Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum
wirtschaft artikel (Interpretation und charakterisierung)

Wirtschaft



Top 5 Kategorien für Wirtschaft Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Rede zum beitritt polens

    Meine sehr verehrten Damen und Herren, endlich ist die Zeit gekommen in der wir die Osteuropäischen Staaten in der EU begrüßen können. Hierbei möchte ich besonders auf unser Nachbarland Polen eingehen. Wir können nun die Möglichkeiten die sich uns bieten, die uns diese Vereinigung bietet nutzen. Zum Beispiel können unsere Unternehmen nun kostengünstiger ihren Handel betreiben. Das wäre zum Beispiel im Bereich der Fertigung und Produk ...

    mehr
  • Recycling in deutschland

    Neun von zehn Bundesbürgern machen mit beim Grünen Punkt und trennen ihren Müll. Ein paar Tipps machen das Sortieren und Recycling noch einfacher: So müssen etwa Joghurtbecher und Konservendosen nicht ausgespült werden, ehe sie in den gelben Sack oder in die gelbe Tonne wandern. Es genügt, wenn sie restentleert sind. Flach zusammengedrückte Getränkekartons machen sich im Wertstoffbehälter ganz klein und sparen Platz für noch mehr Wertstoffe. D ...

    mehr
  • Herzberg's motivation-hygiene theory

    To better understand employee attitudes and motivation, Frederick Herzberg made studies to find out which factors in an employee\'s work environment are the reasons for satisfaction or dissatisfaction. He published his researches in the book: "The Motivation to Work" in 1959. The studies included interviews in which employees were asked what they liked and disliked about their work. Herzberg found that the factors causing job satisfacti ...

    mehr
  • Ernährung in afrika

    1.: Situation Jeder Mensch muss essen und trinken, um zu überleben. Doch in vielen Teilen dieser Welt ist diese lebenswichtige und für uns in Deutschland selbstverständliche Nahrungszufuhr kaum gesichert. Menschen leiden Hunger und Durst, besonders in Afrika. Nur schleppend wird versucht ihnen zu helfen, da die Möglichkeiten begrenzt sind. Während das nördliche Afrika, sowie Südafrika durch Eigenproduktion und Import ausreichend an ...

    mehr
  • Gesundheit in afrika

    1.: Krankheiten In Afrika beherrscht eine Vielzahl von Krankheiten das Leben dort lebender Menschen. Neben für uns ganz banalen Krankheiten wie Durchfall, Bronchitis, Erbrechen und Masern, welche mit Medikamenten leicht zu behandeln sind, stellen ganz andere größere Probleme dar. Krankheiten wie Meningitis, eine Art Hirnhautentzündung, welche eigentlich durch Impfung verhindert und mit ausreichend behandelt werden kann, Malaria, ...

    mehr
  • Strukturwandel im ruhrgebiet

    Strukturwandel: Im Ruhrgebiet vollzieht sich ein Strukturwandel vom Primären und Sekundären Sektor zum Tertiären Sektor. Diese Verschiebung bildet den Strukturwandel. Insgesamt verzeichnete das Dienstleistungsgewerbe den größten Aufschwung; seit Beginn der neunziger Jahre vereint es bereits über 50 Prozent der Gesamtbeschäftigtenzahl des Ruhrgebiets auf sich. Dieser Bedeutungszuwachs des tertiären Sektors geht u. a. auf die Gründung von Universit ...

    mehr
  • Arbeitsorganisationstypen

    Arbeitsorganisationstypen Merkmale Vorteile Arbeitnehmer Vorteile Arbeitgeber Job Rotation Regelmäßiger/systematischer Tausch von Arbeitsplätzen, um eine Aufgabenspanne eines Mitarbeiters zu erweitern Unterschiedliche Erfahrungen und neue Fertigkeiten können gesammelt werden, dadurch können höhere Qualifikationen, Anerkennung und Selbstbewusstsein erreicht werden. Qualitative und quantitative Arbeitserbringung. Flexiblere Arbeitst ...

    mehr
  • Die österreichische post ag

    Jeder von euch wird die österreichische Post AG kennen und war auch sicher schon mal auf einem Postamt und hat eine Brief oder eine Postkarte verschickt, ich möchte euch heute näher bringen was die Post noch alles für Dienstleistungen anbietet. Allgemein Mit ihren rund 27.000 Mitarbeitern ist die Österreichische Post AG eines der größten Unternehmen Österreichs. Die Post hat eine lange Tradition und eine ebenso große Verantwortu ...

    mehr
  • Worum geht es in unserem vortrag?

