Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum
wirtschaft artikel (Interpretation und charakterisierung)

Wirtschaft



Top 5 Kategorien für Wirtschaft Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Die tabaksteuer

    Die Tabaksteuer ist eine Verbraucher bzw. indirekte Steuer. Diese Steuer brauchen nur diejenigen zu bezahlen, die Tabak in Form von Zigaretten oder Sonstiges verbrauchen. Der Tabaksteuer unterliegen alle Tabakwaren (Zigarren, Zigarillos, Zigaretten, Rauchtabak) und gleichgestellte Erzeugnisse, die ganz oder teilweise aus Tabakersatzstoffen bestehen. Ein großer Anteil der eingenommen Tabaksteuer geht an das Ministerium für Verteidigung und an das ...

    mehr
  • Mineral- /Ökosteuer

    Die Ökosteuer wurde zur Senkung der Emissionswerte und zur Sicherung der Ressourcen eingeführt. Im Rahmen der ökologischen Steuerreform kommt es durch die Ökosteuer zur Erhöhung der Besteuerung von Mineralöl als Kraft- oder Heizstoff. Die Ökosteuer ist eine der wenigen Steuerarten, von der zumindest Teile der Einnahmen zweckgebunden ausgegeben werden. Stichwort regenerative Energien: Jedes Jahr stehen 100 Mio. € für neue Technologien zu Verfügung ...

    mehr
  • Biersteuer

    Die Biersteuer ist eine bundesgesetzlich geregelte Verbrauchsteuer. Steuergegenstand sind Erzeugnisse der Position 2203 der Kombinierten Nomenklatur (Bier aus Malz) sowie Mischungen von Bier mit nicht alkoholischen Getränken, die der Position 2206 der Kombinierten Nomenklatur zuzuordnen sind. In besonderen Fällen sieht das Biersteuerrecht Steuerbefreiungen vor, z.B. - für Bier, das an Angestellte und Arbeiter der Herstellungsbetriebe unentgeltl ...

    mehr
  • Die kaffeesteuer

    Die Kaffeesteuer ist eine bundesgesetzlich geregelte Verbrauchsteuer. Steuergegenstände sind Röstkaffee und löslicher Kaffee (Auszüge, Essen zen und Konzentrate aus Kaffee), bei kaffeehaltigen Waren unterliegt auch der in ihnen enthaltene Kaffeeanteil der Steuer (so genannte Anteilbesteuerungen). Die Steuer entsteht dadurch, dass Kaffee aus dem Steuerlager (Herstellungsbetriebe, Kaffeelager) entfernt wird und sich kein (weiteres) Steueraussetzun ...

    mehr
  • Die nato -

    Entstehungsphase Nach dem Ende des 2. Weltkrieges im Jahre 1945, nach der Kapitulation Japans, gab es tiefgreifende Änderungen in der Weltgeschichte. Es begann nicht nur das “Atomwaffenzeitalter”, sondern auch der “Ost-West-Konflikt”. Die Gründung des westlichen Verteidigungsbündnisses NATO, Abkürzung für „North Atlantic Treaty Organization“ (deutsch: Nordatlantik-Pakt), stellte eine unmittelbare Reaktion auf die Bedrohung aus dem Osten dar. ...

    mehr
  • Anlass zur rentenreform:

    Die Altersstruktur der Bevölkerung und die Situation auf dem Arbeitsmarkt stellen die Rentenversicherung vor große Herausforderungen. Sinkende Geburtenzahlen und eine steigende Lebenserwartung führen zu einem Anstieg des Anteils älterer Menschen in unserer Gesellschaft. Ohne Reform würde im Jahr 2030 der Beitragssatz 26% betragen. Das würde die Akzeptanz des Rentensystems bei den Versicherten und letztlich den Bestand des Systems gefährden ...

    mehr
  • Die neue rentenanpassungsformel

    xDie Rentenanpassungen erfolgen weiterhin zum 1. Juli eines jeden Jahres. Während in der Vergangenheit die Renten entsprechend der Entwicklung der Nettolöhne gestiegen sind, orientieren sich die Rentenanpassungen seit 2002 an der Veränderung der Bruttolöhne. Zusätzlich werden die Belastungen berücksichtigt, die sich für die Beitragszahler aus dem Beitragssatz zur Rentenversicherung und den Aufwendungen zur zusätzlichen Altersvorsorge ergebe ...

