Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum
wirtschaft artikel (Interpretation und charakterisierung)

Wirtschaft



Top 5 Kategorien für Wirtschaft Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Planwirtschaft - ziel ohne weg

    Planung ist ein Wesensmerkmal jeder fortgeschrittenen Industriegesellschaft. Auch die auf dezentralen Entscheidungen basierende Marktwirtschaft funktioniert nicht ohne Plan; die Tatsache der Planung selbst ist daher kein bedeutsames Entscheidungsmerkmal für verschiedene Wirtschaftssysteme, sondern der Unterschied findet sich nur in der Art der Planung. In Marktwirtschaften gibt es allerdings keine umfassende und verbindliche Planung der einzelw ...

    mehr
  • Marktwirtschaft - weg oder ziel?

    In den vierziger Jahren schrieb der Ökonom Friedrich August von Hayek ein Buch mit dem Titel "Der Weg in die Knechtschaft" , in dem er darauf hinwies, daß in der Wirtschaft jede Staatsintervention eine Störung des Marktgleichgewichts nach sich zieht und zwangsläufig weitere Interventionen zur Folge haben. Ist einmal der "Sündenfall" getan, so gibt es seiner Meinung nach kaum mehr einen Weg zurück, und am Ende stehen der alles dominierende Staat ...

    mehr
  • Probleme der "Übergangswirtschaft"

    Zunächst stellt sich bei derartigen dramatischen Veränderungen das Problem der Stabilisierung nach außen und innen d.h. zur politischen Stabilisierung müssen zuerst die alten Machthaber entfernt werden, was aber nicht bedeuten muß, daß alle politischen und wirtschaftlichen Funktionäre des alten Systems aus ihrer Position entfernt werden müssen. Man muß sogar, um chaotische Zustände zu vermeiden "Minderbelastete" in den mittleren und unteren Ebe ...

    mehr
  • Die währungsfrage - ein schlüssel zur bewältigung des Übergangs

    Die Beibehaltung einer teilweisen Bewirtschaftung erscheint zumindest für eine Übergangsperiode notwendig, sonst droht der Abfluß von Waren ins Ausland und das Entstehen von Versorgungsengpässen im Inland. Die Erhöhung der Produktion und Produktivität (selbst um den Preis einer vorübergehenden Erhöhung der Arbeitslosigkeit) muß aber das Ziel sein, gemeinsam mit realistischen Preisen, da sonst schwarze und graue Märkte und geringe Ablieferungsdi ...

    mehr
  • Der zeitfaktor

    In diesem Zusammenhang ist nach der Belastbarkeit und Veränderungsbereitschaft der Betroffenen, die Frage, ob die Bevölkerung bereit sein wird, jene erheblichen Belastungen und Einschränkungen auf sich zu nehmen, die der Wegfall von subventionierten "Preisen", von Arbeitsplatzsicherheit, von mietergeschützten Wohnungen, von landwirtschaftlichen Kooperativen mit Naturalvergünstigungen und Urlaubsgarantie usw. mit sich bringen werde. Eine Diskre ...

    mehr
  • Die rolle der banken als finanziers und berater

    Banken können heute ohne permanente, schöpferische Innovation vor Ort (Financial Engineering) im Wettbewerb nicht mehr bestehen. 5 Fälle zur wirtschaftlichen Entwicklung von der Plan- zur Marktwirtschaft:  Einführung neuer, vorher unbekannter Güter oder Produktionsqualitäten,  Einführung neuer Produktionsmethoden,  Erschließung neuer Absatzmärkte,  Durchführung einer Neuorganisation,  Eroberung neu ...

    mehr
  • Übersicht gewerblicher rechtsschutz

    Zum gewerblichen Rechtsschutz zählen die folgenden Regelungen: Rechtliche Grundlagen sind das Patentgesetz von 1970, das Mustergesetz von 1970, das Markenschutzgesetz von 1970 und das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb von 1923. die Gesetze gelten in der derzeit gültigen Form. Patentbegriff und Patentarten Unter Patent versteht man das staatlich verbriefte, ausschließliche Recht des Patentinhabers, den patentierten Gegenstan ...

