Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum

Kalkulation (wirtschaft)

Kalkulation




Andere kategorien für Wirtschaft Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


Kalkulation
  • Herzberg's motivation-hygiene theory

    To better understand employee attitudes and motivation, Frederick Herzberg made studies to find out which factors in an employee\'s work environment are the reasons for satisfaction or dissatisfaction. He published his researches in the book: "The Motivation to Work" in 1959. The studies included interviews in which employees were asked w ...

    mehr
  • Der europäische rechnungshof

    Er garantiert, daß bestimmte Grundsätze des Rechts, der Verwaltung und der Haushaltsführung beachtet werden. Er besteht aus 15 Mitgliedern, eines je Mitgliedsstaat. Die Berichte des Rechnungshofes informieren die Öffentlichkeit ausführlich darüber, wie die Union mit ihrem Geld umgeht, und das hält die verschiedenen Organe und Verwaltungsstellen zur ...

    mehr
  • Die entstehung der sozialen marktwirtschaft in deutschland

    Gliederung: Mittelalter Weltwirtschaftkrise II. Weltkrieg Währungsreform Einführung der Sozialen Marktwirtschaft in Westdeutschland Wirtschaftswunder Deutsche Wiedervereinigung Ludwig Erhard Alfred Müller-Armack Im Mittelalter Im Mittelalter hatte sich eine regional ausgerichtete Marktwirtschaft entwickelt. Die Produkte, die von den Handwerkern gef ...

    mehr
  • Polen- ---

    1.Allgemein: Polen, amtlich Republik Polen (Rzeczpospolita Polska), Staat im östlichen Mitteleuropa. Polen grenzt im Norden an die Ostsee und Russland; im Osten an Litauen, Weißrussland und die Ukraine; im Süden an die Slowakei und die Tschechische Republik und im Westen an die Bundesrepublik Deutschland. 2.Geographie: Der ausgedehnt ...

    mehr
  • Was muss ein vorsorgeberater alles können:

    Ein Vorsorgeberater sollte alles anbieten können oder die entsprechenden Wege für den Kunden vorbereiten, denn er hat alle Fäden in der Hand. Die Kunden auch in jeder Hinsicht und in allen Belangen beraten zu können. Der Vorsorgeberater unterscheidet in erster Linie zwischen Privatpersonen und Firmen. Privatpersonen wie Du jemand bist. In de ...

    mehr
  • Charakterisierung soziale marktwirtschaft im vergleich zu freier markt- und planwirtschaft(band i, seite 20,21,22.23)

    4.1 Wir unterscheiden vier Wirtschaftsordnungen: . freie Marktwirtschaft . soziale Marktwirtschaft . Planwirtschaft . Zentralverwaltungswirtschaft 4.2 Diese können nach folgenden Kriterien charakterisiert werden: . Wem gehören die Produktionsmittel? Überwiegend dem Staat oder überwiegend privaten Unternehmern? . Wer entscheidet, was prod ...

    mehr
  • Absatz- und beschaffungswege im außenhandel

    Die Abwicklung von Außenhandelsgeschäften erfordert Spezialkenntnisse über die Rechtslage im Partnerland (Aus- und Einfuhrbeschränkungen, Zollgesetzgebung), die Marktsituation im Partnerland (Preise, Konkurenz) und über das Verkehrswesen (Verkehrssicherheit, Transportdauer, Transportkosten). Die Risiken sind im Außenhandel größer als im Binnen ...

    mehr
  • Wichtige einflussfaktoren

    2.1 Standort Der Standort ist ein wesentlicher Faktor für den Erfolg des Unternehmens, und ist deshalb von einigen Faktoren abhängig: . Grundstückskosten . Verkehrslage (Zufahrt, Parkplätze, Lademöglichkeiten) . Kapazitäten der öffentlichen Versorgungs- und Entsorgungsleistungen (Strom, Gas, Wasser, Kanal, ...) . Verfügbarkeit von Arbeit ...

    mehr
  • Einkommensverteilung und verteilungspolitik

    Einkommensverteilung, Verteilung des Volkseinkommens (Nettosozialprodukt). Dieses läßt sich auf die Produktionsfaktoren Boden, Arbeit, Kapital und Unternehmertum verteilen (funktionale Einkommensverteilung). Danach unterscheidet man vier Einkommensarten: Pacht (Einkommen, das dem Faktor Boden zufließt), Lohn (Einkommen des Faktors Arbeit), Zinsei ...

    mehr
  • Nachkriegsentwicklung

    Wiederaufbau Kurz nach dem Ende des 2. Weltkriegs schien die japanische Wirtschaft wie gelähmt. Ein Großteil der Industrien war durch die Bombenangriffe zerstört, es gab große Engpässe bei der Versorgung der Bevölkerung mit Nahrung, die Inflation schien unaufhaltsam voranzuschreiten und der Schwarzmarkt blühte. Die Industrieproduktion war auf ...

    mehr
  • Grundlagen der personalentwicklung

    Grundlagen der Personalentwicklung Personalentwicklung ist ein Produktionsfachtor und deshalb gehören alle Maßnahmen, die der beruflichen Entwicklung aller Mitarbeiter dienen, um die gegenwärtigen und künftigen Aufgaben/Anforderungen mit den erforderlichen Qualifikationen bewältigen zu können zur Personalentwicklung. Wesentliche Gründe für be ...

