Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum
wirtschaft artikel (Interpretation und charakterisierung)

Wirtschaft



Top 5 Kategorien für Wirtschaft Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Vorbemerk: anmerkungen zur studie - "zukunftsfähiges deutschland

    Die Studie "Zukunftsfähiges Deutschland" wurde 1996 im Auftrag von BUND und Misereor vom Wuppertaler Institut für Klima, Umwelt und Energie veröffentlicht. Daher wird sie auch als "Wuppertaler Studie" bezeichnet. Nach ihrem Erscheinen stieß sie auf breite Resonanz; die Bundesumweltministerien bescheinigte ihr den "Atem der Machbarkeit" und der Spiegel sah in ihr die "grüne Bibel der Jahrhundertwende". Diese Studie sollte empirisch belegen, in ...

    mehr
  • Die schwäche der zahlen

    Weiterhin zeigt Sachs auf, daß die doppelte Abstraktion nicht nur der größte Vorteil der quantitativen Darstellung ist, sondern auch ihr schwerwiegenster Nachteil, weil in ihr lediglich das Wissen um den Verlust und nicht das Erleben thematisiert wird. Sachs weist darauf hin, daß der wissenschaftlich ermittelte Durchschnitt aus der großen Anzahl von Individuen einen statistischen Wert ausmacht, der dann bearbeitet werden kann. Das Verhältnis vo ...

    mehr
  • Soziale phantasie ist gefordert

    Der quantitativen Darstellung fehlen durch ihre auf naturwissenschaftliche Zusammenhänge beschränkte Sichtweise die Begriffe, um die Umweltkrise im Rahmen der geschichtlichen Abläufe innerhalb der Gesellschaft zu begreifen, z.B. um nachzuvollziehen, wie und wann die hohen Stoffverbräuche in der Gesellschaft entstanden sind. Daher wird nicht deutlich sichtbar, wie die quantitativ ermittelten Reduktionsziele im Leben der Menschen realisiert werde ...

    mehr
  • Die ambitionen des wortes

    Sinn und Zweck einer Studie wie \"Zukunftsfähiges Deutschland\" sollte sein, Menschen von sich aus zum Mitarbeiten einzuladen. Deshalb kann man die Aussagen einer solchen Studie nicht auf eine Serie von Daten zum Zustand der Gesellschaft und einige Politikempfehlungen von Experten für Experten reduzieren. Ein solches Wissen ist als abstraktes Teilwissen zwar unentbehrlich, es vermittelt dem Bürger aber keine neuen Horizonte und Perspektiven. Di ...

    mehr
  • Die wiederkehr der zwei kulturen

    Der ökologische Diskurs ist heutzutage oft gespalten. Auf der einen, von den Naturwissenschaftlern vertretenen Seite wird die Umweltkrise als quantitative Differenz zwischen natürlichen und künstlichen Wechselwirkungen im Mensch-Natur-System dargestellt, während sie von den Geisteswissenschaftlern andererseits als Folge einer \"historisch spezifischen Konstellation von wirtschaftlicher Dynamik, sozialer Macht und kulturellen Mentalitäten\" (S.2 ...

    mehr
  • Zeitmanagement

    Das wichtigste beim Zeitmanagement ist es, sich seiner Aufgaben für den bevorstehenden Tag genau bewußt zu sein. Dies ist notwendig um sich einen Ablaufplan erstellen zu können nach dem sich der Arbeitstag dann richtet. Dieser Plan sollte natürlich auch gewisse Puffer für eventuelle kurzfristig anfallende und dringende Aufgaben enthalten. Trotzdem muß, wer wirklich nach einem solchen Plan arbeiten möchte, in der Lage sein NEIN zu sagen und ...

    mehr
  • Der frühkapitalismus

    Seit den Kreuzzügen ist nun eine allmähliche Ablösung der Natural- durch die Geldwirtschaft eingetreten. Als Ausdruck einer Gewandelten Gesinnung setzt die neue Erwerbswirtschaft kalkulierendes Profitdenken frei. Nicht herkommen und Stand, sondern Talent und Können werden entscheidend für die Geldaristokratie. Handel und Gewerbe: Zur Erweiterung des Fernhandels gründet der Großkaufmann private Handelsgesellschaften (z.B. Ravensburger HG. 1380-1 ...

