Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
wirtschaft artikel (Interpretation und charakterisierung)

Wirtschaft



Top 5 Kategorien für Wirtschaft Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Der wandel der familie

    Bis zur industriellen Revolution war die Familie eine Gemeinschaft all jener Personen, die unter einem Dach zusammenlebten. Diese Hausgemeinschaft bestand meist aus vielen Menschen aus mehreren Generationen, sowie aus Adoptivkindern, Dienstboten, Mägden und Knechten oder Gesellen und Lehrlingen. Die Hausgemeinschaften waren zwar regional unterschiedlich aufgebaut hatten aber einige Gemeinsamkeiten: . die Familie war Wirtschaftsgemeinschaft ( ...

    mehr
  • Erfindungen beeinflussen die 1. industrielle revolution

    4.1 Textilindustrie Im Jahr 1760 wurden in England 2,5 Millionen Pfund Baumwolle verarbeitet, 1840 waren es bereits 366 Millionen Pfund. Bis 1764 benötigte ein Weber vier Spinner die für ihn das Garn produzierten. Dann entwickelte James Hargreaves eine Spinnmaschine mit der man am Anfang mit acht, später sogar mit achtzig Spindeln nebeneinander Garn erzeugen konnte. Es entstanden sogenannte Manufakturen, in welchen diese Spinnmaschinen dur ...

    mehr
  • Erfindungen der 2. industrielle revolution

    Bis zum Jahre 1837 wurden Nachrichten nur durch Briefe übermittelt, aber von nun an gab es eine schnellere Art der Übermittlung. Der Amerikaner Samuel Morse entwickelte den ersten elektromagnetischen Schreib-Telegrafen, mit dem Nachrichten schnell über große Strecken übertragen werden konnten. Das Telefon, das eine noch bessere Kommunikation zwischen den Großstädten erleichterte wurde im Jahre 1872 von Graham Bell entwickelt und revolutioniert ...

    mehr
  • Entwicklungs-, schwellen-, und industrieländer

    Entwicklungsländer Unter Entwicklungsländern versteht man wirtschaftlich Rückständige Länder wie zum Beispiel Indien, Äthiopien und Peru. BSP Indien = 370$ Äthiopien = 110$ Peru = 2610$ Das interessante hierbei, an diesen Beispielen aus dem Buch ist das man sofort erkennt das alle diese Länder bis vor kurzen oder noch immer Krisenherde sind. Indien  Kaschmir, Pakistan Peru  Ecuador Äthiopien ɨ ...

    mehr
  • Probleme der entwicklungsländer

    . Wirtschaftliches Ungleichgewicht in den Staaten . Zunehmende Internationalisierung & Globalisierung . Hohe Arbeitslosigkeit . Niedrige Energie Preise . Weltweites Armutsgefälle zwischen reichen und armen Ländern . Industrieländer brauchen 80% der Rohstoffe bei 26% der Weltbevölkerung . Urbanisierung . Rüstung Durch die Entwicklungen und Subventionen aus dem Westen etc. können bestenfalls 30% ein nutzen ziehen. Die anderen 70% fa ...

    mehr
  • Grüne revolution

    Kleinbauern geraten in einen finanziellen Strudel durch: . Zu teure Bewässerung . Ankauf von Saatgut, Dünger, Pestiziden Anderer Folgen der Grünen Revolution: . Rationalisierung . Landenteignung . Anfälligeres Saatgut . Hilfsgüter stören heimischen Markt . Geld der Entwicklungshilfe geht nicht in die Landwirtschaft ...

    mehr
  • Internationale wirtschaftsorganisationen

    IWF - Der internationale Währungsfonds Gründung: 1944 in Bretton Woods(USA) nach der internationalen Währungskonferenz von 45 Ländern zur Förderung des Welthandels gegründet (heute über 160 Mitgliedsstaaten) Organe des IWF: >Gouverneursrat: Entscheidung grundsätzlicher Fragen; jedes Land durch Finanzminister oder Zentralbankgouverneur vertreten >Interimausschuss: Weiterentwicklungen des Währungssystems, Lösung von Grundsatzproblemen; be ...

