Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   

Marktforschung (wirtschaft)

Marktforschung




Andere kategorien für Wirtschaft Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


Marktforschung
  • Marketing -

    Das Marketing eines Unternehmens bestimmt die strategische Ausrichtung des Unternehmens und ist somit die Basis für die Gestaltung aller betriebsinternen und -externen Beziehungen und Wertschöpfungsprozesse mit Kunden. Kaufverhalten Die Kaufmotive bestimmen das Kaufverhalten. Unternehmen vollziehen Beschaffungsentscheidungen ...

    mehr
  • Billa

    1) Die Geschichte Die Entstehung von Billa geht in das Jahr 1953 zurück, in dem der damals 36-jährige Karl Wlatschek in Wien eine Diskontparfümerie eröffnet. Die Idee von damals setzte sich erfolgreich durch und führte zu weiteren Filialen des Warenhandel Karl Wlatschek - Geschäftes in Wien. 1960 umfasst die Diskontparfümerie bere ...

    mehr
  • Der dax-clan

    Nach dem großen Börsencrash der Anfang 2000 begann und erst Mitte 2001 zum Stocken kam um dann endgültig die Aktien zu Boden riss wurde beschlossen, dass eine völlige Neustrukturierung des deutschen Börsenhandels nötig sei. Diese Umgestaltung hatte zwar auf den Deutschen Aktienindex keinen großen Einfluss, jedoch umso größeren auf die Technologie ...

    mehr
  • Globalisierung --

    1.Klausur 13.1 Thema: Globalisierung Def. Globalisierung: - zunehmende Integration der Märkte und das fortschreitende Zusammen wachsen von Volkswirtschaften, Menschen, Regionen und Völkern - der Prozess, durch den Märkte und Produktion in versch. Ländern immer mehr voneinander abhängig werden. Fünf Elemente eines grundleg ...

    mehr
  • Ausbildungsinhalte

    Informatikkaufleute sind im IT-Bereich (Informationstechnologie) tätig. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt jedoch nicht bei technischen Abläufen, sondern der kaufmännische Anteil überwiegt. Sie sind Bindeglied zwischen Kunden und Technikern. Informatikkaufleute analysieren Geschäftsprozesse hinsichtlich der an das IT-System zu stellenden Anforder ...

    mehr
  • Weg verwaltung

    Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung.......................3 2. Mein Praktikum......................3 3. Aufgaben und Pflichten einer WEG-Verwaltung........4 3.1 Grundsätzliches....................4 3.2 Gesetzliche Regelungen....................5 3.2.1 Beschlüsse und Hausordnung.................5 3.2.2 Instandhaltung und Instandsetzung...............5 ...

    mehr
  • Absatz

    2.1. Grundzüge des Marketings 2.1.1 Die betriebliche Bedeutung der Marktorientierung Man spricht daher in der Betriebswirtschaftslehre von der Notwendigkeit einer "marktorientierten Betriebsführung" bzw. kurz von "Marktorientierung" Für die marktorientierte Betriebsführung stehen eine Reihe von Maßnahmen zu Verfügung, die m ...

    mehr
  • Zusatzstoffe

    Fächerüberprüfung MUM Fr. Würth Kl. 10c Zusatzstoffe Inhaltsverzeichnis Einleitung 1. Was sind Zusatzstoffe? 1.1 Was sind Lebensmittelzusatzstoffe? 1.2 Wofür braucht man Zusatzstoffe? 1.3 Wo werden diese Zusatzstoffe verwendet? 2. Wie erkenne ich, ob ein Lebensmittel Zusatzstoffe enthält? 2.1 Was sind E-Nummern / Codex Alimentarius? 2.2 Wofür steht ...

    mehr
  • Der wirtschaftliche kreislauf

    Der betriebliche Leistungsprozess vollzieht sich ein einem ständigen Austausch von Leistungen und Geld auf dem Markt. Die Produktionsfaktoren Arbeitskraft und betriebliches Vermögen werden kombiniert um eine "marktreife Leistung" zu erstellen, welche am Absatzmarkt gegen Geld getauscht werden muss. Der Beschaffungsmarkt Auf dem Beschaffungs ...

    mehr
  • Vwl - skript

    Bedürfnisse / Bedarf / Nachfrage Ein Bedürfnis ist ein Mangelgefühl mit dem Ziel, dies zu befriedigen. Arten ! materielle Bedürfnisse # sie werden durch Güter befriedigt ! immaterielle Bedürfnisse # sie können nicht durch Güter befriedigt werden (Liebe, Anerkennung). ! Existenzbedürfnisse # sie dienen der Lebenserhaltung (Nahrun ...

    mehr
  • Das einkaufsparadies am rande der stadt

    Zur Jahreswende 1996/97 gab es in der Tschechischen Republik zwei, ein Jahr später waren es 82, heute sind es schon 105. Hypermärkte, gro_flächige Einkaufsriesen am Stadtrand, liegen beim tschechischen Verbraucher im Trend. Allein im Jahr 2000 wurden 31 Hypermärkte errichtet. Alles über 2500 Quadratmeter Einkaufsfläche ist hyper, doch auch die ...

