Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
wirtschaft artikel (Interpretation und charakterisierung)

Wirtschaft



Top 5 Kategorien für Wirtschaft Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Die fabrikbesetzungen im september 1920

    Die auf den September 1920 zu datierenden Fabrikbesetzungen in Norditalien, an der eine halbe Million Menschen teilnehmen, stellen den Höhepunkt der Arbeiterbewegung der italienischen Nachkriegszeit dar. Sie sind die Folge von stetiger Problemaufstauung des italienischen Arbeiterproletariats. Als Reaktion auf das Abbrechen der Lohnverhandlungen seitens der Unternehmer, und einer von ihnen angekündigten Arbeiteraussperrung, beschließen die Arbe ...

    mehr
  • Die bedeutung der fabrikbesetzungen

    Die Fabrikbesetzungen stellen einen entscheidenden Wendepunkt in der italienischen Nachkriegszeit dar, denn sie leiten durch ihren Ausgang eine neue politische Entwicklung ein. Der Kompromiss zwischen den Arbeitern und den Unternehmern sichert ersteren bislang unbekannte Rechte, sie bekommen mehr Geld und mehr Urlaub. Außerdem können sie direkt nach den Besetzungen ihre normale Arbeit wieder aufnehmen, sie werden für die Aufstände nicht bestraft ...

    mehr
  • Ursachen:

    Der Versailler Vertrag legte bereits den Grundstein für den nächsten Krieg. Er förderte immer neue Konflikte zwischen Deutschland und den Siegermächten des ersten Weltkrieges. Die territorialen und wirtschaftlichen Bestimmungen waren einfach für Deutschland nicht annehmbar. Deutschland bemühte sich anfänglich um friedliche Verhältnisse in Europa. Es erzielte damit kleine Erfolge bei den Siegermächten. Diese Bemühungen wurden in den 30ern dur ...

    mehr
  • Der europäische krieg (1939-41):

    Am ersten September marschierte das Deutsche Heer in Polen ein. Durch Blitzkriege gelang ein schnelles Vordringen. Am 3. erklärt Frankreich und Großbritannien Deutschland den Krieg. Sie begannen ihre eigene Rüstung aufzustocken. England schickte kleine Tuppenverbände nach Europa. Durch eine Überschätzung der deutschen Armeen wollte man nicht angreifen. Die USA will neutral bleiben, hingegen erklärt Kanada den Krieg an das Deutsches Reich. Inner ...

    mehr
  • Der weltkrieg (1941-45):

    Durch den japanischen Überfall auf die amerikanische Pazifikflotte in Pearl Harbour am 7. 12. 1941 und die anschließende deutsche und italienische Kriegserklärung an die USA (11. 12.) verbanden sich die kontinentalen Konflikte, zu einem weltweiten Krieg. Der Druck auf England nahm durch den deutschen Angriff auf die Sowjetunion beträchtlich ab. Durch das Pacht- und Leihgesetz der USA vom 11. 3. 1941 konnte Großbritannien seine Rüstung ausbauen. A ...

    mehr
  • Der nürnberger prozeß:

    Stationen auf dem Weg nach Nürnberg: Schon 1940 wurden Proteste gegen das Vorgehen der Deutschen bei der Eroberung Polens und der Tschechoslowakei eingelegt. In der Erklärung von St. James wurden Forderungen eines Gerichtsprozeßes laut. Es sollten Verantwortliche vor Gericht gestellt werden, egal ob mit- oder alleinschuldig. Im Oktober 1942 wurden Listen mit Namen von Kriegsverbrechern bei der UNWCC (United Nations War Crimes Commission) vor ...

    mehr
  • Schuldsprüche im wortlaut:

    Keitel Keitel ist nach allen 4 Punkten angeklagt. Von 1935 bis zum 4. Februar 1938 war er Stabschef des damaligen Kriegsministers von Blomberg; am genannten Tage übernahm Hitler den Oberbefehl über die Wehrmacht und ernannte Keitel zum Chef des Oberkommandos der Wehrmacht. Keitel besaß jedoch keine Befehlsgewalt über die drei Wehrmachtsteile, diese waren dem Obersten Befehlshaber direkt unterstellt. Das OKW war in Wirklichkeit militärischer ...

