Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   

Verpflichtungen (wirtschaft)

Verpflichtungen




Andere kategorien für Wirtschaft Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


Verpflichtungen
  • Verschuldung

    1. Einführung und Vorwort Verschuldung und Überschuldung von privaten Haushalten stellt immer mehr einen sozialen als auch ökonomischen Brennstoff dar. In Zeiten zunehmender Arbeits- und vor allem auch Langzeitarbeitslosigkeit, Reallohnverluste durch Tarifabschlüsse unterhalb der Inflationsrate aber auch dem stetigen Anstieg der Beiträge für d ...

    mehr
  • Einführung zum thema und kurze begriffs erklärung

    Borderline ist eine Persönlichkeitsstörung und zählt inzwischen zu einer der weitverbreitesten Persönlichkeitsstörungen. Die Borderlinestörung zählt zu den so genannten \"emotional instabilen Persönlichkeitsstörungen\". Die Betroffenen neigen dazu, Impulse ohne Berücksichtigung von Konsequenzen auszuagieren und leiden unter häufigen Stim ...

    mehr
  • Weg verwaltung

    Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung.......................3 2. Mein Praktikum......................3 3. Aufgaben und Pflichten einer WEG-Verwaltung........4 3.1 Grundsätzliches....................4 3.2 Gesetzliche Regelungen....................5 3.2.1 Beschlüsse und Hausordnung.................5 3.2.2 Instandhaltung und Instandsetzung...............5 ...

    mehr
  • Der maastrichtervertrag:

    Frage: Unter welchem anderen Namen ist dieser Vertrag bekannt? Im Dezember 1991 beschließen die Staats- und Regierungschefs der damals zwölf Mitgliedstaaten der Europäischen Gemeinschaft im niederländischen Maastricht den Vertrag über die Europäische Union (EUV). Dieser tritt nach seiner Unterzeichnung am 7. Februar 1992 und der Ratif ...

    mehr
  • Die zentrale verwaltungswirtschaft

    Am Beispiel der sozialistischen Planwirtschaft. Die Planwirtschaft ist ein Wirtschaftssystem, in dem Produktion und Distribution (Verteilung) vorwiegend durch die Regierung gelenkt werden, wobei die Staatskontrolle nicht soweit gehen muß, wie in einer Kommandowirtschaft, durch die beispielsweise die kommunistischen Staaten gekennzeichnet sind. ...

    mehr
  • Begriffserläuterungen

    BIP/Kopf Ein Indikator für den Lebensstandard in einem Land ist das BIP pro Kopf. Es wird berechnet, indem man das BIP eines Landes durch die Einwohnerzahl teilt. Diese Zahl wird dann oft in US-Dollar umgerechnet, um einen Vergleich zwischen den einzelnen Ländern zu ermöglichen. Wenn das BIP mit einer größeren Rate wächst als die Bevölkerung, be ...

    mehr
  • Essstörungen

    Magersucht / Bulimie 1. Definition: Essstörungen sind psychosomatische Erkrankungen mit Suchtcharakter. Die Weltgesundheitsorganisation definiert Sucht als \"zwanghaften Drang\" das Suchtmittel zu nehmen, verbunden mit der Tendenz der Dosierungssteigerung und dem Auftreten von Abstinenzsymptomen.Laut Experten ist es sehr schwierig zu definieren was ...

    mehr
  • Die österreichische post ag

    Jeder von euch wird die österreichische Post AG kennen und war auch sicher schon mal auf einem Postamt und hat eine Brief oder eine Postkarte verschickt, ich möchte euch heute näher bringen was die Post noch alles für Dienstleistungen anbietet. Allgemein Mit ihren rund 27.000 Mitarbeitern ist die Österreichische Post AG eines der ...

    mehr
  • Sozialpolitik (s.38/39)

    - das von Bismarck eingeführte Sozialversicherungswesen wurde in der Verfassung verankert - man verbesserte die Leistungen durch erhöhte Rentensätze - man sorgte für mehr soziale Gerechtigkeit - Anerkennung neuer Berufskrankheiten (Invalidenrente) - steigende Zahl an Ärzten, Krankenhäusern und Wohnungen (mit staatl. Mitteln gefördert) ...

    mehr
  • Freiheit als voraussetzung menschlicher verantwortung

    Was versteht Gründel unter der "Freiheit der Entscheidung"? Halten sie das Stichpunktartig fest. Der Mensch müsse seine Freiheit gebrauchen, wenn er nicht durch "fremde Elemente" gesteuert werden will. Was könnte mit diesen "fremden Elementen" gemeint sein? Allgemein - chr. Theologie spricht Menschen Verantwortung zu - ...

    mehr
  • Ziele und der erfolg

    5.1 Ziele eines Unternehmens Ein Unternehmen muß sich immer seiner Ziele bewußt sein. Für die Marketingplanung stehen die ökonomischen Ziele des Unternehmens im Vordergrund. Eine Zielsetzung muß mit Unternehmenspolitik und unter Berücksichtigung der Marktsituation erreicht werden. Außerdem muß man unterscheiden zwischen unternehmenspolitisc ...