    mehr
  • Regelmäßige information durch die rentenversicherungsträger

    Zur besseren Übersicht werden ab 2004 alle Versicherten, die das 27. Lebensjahr vollendet haben, jährlich von der gesetzlichen Rentenversicherung über ihren persönlichen Kontostand informiert. Auf dieser Grundlage können die Versicherten individuell planen, welche zusätzliche private Eigenvorsorge sie betreiben wollen. ...

    mehr
  • Förderung der zusätzlichen altersvorsorge

    Um die langfristige Absenkung des Rentenniveaus auszugleichen und eine angemessene Absicherung des Lebensstandards im Alter zu gewährleisten, wird den Versicherten der gesetzlichen Rentenversicherung der Aufbau einer zusätzlichen Altersvorsorge erleichtert. Diese Altersvorsorge ist freiwillig und finanziert sich zunächst aus Beiträgen der Versicherten. Als Anbieter kommen Banken, Versicherungen und Investmentgesellschaften in Betracht. Dam ...

    mehr
  • Gefördert werden alle personen, die pflichtmitglied in der gesetzlichen rentenversicherung sind:

    • Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, • Bezieherinnen und Bezieher von Lohnersatzleistungen, z. B. Arbeitslosen- und Krankengeld, Arbeitslosenhilfe (einschließlich der Berechtigten zur Arbeitslosenhilfe, deren Leistung auf Grund von Einkommen und Vermögen ruht), • nicht erwerbstätige Eltern während der Kindererziehungszeiten Lebensjahr, • nicht erwerbstätige Eltern während der Kindererziehungszeiten (1. – 3. Lebensjahr), • geringfügig B ...

    mehr
  • Was wird gefördert?

    Grundsätzlich werden alle Anlageformen gefördert, das können z.B. private Rentenversicherungen oder Investmentfonds sein. Bestimmte Voraussetzungen wie eine lebenslange, monatliche Rentenzahlung müssen jedoch erfüllt werden. Das Ziel der privaten Vorsorge, nämlich die Absicherung im Alter, muss gewährleistet werden. Auch die Schaffung von selbst genutztem Wohneigentum wird als Altersvorsorge gefördert. Aus dem Kapital, das sich beim Aufbau ...

    mehr
  • Eigenvorsorge = eigenanteil + staatliche förderung

    Eigenleistung und Zulage(n) müssen zusammen 1% (später 2, 3 oder 4 %) des Einkommens erreichen. Werden geringere Beiträge zur zusätzlichen Altersvorsorge aufgewendet, wird die jeweilige Zulage anteilig gekürzt. Im Einzelfall, z.B. bei geringen Einkommen oder bei mehreren Kindern, kann die Summe der Zulagen den zu leistenden Eigenanteil übersteigen. Deshalb sieht das Gesetz einen Betrag vor, den jeder Versicherte jährlich mindestens selbst ...

    mehr
  • Betriebliche altersversorgung

    Die betriebliche Altersversorgung ermöglicht im Vergleich zu privaten Einzelverträgen wesentlich günstigere Vertragsbedingungen. So werden z.B. auf Grund der geringeren Verwaltungskosten und der größeren Versichertenzahl höhere Renditen erzielt. Schon in der Vergangenheit wurde die betriebliche Altersversorgung steuerlich und sozialversicherungsrechtlich gefördert. Durch die Rentenreform wurden die Rahmenbedingungen weiter verbessert. Auch ...

    mehr
  • Die neuen nationalstaaten in europa

    Durch Pariser Verträge wurden Staaten in Ostmittel- und Südosteuropa neu- und wiedergegründet.  Aufteilung Österreich-Ungarns (nach Niederlage im 1. WK): - Österreich - Ungarn - Tschechoslowakei - Rumänien - Südslawien (=Jugoslawien)  Österreich: - Herbst 1918 Nationalversammlung => demokratische Republik - Verbot im Versailler Vertrag, sich ans Dt. Reich anzuschließen - Vertrag von St. Germain 1919: Als Reparation A ...