    mehr
  • Internationaler währungsfonds (iwf)

    Der 1945 gegründete und 178 Mitglieder umfassende IWF, dem Österreich 1948 beitrat, ist das Kernstück des internationalen Währungssystems. Seine Ziele sind: $ Ausweitung des Welthandels (durch stabile Wechselkursbedingungen, Abbau von Devisenverkehrsbeschränkungen) $ Vermehrung des Wohlstands $ Früherkennung von Fehlentwicklungen durch Prüfung der Wirtschaftspolitik der Mitglieder $ Unterstützung beim Umstieg von der Plan- zur Marktwirtscha ...

    mehr
  • Internationale bank für wiederaufbau und entwicklung (ibrd, weltbank)

    Gegründet 1945, verfolgt die Weltbank das Ziel der wirtschaftlichen Entwicklung weniger ent-wickelter Mitgliedsstaaten und der Beseitigung von Strukturproblemen (z.B. hohe Verschuldung, Umstieg von Plan- auf Marktwirtschaft). Dies geschieht durch finanzielle und technische Hilfe, insbesondere durch Investitionen in Infrastruktur, Industrie und Land-wirtschaft. Zur Durchführung solcher Projekte umfaßt die Weltbank folgende Organisationen: IDA: ...

    mehr
  • Regionale entwicklungsbanken

    Die Afrikanische, Interamerikanische und Asiatische Entwicklungsbank haben als Er-gänzung zur Weltbank durch Finanzhilfe und beratende Tätigkeit zu Wirtschaftswachstum und struktureller Anpassung ihrer weniger entwickelten Mitglieder beizutragen und die wirt-schaftliche Integration in einer Region zu fördern. Die 1991 gegründete Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD) soll ost- und mitteleuropäischen Staaten beim Übergang zur M ...

    mehr
  • Allgemeines zoll- und handelsabkommen (gatt)

    1948 als Ergänzung zu IWF und IBRD in Kraft getreten. Ziele:  größtmögliche Freiheit für den Welthandel  gleiche Zutrittsbedingungen zum Weltmarkt u. gleiche Handelsvorteile für alle Mitglieder  Kontrolle der Handelspolitik aller GATT-Staaten durch regelmäßige Länderprüfungen ...

    mehr
  • Organisation für wirtschaftliche zusammenarbeit und entwicklung (oecd)

    Die OECD wurde 1960 gegründet, umfaßt 24 Mitglieder (westliche Industriestaaten) und ist ein Eckpfeiler der internationalen wirtschaftlichen Abstimmung, erstellt Wirtschaftspro-gnosen und versucht, Wirtschaftsstrategien auszuarbeiten. Die Ziele sind:  ausgewogene Entwicklung der Weltwirtschaft  Zusammenarbeit mit Schwellenländern und nicht der OECD angehörenden Ländern (z.B. asiatischen, lateinamerikanischen und ehem. Ostb ...

    mehr
  • Internationaler währungsfond - iwf

    Aufgaben -Gestaltung und Ausfüllung des internationalen Währungssystems -störungsfreie Abwicklung eines intensiven internationalen Handelns und eines "gewünschten" Kapitalverkehrs und damit internationale Arbeitsteilung -Verhinderung von großen Unterschieden zwischen Forderungen und Zahlungsverpflichtungen an das Ausland, Beseitigung von bereits entstandenen Zahlungsbilanzungleichgewichten Anpa ...

    mehr
  • Investitionsrechnungsverfahren

    Durch den Kauf von Gütern des Anlagevermögens legt sich ein Unternehmen für längere Zeit fest. Solche Investitionen müssen besonders genau kontrolliert werden. Dafür gibt es verschiedene Rechenverfahren. Verfahren der Investitionsrechnung Was wird verglichen? Wie wird verglichen? - Kosten - ohne Zinsen - Gewinn - mit einfachen Zinsen - Rentabilität ...