    mehr
  • Der brauprozess

    Was ihnen wahrscheinlich gar nicht bewußt ist, wenn Sie abends vor dem Fernseher die heißgeliebte Flasche Bier öffnen oder in der Kneipe ums Eck das dritte Pils bestellen, ist die Tatsache, daß Bierbrauen eine echte Kunst ist. Nicht umsonst spricht man von der Braukunst. Es wird eine große Menge an Maschinen und Material benötigt, vor allem im ...

    mehr
  • Regelung zur sicherung des wettbewerbs

    1. Definitionen Kartell: (von italienisch cartello: kleines Schreiben, Vereinbarung), informelle oder formelle Bündelung wirtschaftlicher Aktivitäten ansonsten voneinander unabhängiger Unternehmen, deren Zweck darin besteht, den Wettbewerb in einem bestimmten Markt zu verringern oder zu unterdrücken. Wettbewerb: Rivalität zwischen Marktteilnehmer ...

    mehr
  • Privatisierung des internet: veränderung der besitzverhältnisse der Übertra-gungswege

    Angesichts des Staatshaushaltsdefizits der USA verwundert es nicht, daß die US-Regierung die Finanzierung des Internet von der staatlichen Organisation NSF auf privatwirtschaftliche Unternehmen übertrug. Ein erster und gravierender Schritt war das bereits beschriebene \"sunset schedule\" für das NSFNet und der damit verbundene Rückzug der staat ...

    mehr
  • Aids-das virus

    Was ist HIV? HIV = Humanes Immundefizienz-Virus, menschliches Immundefekt-Virus Wie der Begriff schon sagt, handelt es sich bei dieser Erkrankung um einen Defekt des Immunsystems. Dieses wird durch Viren angegriffen, die sich hartnäckig festsetzen und bei Ausbruch von AIDS auf Dauer das Immunsystem zerstören. Was ist AIDS? AIDS = Acquired Immunodef ...

    mehr
  • Die marketinginstrumente

    Das klassische Marketing Mix besteht aus folgenden Instrumenten: Distributionspolitik An wen und auf welchen Wegen sollen die Produkte verkauft oder an die Käufer herangetragen werden? Zielgruppe Absatzkanäle Logistik (Lagerung, Lieferzeit, Transport) Produktpolitik Welche Leistungen oder Problemlösungen sollen wie am Markt ...

    mehr
  • Die zulassung von wertpapieren zum handel an der wiener börse

    Allgemeines Die Zulassung von Wertpapieren wurde durch das Börsegesetz 1989 in Österreich erstmals gesetzlich geregelt. Die Wertpapierzulassung zum Amtlichen Handel baut dabei auf folgenden den Richtlinien der EG auf: ., Richtlinie des Rates vom 5. März 1979 zur Koordinierung der Bedingungen für die Zulassung von Wertpapiere ...

    mehr
  • Ziele und aufgaben der europäischen zentralbank

    Vorrangiges Ziel ist die Gewährleistung der Preisstabilität Unterstützung der Wirtschaftspolitik, soweit dies ohne die Gefährdung der Preisstabilität möglich ist Ausgabe des Euro Festlegung und Durchführung der Geldpolitik reibungslosen Zahlungsverkehr fördern Verwaltung der Mindestreserven der Mitgliedsstaaten Devisengeschäfte du ...

    mehr
  • Nato-

    Gliederung: 1. Allgemeines über die NATO 2. Geschichte 3. Politisches über die Nato 4. Militärisches über die Nato 5. Handout 1. Allgemeines über die Nato Zuerst werde ich euch eine kleine Einfühung über die Nato geben und erklären, um was es sich dabei handelt. Dann werden wir die Geschichte der Nato kurz revue passieren lassen. Anschließend komme ...

    mehr
  • Wirtschaftskreislauf einschließlich staat

    Erweiterter Wirtschaftskreislauf einschließlich Staat Der Staat beeinflusst den Wirtschaftskreislauf in mehrfacher Hinsicht. Einerseits kassiert er Steuern und Sozialabgaben von den Wirtschaftssubjekten, wobei man die Steuern der Haushalte als Direkte Steuern, die der Unternehmen als Indirekte Steuern bezeichnet. Andererseits ...

    mehr

 
 





Zum selben thema
Arbeitslosigkeit
Handel
Ökonomie
Kosten
Rationalisierung
Umsatzsteuer
Steuern
Aktien
Kredit
Lohn
Euro
Bildung
Tarifrecht
Wettbewerb
Dividende
Vertrieb
Verpflichtungen
Sicherheit
Management
Gesellschaften
Bank
Vollmachten
Marktforschung
Umstellung
Preis
Kaufvertrag
Globalisierung
Kapitalismus
Anleihen
Finanz
Regierung
Börse
Verhandlungen
Inflation
Versicherung
Zielgruppen
Valuten
Karte
Förderungen
Kalkulation
Politik

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.