Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
biologie artikel (Interpretation und charakterisierung)

Biologie



Top 5 Kategorien für Biologie Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Grundlagen zum verständnis des immunsystems

    3.1 Die Zelle Der menschliche Körper setzt sich aus einer unglaublich großen Anzahl von kleinen Bausteinen zusammen, die als Zellen bezeichnet werden. Wissenschaftliche Schätzungen belaufen sich auf bis zu 200 Billionen einzelner Zellen, die unseren Körper aufbauen. Diese exorbitant hohe Zahl lässt sich in deutlich mehr als 100 unterschiedliche Zellarten unterteilen. Zellen der gleichen Art, die sich in Aufbau und Funktion ähnlich sind, ...

    mehr
  • Aufgaben des immunsystems

    Die vornehmliche Aufgabe des Immunsystems des Menschen ist es ihn vor Krankheitserregern zu schützen. Dazu zählen Bakterien, Viren und Pilze, aber auch Parasiten (ein- und mehrzellige Organismen) wie zum Beispiel Malaria oder Bandwürmer. Es ist aber auch dafür zuständig, dass Proteine und andere Stoffe, welche sich als körperfremd und körperschädlich herausstellen, bekämpft werden. Zusätzlich hat es die wichtige Aufgabe entartete Zellen des ...

    mehr
  • Mechanismen der abwehr -wirkungsweise des immunsystems

    5.1 Bollwerke gegen die Eindringlinge Die Umgebung, in der wir uns bewegen, ist voll von Mikroorganismen. Viele davon sind für den menschlichen Körper schädlich. Auf vielerlei Art und Weise können sie in den Körper eindringen und in diesem ihre schädliche Wirkung entfalten. Vorwiegend geschieht dies über die Körperöffnungen. So nehmen wir beim Atmen oder Essen eine Unzahl an Mikroben in unseren Körper auf. Trotzdem gelangen längst ni ...

    mehr
  • Die reifung des immunsystems und der lernprozess, "selbst" von "fremd" zu unterscheiden

    Wie schon erwähnt ist es das rote Knochenmark, in dem der Ursprung unserer Zellen liegt. In diesem sind die Stammzellen des Menschen angesiedelt, undifferenzierte Zellen, die sich selbst durch Mitose teilen und somit erneuern. Die vergleichsweise geringe Anzahl von Stammzellen, die es in unserem Körper gibt, bringen aber auch ausdifferenzierte Tochterzellen hervor, die, ungleich ihren Ahnen schon eine Funktion besitzen. (u.a. Blutzellen, Nervenze ...

    mehr
  • Krankheiten und anomalien des immunsystems

    Das scheinbar so ausgereifte spezifische Immunsystem unseres Körpers hat jedoch zwei beträchtliche Schwachstellen: · Erstens dauert es zumindest fünf Tage, bis B-Zellen bei Erstkontakt mit einem Erreger sich zu antikörperproduzierenden Plasmazellen entwickeln. Unterdessen bedarf es der Hilfe der angeborenen, unspezifischen Immunität, um die die Ausbreitung der in den Körper eingedrungenen Erreger unter Kontrolle zu halten. · ...

    mehr
  • Ausblicke in die zukunft

    Der Menschheit ist es bisher gelungen gegen eine Unzahl an Krankheitserregern zu bestehen. Können wir erwarten, dass es auch in Zukunft so sein wird? An und für sich wäre darauf zu vertrauen, dass eine sinnvolle Evolution wie bisher ein gegenseitiges "Leben" und "Leben lassen" vorsieht, denn jede Mikrobe braucht ihren Wirt und wenn sie diesen ausrottet, ist auch ihr Überleben nicht gesichert, oder sogar zu Ende. Letzteres ist für Mikroorganism ...

    mehr
  • Auge

    Das Auge Aufbau: [Bild] Das kugelförmige Auge wird von einer weißen, festen Haut, der Lederhaut, geschützt. Diese geht vorn in die stark gewölbte, durchsichtige Hornhaut über. In der dahinterliegenden Regenbogenhaut, der Iris, befindet sich ein Loch, das Licht ins Auge lässt, die Pupille. Hinter der Pupille sitzt die Augenlinse. Diese bildet zusammen mit der gekrümmten Hornhaut die Gegenstände auf die Augenrückwand ab, ...