    mehr
  • Die handels- und zahlungsbilanz

    Diese Begriffe beziehen sich auf die Gegenüberstellung der Güter-, Leistungs- und Kapitalströme, die von einer Volkswirtschaft in eine andere fließen. Die Bilanzen werden wie folgt definiert. (Abb. 4) Im Soll stehen alle Vorgänge die zu Zahlungseingängen führen. Im Haben stehen alle Vorgänge die zu Zahlungsausgängen führen. . Handelsbilanz: Die Handelsbilanz ist die Gegenüberstellung von Werten der Güterim- und exporte einer Periode. Überwiegen ...

    mehr
  • Zusammenschlüsse zur verbesserung des wirtschaftsverkehrs

    Die EG- und EFTA-Länder führten Verhandlungen über die Schaffung eines Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR). Dieser EWR soll sich aus den EG-Mitgliedsländern und den EFTA-Ländern zusammensetzen. Diese Länder haben zusammen mehr als 360 Millionen Einwohner und einen 40%-igen Anteil am Welthandel. Das Ziel des EWR ist eine Verbesserung der Freihandelszone zwischen EG und EFTA. Der EWR ist keine Zollunion und die Staaten beider Zusammenschlüsse hab ...

    mehr
  • Zusammenschlüsse mit währungspolitischen zielsetzungen

    1. Europäische Währungsabkommen (EWA) Ziel ist die Regelung des zwischenstaatlichen Zahlungsverkehrs. Mitgliedstaaten sind alle europäischen Staaten mit Ausnahme des Ostblocks. 2. Europäische Währungsfonds Ziel ist die Förderung des Saldenausgleichs zwischen den Zentralbanken der EG-Länder und das Erhalten der Funktionstätigkeit des Währungssystems dieser Länder. 3. Internationale Währungsfonds (IWF) Ziel ist eine enge Zusammenarbeit in alle ...

    mehr
  • Sowjetische landwirtschaft

    ( diente als Vorbild in Kuba, China und Vietnam) 2.1. Einteilung der Wirtschaft 2.1.1. Kolchosen (kollektivnoje Chosjajstwo) 1929 wurden die klein- und Mittelgrosse Bäuerliche Betriebe wurden gezwungen, sich zu Kolchosen zu vereinigen. Sie pflegten gemischte Landwirtschaft, doch der Staat hatte das Recht der \"ewigen Nutzung\" In den Kolchosen Gehörte alles dem Kollektiv nur die Wohnungseinrichtung und Wohnhäuser gehörten den Mitgliedern ...

    mehr
  • Zentralverwaltungswirtschaft -

    entstand nach der Idee des Marxismus-Leninismus, nach der Oktober Revolution im Jahre 1917. Def.: Der Staat hat die Kontrolle über Grund und Boden und übernimmt die Planung für alle, statt das jeder über sein Einkommen und seine Ausgaben selbst entscheiden kann, indem er sich den gemeinschafts Bedarf ausrechnet (wie z.b.: Gesundheit, Verkehr, Existenzbedürfnisse,....) Konsumente konnten zwar frei wählen, hatten aber nur das geplante Angebot zu ...

    mehr
  • Nur teile der gesamten erwartung wurden erfüllt

    3.1 Günde: Klima bedingter Ernteausfälle Mängel im System und bei der Durchführung 3.2. für kritische Lage sorgten unrealistische Forderungen des Plans Mißstände bei Transport und Lagerung Schwerfälligkeit des Planapparats mangelhafte Wertung und Reparaturarbeiten geringer Leistungsanreiz bei den Arbeitern 3.3. Folge: geringe Prod ...

    mehr
  • Maßnahmen zur steigerung der produktivität und produktion

    Propaganda hatte einen großen Erfolg und ernste Folgen für die menschliche Umwelt. 4.1 verstärkte Mechanisierung der Landwirtschaft. An Stelle von Menschlichen Arbeitskräften sollten mehr Maschinen eingesetzt werden (z.B. Traktoren, LKWs....) 4.2 Intensivierung: vermehrter Einsatz von Dünger und Kraftfutter 4.3 Bessere Methoden der Bearbeitung des Bodens ( Schutz vor Erosion, Be- und Entwässerung, anpflanzung von Schutzwaldstreifen,Fruchtwec ...