    mehr
  • Unternehmenszusammenschlüsse

    Wozu Unternehmenszusammenschlüsse ? . Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit - durch gemeinsame Beschaffungs- und Absatzorganistion - Vereinheitlichung des Erzeugungsprogrammes - Gemeinsame F- & E-Arbeit . Verringerung oder Ausschaltung der Konkurenz (durch Absprachen & Aufkaufen von Konkurenzbetrieben) G R A P H I K (BO II; Seite 29) Kartell: ---> dient zur Wettbewerbsbeschränkung ...

    mehr
  • Imperialismus in den usa - historischer hintergrund

    Den USA wohnte von Anfang an eine imperialistische Tendenz inne. Der unerschlossene Kontinent eröffnete unermessliche Möglichkeit der Expansion. - Die Monroe Doktrin sicherte den USA schon 1923 , dass sich keine europäischen Mächte auf dem amerikanischen Kontinent einmischten - Nach dem siegreichen Bürgerkrieg (1861/65) hatte der kapitalistische und demokratische Norden keinen Gegner mehr auf dem Kontinent. - Es gab eine sta ...

    mehr
  • Verbraucherberatung theorie und praxis

    Wie heisst es doch im Volksmund: "Der Kunde ist König!" Doch wir wissen auch, dass auch Könige nicht immer alles wissen und leider oftmals getäuscht werden. Genauso oder ähnlich geht es in unserer Gesellschaft vor sich wenn wir einkaufen gehen möchten. Folgende Punkte führen immer wieder zu Problemen: -Fehlende Markttransparenz, zu viele Produkte überschwemmen den Markt. Der Preis-Leistungsvergleich fällt oftmals sehr schwer. -Fehlendes ...

    mehr
  • Warenkennzeichnung

    Um es dem Verbraucher möglichst leicht zu machen sich über ein Produkt zu informieren gibt es eine gesetzliche und freiwillige Warenkennzeichnung, die Informationen über Produkt, Inhalt, Beschaffenheit und Qualität liefern sollen. Gesetzliche Warenkennzeichnung sind z.b.: Handelsklassen: Die Klassen z.B.für Obst Extra( hervorragende Qualtität ),I( Gute Qualität ) ,II( marktfähige Qualität ),III( starke Mängel ), geben Aufschluss über die Q ...

    mehr
  • Verbraucherschutzgesetze

    Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb Verboten sind u.a.: - Irreführende Angaben über das Produkt, Herkunft, Herstellung usw. - Lockangebote, die nicht in ausreichender Stückzahl vorhanden sind - Ausstechen und anschwärzen von Mitkonkurrenten - Zusendung unbestellter Ware - Telefon- und Faxwerbung - Bestechung von Angestellten Liegt ein solcher Fall vor, oder besteht der Verdacht ist in jedem Falle sinnvoll sich mit der verbraucherze ...

    mehr
  • Einkaufen in europa

    Die Möglichkeiten, sein Geld auszugeben, machen an den deutschen Grenzen nicht halt. Ob man nun im Urlaub Reiseandenken erwirbt, per Versandhandel Waren aus dem Ausland bestellt oder auch nur zum Einkaufen über die Grenze fährt - immer gilt es, mehr im Auge zu behalten als bloß den aktuellen Wechselkurs der DM. Selbst innerhalb der Europäischen Union, wo man bei grenzüberschreitenden Geschäften von Zöllen und sonstigen Einfuhrabgaben (f ...

    mehr
  • Verkehr durch die alpen

    Früher - Heute - Morgen - Geschichte - Heute (Vorteile/Nachteile) - Zukunft Geschichte - Schon die Römer benutzten Passstrassen - Voraussetzung für Handel - Pässe wurden auch militärisch genutzt - Römer kontrollierten Norden um möglichst schnell in Stellung zu sein - Im Mittelalter wichtig für Italienpolitik der Machthaber im Norden - Siedlungen am Rande Verkehrsstrassen -> Profit der Reisenden - Wegzölle, Führungen und He ...

    mehr
  • Verlauf der industrialisierung über die de- industrialisierung bis hin zur re-industrialisierung in großbritannien

