaufen sollen. Leider ist das meistens nicht ganz einfach, denn niemand will zu spät einsteigen und den Kursanstieg der ersten Tage verpassen. Auch zu spät zu verkaufen, kann einen eine Menge Geld kosten. Aber wie und wonach soll beurteilt werden, ob die Aktie im Augenblick im Verhältnis zum Unternehmenswert eigentlich zu billig, zu teuer oder gerad ...

    mehr

 
 





Datenschutz

Zum selben thema
Arbeitslosigkeit
Handel
Ökonomie
Kosten
Rationalisierung
Umsatzsteuer
Steuern
Aktien
Kredit
Lohn
Euro
Bildung
Tarifrecht
Wettbewerb
Dividende
Vertrieb
Verpflichtungen
Sicherheit
Management
Gesellschaften
Bank
Vollmachten
Marktforschung
Umstellung
Preis
Kaufvertrag
Globalisierung
Kapitalismus
Anleihen
Finanz
Regierung
Börse
Verhandlungen
Inflation
Versicherung
Zielgruppen
Valuten
Karte
Förderungen
Kalkulation
Politik
A-Z wirtschaft artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.