Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
wirtschaft artikel (Interpretation und charakterisierung)

Wirtschaft



Top 5 Kategorien für Wirtschaft Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Zuwachs der gruppen die wohlfahrtsstaatliche leistungen in anspruch nehmen

    Der Wesensinhalt des Wohlfahrtsstaates: umfassende Chancengleichheit Wenngleich - insbesondere in der angelsächsischen Literatur - \"Sozialstaat\" und \"Wohlfahrtsstaat\" sehr oft als Synonyme benutzt werden, bestehen deutliche Differenzen zwischen diesen beiden Staatsideen. Der wohl wichtigste Unterschied zwischen einem \"Sozialstaat\" und einem \"Wohlfahrtsstaat\" ist der, daß in einem \"Wohlfahrtsstaat\" der Staat eine aktive Rolle in der St ...

    mehr
  • Anomie

    1.Anomie stammt vom gr. \"a-nómos\" und kennzeichnet einen Zustand der Gesetzlosigkeit. In der Soziologie wurde der Anomie Begriff durch den französischen Soziologen Emile Durkheim (1858-1917), der damit eine gesamtgesellschaftliche Situation bezeichnet hat, in welcher herrschende Normen an Wichtigkeit verlieren und die soziale Kontrolle weitgehend unterminiert wird. 2.sozialer Wandel Anomie erscheint in Zeiten beschleunigten sozialen Wan ...

    mehr
  • Macht der medien

    Gemeinschaftskundereferat: Macht der Medien Inhaltsverzeichnis: 1: Einleitung 2: Wie können die Medien ihr Publikum/ihre Leser beeinflussen? 3: Medien im Alltag 4: Auswirkungen durch die Macht der Medien 5: Schlusswort ----------------------------------------------------------------------------------------    1: Einleitung: Die Macht der Medien steigt heutzutage von Tag zu Tag, dabei haben sie jedoch nicht mehr Verantwortu ...

    mehr
  • Folgen der globalisierung

    GLOBALISIERUNG Folgen der Globalisierung - Wie überall, gibt es auch bei der weltweiten Globalisierung positive sowie negative Aspekte. - Jedoch scheint das der Globalisierungsprozess die Kluft zwischen Arm und Reich weiter vorantreibt (das ist grundsätzlich festzuhalten) - ...

    mehr
  • Berlin- brennpunkt der geschichte

    Berlin 1871 bis 1990- keine andere Stadt spiegelt die Geschichte Deutschlands seit der Reichsgründung so deutlich wieder. Nach dem Sieg über Frankreich im Jahr 1871 wurde Berlin Hauptstadt des kaiserreiches, des ersten deutschen Nationalstaats. Die Stadt erlebte einen politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Aufschwung, auch innerhalb weniger Jahrzehnte stieg die Einwohnerzahl von 820000 (1871) auf 2 Millionen (1900) ...

    mehr
  • Verlauf des 2. weltkrieges

    Am 01. September 1939 ließ Hitler Polen angreifen. Vor dem Reichstag rechtfertige er den Angriff an Polen, indem er ihn als Gegenangriff bezeichnete. In Wirklichkeit inszenierte die SS sogenannte Grenzübertretungen. 150 polnisch sprechende in polnischen Uniformen verkleidete SS-Männer überfielen zwei schlesische Zollstationen und den Sender Gleiwitz. Hitler wollte dadurch der Öffentlichkeit glaubhaft machen, dass Deutschland zum Krieg gezwun ...

    mehr
  • Das politische leben in west und ost

    1946 Neubildung der neuen Länder: 1. Britische Zone: - Schleswig-Holstein - Niedersachsen - Nordrhein-Westfalen 2. Amerikanische Zone: - Hessen - Bayern - Württemberg-Baden 3. Französische Zone: - Südbaden - Württemberg-Hohenzollern - Rheinland-Pfalz - Saarland 1946 / 47 fanden dann in diesen Ländern die ersten freien und geheimen Landtagswahlen statt. In der sowjetischen besetzten Zone (SBZ) wurden nach de ...

