Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum
wirtschaft artikel (Interpretation und charakterisierung)

Wirtschaft



Top 5 Kategorien für Wirtschaft Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Etwa ein drittel des weltbevölkerungswachstums beruht heute auf ungewollten schwangerschaften!

    Anhand dieser Tabelle sieht man, dass China immer noch zu den bevölkerungsreichsten Staaten der Welt gehört, doch schon im Jahre 2050 von Indien überholt wird. (in Millionen Einwohner) 1950 2003 2050 1 China, VR 554,8 1 China, VR 1.289 1 Indien 1.628 2 Indien 357,6 2 Indien 1.069 2 China, VR 1.394 3 USA 157,8 3 USA 292 3 USA 422 4 Russische Föderation 102,7 4 Indones ...

    mehr
  • Bevölkerung in den industrieländern:

    Ursprünglich waren Geburten - und Sterberate hoch. Dies bedeutete einen starken \"Umsatz\" der Bevölkerung, ein Zustand, wie er bei uns im Mittelalter herrschte. Bedingt durch die verbesserten hygienischen Bedingungen sank zunächst die Sterberate. Dies hatte ein großes Bevölkerungswachstum zur Folge. Österreich durchlief diese Phase vor dem ersten Weltkrieg. Heute ist dies in den \"Entwicklungsländern\" zu sehen. Im Altersaufbau weist diese Bev ...

    mehr
  • Bevölkerung in den entwicklungsländern:

    Die jetzigen Entwicklungsländer weisen eine verhältnismäßig niedrige Sterberate, aber eine hohe Geburtenrate auf. Vielfach wird nun angenommen, dass in Zukunft auch die Geburtenrate fallen dürfte und damit ein Gleichgewichtszustand wie bei uns erreicht werden könnte. Das ist aber nur eine Theorie, die darauf basiert, dass eine Entwicklung, wie sie sich bei uns abspielte, auf alle Teile der Welt übertragbar ist. Selbst wenn die Entwicklung ä ...

    mehr
  • Bevölkerungsentwicklung am beispiel china:

    Dass das Bevölkerungswachstum vor allem in den Entwicklungsländern stattfindet hängt davon ab, dass Kinder einen ganz anderen Stellenwert haben, als bei uns. Ein passendes Beispiel dafür ist China. Bereits um die Zeitenwende war die nordchinesische Ebene das Hauptsiedlungsgebiet der vermutlich 50 bis 60 Millionen Bewohner während der Han-Dynastie. Hatte sich seit dem 10. Jahrhundert der Bevölkerungsschwerpunkt immer mehr nach Südchina verlag ...

    mehr
  • Unterschiede des bevölkerungswachstums zw. industriestaaten und entwicklungsländer

    Länder mit dem höchsten Bevölkerungswachstum (in Prozent) * Länder mit dem niedrigsten Bevölkerungswachstum (in Prozent) * 1 Niger 3,5 10 Kroatien -0,2 2 Paläst. Autonomiegebiete 3,5 9 Tschechische Republik -0,2 3 Komoren 3,5 8 Litauen -0,3 4 Jemen 3,3 7 Rumänien -0,3 5 Tschad 3,2 6 Estland -0,4 6 Liberia 3,1 5 Weißrussland -0,5 7 Kongo, Dem. Rep. (Za ...

    mehr
  • Kinderzahlen

    Die Kinderzahlen pro Frau haben sich in den letzten 40 Jahren halbiert. Noch 1960 hatten Frauen im Durchschnitt sechs Kinder. Gegenwärtig liegt der Weltdurchschnitt bei etwa drei Kindern je Frau. Die regionalen Unterschiede sind erheblich: Frauen in Entwicklungsländern (außer China) bekommen durchschnittlich 3,5 Kinder. In Industrieländern bringen Frauen im Vergleich dazu im Schnitt 1,5 Kinder zur Welt. Aufgrund dessen hat sich das Bevölkerungs ...

    mehr
  • Folgen des bevölkerungswachstums

    Ø Die Produktion von Nahrungsmitteln kann mit der Zunahme der Bevölkerung nicht Schritt halten. Die Erde kann nicht mehr Menschen ernähren, da das Maximum schon erreicht ist. Ø Ein hohes Bevölkerungswachstum bringt Nachteile für die Entwicklung der Länder in der dritten Welt mit sich. Eine wachsende Bevölkerung führt bei niedrigem wirtschaftlichem Wachstum oder bei Stagnation zu einem sinkenden Pro-Kopf-Einkommen. Ø Eine h ...