    In Großbritannien fand Anfang des 18. Jahrhunderts die Industrielle Revolution statt. Durch neue Erfindungen wie z. B. die Dampfmaschine wurde die Arbeit sehr viel leichter. Wo früher die Menschen noch mit Handarbeit auf dem Land alles selber herstellen mußten, wurde jetzt mit Hilfe neuer Maschinen Massenware in großen Fabrikhallen produziert. Vor allem die Kohle und Stahlproduktion partizipierte an der Industrialisierung. Es gab eine starke Abwa ...

    mehr
  • Volkswirtschaftliche indikatoren: anzeigen für eine volkswirtschaft

    Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) als volkswirtschaftliche Gesamtrechnung Das BIP liefert uns Informationen über die Leistungsfähigkeit einer Volkswirtschaft innerhalb eines Jahres. Darstellungsmöglichkeiten des BIP: 1. Das BIP als Ganzes, z. B. Österreich ca. 2 421, 6 Mrd. S 2. Das BIP pro Kopf 3. nominelles Wachstum: BIP zu den aktuellen Preisen berechnet 4. reales Wachstum: aus den Preisen eines Basisjahres berechnet ergibt sich ein Wirt ...

    mehr
  • Vollmachten und selbstkontrahierungsverbot

    Eine durch Rechtsgeschäft erteilte Vertretungsmacht wird als Vollmacht verstanden. Der Bevollmächtigte hat die Vertretungsmacht (Rechtsmacht) im Namen des Vollmachtgebers unmittelbar für und gegen diesen Rechtswirkungen herbeizuführen. Das heißt, er darf im Namen des Vollmachtgebers Geschäfte tätigen, welche dieser auch selbst tätigen könnte. Eine Ausnahme bilden sogenannte höchstpersönliche Rechtsgeschäfte wie zum Beispiel Eheschließung und letz ...

    mehr
  • Warum werden vollmachten erteilt?

    Nicht alle Entscheidungen, die im Unternehmen anfallen (z. B. Einkauf, Verkauf oder Verhandlungen mit Kunden) kann ein Unternehmer selber treffen. Daher werden andere Personen bevollmächtigt solche Tätigkeiten durchzuführen. So liegt beispielsweise im Anstellungsvertrag des Fernfahrers üblicherweise die Bevollmächtigung vor, auf der Fahrt anfallende Geschäfte wie Tanken und kleinere Reparaturen im Namen des Vertretenen vorzunehmen [1]. Es ist auc ...

    mehr
  • Wo werden die verschiedenen vollmachten beschrieben?

    Das Ausmaß der verschiedenen Vollmachten ist im Handelsgesetzbuch (HGB) festgeschrieben. Weitere Regelungen finden sich auch in dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB), in der Grundbuchordnung (GBO) sowie in der Zivilprozeßordnung (ZPO). ...

    mehr
  • Wie werden vollmachten erteilt?

    Erteilung einer Vollmacht erfolgt durch Erklärung: gegenüber dem Bevollmächtigten (Innenvollmacht, vgl. § 167, Abs. 1, Satz 1 BGB) oder gegenüber dem Dritten, gegenüber die Vertretung erfolgen soll (Außenvollmacht, vgl. § 167, Abs. 1, Satz 2 BGB) selten gegenüber der Allgemeinheit durch öffentliche Bekanntmachung seitens des Vollmachtgebers (nach außen mitgeteilte Innenvollmacht). Die Erteilung einer Vollmacht bedarf grundsätzlich keiner Form ...

    mehr

 
 





Datenschutz

Zum selben thema
Arbeitslosigkeit
Handel
Ökonomie
Kosten
Rationalisierung
Umsatzsteuer
Steuern
Aktien
Kredit
Lohn
Euro
Bildung
Tarifrecht
Wettbewerb
Dividende
Vertrieb
Verpflichtungen
Sicherheit
Management
Gesellschaften
Bank
Vollmachten
Marktforschung
Umstellung
Preis
Kaufvertrag
Globalisierung
Kapitalismus
Anleihen
Finanz
Regierung
Börse
Verhandlungen
Inflation
Versicherung
Zielgruppen
Valuten
Karte
Förderungen
Kalkulation
Politik
A-Z wirtschaft artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.