    mehr
  • Kalter krieg

    Der ,,kalte Krieg\" zwischen West und Ost entwickelte sich seit 1946 / 1947 und bestimmte die Welt- und Deutschlandpolitik. Konkret bedeutet dies, dass die Auseinandersetzungen zwischen den USA und der UdSSR ohne militärische Mittel ausgetragen wurden. Das geteilte Deutschland war die direkte Konfrontationslinie zwischen den beiden konkurrierenden Systemen Demokratie und Kommunismus. Die Deutschland- und Außenpolitik des ersten Bundeskanzler ...

    mehr
  • Westintegration und wirtschaftswunder

    Adenauer ging von der Überlegung aus, dass nur durch die Einbindung der BRD in ein westliches Bündnissystem und eine Politik der Stärke gegenüber der Sowjetunion eine Wiedervereinigung Deutschlands zu erreichen sei. Die Westintegration vertiefte aber die Spaltung zwischen West und Ost. Sie vollzog sich für die Bundesrepublik in folgenden Schritten: 1949 Petersberger Abkommen: Westdeutschland wird erlaubt, konsularische Beziehungen zu ausländ ...

    mehr
  • Zeit des umbruchs und der reform

    In der zweiten Hälfte der achtziger Jahre zeichnete sich eine Entwicklung ab, in deren Verlauf der Kalte Krieg beendet wurde. Loslösung von der sowjetischen Führungsmacht und Demokratisierung in Polen, in Ungarn, in der DDR und der Tschechoslowakei. Bulgarien, Rumänien und Albanien folgten. 1990 besiegelten die Staats- und Regierungschefs der NATO-Staaten das Ende des Ost-West Konflikts. März 1991: Auflösung des Warschauer Pakts ...

    mehr
  • Einheit im rahmen der internationalen entspannung

    Durch die große Flüchtlingszahl wurde in den frühen Morgenstunden des 13. August 1961 die Berliner Mauer errichtet. In der Außenpolitik bekannte sich auch Brandt zum westlichen Bündnis und zu den USA. Bei der Neugestaltung des Ost-West Verhältnisses stand für ihn im Vordergrund, den Frieden in der Welt, in Europa und vor allem in Deutschland zu sichern. - Moskauer-Vertrag (1970) mit der Sowjetunion - Warschauer-Vertrg (1970) mit Polen ...

    mehr
  • Von der friedlichen revolution in der ddr bis zur wiedervereinigung

    - 10. September 1989: Ungarn öffnet die Grenzen zu Österreich - 07. Oktober 1989: Gorbatschow fordert die DDR-Führung zu Reformen auf - 09. Oktober 1989: Großdemonstrationen mit der Forderung neuer demokratischer Strukturen - 18. Oktober 1989: Erich Honecker tritt zurück - 09. November 1989: DDR öffnet die Grenzen - 10. November 1989: Abrissarbeiten der Mauer werden begonnen ...

    mehr
  • Der zweite weltkrieg--

    Nach dem ersten Weltkrieg sollte Deutschland daran gehindert werden, die notwendige wirtschaftliche Grundlage für einen weiteren Krieg erneut aufzubauen. Daher forderten die Siegermächte - England - Frankreich - Italien - Rußland - und die USA den Versailler Vertrag. 1. Abrüstungsbestimmungen Darin wurde die Abrüstung der besiegten Mächte festgelegt. Die Siegermächte versprachen, in absehbarer Zeit ebenfalls abzurüsten. ...

    mehr
  • Vom darwinismus zum sozialdarwinismus

    in 2. Hauptwerk "Die Abstammung des Menschen und die geschlechtliche Zuchtwahl": Darwin (1988): Schlussfolgerung möglich, Darwin durchaus Befürwortung für Einbindung Mensch in Evolutionstheorie (inkl. "survival of the fittest" u. Zuchtwahl) 1966: ". wenn ein Stamm viele Mitglieder besitzt, die aus Patriotismus, Treue Gehorsam, Mut u. Sympathie stets bereitwillig anderen helfen und sich für das allgemeine Wohl opfern, so wird er über an ...

    mehr
  • Der begriff "kampf ums dasein"

