Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum

Tarifrecht (wirtschaft)

Tarifrecht




Andere kategorien für Wirtschaft Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


Tarifrecht
  • Der aufbruch im osten

    Die Deutschen fürchten sich vor der Billigkonkurrenz im Osten - doch übersehen die Chancen der neuen Europäischen Union 1. Seit dem 1. Mai ist die Europäische Union an ihrer Ostgrenze erweitert. Die Grenzen sind verschwunden, doch die Zustimmung der Bundesbürger ist gesunken . Im vergangenen Herbst hielten noch 65 Prozent der Deutschen di ...

    mehr
  • Die wÄhrungsunion

    Die Idee einer gemeinsamen Währung für Europa ist nicht neu. Die stabile Nachkriegsordnung im Währungsbereich, das internationale Festkurssystem von Bretton Woods, ist Anfang der 70er Jahre zusammengebrochen. Die Suche Europas nach Lösungen, das Wechselkurschaos zu beenden und eine stabile Währungszone einzurichten, führte 1979 zur Sc ...

    mehr
  • Wirtschafts- und währungsunion - der euro

    Seit dem 1. Januar 2002 gehört der Euro für mehr als 300 Millionen europäische Bürger zum täglichen Leben. Der Euro trat an die Stelle von Währungen, die in vielen der betreffenden Länder jahrhundertealte Symbole und Zeichen ihrer nationalen Souveränität waren. Durch die neuen Währungen ist Europa einer Wirtschaftsunion entschieden näher geko ...

    mehr
  • Rede zum beitritt polens

    Meine sehr verehrten Damen und Herren, endlich ist die Zeit gekommen in der wir die Osteuropäischen Staaten in der EU begrüßen können. Hierbei möchte ich besonders auf unser Nachbarland Polen eingehen. Wir können nun die Möglichkeiten die sich uns bieten, die uns diese Vereinigung bietet nutzen. Zum Beispiel können unsere Unternehmen n ...

    mehr
  • Der zeitplan

    Mai 1998 Anfang Mai 1998 entscheidet der Europäische Rat (d. h. die Versammlung der Regierungschefs), welche Staaten bereits ab 1.1. 1999 am EURO teilnehmen werden (siehe auch "Die Teilnehmerstaaten\"). Gleichzeitig werden auch die Wechselkurse zwischen den teilnehmenden Währungen festgelegt. Österreich wird die Voraussetzungen er ...

    mehr
  • Kartelle -

    Geschichtlicher Hintergrund Die Geschichte der Kartelle beginnt allem Anschein nach dem alten Rom, und setzte sich dann im frühen Mittelalter fort. Schon in diesen Zeiten erkannte man die weitreichenden wirtschaftlichen Folgen der Kartellbildung. Schon damals schränkte die Gesetzgebung die Kartellbildung durch Gesetzte und Verb ...

    mehr
  • Eu enlargement

    The European Union's foreign ministers met at Luxembourg at the October the 25th and 26th to discuss enlarging their club. The European Commission proposed to open talks next year with the five Countries: Poland, Hungary, the Czech Republic, Slovenia and Estonia, as well as Cyprus. But there are many other countries like Romania, Lithuania, Latvi ...

    mehr
  • Volksabstimmung Über den euro?

    Wenn der Rat der EU-Staats- und Regierungschefs im Mai 1998 Österreich als Mitglied der dritten Stufe der Wirtschafts- und Währungsunion bestätigt, dann ist die Einführung des EURO in Österreich fixiert. Österreich ist aufgrund einer Zustimmung von 66 Prozent bei der Volksabstimmung 1994 der Europäischen Union und damit dem Vertrag vo ...

    mehr
  • Der zivildienst und seine aufgaben

    Anerkannten Kriegsdienstverweigeren bietet das Deutsche Rote Kreuz viele interessante Möglichkeiten für einen Zivildienst. In über 2.000 Rotkreuz-Einrichtungen kann bundesweit Zivildienst geleistet werden. Das sind über 19.000 Zivildienstplätze in den unterschiedlichsten Tätigkeitsbereichen, die dem zukünftigen \"Zivi\" eine reichhaltige Auswahl ...

    mehr
  • Der beruf pta:

    Voraussetzungen Für die Zulassung zur Ausbildung als PTA benötigt man einen Realschul- oder anderen gleichwertigen Abschluss. Daneben sind gute schulische Leistungen in Mathematik und den naturwissenschaftlichen Fächern Voraussetzung. Manuelle Geschicklichkeit sowie die Fähigkeit zu sorgfältigem und verantwortungsvollem Arbeiten sind für ...

    mehr
  • Europäische akte

    Europäische Akte. Die Mitgliedstaaten der Europäischen Union haben am 17.2. und 28.2.1986 in Luxemburg und Den Haag die Einheitliche Europäische Akte mit der ausdrücklichen Zielsetzung beschlossen, \"das von den Verträgen zur Gründung der Europäischen Gemeinschaften ausgehende Werk weiterzuführen und die Gesamtheit der Beziehungen zwischen den Staa ...

