Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum
wirtschaft artikel (Interpretation und charakterisierung)

Wirtschaft



Top 5 Kategorien für Wirtschaft Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Wirtschaftssysteme und wirtschaftsordnung

    Das Wirtschaftssystem soll darüber Aufschluss geben, was? wer? wie? und für wen? produziert wird. An der Wirtschaftsordnung kann man erkennen, wie Staat und private Wirtschaft zusammenarbeiten, wem die Produktionsmittel gehören, wer die Preise festsetzt etc. Die Wirtschaftsordnung a) Marktwirtschaft b) Zentralverwaltungswirtschaft freie Marktwirtschaft Zentralverwaltungswirtschaft beides sind \"reine\" Formen, die aber wegen i ...

    mehr
  • Kann man die zeit zwischen 1933 und 1939 als wirtschaftswunder bezeichnen?

    Um diese Frage zu beantworten muss man sich zunächst die Frage stellen was Wirtschaftswunder eigentlich bedeutet. Der Begriff steht für die rasche wirtschaftliche Erholung und das anhaltende Wirtschaftswachstum in Westdeutschland nach der Währungsreform 1948. 1952 hatte die Bundesrepublik Deutschland bereits wieder ein Produktionsniveau erreicht das mit dem Vorkriegsstand vergleichbar war, und zwischen 1953 und 1960 stieg das Bruttosozialprod ...

    mehr
  • Grundsätze der österreichischen bundesverfassung

    Die österreichische Verfassung beruht auf menschlichen Grundwerten, nach welchen sich die Bürger dementsprechend verantwortlich fühlen und auch danach handeln sollen. Außerdem soll jeder seine Rechte als Bürger wahrnehmen, indem er an Wahlen, Volksbegehren teilnimmt. Ein demokratischer Rechtsstaat hat die Freiheit des Einzelnen, ohne Einschränkungen der Solidarität zu gewährleisten. Ist dies nicht der Fall, ist er inhaltlich, aber nicht form ...

    mehr
  • Abc - analyse (kostenschwerpunktanalyse)

    Allgemein: Die ABC - Analyse (auch Kostenschwerpunktanalyse genannt) dient als wichtige Entscheidungsgrundlage auf allen Gebieten der Planung und Gestaltung in der Industrie, aber auch in Dienstleistungsbetrieben. Im Rahmen des Arbeitsstudiums ist die ABC - Analyse ein hervorragendes Mittel zur Bestimmung von Rationalisierungsschwerpunkten. Ziel ...

    mehr
  • Abc-analyse

    Bei der Rationalisierung kommt es darauf an, sich mit solchen Erzeugnissen und Materialien zu befassen, die einen hohen Anteil am Umsatz des Unternehmens haben. Ein besonders einfaches Hilfsmittel für die Auswahl solcher Erzeugnisse ist die sogenannte ABC-Analyse. Die ABC-Analyse ist ein Hilfsmittel um komplizierte Sachverhalte überschaubarer zu machen und Schwerpunkte zu setzen. Sie findet vorallem im Bereich der Logistik und bei Rationalisierun ...

    mehr
  • Kreditbedarfsermittlung

    Beim Erwerb einer Immobilie ist es wichtig alle Kosten zu erfassen, die mit dem Kauf in Verbindung stehen. Die Anschaffungskosten einer Immobilie werden unterschieden zwischen dem eigentlichen Kaufpreis und den Anschaffungsnebenkosten. Den Anschaffungsnebenkosten sind die Auflassungsgebühren, Grundbuchgebühren, Grunderwerbssteuer, Notarkosten, Sachverständigenkosten für Wertgutachten und die Maklercourtage zuzuordnen. 1.1 Verschuldungsgrad Als ...

    mehr
  • Angebotsvergleich

    Beim Angebotsvergleich von Kreditangeboten muss darauf geachtet werden, dass diese eine gleiche Zinsbindungsfrist und einen gleichen Auszahlungskurs haben, um die Spreu vom Weizen zu trennen. Als wichtigstes Vergleichskriterium ist dann der effektive Jahreszins zu betrachten. 2.1 Darlehenskosten Nach § 4 der Preisangabenverordnung (PAnGV) sind die Kreditgeber verpflichtet, folgende Kostenpositionen, den Nominalzinssatz, das Disagio, das Bearbe ...

