Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum
wirtschaft artikel (Interpretation und charakterisierung)

Wirtschaft



Top 5 Kategorien für Wirtschaft Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Material- und warenbeschaffung

    Aufgaben der Material - und Warenbeschaffung: Material - und Warenbedarf · Art und Qualität · Benötigte Menge · Richtigen Termin zu decken. Beschaffungsplanung Festlegung der Beschaffungsart Vorratsbeschaffung: Material und Waren werden auf Lager gehalten (Vorratslager). Wird verwendet, wenn der Bedarf an Waren und Material nicht festgelegt werden kann. Fertigungsmenge, Fertigungs- und Lieferzeitpunkt sin ...

    mehr
  • Visualisierung straßenraum

    Mit RMS holen Sie die Strasse in Ihr Büro - RMS ist das System für die Visualisierung, Inventarisierung und Analyse des Verkehrsraumes - Aufgaben - für die man sich bisher an Ort und Stelle begeben mussten - erledigt man mit RMS im Büro - RMS steht für Road Management System und umfasst vier Funktionsbereiche: 1. die Verkehrsraumerfassung beinhaltet die digitale Erfassung der Strasse mittels Fahrzeu ...

    mehr
  • Personalpolitik im rahmen einer unternehmenspolitik

    Ziele des Unternehmens Umsatz Gewinn Kundenzufriedenheit Wettbewerbsfähigkeit Qualität Marktanteile Unabhängigkeit Mittel Kapital/Boden Mitarbeiter Maschinen Wege Produktionspolitik Absatzpolitik Personalpolitik Beschaffungspolitik Die Personalpolitik ist eine Grundsatzentscheidung der Unt ...

    mehr
  • Die vollmachten im unternehmen

    1.1 Übersicht 1. Gründe für die Einteilung von Vollmachten Ein Unternehmer erteilt Vollmachten, wenn die geschäftsführenden Gesellschafter nicht alle Aktivitäten selbst wahrnehmen wollen oder können. Beispiele: Vollmacht, zu verkaufen, zu kassieren, einzukaufen,Kredit aufzunehmen etc. Vollmachten können auch an Personen erteilt werden, die nicht Dienstnehmer des Unternehmens sind (z.B. an die Ehefrau eines Gesellschafters etc ...

    mehr
  • Der gewerbliche rechtsschutz

    2.1 Übersicht Zum gewerblichen Rechtsschutz zählen die folgenden Regelungen: Originaldokument enthält an dieser Stelle eine Grafik! Original document contains a graphic at this position! 2.2 Der Patentschutz 2.2.1 Patentbegriff und Patentarten Unter Patent versteht man das staatlich verbriefte, ausschließliche Recht des Patentinhabers, den patentierten Gegenstand betriebsmäßig herzustellen, anzubieten bzw. in Verkehr zu ...

    mehr
  • Aufgaben und instanzen der eu

    Das Europäische Parlament: . Es übt eine demokratische Kontrolle über alle Gemeinschaftsorgane in erster Linie die Kommission. . Es teilt sich die gesetzgebende Gewalt mit dem Rat. . Es spielt eine ausschlaggebende Rolle bei der Verabschiedung des Haushalts. Der Rat der Union ( identisch mit Ministerrat ): . Er trifft Entscheidungen. . Er koordiniert die Wirtschaftspolitik der Mitgliedstaaten. . Er stellt zusammen mit dem Europäischen Parlament d ...

    mehr
  • Industrieller sektor in Österreich

    \"Erzberg, Eisenwurzen und \"Mur-Mürz-Furche\" In dem Artikel \"Erzberg, Eisenwurzen und \"Mur-Mürz-Furche\" aus der Geographischen Rundschau wird die Entwicklung und die Bedeutung der Eisen- und Stahlindustrie in Österreich, speziell in den Regionen der Eisenwurzen bzw. der Mur-Mürz-Furche, dargestellt. Es läßt sich erkennen, dass eine funktionale Gliederung stattgefunden hat, welche die Spezialisierung einzelner Standorte erm ...