    mehr
  • Übersicht dvu

    Wenn heute die Unzufriedenheit in der Bevölkerung - insbesondere in Ostdeutschland - über die Bonner Politiker und Parteien, über die Scheindemokratie wächst, so muß sich jeder fortschrittliche Mensch fragen, warum von dieser Unzufriedenheit die Rechten (z.B. die DVU) und nicht die Linken profitieren? Die Jugend, die Arbeiter, Angestellten, die Arbeitslosen, Frauen und Rentner, die Bauern sind unzufrieden. Sie sind unzufrieden m ...

    mehr
  • Die partei dvu

    2.1 Geschichte Die DVU wurde 1971 auf Initiative des Münchner Verlegers Gerhard Michael Frey gegründet. Ein klares politisches Profil ließ die Vereinigung vermissen und wirkte gerade darum auf national-konservative und deutsch-nationale Gruppen des ultrarechten Lagers anziehend. Für die Gründung der DVU waren mehrere Faktoren ausschlaggebend. Im Zuge der sozialliberalen Ostpolitik und des Umschwungs des Kapitals weg vom "kalten Krieg" ver ...

    mehr
  • Dr.gerhard frey

    Frey, Jahrgang 1933, entstammt einer alten Kaufmannsfamilie aus der Oberpfalz (Bayern). Er erbte die Hälfte der Kaufhauskette Frey, die heute sein Bruder Dr. Adelbert Frey als Geschäftsführer leitet. Dazu kommen Immobilien in Berlin und München. Allein in Berlin Besitzt Frey rund 500 Wohnungen. Frey hat als Immobilienkaufmann einen zweifelhaften Ruf: In Berlin bildete sich Anfang der 90er Jahre ein "Anti-Frey-Komitee". Der Mieterbund bekla ...

    mehr
  • Deutsche wochenzeitung & deutsche nationalzeitung

    Die Vorläuferin der DWZ war die Soldatenzeitung die bereits 1950 für einen \"antibolschewistischen deutschen Verteidigungsbeitrag \" werben sollte. Geboren wurde die Idee in einem amerikanischen Internierungs-lager von \"Größen\" des \"Dritten Reichs\": Helmut Damerau (NSPAP-Kreisleiter), Heinrich Detloff von Kalben (Wehrmachtsoberst und NS-Landrat), )\"Josef Ruoff (Oberst der Waffen-SS) und Paul Steiner (GeneraI der Waffen-SS). Am 6. 6. 19 ...

    mehr
  • Nebenorganisationen

    Außer dem VerIags- und Zeitungswesen hat Gerhard Frey seit der DVU Gründung ein Netzwerk zielgruppen-orientierter Organisationen aufgebaut, für deren Mitgliedschaft in fast jeder Ausgabe geworben wird. Diese sind - Ehrenbund Rudel / Gemeinschaft zum Schutz der Frontsoldaten -Aktion Oder - Neiße - Volksbewegung für Generalamnestie (VOGA) - Initiative für Ausländerbegrenzung (l. f A.) - Deutscher Schutzbund für Volk und Kultur -Akti ...

    mehr
  • Kooperationen mit anderen rechtsextremen parteien

    Angesichts der Wahlniederlagen der DVU am 24. März 1996 in Schleswig-Holstein und am 21. September 1997 in Hamburg wurden bei der DVU Bündnisüberlegungen angestellt. Als Reaktion auf das Ergebnis der Landtagswahl in Schleswig-Holstein plädierte die DVU für einen \"rechten Burgfrieden\". FREY signalisiert in seinen Zeitungen seither mehrfach die Bereitschaft, bei Wahlen mit allen \"nationalen Rechten\" zusammenzuarbeiten. Dem Bundesvorsitzen ...

    mehr
  • Strucktur/aufbau dbstrucktur/aufbau dvu

    Der umumstrittene Vorsitzende der DVU ist schon von Anfang an Gerhard Frey. Die Zeitungen des Dr. Frey - Deutsche National-Zeitung und Deutsche Wochen-Zeitung - dienen der DVU als inoffizielle Propagandamittel. In ihnen wird vorallem Stimmung gegen die sogenannten "Feinde Deutschlands" gemacht. Die DVU besitzt Landesverbände in allen Bundesländern, denen eine Reihe von Aktionsgemeinschaften angegliedert sind. Die Mitglieder dieser Aktionsg ...