    mehr
  • Urbanisierung

    Ein weiteres Problem ist die Verstädterung. Heute lebt fast die Hälfte der Weltbevölkerung in Städten. Die Verteilung der Bevölkerung auf den ländlichen Raum und die städtischen Zentren wird sich in den nächsten Jahrzehnten immens verändern. Vor 35 Jahren lebten noch rund zwei Drittel der Weltbevölkerung auf dem Land - in 35 Jahren werden zwei Drittel der Menschen in Städten leben. Die Ursachen für diesen Trend sind vielfältig. Bessere Arbe ...

    mehr
  • Auswanderung als lösung der bevölkerungsprobleme ?

    -einst Der früher hohe Geburtenüberschuss in Europa führte zu einer starken Auswanderung von Europa nach Übersee: Am besten zu verfolgen ist das Ausmaß und der Ablauf der Einwanderung in die USA. Als Einwanderungsland entdeckt wurden die USA zu Beginn des 17. Jahrhunderts. Politische und religiöse Unterdrückung (etwa von Irland und Schottland durch England) oder Hungersnöte führten bis zu Beginn des 2. Weltkriegs zur Auswanderung von ca. 40 ...

    mehr
  • Bewältigungsstrategien

    Die für eine Bewältigung der Bevölkerungsproblematik notwendige Strategie hat vier Schwerpunkte, die allerdings noch nicht mit der notwendigen Entschlossenheit in Angriff genommen worden sind: Direkte bevölkerungspolitische Maßnahmen, die das demographische Wachstum bremsen, ohne den „langen Weg“ über die Entwicklung der betreffenden Gesellschaften zu gehen (zum Beispiel Sexualaufklärung, Verteilung empfängnisverhütender Mittel, Verbreitung ...

    mehr
  • Das problem: bevölkerungswachstums

    Das expansive Bevölkerungswachstum, das im letzten Viertel des vergangenen Jahrhunderts einsetzte, ist ein Resultat der wissenschaftlich-technischen Kultur des Menschen. Maßgebend für die ungeheure Zunahme der Menschenzahl auf dieser Welt war einerseits die Erhöhung der ursprünglichen \"Tragekapazität\" der bebauten Erdoberfläche, die gegenüber den naturnahen Produktionsverhältnissen der frühen Sammler- und Jägergesellschaften etwa 1000fach grö ...

    mehr
  • Gläubigerpapiere

    3.3.3.1. Wesen der vertretbaren Gläubigerpapiere (1) Aus Sicht des Anlegers: · fester Zinssatz · Auszahlung meist jährlich gegen Einreichung des Zinsscheins (Kupon) = Rentenpapiere, sichere Geldanlagen (2) Aus Sicht des Emittenten: · Ein Instrument der Kreditfinanzierung à Aufbringung von Kapital 3.3.3.2. Gläubigerpapiere im Einzelnen (1) Begriff: Gläubigerpapie ...

    mehr
  • Wieso 0190-nummern?

    0190-Nummern sind eine einfache Methode, unkompliziert und anonym Dienstleistungen (z.B. für Support, News, Erotic) per Telefon anzubieten. Daher können sie auch für die Einwahl (analog, ISDN) ins Internet genutzt werden! Sie sind mit einem entfernungsunabhängigen erhöhten Gebührensatz verbunden, der zwischen dem Diensteanbieter und der Telefongesellschaft aufgetielt werden. Die Kosten für den Benutzer beginnen hierbei bei 0,433 € und pro Minute ...

    mehr
  • Arbeitsweise von 0190-dialern

    Wie oben schon angedeutet arbeiten 0190-Dialer nur mit Wählverbindungen. Hierzu richten die Dialer i.a. einen neuen Eintrag im DFÜ-Netzwerk ein. Bei ISDN existiert auch noch die Möglichkeit einen Zugang direkt über den CAPI-Treiber (also ohne neuen DFÜ-Eintrag) zu generieren. DSL hingegen ist keine Wählverbindung, sondern entspricht der Einwahl über eine Standleitung (mit entsprechender Authentisierung). DSL ist daher für den Zugang per 0190-Num ...