    Wir sind auf das Thema "Arbeit im Wandel - Ausgestorbene Berufe und deren Nachfolger" gestoßen, als wir uns stark mit den heutigen Bedürfnissen der Menschen befasst haben. Wir haben uns gefragt, ob sich unsere Ansprüche, genau wie die Berufe, gewandelt haben oder ob sie gleich geblieben sind. Ist es möglich, dass Berufe von damals heute wieder aufgegriffen werden, oder ist dies durch die Technologien und die stetige Entwicklung von neuen Mas ...

    mehr
  • Definition der arbeit - früher und heute

    Arbeit wurde früher wie auch heute als eine Tätigkeit bezeichnet, die den Lebensunterhalt finanziert. Man arbeitete um sich und seine Familie zu ernähren. Jedoch gibt es Unterschiede zu heute. Muss man heutzutage flexibel sein, sich vielleicht sogar mehrmals umschulen lassen, damit man Arbeit findet, so erlernte man früher nur einen Beruf, den man bis zuletzt ausführte. Auch gab es keine Rente, wie wir sie heute kennen. Wurde beispielsweise ...

    mehr
  • Der briefmaler

    Ursprünglich gestalteten Mönche die kostbaren Pergamenthandschriften. Im 15. Jahrhundert wurde das teure Pergament durch Papier ersetzt, es entstand ein größerer Bedarf an Bildern und Texten, und es bildete sich der Stand der Briefmaler heraus. Die Briefmaler, auch Kartenmaler genannt, traten neben den Buchmalern, die vorwiegend religiöse Schriften zu Papier brachten, als eigener Berufsstand in Erscheinung. Sie deckten die steigende N ...

    mehr
  • Schriftsetzer/ buchdrucker

    Der Schriftsetzer (auch Bleisetzer genannt) war ein Beruf, den es Jahrhunderte lang gab. Er setzte aus Blei gegossene Schriften in einen so genannten Winkelhaken, den er in der linken Hand hielt, während mit der rechten Hand die einzelnen Buchstaben/Zeichen aus dem Setzkasten gegriffen wurden. In der Regel konnte man pro Stunde auf diese Weise 1500 Zeichen setzen, was aber meist von der Schriftgröße abhing (eine 6 Punkt Schrift war nicht so ...

    mehr
  • Buchdruck in der großindustrie

    Heutzutage werden Bücher nicht mehr umständlich und mit großem Zeitaufwand angefertigt. Wo früher noch per Hand die Schriftsetzer die einzelnen Buchstaben setzen mussten, wird heute der zu druckende Text in einen Computer eingegeben, worauf die verschiedenen Maschinen die Bücher drucken, schneiden und binden. Man setzt also auf maschinelle Arbeitskraft, da diese günstiger ist, kaum Ausfälle verzeichnet und lediglich regelmäßig gewartet wer ...

    mehr
  • Japan

    Lage Die japanischen Inseln befinden sich auf der Nordhalbkugel im Westpazifik. Sie gehören zum asiatischen Kontinent, der sich westlich von ihnen befindet. Die kürzeste Entfernung zum Kontinent beträgt 215km zu Korea, die weiteste 860km am Japanischen Meer. Der nördlichste Punkt ist Kap Soya, 45° n.B., der südlichste Punkt befindet sich bei 24° n.B. Somit erstreckt sich Japan über 21 Breitengrade. Die Nord- Süd- Ausdehnung beträgt maximal ...