    mehr
  • Parteiprogramm/ideologie (printmedien frey´s)

    Die Formulierungen des Parteiprogramms der DVU von 1987 sind bewußt vage gehalten, um extremistische Zielsetzungen zu verschleiern und so möglichst wenig Angriffsfläche zu bieten. Auf den ersten Blick wirkt das Parteiprogramm sogar recht seriös und vertretbar. Es fallen Begriffe wie "Gleichberechtigung für Deutschland", "Schaffung von Arbeitsplätzen", "Sicherung der Renten und Sozialleistungen" oder "Schutz vor Kriminellen" auf. Doch bei gen ...

    mehr
  • Ausländerfeindlichkeit

    Die in Deutschland lebenden Ausländer werden immer wieder in ihrer Gesamtheit zu Kriminellen herabgewürdigt. Ein weiterer Stereotyp bei der Behandlung der Asyl- und Ausländerthematik ist die unterschwellig fremdenfeintliche Formel von der "Umvolkung" der Deutschen. Hierdurch werden Hass-Gedanken in der deutschen Bevölkerung geschürt und der Eindruck vermittelt, daß in Deutschland lebende Ausländer eine Bedrohung für die Sicherheit und den Besta ...

    mehr
  • Antisemitismus -

    Die DVU vertritt einen unterschwelligen Antisemitismus und schafft so den Nährboden für das Enstehen neuer - bzw. für eine Festigung überkommener - antisemitischer Vorurteile. Hintergrund dieser mehr oder weniger verbrämten antijüdischen Kampangne ist die Ansicht, das deutsche Volk werde besonders durch die Juden daran gehindert, einen Schlußstrich unter die nationalsotialistische Vergangenheit zu ziehen und ein gleichberechtigtes Mitglied in d ...

    mehr
  • Deutschland

    FLAGGE Geographie allgemein Die Fläche Deutschlands beträgt ca. 357.000 km² und beherbergt um die 81,9 Millionen Einwohner. Das sind im Durchschnitt 229 Einwohner pro km² und das BIP liegt bei 28.870 US-Dollars pro Bewohner. Bis 1990 war Deutschland in die Bundesrepublik Deutschland (BRD) und in die Deutsche Demokratische Republik (DDR) geteilt. In der heutigen gemeinsamen Hauptstadt Berlin leben 3,3 Millionen Ei ...

    mehr
  • Einige andere gebiete deutschlands

    Die Norddeutsche Tiefebene (S.24) Diese Ebene macht 1/3 der Fläche Deutschlands aus und schließt im Süden mit den Gebirgen ab. Der Anstieg auf dem gesamten Bereich der Tiefebene beträgt ca. 60 Meter. Die Flüsse, die breite Ströme sind, lagern viele Sedimente in dem Gebiet ab und es kommt kaum Material ins Meer. Dadurch kommt es zu einer Trichterform bei den Tälern. Abgesehen von dem meist sandigen Untergrund findet man hier auch einige Moorl ...

    mehr
  • Die absolute mehrheitswahl

    PRINZIP: - Wahl in Einpersonenwahlkreisen - bei Erreichen der absoluten Mehrheit zieht Kandidat ins Parlament ein - bei Ausbleiben der absoluten Mehrheit erfolgt 2. Wahlgang - alle Kandidaten mit einem Stimmenanteil von mindestens 12,5 % sind zum 2.Wahlgang zugelassen; zum Sieg genügt die relative Mehrheit - vor Beginn kommt es zu Wahlabsprachen der schwächeren Parteien, diese empfehlen ihren Wählern, Kandidaten größerer, sympathisierender ...

    mehr

 
 





Zum selben thema
Arbeitslosigkeit
Handel
Ökonomie
Kosten
Rationalisierung
Umsatzsteuer
Steuern
Aktien
Kredit
Lohn
Euro
Bildung
Tarifrecht
Wettbewerb
Dividende
Vertrieb
Verpflichtungen
Sicherheit
Management
Gesellschaften
Bank
Vollmachten
Marktforschung
Umstellung
Preis
Kaufvertrag
Globalisierung
Kapitalismus
Anleihen
Finanz
Regierung
Börse
Verhandlungen
Inflation
Versicherung
Zielgruppen
Valuten
Karte
Förderungen
Kalkulation
Politik
A-Z wirtschaft artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.