Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
biologie artikel (Interpretation und charakterisierung)

Biologie



Top 5 Kategorien für Biologie Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Creutzfeldt-jakob-disease (cjd)

    Allgemeines Die Creutzfeldt-Jakob-Krankeit (Krankheit=Disease wurde 1920 erstmals beschrieben. Sie tritt sehr selten auf. Weltweit tritt sie mit einer Häufigkeit von 0,5- 1 Fall pro 1 Million Menschen pro Jahr auf. Man unterscheidet eine zufällig (sporadisch) auftretende Form von einer dominant vererbbaren und familiär gehäuft auftretenden Variante. Die familiär gehäufte Variante wird z.B. bei Israelis beobachtet, die aus der Slowakei oder aus L ...

    mehr
  • New variant creutzfeldt - jakob-disease (nvcjd)

    Allgemeines Die nvCreutzfeldt-Jakob-Krankeit entspricht bezüglich der Symptome der natürlich vorkommenden Erkrankung Creutzfeldt - Jakob - Erkrankung (CJD). Allerdings sind im Gegensatz zur CJD von dieser Krankheit bisher besonders jüngere Menschen betroffen. Der Alterdurchschnitt liegt hier bei 29 Jahren. Insgesamt sind an dieser Krankheit nachgewiesenermaßen bisher 85 Personen in England und 4 in Frankreich verstorben (Stand: November 2000). ...

    mehr
  • Ernährung bse

    BSE - Rinderwahnsinn Mehr als 175.000 Rinder starben bisher in Großbritannien an BSE, und Woche für Woche erhöht sich die Zahl. Das Kürzel BSE bedeutet Bovine (Rind) Spongiforme Encephalopathie - eine schwammartige Erkrankung des Gehirns. Eine Übertragung auf Menschen wird für sehr wahrscheinlich gehalten. Es gibt bisher weder Nachweismethode (am lebenden Menschen oder Tier) noch Behandlungsmöglichkeit oder Impfschutz. Exportverbot für b ...

    mehr
  • Prionen - proteine auf abwegen?

    Was weiß man über die mutmaßlichen BSE-Erreger? Martin H. Groschup (Tübingen) und Thomas C. Mettenleiter (Insel Riems)(Abgeändert v.:C.S.) Die Rinderseuche BSE hat Konsequenzen für den gesamten europäischen Rindfleischmarkt Im Jahre 1986 wurde der erste Fall der Bovinen Spongiformen Enzephalopathie (BSE) bei einem Rind in Großbritannien diagnostiziert. Seitdem entwickelte sich eine BSE-Epidemie unerwarteten Ausmaßes. Es wird geschätzt ...

    mehr
  • Das pathologische prion-protein

    Abb. 3: Prion-Theorie: Umformung des zellulären Prion-Proteins (grün) in seine pathologische Form (rot). Pathologisches Prion-Protein lagert sich an zelluläres Prion-Protein an und bildet mit ihm einen Intermediär-Komplex, aus dem zwei pathologische Prion-Protein-Moleküle hervorgehen. Nach der Prion-Theorie stellt die Umwandlung vom natürlichen zellulären Prion-Protein (PrPC) zum pathologischen Prion-Protein (PrPSc) das Schlüsse ...

    mehr
  • Information zu den nervenzellen

    Stütz- und Hüllzellen des Nervensystems Einleitung Fast im gesamten Organismus sind die Nervenzellen von ihrer Umgebung durch spezielle Stütz- bzw. Hüllzellen, den Astrozyten, abgegrenzt. Im Bereich des ZNS werden diese Zellen als Gliazellen, im Bereich des PNS als Schwannsche Zellen bezeichnet. Glia Das Stützgewebe des ZNS sind die Gliazellen. Nervenzellen stehen untereinander lediglich über Synapsen in Kontakt, im übrigen werden sie vonein ...

    mehr
  • Was ist ein prion?