    mehr
  • Teile der pflanzlichen zelle

    Zellkern - Das Steuerrad der Zelle Der Zellkern bildet die Steuerzentrale der eukaryotischen Zelle. Durch eine doppelte Membran wird der Kern von Cytoplasma abgegrenzt. Diese Membran wird vom endoplasmatischen Retikulum gebildet. Die sogenannte Kernmembran wird von winzigen Kernporen durchbrochen, wodurch ein Austausch von Molekülen zwischen Kerninnerem, der Kernmatrix, und Cytoplasma möglich ist. Die Kernporen sind gerade so groß, dass RNA hindu ...

    mehr
  • Riesentiere des meeres

    Die Riesentiere des Meeres sind im allgemeinen um vieles größer als die großen Tiere an Land. So ist z.B. an Land ist der Elefant das größte derzeit lebende Tier. Der Blauwal dagegen ist ca. 17mal größer als ein Elefant. Warum gibt es im Meer Riesentiere? Das Nahrungsangebot des Meeres ist um ein Vielfaches größer und gleichmäßiger verteilt als an Land. Außerdem kommt den Riesentieren im Wasser der Auftrieb zugute, wodurch sich ü ...

    mehr
  • Burnout-syndrom

    BESCHREIBUNG Durch ständige Frustration, das Nichterreichen eines Zieles und zu hohe persönliche Erwartungen an seine eigenen Leistungen kann es zu einem Burnout-Syndrom kommen. Dabei sind die Symptome vielfältig und können individuell unterschiedlich in Bezug auf Auftreten und Ausmaß sein. Die Symptome können Depressionen sein, aber auch physiologische Beschwerden, wie Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Magenkrämpfe oder körperliche Dysfunktionen b ...

    mehr
  • Ritualisierung im bereich der kommunikation

    RITUALISIERUNG - BEREICH DER INNERARTLICHEN KOMMUNIKATION Beispiel: - Hennen veranlassen Küken zum Fressen, indem sie mit den Beinen scharren, neben gefundenes Futterkorn picken und Lockrufe ausstoßen - Balzender Hahn lockt auf dieselbe Weise: Henne pickt auf Boden, auch wenn kein Korn vorhanden - Ähnlich der Glanzfasan: verbeugt sich dabei rhythmisch vor der Henne, spreizt Schwanz und Armfedern - ...

    mehr
  • Drogen - cannabis und ecstacy

    Drogen - klassisch und designed Der Begriff "Droge" ist mit dem deutschen Wort "trocken" (plattdeutsch: "drög") verwandt und bezeichnete ursprünglich alle Heilmittel, die aus getrockneten Pflanzen hergestellt wurden. Heute allerdings wird er für alle missbräuchlich verwendeten Stoffe mit abhängigmachender Wirkung gebraucht. Es gibt so genannte "klassische Drogen", die fast ausschließlich aus pflanzlichen Stoffen bestehen. Zu die ...

    mehr
  • Magersucht - anorexia nervosa

    Magersüchtige leiden unter einer - im schlimmstem Fall tödlichen- Essstörung. Sie verweigern die Aufnahme von Nahrung. Die Betroffenen leiden unter einer Wahrnehmungsstörung: Bei extremem Untergewicht empfinden sich Magersüchtige als zu dick. Sie haben den realen Bezug zu ihrem Aussehen verloren. Ein Phänomen jedoch ist, dass Magersüchtige sich ständig mit dem Essen beschäftigen, obwohl sie selbst so wenig wie möglich ...

    mehr
  • Parasitismus

    Parasiten (Schädiger) wie z. B. Zecken, Bandwürmer oder Läuse sind Lebewesen, die auf oder in anderen Lebewesen existieren schädigen den Wirt (Geschädigten) durch: - Entzug von Stoffen - Zerstörung von Geweben - Abgabe giftiger Stoffwechselprodukte Die Parasiten nutzen ihren Wirt zwar aus, aber sie achten darauf, dass ihnen der Wirt erhalten bleibt. Zeigen Wirte keine Krankheitsbilder werden diese Parasiten als apathogene Paras ...