    Ausdruck natürlich ablaufender Selektion In Darwinscher Selektionstheorie: kaum Begriff so unverstanden Verwendung gefunden Frage: Wer gegen wen? Selektion nach Umweltkriterien: Nahrungsressourcen od. Jäger-Beute-Verhältnis Beispiel: Einflussnahme Fuchs auf Selektionsdruck Hasenpopulation Hase fällt Fuchs zum Opfer, welcher: zu wenig Ausdauer, wenig leistungsfähige Muskulatur, leistungsschwache Atmung, zu schlechte Koo ...

    mehr
  • Merkmale des sozialdarwinismus

    Übertragung von Forschungsergebnissen von Bereich auf anderes ohne Beweiserbringung oder Empirik Anführung naturwissenschaftl. Beobachtungen für Legitimation politischer Handlungen Verwendung Rasse als Wert- und Integrationsbegriff: Forderung nach Inzucht, "Rassenmischung begünstigt Entartung" Annahme, die Geschichte sei bestimmt durch Naturgesetze (wenigstens Populationsgeschichte) à Schicksalsgläubigkeit Tauglichkeit Menschen für ...

    mehr
  • Formen der ausprägung sozialdarwinistischer ideologien

    Einfluss auf Sozialismus: Prägung betont Evolutionsgedanken, Forderung nach Entwicklungsrecht Einzelner bzw. Klasse à wissenschaftliche Vorhersage u. Rechtfertigung ideologischen Oberziels: klassenlose Gesellschaft In der Aristokratie: "selektiver" Sozialdarwinismus dient großbürgerlichen-aristokratischen Eliten für Legitimation Herrschaft u. Aufrechterhaltung Kapitalismus mit bestehendem sozialen System Rassistische sowie kolonialisti ...

    mehr
  • Die folgen solcher darlegungen - aus dem sozialdarwinismus geht die eugenik hervor

    "Unser Mitleid mit dem asozialen Ausfallbehafteten, dessen Minderwertigkeit ebensogut durch irreversible, frühkindliche Schädigungen verursacht sein kann wie durch erbliche Mängel, verhindert, daß der Nicht-Ausfallbehaftete geschützt wird." (Prof. Konrad Lorenz, Nobelpreisträger, 1973) Theorien Malthus', Lyells, Lamarcks und Darwins: 19. Jhd. Stütze für Gründerväter Eugenik (= Forschung von Erbgesundheit mit Ziel Schutz vor erbschädige ...

    mehr
  • Ursachenbetrachtung

    Weitgehend unwidersprochene Herausbildung solcher Ansätze, grundsätzlich durchführbar, aber Widerspruch jeglicher Form gesellschaftlichen Zusammenlebens? Neben tatsächlicher Angst vor Untergang europäischer Zivilisation in Anbetracht Altes Rom auch Betrachtung großer Rolle Biologie: erlebte wie andere Naturwissenschaften in jener Zeit Blüte u. gewaltiges Interesse Öffentlichkeit an neuen Erkenntnissen, aber auch Theorien und wilden Speku ...

    mehr
  • Luftverschmutzung

    Das Thema "Luftverschmutzung" ist ein ernstes Thema, das jeden etwas angeht, weil jeder daran beteiligt ist. Es macht sich nicht jeder Gedanken darüber und es gibt Menschen auf der Welt, denen ist es egal ob sie die Erde zerstören. Die Luft wird von allen Menschen verschmutzt. Der Schadstoffausstoß wird durch den Verkehr, die Industrie und Kraftwerke verursacht. Der Ausstoß von Schwefeldioxid, Stickstoffoxiden und Chlorwasserst ...

    mehr

 
 





Zum selben thema
Arbeitslosigkeit
Handel
Ökonomie
Kosten
Rationalisierung
Umsatzsteuer
Steuern
Aktien
Kredit
Lohn
Euro
Bildung
Tarifrecht
Wettbewerb
Dividende
Vertrieb
Verpflichtungen
Sicherheit
Management
Gesellschaften
Bank
Vollmachten
Marktforschung
Umstellung
Preis
Kaufvertrag
Globalisierung
Kapitalismus
Anleihen
Finanz
Regierung
Börse
Verhandlungen
Inflation
Versicherung
Zielgruppen
Valuten
Karte
Förderungen
Kalkulation
Politik
A-Z wirtschaft artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.