    Einer der wichtigsten Forscher von Prionenkrankheiten ist Stanley B. Prusiner (*1942). Als Professor der Neurologie und Biochemie in der University of California publizierte er 1982 erstmals seine These, daß die sogenannten "Slow-Virus" Erkrankungen wie die Creutzfeldt-Jakob-Krankheit (im weiteren mit dem englischen Kürzel CJD bezeichnet) oder Scrapie eine andere Ursache haben könnten, als Viren. Er stellte die Theorie auf, daß die Erreger die ...

    mehr
  • Prionenkrankheiten

    Es gibt eine Reihe von Erkrankungen, bei denen mittlerweile Prionen als Erreger bewiesen sind. Transmissible Spongiforme Enzephalopathien (TSE) wie sie aufgrund der im Mikroskop sichtbaren schwammartigen Veränderungen im Gehirn und wegen der Übertragbarkeit genannt werden, sind infektiöse Degernationskrankheiten. Sie zeichnen sich meist durch eine verhältnismäßig lange Inkubationszeiten, keinerlei Immunabwehr und einen letalen Ausgang aus. Das ...

    mehr
  • Struktur, wirkungsweise und vermehrung der prionen

    Nachdem ich im ersten Kapitel die Problematik der Prionen bereits umrissen habe, möchte ich nun näher ins Detail gehen. Das verblüffendste an den Prionen ist wahrscheinlich ihre Vermehrung. Wieder einmal war es Stanley B. Prusiner der ihr auf die Spur gekommen war. Nachdem erst festgestellt hat, daß es 2 Arten von Prionen gab: das pathologische PrPsc und das gesunde PrPc, wobei das sc für "Scrapie" und das c für "cell", die Zelle steht. Die be ...

    mehr
  • Produktliste (auswahl) von in Österreich erhältlichen lebensmitteln...

    Produktliste (Auswahl) von in Österreich erhältlichen Lebensmitteln, die Sojaprodukte enthalten. Diese Liste enthält keine Information darüber, ob die genannten Firmen tatsächlich genmanipulierte Sojaprodukte einsetzen werden. Firma Handelsprodukt/Markenname Kennzeichnung SÜSSWAREN Auer Baumstämme Lecithin, Sojamehl Auer Mini-Baumstämme Lecithin, Sojamehl Auer Eiswaffel Lecithin Au ...

    mehr
  • Progerie

    Fast unbekannt, keine Bücher, kaum Internetseiten! Progerie ist extrem selten, wird kaum erforscht Es gibt kaum Ärzte, die sich mit dieser Krankheit auskennen Geburten: 1 : 10.000.000 Nur 40 bekannte Fälle auf der ganzen Welt Progerie = frühzeitige Vergreisung Pro geraios = frühes Alter Oder: Hutchinson - Gilford - Syndrom (1886) (1904) Kinder altern 10 mal so schnell, als normal  haben mit 10 schon Krankheiten die norma ...

    mehr
  • Rotwein und olivenöl - der lebenselixier des südens

    Kreta - Die höchste Lebenserwartung in Europa Laut Statistik besitzen die Menschen auf Kreta die niedrigste Sterberate und die höchste Lebens- erwartung in Mitteleuropa. Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind weit weniger verbreitet als beispielsweise in Deutschland. Die Gründe hierfür, sagt man, liegen eindeutig in der Ernährung. Die einfache Ernährungsweise mit Wein, Olivenöl, Knoblauch und Tomaten und die südliche Lebensmentalität würden He ...

    mehr
  • Systematik und verbreitung

    1.1 Systematik Der Wolf (Canis lupus Linnaeus) gehört zur Ordnung der Raubtiere (Carnivora). Sie werden durch bestimmte, gemeinsame Eigenschaften charakterisiert, die ein Ergebnis von ähnlichen Nahrungsgewohnheiten sind. Das sind vor allem die langen ,Eckzähne mit spitzen Enden, einfaches Verdauungssystem, üblicherweise scharfe Krallen sowie ein hochentwickeltes Gehirn. Die Ordnung der Raubtiere besteht aus den ,Unterordnungen Landraubtie ...

    mehr
  • Morphologie

    2.1 Äußeres Erscheinungsbild Der Wolf ist ein "Raubtier", heute meist Beutegreifer genannt, der auch Tiere tötet und frisst, die bedeutend größer sind als er. Das wird sowohl in seinem Äußeren als auch in seinem Körperbau widergespiegelt. Der Wolf ähnelt einem großen Hund. Er hat jedoch einen längeren Rumpf, einen höheren, aber verhältnismäßigen schmalen Brustkasten, und die Vordergliedmaßen scheinen in ihn hineingewachsen zu sein. Lange Be ...