    mehr
  • Besonderheiten japanischer kultur und tradition

    Über 99% stammen aus der gleichen ethnischen Gruppe (Schintoisten) - diese ist durch die Geburt festgelegt (nur ein Japaner kann Schintoist sein) -> bei den Schintoisten gibt es keine Orientierung am Individuum, sondern gruppenbezogen (z. B. Firma \"Schicksalsgemeinschaften\") Grund: Räumliche Enge und Katastrophengefahr -> enges Zusammengehörigkeitsgefühl 2/3 der Bevölkerung Japans leben in in besonders dicht besiedelten Räumen (> 40 ...

    mehr
  • Landwirtschaft in japan

    Die Anbaugebiete Japans sind relativ sind klein. Dafür weist Japan einen der höchsten Ernteerträge pro bewirtschaftetem Land in der Welt auf. Etwa 70 Prozent des eigenen Nahrungsmittelbedarfs werden im Land erzeugt. Der Anteil der ländlichen Bevölkerung ist in den letzten Jahren stark zurückgegangen; dennoch hat sich die Bedeutung der Landwirtschaft nicht verändert. Etwa 40 Prozent der Landwirtschaftsfläche werden für den Reisanbau verwendet, d ...

    mehr
  • Bevölkerungsverteilung

    Die Einwohnerzahl beträgt rund 127,21 Millionen (2003). Die Bevölkerungsdichte liegt bei 337 Einwohnern pro Quadratkilometer. Die Bevölkerung ist überaus homogen zusammengesetzt; mehr als 99 Prozent der Bewohner des Landes sind Japaner. Unter den nahezu eine Million Ausländern stellen Koreaner den größten Anteil, daneben lebt in Japan auch eine jeweils größere Anzahl von Chinesen, US-Amerikanern und Filipinos. Die Ainu, die wie die Japaner eben ...

    mehr
  • Infrastruktur

    Japan verfügt über eine gut ausgebaute Infrastruktur, obwohl die ausgeprägte Topographie die verkehrstechnische Erschließung des Landes stark erschweren. Die wichtigsten Eisenbahnstrecken wurden 1907 verstaatlicht, 1987 reorganisiert und in den privaten Besitz zurückgeführt. Mit dem Bau des berühmten Hochgeschwindigkeitszuges Shinkansen wurde Anfang der sechziger Jahre begonnen; er verbindet die Stadtregionen Osaka und Tokyo miteinander, wurd ...

    mehr
  • Neulandgewinnung

    Ziel war es zusätzlichen Raum zu gewinnen derzeit ca. 800km2 zusätzliches Land Nutzung: ~75% für Industrie, 7% für Handelshäfen ,Rest: Infrastruktur/Wohnraum Beispiel Kobe: \"Port Island\" Zweitgrößter Handelshafen nach Rotterdam ,Nutzung: Hafenanlagen Hochhausappartements (~20 000) Service Area (z.B. Schulen / Krankenhäuser ) Industrieanlagen ( z.B. Werften) Art der Neulandgewinnung: - Jamakiri (\"Berge abschneiden\" / Terrass ...

    mehr
  • Die entwicklung der japanischen wirtschaft

    Vor dem 2. Weltkrieg lag die japanische Wirtschaft in den Händen einiger weniger wohlhabender Familien, die als Zaibatsu ("reiche Clique") bezeichnet wurden. Die bedeutendsten dieser Familien waren die Mitsui, Iwasaki (sie agierten unter dem heute noch bestehenden Firmennamen Mitsubishi), Sumitomo und Yasuda. Diese Familien kontrollierten den größten Teil der Kohle-, Eisen-, Zellstoff- und Aluminiumindustrie. In den Jahren 1945 und 1946 wurde ...

    mehr

 
 





Datenschutz

Zum selben thema
Arbeitslosigkeit
Handel
Ökonomie
Kosten
Rationalisierung
Umsatzsteuer
Steuern
Aktien
Kredit
Lohn
Euro
Bildung
Tarifrecht
Wettbewerb
Dividende
Vertrieb
Verpflichtungen
Sicherheit
Management
Gesellschaften
Bank
Vollmachten
Marktforschung
Umstellung
Preis
Kaufvertrag
Globalisierung
Kapitalismus
Anleihen
Finanz
Regierung
Börse
Verhandlungen
Inflation
Versicherung
Zielgruppen
Valuten
Karte
Förderungen
Kalkulation
Politik
A-Z wirtschaft artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.