    mehr
  • Grundwerte des liberalismus:

    Freiheit - Gleichheit - Eigentum Freiheit: . zentraler Begriff des Liberalismus (da er das ziel der Aufklärung verfolgt)  geistige Grundströmung (im Zentrum: Freiheit des Individuum) . meint nicht: schrankenlose Freiheit  die eigene Freiheit endet dort, wo die Freiheit der anderen beeinträchtigt wird . der Einzelne wür ...

    mehr
  • Die welthandelsorganisation (wto)

    Die Welthandelsorganisation (WTO) wurde im Januar 1995 gegründet und hat ihren Sitz in Genf. Sie genießt den gleichen Status wie der Internationale Währungsfonds und die Weltbank. Die Zahl ihrer potentiellen Mitglieder geht über die 128 Staaten hinaus, die sich dem GATT angeschlossen hatten. Sie hat ferner einen breiteren Tätigkeitsbereich. Währe ...

    mehr
  • Meilensteine auf dem weg zur eu

    1950 Der französische Außenminister Schuman präsentiert in einer Erklärung seinen Plan, "die Gesamtheit der deutsch-französischen Kohle- und Stahlproduktion unter eine gemeinsame oberste Autorität innerhalb einer Organisation zu stellen". 1951 Gründung der Montanunion 1957 Deutschland, Belgien, Frankreich, Italien, Luxemburg und die Niederlande, ...

    mehr
  • WÄhrungsreserven der oesterreichischen nationalbank

    Die OeNB wird eine Aktionärin der unabhängigen Europäischen Zentralbank sein. Die EZB wird ein Grundkapital von 5 Milliarden EURO, das entspricht ca. 70 Milliarden Schilling, haben. Der Anteil der OeNB wird rund 2,3 Prozent oder 115 Millionen EURO betragen. Die OeNB wird den Wert aus eigenen Reserven in das Grundkapital der EZB einbri ...

    mehr
  • Allgemeine vor- und nachteile

    Die Währungsunion bringt sowohl den Bürgern als auch den Unternehmen und der Wirtschaft Vor- und Nachteile: Der Bürger muß sich zuerst einmal an sein neues Zahlungsmittel gewöhnen, ihn erreicht aber durch den stärker zusammenwachsenden Binnenmarkt ein breiteres Angebot von Waren und Dienstleistungen und er kann durch den direkt möglichen Prei ...

    mehr
  • Drittes reich (1933-1945)

    Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen (Kosten bis Ende 1935: 5 Mrd. Reichsmark) und ein Anstieg der Rüstungsausgaben um das Neunzehnfache lassen die Staatsschulden unaufhörlich steigen. Bereits im Mai 1934 wurde die "Metallurgische Forschungsgesellschaft mbH" (Mefo) gegründet, unter deren Deckmantel die Rüstung mit Hilfe von Wechseln der Reichsbank fin ...

    mehr
  • John locke -

    1. Biographische Hintergründe - lebte von 1632 bis 1702 - studierte in Oxford neben Philosophie hauptsächlich Medizin und Chemie - bedeutend für seine Entwicklung war die Bekanntschaft mit dem Physiker und Chemiker Robert Boyle - 1671 beginnt Locke mit der Ausarbeitung seines philosophischen Hauptwerkes An Essay Concerning Human Und ...

    mehr
  • Zukünftige migrationtendenzen in Österreich

    Die EU-Osterweiterung und die damit in Verbindung stehende Öffnung des EU-Binnenmarktes für die Oststaaten legt die Vermutung nahe, dass Menschen aus den betreffenden Ländern wie z.B. Ungarn, Polen, Tschechien nach Österreich emigrieren, um am dortigen Arbeitsmarkt teilzunehmen. Österreich selbst wird aber in Zukunft genötigt sein vermehrt Immi ...

    mehr
  • Wie ist folgender standpunkt utilitaristisch zu beurteilen?

    In einem Land X existiert eine Initiative, die für die Einführung der Todesstrafe plädiert. Sie argumentiert wie folgt: " Nur durch die Einführung der Todesstrafe ist der Schutz der Allgemeinheit zu gewährleisten, da diese eine abschreckende Wirkung gegenüber Gewalttaten erzielen würde." Des weitern gibt es Gegner der Initiative. Diese argume ...

    mehr

 
 


Zum selben thema
Arbeitslosigkeit
Handel
Ökonomie
Kosten
Rationalisierung
Umsatzsteuer
Steuern
Aktien
Kredit
Lohn
Euro
Bildung
Tarifrecht
Wettbewerb
Dividende
Vertrieb
Verpflichtungen
Sicherheit
Management
Gesellschaften
Bank
Vollmachten
Marktforschung
Umstellung
Preis
Kaufvertrag
Globalisierung
Kapitalismus
Anleihen
Finanz
Regierung
Börse
Verhandlungen
Inflation
Versicherung
Zielgruppen
Valuten
Karte
Förderungen
Kalkulation
Politik

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.