    mehr
  • Biologie und Ökologie: individuum

    3.1 Lebensweise 3.1.1 Lebensraum ursprünglich war die geographische Verbreitung der Wölfe sehr groß. Das zeigt, dass sie hinsichtlich des Umwelttyps sehr anpassungsfähig sind. Die Besiedlung eines Gebietes durch Wölfe hängt vor allem davon ab, ob dort Wasser vorhanden ist und auch Tierarten leben, von denen sich die Wölfe ernähren können. Das Vorhandensein entsprechender Plätze für das Anlegen von höhlen ist zweitrangig. In Nordamerika ...

    mehr
  • Biologie und Ökologie: population

    4.1 Räumliche Organisation Hinsichtlich der Art und Weise der Ausnutzung des Raumes ist die Wolfspopulation territorial organisiert. Das bedeutet, dass das ganze von Wölfen bewohnte Gebiet in eine Reihe von Territorien aufgeteilt ist, von denen jedes durch eine Gruppe von Wölfen besetzt ist. Das Wesen der Territorialität ist in der Regel die Verteidigung der begrenzten Nahrungsvorräte gegenüber fremden Individuen und Gruppen der eigenen Art. ...

    mehr
  • Der wolf im bewusstsein des menschen

    5.1 Der Wolf als Schaffensmotiv Auf der einen Seite flößt der Wolf Furcht ein, auf der andren fasziniert er den Menschen. Er wird als intelligent, pfiffig und verwegen charakterisiert, lebt geheimnisvoll und soll eine vermeintliche Gefährdung des Menschen und seines Besitzes mit sich bringen. Eigentlich hat der Mensch dieses Bild vom Wolf selbst geschaffen. Es ist ein Lebewesen im Bewusstsein des Menschen entstanden, das nicht der Realität, ...

    mehr
  • Der wolf in gefangenschaft und der schutz des wolfes

    6.1 Der Wolf in Gefangenschaft Der freilebende Wolf versetzte durch Jahrhunderte die Menschen in Schrecken, erweckte Angst und Hass. Der Wolf in Gefangenschaft, hinter den Gittern eines Käfigs, kitzelte den Mut des Menschen, der sich dann ungefährdet auch als Herr dieser "blutrünstigen Bestie" fühlte. Das könnten auch die ersten Motivationen für das Fangen von Wölfen für Menagerien, Tiergärten und Zoos gewesen sein. Mit der Zeit entwickelte ...

    mehr
  • Was ist bse?

    Die Bovine Spongiforme Enzephalopathie ist eine tödliche Infektionskrankheit, die bei Rindern auftritt. Im Vergleich zu anderen Krankheiten hat sie noch einen sehr jungen Ursprung. In den Medien und im Volksmund ist diese Krankheit auch unter "Rinder-wahnsinn" bekannt. Die Übersetzung ins deutsche kann "schwammartige Hirner-krankung bei Rindern" lauten. Die mittlere Inkubationszeit dieser Krankheit beträgt 5 Jahre, allerdings liegt noch keine ge ...

    mehr
  • Was sind die erreger dieser heimtückischen krankheit?

    Mittlerweile gilt die Annahme, dass Prionen (Eiweiße) die Krankheitserreger sind, als sicher. Jedoch sind Prionen keine Krankheitserreger im klassischen Sinne, denn sie enthalten keine Nukleinsäuren, was bei "allen anderen bekannten infektiösen Krankheitserregern" stets der Fall ist. Sie kommen in den äußeren Hüllen (Mem-branen) der Nervenzellen vor. Durch Mutationen des Gewebes werden die Prionen sehr hitzebeständig, aber auch gegenüber Chemika ...

    mehr

 
 





Datenschutz
Zum selben thema
Pubertät
Enzyme
Erbkrankheiten
Rauchen
Luft
Immunsystem
Parasit
Verdauung
Gedächtnis
Ökosystem
Genetik
Biotop
Radioaktivität
Hygiene
Gehirn
Tier
Botanik
Pflanzen
Gen
Chromosomen
Lurche
Depression
Dinosaur
Infektion
Allergie
Alkohol
Insekte
Herz
Proteine
Wasser
Ozon
DNA
Ökologie
Spinnen
Blut
Klonen
Hepatitis
Fotosynthese
Krebs
Hormone
Schmerz
Fortpflanzung
Röteln
Mutationen
Diabetes
Antibiotika
Eiweißsynthese
Körper
A-Z biologie artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.