    mehr
  • Sozialisation und wertewandel - der wandel der werte in deutschland von 1960 bis 2004

    1. Einleitung Der Kleine Mann betrügt die Versicherungen. Professoren verkaufen Doktortitel. Politiker richten ihr Handeln auf Medienpräsenz und Eigennutz aus. Parteien versinken im Spendensumpf ... Währt "ehrlich" heute immer noch am längsten? Oder muss der Ehrliche sich fragen, ob nicht er der Dumme ist? Ulrich Wickert, Moderator der Tagesthemen, ...

    mehr
  • Vertrag von maastricht

    Im Dezember 1991 wurde im niederländischen Maastricht der \"Vertrag über die Europäische Union\" (EU-Vertrag) vom Europäischen Rat beschlossen und unterzeichnet. Es handelt sich um die bislang grundlegendste Änderung der Verträge zur Gründung der Europäischen Gemeinschaften. Landläufig wird dieser Vertrag, der die Vertiefung der europäischen ...

    mehr
  • Der zeitplan--

    Am 14. November 1995 stellte der Präsident des Europäischen Währungsinstituts (EWI), Baron Alexandre Lamfalussy den voraussichtlichen Zeitplan zum Übergang zu einer einheitlichen Währung nach den Vorstellungen des EWI vor: Am 1. Juli 1990 begann mit dem freien Kapitalverkehr innerhalb der Europäischen Union (EU) die 1. Stufe zur Vollendung der ...

    mehr
  • Der euro, eine harte wÄhrung?

    Grundsätzlich ist zwischen innerer und äußerer Härte einer Währung zu unterscheiden. Die innere Härte einer Währung entspricht der Inflationsrate. Da die Europäische Zentralbank als oberstes Ziel die Preisstabilität hat, ist davon auszugehen, dass der EURO eine harte Währung wird. Zum anderen geht es um die Härte einer Währung nac ...

    mehr
  • Allgemeines zu der europäischen zentralbank

    Von den 25 Mitgliedstaaten der EU haben nun 12 eine gemeinsame Währung, den Euro. Die Euro-Banknoten und -Münzen kamen am 1. Januar 2002 in Umlauf. Die EZB bildet zusammen mit den nationalen Zentralbanken das Europäische System der Zentralbanken(ESZB) und nahm am 1.6.1998 ihre Arbeit auf. Ihr Sitz ist in Frankfurt am Main. Die ...

    mehr
  • Gefahren des cannabis-konsums

    Vorwort: In der Schweiz, aber auch in Deutschland und in Österreich, ist die Diskussion um eine Freigabe des Konsums von Drogen in vollem Gange. In verschiedenen Medien und durch sogenannte Drogenfachleute werden Drogen verharmlost, manchmal sogar propagiert. Viele Erzieher sind häufig nicht mehr in der Lage, den Jugendlichen eine klare Orientier ...

    mehr
  • über ungarn

    Das Land: Ungarn, Republik im Südosten Mitteleuropas, die im Norden an die Slowakei, im Nordosten an die Ukraine, im Osten an Rumänien, im Süden an die Bundesrepublik Jugoslawien (Serbien und Montenegro), an Kroatien und Slowenien sowie im Westen an Österreich grenzt. Die Fläche Ungarns beträgt 93 030 Quadratkilometer. Die Hauptsta ...

    mehr
  • Biologische ursachenerklärung

    1.1. genetische Befunde · es gibt Vuluerabilität / gent. Prädisposition für de Störung · Verwandte von Schizophrenen erhöhtes Risiko, stiegt je näher Ludex -Fall und Familienmitglieder verwandt sind · Einfluss der Umgebung zusätzliches Risiko (Schizophrenie Elternteil negativen Einfluss auf Kindesentwicklung) · Risiko bei 2 Schizophre ...

    mehr
  • Gesetz gegen wettbewerbsbeschränkung (gwb)

    Das Gesetz ist der Erhaltung eines funktionierenden, ungehinderten und möglichst vielgestalteten Wettbewerbs verschrieben und reglementiert und bekämpft daher vor allem die Akkumulation und den Missbrauch von Marktmacht sowie die Koordination und Begrenzung des Wettbewerbsverhaltens unabhängiger Marktteilnehmer. Im einzelnen enthäl ...

    mehr

 
 


Zum selben thema
Arbeitslosigkeit
Handel
Ökonomie
Kosten
Rationalisierung
Umsatzsteuer
Steuern
Aktien
Kredit
Lohn
Euro
Bildung
Tarifrecht
Wettbewerb
Dividende
Vertrieb
Verpflichtungen
Sicherheit
Management
Gesellschaften
Bank
Vollmachten
Marktforschung
Umstellung
Preis
Kaufvertrag
Globalisierung
Kapitalismus
Anleihen
Finanz
Regierung
Börse
Verhandlungen
Inflation
Versicherung
Zielgruppen
Valuten
Karte
Förderungen
Kalkulation
Politik

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.