    mehr
  • Problem aralsee

    Durch die Übermäßige Wasserentnahme aus dem Amu-Darja und Syr-Darja zur Bewässerung der Felder und Speisung des Karakumkanals in Turkmenistan, erreichte das Wasser nicht Mehr den Aralsee in genügenden Maßstäben. 5.1. Wasservergeudung: im Jahre 1918 beschließt die Bevölkerung die Bewässerung des Ackers, mit dem Wasser aus den beiden Flüssen.in den 80 Jahren erreichte die bewässerte Fläche 7,2 ha. 5.1.1 zwischen 1978 und 88 erreichen 90m3 W ...

    mehr
  • Zur aktuellen wirtschaftspolitik

    Halbe Sachen bringen nicht viel V on einer Wirtschaft, wie sie im Buche steht, erwarten wir vieles: Flexibilität, Vielfalt und Sicherheit. Aber mit dem, was zur Zeit an wirtschaftlicher Politik betrieben wird, sind solche wünschenswerte Verhältnisse nur die reinsten Träume. Da gibt es einerseits eine Selbstregelung des Marktes. Jeder darf das anbieten, was er glaubt, anbieten zu müssen. Der Wettbewerb bestimmt den Preis. Andererseits ...

    mehr
  • Zusammenbruch der sowjetunion

    Der Zusammenbruch der Sowjetunion bedeutete auch den Ende des Kommunismus. Der gegebene Rahmen wird nicht ausreichen um jedes einzelne Detail zu erläutern. Es wird daher nur eine Auflistung der Probleme möglich sein, die diesen Zusammenbruch eines riesigen Reiches verursachten. 1.Wirtschaft: Im ersten Teil möchte ich die wirtschaftlichen Schwierigkeiten der ehem. UdSSR zeigen. Besonders gut zeigen lässt sich dies in den Bespielen Landwirtsc ...

    mehr
  • Schwächen und folgen des politischen systems:

    Im zweiten Teil gehe ich auf die Schwächen des politischen Systems ein. Es gibt allerdings keine exakte Trennlinie zwischen dem ersten Kapitel, da das wirtschaftliche und politische System eng zusammenhängen. In der UdSSR versuchte man die einzelnen Teilrepubliken voneinander abhängig zu machen. So kam es, dass die Bevölkerung Usbekistans Getreide und andere landwirtschaftliche Produkte nicht aus dem Umland, sondern aus Kasachstan erhielt, oder ...

    mehr
  • Klassenunterschied zwischen funktionären und arbeitern:

    Der sowjetische "Totalitarismus" basiert auf dem Prinzip der alleserfassenden Leitung. Die daraus entstehenden Probleme wurden bereits erörtert. Es gab keine Kontrolle der Elite des Landes. Die Korruption stieg stark an. Es entwickelten sich zwei Schichten: Die armen Arbeiter und die durch Bestechung reich gewordenen Funktionäre. Diese Funktionäre hatten außerdem noch zahlreiche Privilegien: eigene Geschäfte, bessere Versorgung, Plätze in Ferien ...

    mehr
  • Streik als zeichen wachsenden unmuts:

    Mit zunehmender Zeit der Katastrophe wurde der Unmut immer größer und das zeigt sich in großflächigen Streiks. 1989 begannen die Arbeitsniederlegungen im westsibirischen Prokopjewski. Die Bergarbeiter mussten mit vollkommen veralteten und teilweise defekten Geräten Kohle aus den Gruben befördern. Täglich waren fünf bis sechs Unfälle pro Schicht zu beklagen. Die seit Jahrzehnten renovierungsbedürftigen Wohnungen waren für die Familien meist viel z ...

    mehr

 
 





Datenschutz

Zum selben thema
Arbeitslosigkeit
Handel
Ökonomie
Kosten
Rationalisierung
Umsatzsteuer
Steuern
Aktien
Kredit
Lohn
Euro
Bildung
Tarifrecht
Wettbewerb
Dividende
Vertrieb
Verpflichtungen
Sicherheit
Management
Gesellschaften
Bank
Vollmachten
Marktforschung
Umstellung
Preis
Kaufvertrag
Globalisierung
Kapitalismus
Anleihen
Finanz
Regierung
Börse
Verhandlungen
Inflation
Versicherung
Zielgruppen
Valuten
Karte
Förderungen
Kalkulation
Politik
A-Z wirtschaft artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.