    mehr
  • Kreditprüfung

    Sobald dem Darlehensgeber die Beleihungsunterlagen zugegangen sind, prüft dieser zunächst die wirtschaftliche und persönliche Kreditwürdigkeit des Darlehensnehmer. Ferner vergewissert er sich auch, ob der Darlehensnehmer überhaupt rechtlich Kreditfähig ist. 3.1 Prüfung der Beleihungsunterlagen Den Grundbuchauszug benötigt der Darlehensgeber um sich einen Überblick über die Eigentumsverhältnisse und die Vorlasten des Grundstückes zu verschaffen. ...

    mehr
  • Bestellung der sicherheiten

    Sobald der Darlehensvertrag von beiden Vertragsparteien unterzeichnet wurde, wird der Darlehensgeber das beantragte Darlehen dinglich sichern respektive andere Kreditsicherheiten haben wollen. 4.1 Entstehung, Erwerb und Sicherung der Grundschuld Die Grundschuld entsteht durch Einigung und Eintragung und wird erworben mit Eintragung respektive Übergabe des Grundschuldbriefes (Briefgrundschuld). 4.1.2 Sicherungsabrede Die Sicherungsabrede, auc ...

    mehr
  • Darlehensauszahlung

    Der Darlehensgeber kann die Auszahlung der Finanzierungsmittel von bestimmten Voraussetzungen abhängig machen und sich ggf. Bereitstellung der Gelder vergüten lassen. 5.1 Voraussetzungen Nachdem der Darlehensvertrag abgeschlossen ist, hält die Bank die Geldmittel bereit, macht die Auszahlungen jedoch noch von einigen zu erfüllenden Voraussetzungen abhängig. So verlangt die Bank, dass die Kreditsicherheiten, wie die Grundschuldeintragung oder di ...

    mehr
  • Kapitaldienst / tilgungsarten

    Unter dem Kapitaldienst ist der Betrag zu verstehen, den der Darlehensnehmer monatlich für die Zinsen und die Tilgung zu entrichten hat. Bei der Rückzahlung eines Darlehens sind drei Tilgungsarten möglich. 6.1 Annuitätendarlehen So gibt es das Annuitätendarlehen, auch Tilgungsdarlehen genannt, welches sich durch eine gleichbleibende Annuität über den vereinbarten Zeitraum auszeichnet. Hierbei werden die ersparten Zinsbeträge der Tilgung zuger ...

    mehr
  • Rückgabe der sicherheiten

    Am Ende der Laufzeit des Darlehens ist der Darlehensgeber verpflichtet, dem Darlehensnehmer eine notariell beglaubigte Löschungsbewilligung zu überreichen, damit der Grundstückseigentümer die im Grundbuch Abt. III eingetragene Grundschuld löschen kann. 7.1 Löschungsfähige Quittung Mit Hilfe der löschungsfähigen Quittung bescheinigt der Gläubiger, dass keine Forderung besteht und die Grundschuld gelöscht respektive auf den Eigentümer umgeschrie ...

    mehr
  • Definnition und zweck der ablaufarten

    Die Ablaufanalyse besteht in der Gliederung des Arbeitsablaufes (z.B. Montagevorgang) in Bewegungselemente. Sie wird häufig auch mit Bewegungsablaufanalyse bezeichnet. Schon der Begründer des Bewegungsstudiums, F.B. Gilbreth, fand durch die Auswertung von Filmaufnahmen, daß 17 verschiedene Vorgangselemente genügen, um damit alle Arten von Arbeitsabläufen beschreiben zu können (für den Menschen). Diese Vorgangselemente nannte er Therblings. ...

    mehr
  • Gliederungsmöglichkeiten für abläufe

    1.2.1 Rüsten und Ausführen Es gibt eine vielzahl von Gliederungsmöglichkeiten für Abläufe. Einfach und für bestimmte Zwecke durchaus ausreichend ist folgende: Rüsten ist das Vorbereiten des Arbeitssystems für die Erfüllung der Arbeitsaufgabe sowie - soweit erforderlich - das Rücksetzen des Arbeitssystems in den ursprünglichen Zustand. Das Rüsten kommt im allgemeinen einmal je Arbeitsauftrag vor (z.B.: Auftrag annehmen, Probe oder Muste ...