    mehr
  • Mobbing

    Thema Mobbing: Was ist Mobbing? Mobbing stammt aus dem Englischen und bedeutet Anpöbeln, Fertigmachen (mob = Pöbel, mobbish = pöbelhaft). Das Phänomen, das dahinter steckt, ist der lang andauernde Psychoterror in der Schule, was im Übrigen keine Erscheinung jüngeren Datums ist. Unter Mobbing sind nicht die alltäglichen Schulkonflikte gemeint, sondern Handlungen negativer Art, die durch eine oder mehrere Personen gegen eine Mitschüleri ...

    mehr
  • Katzen

    KATZEN Raubkatzen sind Säugetiere mit langen, scharfen Klauen zum Fangen von Beute und langen, scharfen Zähnen, um sie zu zerreißen. Katzen sind aktive Jäger lebender Beute. Sie haben große Augen, um in der Dunkelheit zu sehen und Klauen, die in die Zehen zurückgezogen werden können, um sie scharf zu halten. Katzen sind auf der ganzen Welt und in vielen Lebensräumen anzutreffen, von kalten Gebirgen bis hin zu tropischen Wäldern. Sie verbinden Stä ...

    mehr
  • Großer brachvogel

    Großer Brachvogel lat. Numenius arquata, Familie der Schnepfenvögel Der Große Brachvogel ist etwa 50 bis 60 cm lang und wiegt zwischen 600 und 1000 Gramm. Die Flügelspannweite beträgt 80 bis 100 cm. Damit ist der große Brachvogel der größte Schnepfenvogel Europas. Der abwärts gebogene lange Schnabel macht den Brachvogel unverwechselbar. Weibchen haben einen deutlich längeren Schnabel als Männchen und Jungvögel, die noch einen recht kurzen Schnabe ...

    mehr
  • Die dreistufige kläranlage

    1) Geschichte der Kläranlage Antike Kanäle v a zur Entwässerung. Müll durch Regen weggespült. (Keine Klärung) Mittelalter unterirdische Abortgruben, Abtransport als Dünger. (Keine Klärung) 19. Jhdt erste Spültoiletten, Abwässer (=AW) in Flüsse geleitet. (Keine Klärung) Anfang 20. Jhdt Zusammenhang zwischen verseuchten Flüssen & Ausbreitung von Krankheiten + Störung des ökol Gleichgewichts durch AW wird erkannt. E ...

    mehr
  • Diäten und der body mass index

    Diäten und der Body Mass Index Vergleich von Diäten Ein Vergleich von Diäten fällt recht schwer, da häufig sehr unterschiedliche Ansätze und Theorien die Basis der Diäten darstellt. Wenn man einen Vergleich der unterschiedlichen Diät-Theorien vornimmt, stellt man fest, dass viele sich in den aussagen widersprechen. Mit jeder Diät kann man mehr oder weniger gesund abnehmen. Die Frage ist nur, wie lange der mühsame erzwung ...

    mehr
  • Meiose

    Handout - meiosis (griech.)= Verminderung - Kern- und Zellteilung bei Bildung der Keimzellen => normale Körperzellen= diploid, Keimzellen= haploid - KEINE erbgleiche Teilung - Dauer (Menschen): 6 Monate - Meiose entspricht 2 Reifeteilungen 1. Reifeteilung (Reduktion) Prophase 1 - Chromosomenpaarung - Tetrade - Crossing-over=> Chiasma (intrachromosomale Rekombination) - Spindelapparat, Kernhülle aufgelöst ...

    mehr

 
 





Datenschutz

Zum selben thema
Pubertät
Enzyme
Erbkrankheiten
Rauchen
Luft
Immunsystem
Parasit
Verdauung
Gedächtnis
Ökosystem
Genetik
Biotop
Radioaktivität
Hygiene
Gehirn
Tier
Botanik
Pflanzen
Gen
Chromosomen
Lurche
Depression
Dinosaur
Infektion
Allergie
Alkohol
Insekte
Herz
Proteine
Wasser
Ozon
DNA
Ökologie
Spinnen
Blut
Klonen
Hepatitis
Fotosynthese
Krebs
Hormone
Schmerz
Fortpflanzung
Röteln
Mutationen
Diabetes
Antibiotika
Eiweißsynthese
Körper
A-Z biologie artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.