    mehr
  • Schutz vor 0190-dialern

    Verhindern der Installation Damit 0190-Dialer wirksam werden können, muss also immer erst ein Programm auf dem Rechner ausgeführt werden. Genau an dieser Stelle sollte ein wirksamer Schutz anfangen. Seriöse Anbieter halten sich an Verhaltenskodex der Freiwilligen Selbstkintrolle Telefonmehrwertdienste e.V., der u.a. eine klare Kenntlichemachung von Anbieter, Rufnummer und Kosten verlangt und \"Anerkennung nur mittels eines auszufüllenden Klickf ...

    mehr
  • Ford geschichte

    1925–1944 1925 Die Ford Motor Company Aktiengesellschaft wird am 18. August in Berlin gegründet. 1927 Die Montage des legendären Modells T in Berlin wird am 31. August eingestellt. 1931 Am 15. April schließt das Berliner Werk. Am 4. Mai läuft am neuen Standort in Köln-Niehl das erste A-Modell vom Band. 1934 Die Produktion verdoppelt sich gegenüber dem Vorjahr. 1935 Produktionsaufnahme des Typs „Eifel“ 1939 Der Ford Taunus ...

    mehr
  • Wirtschaftsausschuss

    In allen Unternehmen mit in der Regel mehr als 100 ständig beschäftigten Arbeitnehmern ist ein Wirtschaftsausschuss zu bilden. Dieser Wirtschaftsausschuss besteht aus mindestens drei und höchstens sieben Mitgliedern, die dem Unternehmen angehören müssen, darunter mindestens einem Betriebsratsmitglied (§ 107 BetrVG). Zu Mitgliedern des Wirtschaftsausschusses können auch die leitenden Angestellten werden. Der Wirtschaftsausschuss wird vom Betrie ...

    mehr
  • Koreakrieg-

    Koreakrieg, nationaler militärischer Konflikt in Korea von Juni 1950 bis Juli 1953, der sich im Zeichen des Kalten Krieges zu einem Stellvertreterkrieg zwischen Ost und West ausweitete. Beteiligt waren Streitkräfte Südkoreas (der Republik Korea), der USA und der Vereinten Nationen (UN) auf der einen Seite sowie Truppen Nordkoreas (der Demokratischen Volksrepublik Korea) und chinesische Streitkräfte auf der anderen Seite. Die Vorgeschichte d ...

    mehr
  • Organisation der krankenkassen

    Kassenarten: - GKV bestand nach ihrer Einführung in den 80er- Jahren des 19. Jahrhunderts aus 3 Arten: - Ortskrankenkasse (AOK) - Betriebskrankenkasse (BKK) - Innungskrankenkasse (IKK) - in den folgenden Jahrzehnten wurden die Ersatzkassen (EK) zunehmend in das System der GKV mit ein ...

    mehr
  • Innere struktur der krankenkassen

    - die KKs sind nach ihrer gesetzlichen Def. „rechtsfähige Körperschaften des öffentlichen Rechts mit Selbstverwaltung“ - Selbstverwaltungsorgan ist der Verwaltungsrat, - dieser wird alle 6 Jahre von Versicherten und Arbeitgebern gewählt - für die Besetzung gilt der Grundsatz der Parität, d.h. jeweils die Hälfte der Sitze entfällt auf die beiden Gruppen der Versicherten und Arbeitgeber - bei den Ersatzkassen besteht ...

    mehr

 
 





Datenschutz

Zum selben thema
Arbeitslosigkeit
Handel
Ökonomie
Kosten
Rationalisierung
Umsatzsteuer
Steuern
Aktien
Kredit
Lohn
Euro
Bildung
Tarifrecht
Wettbewerb
Dividende
Vertrieb
Verpflichtungen
Sicherheit
Management
Gesellschaften
Bank
Vollmachten
Marktforschung
Umstellung
Preis
Kaufvertrag
Globalisierung
Kapitalismus
Anleihen
Finanz
Regierung
Börse
Verhandlungen
Inflation
Versicherung
Zielgruppen
Valuten
Karte
Förderungen
Kalkulation
Politik
A-Z wirtschaft artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.