    mehr
  • Preispolitik

    Die Preispolitik eines Unternehmens gehört zur wichtigsten Komponente im Bereich des Marketings. Aufgaben: · Einerseits will ein Unternehmen im Sinne der Gewinnmaximierung möglichst hohe Verkaufserlöse erzielen um die Gewinnspanne ( Differenz zwischen Aufwand und Ertrag ) zu vergrößern · Andererseits sollte ein Unternehmen jedoch keine Preise verlangen, die gegenüber seinen Mitbewerbern einen Wettbewerbsnachteil bedeuten ...

    mehr
  • Bwl hausaufgaben

    S371 Nr. 210) a) Bilanzierungsgrundsatz (§ 252 Abs. 1 Nr. 1 HGB), der die Übereinstimmung der Wertansätze in der Eröffnungsbilanz des Geschäftsjahres mit den Schlussbilanzwerten verlangt. Heisst, dass der Wert in der Schlussbilanz der gleiche sein muss wie in der Eröffnungsbilanz. b) Die Bilanzgleichung sorgt dafür, dass die Bilanz stets ausgeglichen ist. Sie kann auch zur Berechnung des Eigenkapitals verwendet werde ...

    mehr
  • Weltwirtschaftskrise

    Vorgeschichte Deutschland finanzierte den Krieg hauptsächlich durch die Aufnahme von Schulden. Am 3.0.1914 billigte der Reichstag einstimmig die ersten Kriegskredite über 5 Milliarden Reichsmark, und weitere Kredite sollten folgen. Geldgeber waren große Industriebetriebe, Bankhäuser und reiche Privatpersonen. Man musste nun unbedingt den Krieg gewinnen um die Schulden wieder zurück beza ...

    mehr
  • Inventur (bestandsaufnahme)

    Vermögen und Schulden feststellen bei: - Gründung und Übernahme eines Unternehmens - Schluss eines jeden Geschäftsjahres - Auflösung oder Veräußerung eines Unternehmens Arten Körperliche Inventur: mengenmäßige Aufnahme aller körperlichen Vermögensgegenstände (Technische Anlagen) durch Zählen, Messen, Wiegen, Schätzen Buchinventur: wertmäßige Bestandsaufnahme aufgrund von Aufzeichnungen und ...

    mehr
  • Inventar (bestandsverzeichnis)

    A. Vermögen/Umlaufvermögen B. Schulden C. Eigenkapital = Reinvermögen .der einzelnen Vermögensposten und Schulden Das Anlagevermögen bietet die Grundlage der Betriebsbereitschaft (langfristig) Grundstücke, TA, BGA Umlaufvermögen (kurzfristig im Umlauf) RS, HS, Kasse, Bank Sie werden nach steigender Flüssigkeit geordnet ( Liquidität) Schulden werden nach Fälligkeit geordnet (langfristige und kurzfristige Verb) ...

    mehr
  • Wirtschaftlsehre

    Ein Bedürfnis stellt sich immer ein, wenn ein bestimmter Mangel empfunden wird. Als Individualbedürfnis bezeichnet man das Bedürfnis nach Wohnungen. Die Bedürfnisse der Menschen sind wandelbar. Die Abgrenzung der Existenz-, Kultur- und Luxusbedürfnisse voneinander ist Veränderungen unterworfen. Welche der folgenden Unterscheidungen erfolgt unter dem Gesichtspunkt der Dringlichkeit der Bedürfnisse? Existenz- und Kulturbedürfnisse Als K ...

    mehr
  • Globalisierung

    Globalisierung 1. Definition Globalisierung: "schlagwortartige Bezeichnung für die strategische Ausrichtung international operierender Unternehmen und Finanzmärkte; unter Ausnutzung der in den verschiedenen Ländern jeweils möglichen Kosten- und Standortvorteile wird eine Erhöhung der Wettbewerbschancen erreicht." Inzwischen meint Globalisierung grundsätzlich die Entstehung weltumfassender Märkte, die Internationalisierung des Handels, der Kapital ...