    mehr
  • Ablaufarten bezogen auf den menschen

    Die Gliederung der Ablaufarten für den Menschen umfaßt alle Ereignisse, die auftreten können, solange der Mensch im Rahmen eines Arbeits- oder Dienstverhältnisse und der Arbeitszeitordnung (AZO) dem Betrieb zur Verfügung steht, und zwar unter Einschluß der gesetzlichen und vertraglich geregelten Pausen. Die Untersuchung des Ablaufes kann sich entsprechend dem Untersuchungsziel erstrecken (a) auf die Gesamtzeit, die die Arbeitsperson ihrem Arb ...

    mehr
  • Ablaufarten bezogen auf das betriebsmittel

    Die Gliederung der Ablaufarten für das Betriebsmittel umfaßt alle Ereignisse, die auftreten können (a) während der 24 Stunden des Tages, (b) während einer oder mehreren Schichten, (c) während Teilen einer Schicht, (d) bei einem bestimmten Auftrag, (e) während einer Periode des betrieblichen Rechnungswesens ode (f) vom Kauf bis zum Verkauf oder zur Verschrottung des Betriebsmittels. Die Ablaufgliederung beim Betriebsmittel umfaßt demn ...

    mehr
  • Ablaufarten bezogen auf den arbeitsgegenstand

    Die Gliederung der Ablaufarten für den Arbeitsgegenstand umfaßt alle Ereignisse, die auftreten können (a) bei einem bestimmten Auftrag, (b) während einer oder mehreren Schichten, (c) während einer Periode des betrieblichen Rechnungswesens oder (d) von der Ankunft (Wareneingang) bis zum Verlassen (Versand) des Betriebes. Auch hier gilt, wie schon für den Mensch und das Betriebsmittel, daß diese Ablaufgliederung nicht nur Ereignisse berü ...

    mehr
  • Einführung in die ablauforganisation (alo)

    Die ALO beschäftigt sich mit der Aufgabenerfüllung in ihrer räumlichen und zeitlichen Ablauffolge; d. h. mit dem wo: in welcher Abteilung oder an welchem Arbeitsplatz wann: in welcher zeitlichen Aufeinanderfolge womit: mit welchem Arbeitsgegenstand oder Betriebsmittel ein Produkt gefertigt wird. Die ALO fällt fast ausschließlich in den Bereich der Arbeitsvorbereitung. Sie hat den entscheidenden Anteil an der Gliederung und Normung des A ...

    mehr
  • Aktien - -

    1. Allgemeines 1.1 Begriff Eine Aktie ist eine Urkunde, die dem Inhaber einen Anteil am gesamten Vermögen der betreffenden Aktiengesellschaft und einige genau festgelegte Rechte bei ihrer Verwaltung verbrieft. Somit ist der Aktionär Miteigentümer des Unternehmens. Aktien werden zum Nennwert ausgegeben dh. zu dem auf der Aktie aufgedrucktem Betrag, welcher ausdrückt mit welcher Summe der Aktionär am Grundkapital beteiligt ist. Manchmal w ...

    mehr
  • Aktien an der börse

    2.1 Begriff und Wiener Börse Aktien werden an der Börse gehandelt. Unter Börse versteht man in allgemeinen die regelmäßig an einem Ort zu einer bestimmten zeit stattfindenden Zusammenkunft von Kaufleuten zum Abschluss von Handelsgeschäften. Die verwertbaren Güter, die gehandelt werden, sind nicht gleichzeitig zur Stelle und werden auch nicht gleichzeitig bezahlt. In Österreich ist kein Börsenzwang, weshalb der Großteil des Wertpapierhand ...

    mehr

 
 





Datenschutz

Zum selben thema
Arbeitslosigkeit
Handel
Ökonomie
Kosten
Rationalisierung
Umsatzsteuer
Steuern
Aktien
Kredit
Lohn
Euro
Bildung
Tarifrecht
Wettbewerb
Dividende
Vertrieb
Verpflichtungen
Sicherheit
Management
Gesellschaften
Bank
Vollmachten
Marktforschung
Umstellung
Preis
Kaufvertrag
Globalisierung
Kapitalismus
Anleihen
Finanz
Regierung
Börse
Verhandlungen
Inflation
Versicherung
Zielgruppen
Valuten
Karte
Förderungen
Kalkulation
Politik
A-Z wirtschaft artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.