Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum
wirtschaft artikel (Interpretation und charakterisierung)

Wirtschaft



Top 5 Kategorien für Wirtschaft Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Der dollar

    Was ist der Dollar überhaupt? Dollar ist der Name für verschiedene Währungen (Zeichen $). Das Wort Dollar stammt von dem alten deutschen Wort Daler oder Taler, einer Abkürzung für Joachimsthaler, den Namen einer deutschen Silbermünze, die das Bildnis des heiligen Joachim trug. Diese wurde erstmals 1519 geprägt. Später wurde eine große Silbermünze mit gerändeltem Rand, der so genannte Hartdollar in Spanien geprägt und in weiten Teilen de ...

    mehr
  • Handelshäuser - der wandel vom traditionellen einzelhandel zur markenführerschaft am beispiel des aldi- konzerns

    1 Einführung: Vom traditionellen Handel zur Markenführerschaft Am einfachsten wäre es für mich gewesen eine geschichtliche Bestimmung des Einzelhandels innerhalb der letzten 100 Jahre in einem geschichtlichen Zeitstrahl zu betrachten. So einfach wollte ich es mir allerdings nicht machen. Ich habe mir die Aufgabe gestellt zu untersuchen, wie die Entwicklung der letzten 10 Jahre im Einzelhandel verlaufen ist und worin der Wert von „Einzelhandelsmar ...

    mehr
  • Marketing-

    Bedeutung des Marketing: Verschäfter Wettbewerb, Internationalisierung und Globalisierung, gestiegene Bedürfnisse der Nachfrager erfordern drastisches Umdenken in der Unternehmensführung. Eine Ausrichtung sämtlicher Unternehmensaktivitäten an den Erfordernissen des Marktes hat sich zu einer Grundlegenden Unternehmensaufgabe entwickelt. Inhalt der Marketingdenkweise ist es, die Wünsche und Bedürfnisse der Kunden zu erkennen und diese möglichst ...

    mehr
  • Beispiel china

    Als Beispiel für ein Schwellenland im Aufschwung, dass derzeit noch nicht auf Umweltbeschränkungen achten muss, habe ich China gewählt. Der Drang nach Motorisierung wächst in China und „wenn jeder zweite Chinese ein Auto besitzen sollte, so wie in USA, würde sich die Zahl aller Autos in der Welt schon deswegen von jetzt 540 Millionen um weitere 600 Millionen mehr als verdoppeln.“1 Ein starker Drang nach Öl, wie wir ihn bereits in diesem Jahrhun ...

    mehr
  • Argumente der globalisierungsbefürworter

    Globalisierungsbefürworter gehen davon aus, dass dieser Prozess des Zusammenwachsens auch Vorteile für die Umwelt bietet. Wachsende Märkte für erneuerbare Energien zeigen, dass Bedarf nach innovativen Techniken auf der ganzen Welt besteht. Selbst Analysten raten dazu diese Märkte zu erschließen. Die Globalisierung tut dabei ihr Übriges diese Techniken zu verbreiten.9 Ein besonders starkes Argument der Befürworter ist, dass durch me ...

    mehr
  • Argumente der globalisierungsgegner

    Heute gibt es zahlreiche „Anti-Gruppen“ zur Globalisierung. Die wichtigsten sind wohl Attac, Greenpeace und der WWF, die sich um Grundfragen der Umweltproblematik kümmern. So vermuten Globalisierungsgegner, dass der Wettbewerb um die Kostenvorteile, dazu führen wird, dass Länder - um attraktiv zu bleiben - ihre Umweltauflagen senken. Umweltauflagen sind für die Natur sehr wirksam, ökonomisch aber völlig unrentabel. Laut Attac sind „in der U ...

    mehr
  • Das globale trinkwasserproblem

    Nicht nur die Luft wird für die Menschen zum Problem, sondern auch das Trinkwasser. Die Weltbevölkerung wächst enorm und es wird immer mehr Wasser benötigt. In der Industrie, der Bewässerung in der Landwirtschaft und auch in den Privathaushalten hat sich der Wasserbedarf wohl verfünffacht.12 Durch die globale Umweltverschmutzung wird in Zukunft nicht das einzige Problem Wassermangel sein, sondern auch die Wasserverschmutzung. „So wie das 20.Jah ...

    mehr
  • Was für pflegestufen gibt es?