    mehr
  • Parlament

    Das europäische Parlament wird vom Bürger direkt gewählt. Es vertritt die Anliegen von 370 Millionen Menschen. Dadurch ist es das größte multinationale Parlament der Welt. Es gibt 626 Abgeordnete, die für 5 Jahre gewählt werden. Am stärksten ist Deutschland mit 99 Stimmen vertreten, Frankreich mit 78 und Österreich mit nur 21. Wie jedes Parlament sieht es seine vorrangige Aufgabe darin, gute Gesetze zu machen und die Exekutive zu kontrollieren. D ...

    mehr
  • Der rat der europäischen union (ministerrat)

    Der Rat sorgt für die allgemeine Abstimmung der Tätigkeiten der Europäischen Gemeinschaft. Deren Hauptziel ist die Errichtung eines Binnenmarktes, d.h. eines Raums ohne Binnengrenzen, in dem die vier Freiheiten des Waren-, Personen-, Dienstleistungs- und Kapitalverkehrs gewährleistet sind. Darüber hinaus ist der Rat für die Regierungszusammenarbeit zuständig. Und zwar zum einen im Bereich der Gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik (GASP genan ...

    mehr
  • Der europäische rechnungshof

    Er garantiert, daß bestimmte Grundsätze des Rechts, der Verwaltung und der Haushaltsführung beachtet werden. Er besteht aus 15 Mitgliedern, eines je Mitgliedsstaat. Die Berichte des Rechnungshofes informieren die Öffentlichkeit ausführlich darüber, wie die Union mit ihrem Geld umgeht, und das hält die verschiedenen Organe und Verwaltungsstellen zur Sorgfalt bei der Verwendung ihrer Mittel an. Der Europäische Rechnungshof vertritt somit die Intere ...

    mehr
  • Die europäische investititionsbank

    Die Europäische Investitionsbank (EIB) ist die Finanzierungsinstitution der Europäischen Union. Sie gewährt langfristige Darlehen für Investitionen, die eine ausgewogene wirtschaftliche Entwicklung und Integration der Union fördern. Die EIB ist sehr flexibel und kostengünstig. Sie finanziert jährlich Darlehen im Wert von 20 Milliarden ECU. Somit ist sie die größte internationale Finanzierungsinstitution der Welt. Mit ihren Darlehen werden in der ...

    mehr
  • Der ausschuß der regionen

    Er hat 222 Mitglieder, davon sind 12 Österreicher. Die Amtszeit ist 4 Jahre und es gibt 5 Plenarsitzungen jährlich. Der Ausschuß der Regionen ist die jüngste Institution der Europäischen Union. Er wurde eingesetzt, weil die Mitgliedstaaten zum einen ihre regionalen und lokalen Eigenheiten respektiert haben wollen und zum anderen an der Entwicklung und Durchführung der EU-Politik beteiligt werden wollen. Zum ersten Mal in der Geschichte der Europä ...

    mehr
  • Der wirtschafts- und sozialausschuß

    Entstehungsgeschichte Der Ausschuß wurde durch die Römischen Verträge (1957) eingesetzt. Mit dem Ziel, die verschiedenen Interessengruppen des wirtschaftlichen und sozialen Lebens die Möglichkeit zu geben, der Kommission und dem Rat der Europäischen Union ihren Standpunkt zu allen Fragen, die von gemeinschaftlichem Interesse sind, mitzuteilen. Zusammensetzung 222 Mitglieder, die das wirtschaftliche und soziale Leben der Mitgliedstaaten vertret ...

    mehr

 
 





Datenschutz

Zum selben thema
Arbeitslosigkeit
Handel
Ökonomie
Kosten
Rationalisierung
Umsatzsteuer
Steuern
Aktien
Kredit
Lohn
Euro
Bildung
Tarifrecht
Wettbewerb
Dividende
Vertrieb
Verpflichtungen
Sicherheit
Management
Gesellschaften
Bank
Vollmachten
Marktforschung
Umstellung
Preis
Kaufvertrag
Globalisierung
Kapitalismus
Anleihen
Finanz
Regierung
Börse
Verhandlungen
Inflation
Versicherung
Zielgruppen
Valuten
Karte
Förderungen
Kalkulation
Politik
A-Z wirtschaft artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.