    mehr
  • Irlands wirtschaft

    Irlands Wirtschaft zählt im Allgemeinen zum Durchschnitt in der Europäischen Union. Das BIP pro Person betrug im Jahre 2000 insgesamt 876 Milliarde Euro. Pro Person bedeutet das ein BIP von 23400 Euro. Die Wirtschaft erlebte jedoch in letzten Jahren einen sehr großen Aufschwung. Allein zwischen 1993 und 1997 erlebte die irische Wirtschaft einen Aufschwung von über 40 %. Jedoch wird für dieses Jahr und für das nächste Jahr ein allgemein schwäche ...

    mehr
  • Island

    Geographie Landschaft: Die Küstengebiete Islands stellen den einzigen Nutzungs- und Siedlungsraum der Insel dar. Die einzelnen Küstenabschnitte unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Form und Flächenbedeckung. Während die südliche Küste gerade und lang gestreckt und mit Acker- und Weideland bedeckt ist, zeichnet sich die westliche Küste durch tiefe Einschnitte und Halbinseln aus. Im Westen prägen zudem die Steilküsten, die Sandstrände und B ...

    mehr
  • Japan - wirtschaftsmarkt ohne rohstoffe

    Die Fläche ist 378 000 km2. Japan hat 125 Mio. Ew., die Bev.dichte beträgt 351 Ew./km2. Der Urbanisierungsgrad ist 78%, das BIP/ Kopf = 31 490 Dollar. Die Arbeitslosigkeit beträgt 3,2 %. Japan ist eine der größter Industrienationen der Welt, es ist aber für eine Industrieentwicklung von Natur aus schlecht ausgestattet: . ungünstiges Relief (Gebirge, s. Atlas S. 107) . fehlende Rohstofflager (98% Import, s. Atlas S. 161/3) . bedrohende Natu ...

    mehr
  • Japans stellung in der weltwirtschaft

    Japan ist heute der größte Konkurrent der westl. Industriestaaten. Das Land ist führend in der Erzeugung von: . KFZ . Uhren . Kameras . Elektronische Geräte (U - Elektronik) Bei der Produktion von Motorrädern ist Japan marktführend, bei der Erzeugung von Chips gemeinsam mit den USA führend. Bekannte jap. Produkte und Markennamen: . Motorräder: Honda, Yamaha, Kawasaki, Suzuki . Autos: Toyota, Nissan, Mazda, Honda, Misubishi . Kamer ...

    mehr
  • Struktur der japanischen wirtschaft

    Es gibt zahlreiche nationale Multikonzerne, die sich in der internationalen Wirtschaft betätigen. Den Industrieriesen stehen eine Unzahl von kleinen Mittelbetrieben gegenüber = billige Zulieferer für die Großindustrie. In diesen Kleinbetrieben herrscht ein niedriges Lohnniveau. Typisch für die japanische Industrie ist der hohe Industrialisierungsgrad mit dem Einsatz von Industrierobotern. Dies schafft der Industrie große Wettbewerbsvorteile. ...

    mehr
  • Die wichtigsten industrieregionen japans

    Die Westküste Japans ist relativ wenig erschlossen. Dagegen ist die pazifische Fensterseite stark von den wirtschaftlichen Aktivitäten betroffen. Es entstand hier ein Agglomerationsland: Tokio - Sanyo - Region (USA: Megalopolis: BOSWASH); diese Industriezone reicht von Honshu nach Südwesten, schließt noch Shikoku und den Norden von Kyushu ein. Wir haben hier fünf Industrieregionen: 1) Tokio - Jokohama: hier liegen ca. 25% der jap. Produktion ...

    mehr

 
 





Zum selben thema
Arbeitslosigkeit
Handel
Ökonomie
Kosten
Rationalisierung
Umsatzsteuer
Steuern
Aktien
Kredit
Lohn
Euro
Bildung
Tarifrecht
Wettbewerb
Dividende
Vertrieb
Verpflichtungen
Sicherheit
Management
Gesellschaften
Bank
Vollmachten
Marktforschung
Umstellung
Preis
Kaufvertrag
Globalisierung
Kapitalismus
Anleihen
Finanz
Regierung
Börse
Verhandlungen
Inflation
Versicherung
Zielgruppen
Valuten
Karte
Förderungen
Kalkulation
Politik
A-Z wirtschaft artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.