    Pflegestufe Eigenschaften Finanzielle Unterstützung Pflegestufe I - Erhebliche Pflegebedürftigkeit - mind. 1x täglich bei mind. 2 Verrichtungen aus einem oder mehreren Bereichen der Körperpflege, Ernährung oder der Mobilität -zusätzlich mehrfach in der Woche Hilfe bei der hauswirtschaftlichen Versorgung nötig -wöchentliche Zeitaufwand der Pflegeperson mind. 1,5 Std./Tag im Durchschnitt Sachleistung:* 384€ Geldleistung: ...

    mehr
  • Rettungsdienst in oldenburg

    Im Namen der Stadt Oldenburg organisiert die Feuerwehr den gesamten Rettungsdienst und qualifizierten Krankentransport. In Oldenburg sind für Rettung und Transport verantwortlich: - 4 Rettungswagen (RTW – 2x Feuerwehr, 1x Die Johanniter, 1x Malteser Hilfsdienst), - 2 Noteinsatzfahrzeuge (NEF – Ärzte des Klinikums), - 3 Krankentransportwagen (KTW – 3x Feuerwehr + die der Hilfsorganisation ...

    mehr
  • Die hilfsorganisationen

    - Die Johanniter – Malteser Hilfsdienst - Die Johanniter haben ihren Sitz in der Industriestraße 1. Sie arbeiten mit der Stadt Oldenburg im Bereich Rettungsdienst/Krankentransport zusammen. Ihre Tätigkeiten liegen im Bereich Rettungsdienst, Krankentransport, Behindertenfahrdienst, Essen auf Rädern, Pflegedienst, etc. Die Ausrüstung eines solchen RTW ist bis auf Kleinigkeiten ähnlich wie bei einem der Feuerwehr. Der M ...

    mehr
  • Marketinginstrumente und marketing mix

    Alle betrieblichen Mittel, die der Vorbereitung, Anbahnung, Durchführung und Abwicklung der Vertriebsgeschäfte dienen, sind absatzpolitische Instrumente (Marketinginstrumente) Ihr Einsatz dient der Sicherung und der Ausweitung des Absatzes. Wichtige Absatzpolitische Instrumente Preispolitik Produkt und Sortimentsgestaltung Distributionspolitik Kooperationspolitikformen Kommunikationspolitik ↓ Entschei ...

    mehr
  • Export und import

    Export bedeutet Ausfuhr von Gütern in das Ausland, Import beinhaltet die Einfuhr von Gütern aus dem Ausland. Der Export charakterisiert eine im Inland entfaltete Nachfrage aus dem Ausland, der Import eine vom Inland initiierte Nachfrage im Ausland. Abhängigkeiten des Exports und des Imports Die Exporte sind von Preisdifferenzen zwischen Inland und Ausland und von der Auslandskonjunktur abhängig. Die Importe sind ebenfalls in Abhängigkeit ...

    mehr
  • Die wÄhrungsunion

    Die Idee einer gemeinsamen Währung für Europa ist nicht neu. Die stabile Nachkriegsordnung im Währungsbereich, das internationale Festkurssystem von Bretton Woods, ist Anfang der 70er Jahre zusammengebrochen. Die Suche Europas nach Lösungen, das Wechselkurschaos zu beenden und eine stabile Währungszone einzurichten, führte 1979 zur Schaffung des Europäischen Währungssystems (EWS). Mit der Verwirklichung des Binnenmarktes zu A ...

    mehr
  • Die konvergenzkriterien

    An der Währungsunion dürfen nur Länder teilnehmen, die eine stabile Geld- und Budgetpolitik aufweisen. Der Erfolg der Vorbereitungen ist bereits spürbar: Die Verankerung einer europäischen Stabilitätskultur hat nicht nur zu äußerst niedrigen Inflationsraten geführt, sondern auch zu wirksamen Konsolidierungsmaßnahmen im Bereich der öffentlichen Haushalte der EU-Mitgliedsstaaten. Im Vertrag von Maastricht sind strenge Regeln, d ...