    mehr
  • Allgemeines zu der europäischen zentralbank

    Von den 25 Mitgliedstaaten der EU haben nun 12 eine gemeinsame Währung, den Euro. Die Euro-Banknoten und -Münzen kamen am 1. Januar 2002 in Umlauf. Die EZB bildet zusammen mit den nationalen Zentralbanken das Europäische System der Zentralbanken(ESZB) und nahm am 1.6.1998 ihre Arbeit auf. Ihr Sitz ist in Frankfurt am Main. Die ...

    mehr
  • Aristoteles - hausarbeit im fach ethik

    Sein Leben Aristoteles war griechischer Philosoph, Logiker und Naturforscher. Er wurde 384 v. Chr. In Stagira, auf der Nordgriechischen Halbinsel Chalkidiki geboren. Er kam aus einer Medizinerfamilie. Sein Vater war der Leibarzt des mazedonischen Königs Amyntas. Auch Aristoteles sollte Arzt werde und ging deshalb 367 nach Athen um an ...

    mehr
  • Auswirkungen des zinsniveaus auf die geld-und kapitalmärkte

    Selbstverständlich hat eine Veränderung des Zinsniveaus auch eine Auswirkung auf die Börsen. Sowohl die Geld-, als auch die Kapitalmärkte werden durch das Zinsniveau beeinflusst. Je nach Zinslage werden andere Wertpapierarten vom Anleger bevorzugt. Wie die Kurse der Wertpapiere unterliegen auch die Zinssätze stetigen Schwankungen. Folgende Grafik ...

    mehr
  • Wichtiges für diabetes typ 2 erkrankte

    Diabetes Typ 2 erkrankte müssen ihre Füße sehr gut Pflegen. Denn, wie oben schon beschrieben, kann es bei ihnen schnell zu einem Diabetischen Fuß kommen. Wichtige Regeln bei der Fußpflege sind: - Mindestens 1 mal täglich die Füße anschauen - Niemals mit offenen Wunden baden, da dann das ...

    mehr
  • Was ist portfolio-management?

    Portfolio-Management heißt für die Unternehmung, ihr Portefeuille von Geschäftstätigkeiten in der Weise zu gestalten, daß sie auch in einem größeren Zeit- und Wirkungshorizont in der Lage ist, ihre Aktivitäten finanziell und personell mit Erfolg durchzuhalten. Der Portfolio-Ansatz beruht auf dem Gedanken, eine Unternehmung müsse dann langfrist ...

    mehr
  • Das geld

    Geldfunktionen siehe MIRKO. l.)Das Geldangebot Geldformen: Münzen: vollwertige: Stoffwert = aufgeprägter Wert; Scheidemünzen: Stoffwert kleiner als aufgeprägter Wert; Es gibt auch Münzen, bei denen der Stoffwert größer ist, sie gelten jedoch nicht mehr als Geld. Banknoten: = Pap ...

    mehr
  • Spezielle wirkungen nth's

    Ein wichtiger Wirkungsunterschied zwischen Zöllen und NTH\'s besteht im Verbleib der Renten und in der diskretionären Diskriminierung ausländischer Produzenten bei NTH\'s. Während beim Zoll alle ausländischen Anbieter Marktzutritt haben, die den Zoll tragen können, schalten Kontingente den freien Marktmechanismus für ausländische Produzenten ...

    mehr
  • Marktformen - beispiele

    Beispiele Polypol Angebots- oligopol Nachfrage- oligopol Angebots- monopol Nachfrage- monopol Der Benzinmarkt Deutschlands Der Aktienhandel an der Berliner Wertpapierbörse Die Briefbeförderung durch die Deutsche Post AG Vielen Winzern eines Weinbaugebietes stehen wenige Kellereien gegenüber U-Boote und Kriegsschiffe w ...

    mehr
  • Februar 1992: der vertrag von maastricht wird unterzeichnet

    Aufgrund dieses Vertrags werden die nationalen Währungen durch eine einheitliche europäische Währung ersetzt, sofern die betreffenden Länder eine Reihe wirtschaftlicher Kriterien erfüllen Januar 1994: Das Europäische Währungsinstitut wird gegründet Juni 1997: Der Stabilitäts- und Wachstumspakt Um den stabilen Wechselkurs zwischen dem Eur ...

    mehr

 
 





Zum selben thema
Arbeitslosigkeit
Handel
Ökonomie
Kosten
Rationalisierung
Umsatzsteuer
Steuern
Aktien
Kredit
Lohn
Euro
Bildung
Tarifrecht
Wettbewerb
Dividende
Vertrieb
Verpflichtungen
Sicherheit
Management
Gesellschaften
Bank
Vollmachten
Marktforschung
Umstellung
Preis
Kaufvertrag
Globalisierung
Kapitalismus
Anleihen
Finanz
Regierung
Börse
Verhandlungen
Inflation
Versicherung
Zielgruppen
Valuten
Karte
Förderungen
Kalkulation
Politik

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.