    mehr
  • Deutschland, die wirtschaftsmacht

    Hamburg - \"Deutschlands wirtschaftliche Überraschung\" titelt der \"Economist\" auf seiner morgen erscheinenden Ausgabe. In der Titelgeschichte seiner internationalen Ausgabe lobt das wirtschaftsliberale Magazin die Reformen der vergangenen Jahre. Der deutsche Bundesadler, heißt es in einem Kommentar \"spreizt seine Flügel\". Wenn das Leitmedium der globalen Wirtschaft eine derartige Prognose abgibt, sorgt das in der Regel für Aufsehen. Un ...

    mehr
  • Irish economy

    Irish economy State: Republic of Ireland Capitol: Dublin Surface: 70 273 km² Dublin 953 000 (1996) Cork 180 000 (1996) Limerick 79 000 (1996) Galway 57 000 (1996) Waterford 44 000 (1996) Population: 3.88 million (2002) Growth rate: 1.07 % (2002) Unemployment ratio: 4.4 % (2000) Population density: 55 people per km² Population distribution City: 59 % (2000) Country: 41 % (2000) Economic situation The small open national economy of Ireland has prof ...

    mehr
  • Buchführung

    Geschäftsfälle: Vermögenswerte und Schulden der Unternehmung ändern Zu Geldeinnahme oder Ausgabe führen Wertverzehr (Aufwand) oder Wertzuwachs (Ertrag) darstellen Beleg: Vorgang, Datum, Betrag Nachweis für die Richtigkeit der Aufzeichnung Die Buchführung ist die sachlich geordnete und lückenlose Aufzeichnung aller Geschäftsfä ...

    mehr
  • Produktionsprogramm

    Programmbreite: gibt Auskunft über die Zahl der unterschiedlichen Produktionsgruppen die gefertigt werden sollen Breites: viele Produktarten (Möbelfabrikant erstellt Stühle, Tische) Enges: wenige Produktarten (Produktion von Stühlen) Programmtiefe: gibt Auskunft über verschiedene Produktvarianten Tiefes: viele Produktvarianten (Stühle in ver. Formen) Flaches: wenig Produktvarianten (Standartstuhl) Vorteile hat tiefes ...

    mehr
  • Einzelunternehmung

    -Keine anderen Partner -Minimaler Gründungsaufwand -Haftung mit gesammten Vermögen (auch privat) für Unternehmerische Tätigkeiten Kassenbuch Im Kassenbuch werden werden Ein und Auszahlungen anhand von Belegen und Quittungen aufgelistet. Istbestand wir durch Quittungen und Belege errechnet. Der Buchbestand ist der Endbestand im Saldo den man anhand der Bargeldzählliste beweisen kann. Der Buchbestand wird an den Istbesta ...

    mehr
  • Lebenslauf hitlers

    Adolf Hitler wurde 1889 in Braunau am Inn in Österreich als Sohn eines Zollbeamten geboren. 1911 zog Hitler nach München, um sich dem Wehrdienst in Österreich zu entziehen. Im 1.Weltkrieg nimmt Hitler als Kriegsfreiwilliger an der Westfront teil und wird mit dem \"Eisernen Kreuz 1.Klasse\" ausgezeichnet. Jedoch brachte er es nur zum Gefreiten, da ihm mangelnde Führungsqualitäten bescheinigt wurden. In der Niederlage Deutschlands sa ...

    mehr

 
 





Datenschutz

Zum selben thema
Arbeitslosigkeit
Handel
Ökonomie
Kosten
Rationalisierung
Umsatzsteuer
Steuern
Aktien
Kredit
Lohn
Euro
Bildung
Tarifrecht
Wettbewerb
Dividende
Vertrieb
Verpflichtungen
Sicherheit
Management
Gesellschaften
Bank
Vollmachten
Marktforschung
Umstellung
Preis
Kaufvertrag
Globalisierung
Kapitalismus
Anleihen
Finanz
Regierung
Börse
Verhandlungen
Inflation
Versicherung
Zielgruppen
Valuten
Karte
Förderungen
Kalkulation
Politik
A-Z wirtschaft artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.