    mehr
  • Die teilnehmerstaaten

    Im Mai 1998 fällt die Entscheidung, welche Staaten am EURO teilnehmen (mit qualifizierter Mehrheit im Europäischen Rat). Österreich ist so gut wie sicher dabei. Gleichzeitig wird der Wechselkurs zwischen den einzelnen Teilnehmerwährungen vorangekündigt, um Spekulationen auf den Finanzmärkten frühzeitig einzudämmen. Vier Staaten werden aller Voraussicht nach nicht von Beginn an am EURO teilnehmen. Die Gründe dafür sind untersc ...

    mehr
  • Volksabstimmung Über den euro?

    Wenn der Rat der EU-Staats- und Regierungschefs im Mai 1998 Österreich als Mitglied der dritten Stufe der Wirtschafts- und Währungsunion bestätigt, dann ist die Einführung des EURO in Österreich fixiert. Österreich ist aufgrund einer Zustimmung von 66 Prozent bei der Volksabstimmung 1994 der Europäischen Union und damit dem Vertrag von Maastricht beigetreten. In diesem Vertrag ist die gemeinsame Währung vorgeschrieben. Der Beschl ...

    mehr
  • Der zeitplan

    Mai 1998 Anfang Mai 1998 entscheidet der Europäische Rat (d. h. die Versammlung der Regierungschefs), welche Staaten bereits ab 1.1. 1999 am EURO teilnehmen werden (siehe auch „Die Teilnehmerstaaten\"). Gleichzeitig werden auch die Wechselkurse zwischen den teilnehmenden Währungen festgelegt. Österreich wird die Voraussetzungen erfüllen und sofort dabei sein. 1. Jänner 1999 Zu Jahreswechsel 1998/99 werden von den Finanzm ...

    mehr
  • Wirtschaftlichen vorteile durch den euro

    Um die wirtschaftlichen Vorteile des Binnenmarktes nicht nur voll ausschöpfen zu können, sondern auch für die Zukunft sicherzustellen, braucht die EU die gemeinsame Währung. Die Wirtschaft profitiert am meisten von der Wechselkursstabilität. Der Wegfall von Wechselkursschwankungen bringt mehr Sicherheit für Investitionen und Geschäfte innerhalb der Währungsunion. Dies sollte der EU Schwung geben und damit mittelfristig positiv ...

    mehr
  • Verursacht der euro einen zinsschub?

    Grundsätzlich gilt, dass die Zinsen, etwa für Privatkredite, sinken oder steigen, je nachdem, ob die Zinsen in Österreich generell sinken oder steigen. Derzeit sind die Zinsen niedrig, und das nicht nur in Österreich, sondern in allen voraussichtlichen Teilnehmerstaaten der Währungsunion. Dies hängt mit dem moderaten Wirtschaftswachstum zusammen, aber auch mit dem hohen Vertrauen, das die künftige Geldpolitik der Europäischen ...

    mehr
  • Der euro, eine harte wÄhrung?

    Grundsätzlich ist zwischen innerer und äußerer Härte einer Währung zu unterscheiden. Die innere Härte einer Währung entspricht der Inflationsrate. Da die Europäische Zentralbank als oberstes Ziel die Preisstabilität hat, ist davon auszugehen, dass der EURO eine harte Währung wird. Zum anderen geht es um die Härte einer Währung nach außen, also den Wert des EURO etwa gegenüber dem US-Dollar oder dem japanischen Yen. Die äu ...

    mehr

 
 





Datenschutz

Zum selben thema
Arbeitslosigkeit
Handel
Ökonomie
Kosten
Rationalisierung
Umsatzsteuer
Steuern
Aktien
Kredit
Lohn
Euro
Bildung
Tarifrecht
Wettbewerb
Dividende
Vertrieb
Verpflichtungen
Sicherheit
Management
Gesellschaften
Bank
Vollmachten
Marktforschung
Umstellung
Preis
Kaufvertrag
Globalisierung
Kapitalismus
Anleihen
Finanz
Regierung
Börse
Verhandlungen
Inflation
Versicherung
Zielgruppen
Valuten
Karte
Förderungen
Kalkulation
Politik
A-Z wirtschaft artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.