Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
biologie artikel (Interpretation und charakterisierung)

Biologie



Top 5 Kategorien für Biologie Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Die schwäche der zahlen

    Weiterhin zeigt Sachs auf, daß die doppelte Abstraktion nicht nur der größte Vorteil der quantitativen Darstellung ist, sondern auch ihr schwerwiegenster Nachteil, weil in ihr lediglich das Wissen um den Verlust und nicht das Erleben thematisiert wird. Sachs weist darauf hin, daß der wissenschaftlich ermittelte Durchschnitt aus der großen Anzahl von Individuen einen statistischen Wert ausmacht, der dann bearbeitet werden kann. Das Verhältnis vo ...

    mehr
  • Soziale phantasie ist gefordert

    Der quantitativen Darstellung fehlen durch ihre auf naturwissenschaftliche Zusammenhänge beschränkte Sichtweise die Begriffe, um die Umweltkrise im Rahmen der geschichtlichen Abläufe innerhalb der Gesellschaft zu begreifen, z.B. um nachzuvollziehen, wie und wann die hohen Stoffverbräuche in der Gesellschaft entstanden sind. Daher wird nicht deutlich sichtbar, wie die quantitativ ermittelten Reduktionsziele im Leben der Menschen realisiert werde ...

    mehr
  • Die wiederkehr der zwei kulturen

    Der ökologische Diskurs ist heutzutage oft gespalten. Auf der einen, von den Naturwissenschaftlern vertretenen Seite wird die Umweltkrise als quantitative Differenz zwischen natürlichen und künstlichen Wechselwirkungen im Mensch-Natur-System dargestellt, während sie von den Geisteswissenschaftlern andererseits als Folge einer \"historisch spezifischen Konstellation von wirtschaftlicher Dynamik, sozialer Macht und kulturellen Mentalitäten\" (S.2 ...

    mehr
  • Die ambitionen des wortes

    Sinn und Zweck einer Studie wie \"Zukunftsfähiges Deutschland\" sollte sein, Menschen von sich aus zum Mitarbeiten einzuladen. Deshalb kann man die Aussagen einer solchen Studie nicht auf eine Serie von Daten zum Zustand der Gesellschaft und einige Politikempfehlungen von Experten für Experten reduzieren. Ein solches Wissen ist als abstraktes Teilwissen zwar unentbehrlich, es vermittelt dem Bürger aber keine neuen Horizonte und Perspektiven. Di ...

    mehr
  • Wurzeln

    1. Die Aufgaben der Wurzeln a) Verankerung im Boden b) Aufnahme von Wasser & N......stoffen c) Speicherung von Reservestoffen 2. Kennzeichen der Wurzeln a) An Wurzeln befinden sich keine Blätter. b) Das Hautgewebe der Wurzeln (.......................) hat keine Spaltöffnungen. c) Verzweigungen von Wurzeln entstehen, anders als beim Stamm, von innen her. 3. Aufbau der Wurzeln Wachstumsbereich ist die sog. S............... ...

    mehr
  • Wwf (world wide foundation)

    1. ENTSTEHUNG: . WWF seit 1963 Anlaß: Bedrohung des Gebietes Seewinkwl /Lange Lacke (Burgenland) 1. annerkannter Nationalpark in Österreich . nationale und internationale Projekte 2. MITGLIEDER: Dieses Geld wird für neue WWF Projekte genutzt. Jedes Mitglied erhält 4x jährlich das Pandamagazin. Für Kinder und Jugendliche erscheint 5x jährlich ein Pandaclubmagazin => (Schwerpunktarbeit) 3.GELD, UNTERSTÜTZUNGEN: WWF nimmt Geld durch ...

    mehr
  • Zecken-

    Folie. Weltweit existieren etwa 850 Zeckenarten, die in Lederzecken und Schildzecken unterteilt werden. Wesentliche Unterschiede: 1. Schildzecken haben ein Schild auf dem Rücken, Lederzecken nicht 2. Larven, Nymphen und Adulte saugen bei den Schildzecken nur einmal 3. Schildzecken leben meist im Freien und Lederzecken meist in Stallungen oder Nestern und überraschen ihren Wirt im Schlaf. In Mitteleuropa sind 17 Schildzeckenarten und 2 Le ...

    mehr
  • Die zelle - kleinste lebensfähige einheit

    Aufbau: - Zellmembran besteht aus doppelter Fettschicht & Eiweißen schützt die Zelle steuert Aufnahme von Nährstoffen ist semipermeabel (halbdurchlässig) ist elektrisch geladen - Cytoplasma 75% Wasser; Eiweiße; Salze; löslichen Kohlenhydraten; Nukleinsäuren - Mitochondrium "Kraftwerke" der Zellen bilden ATP (chemischer Energiespeicher) - Dictyosomen bilden den GOLGI-Apparat mit Golgivesikeln aus eigene ...

    mehr
  • Zellen

    Allgemeine Eigenschaften von Zellen Zellen können sich in Größe und Form stark unterscheiden.. Sie sind immer von einer Membran umgeben (der so genannten Plasmamembran), die das stark wasserhaltige Cytoplasma umschließt. Alle Zellen sind der Ort vielfältiger chemischer Reaktionen, mit deren Hilfe sie wachsen, Energie erzeugen und Abfallstoffe beseitigen. Zusammenfassend bezeichnet man alle diese Reaktionen als Stoffwechsel oder (nach einem gri ...

    mehr
  • Zellen--

    Zellen enthalten im Kern die Chromosomen, die Träger der genetischen Informationen, die unsere ererbten, auch die individuellen Merkmale bestimmen. Der Körper eines Erwachsenen enthält etwa 60 Billionen Zellen, mikroskopisch kleine Bausteine mit etwa einem Durchmesser von einem Hundertstel Millimeter. Keine Zelle bleibt außerhalb des Körpers am Leben - es sei denn, sie wird unter bestimmten Bedingungen künstlich kultiviert. Gleichartige Zel ...

    mehr
  • Zellteilung

    In jeder Zelle befindet sich die gleiche Ausstattung von 46 Chromosomen. Zellen die sich z.Zt. nicht teilen, bezeichnet man als Ruhekerne. In dieser Form sind sie nicht sichtbar. Wenn sich ein Chromosom identisch verdoppelt, so bezeichnet man es ein Chromatid. Mitose = indirekte KernteilungDas Zentriol verdoppelt sich und es bilden sich Spindelfasern. Die Chromosomen verdoppeln sich zu identischen Chromatiden. Sie ordnen sich zur Transportform, ...

    mehr
  • Zellteilung-

    In jeder Zelle befindet sich die gleiche Ausstattung von 46 Chromosomen. Zellen die sich z.Zt. nicht teilen, bezeichnet man als Ruhekerne. In dieser Form sind sie nicht sichtbar. Wenn sich ein Chromosom identisch verdoppelt, so bezeichnet man es ein Chromatid. Mitose = indirekte Kernteilung Das Zentriol verdoppelt sich und es bilden sich Spindelfasern. Die Chromosomen verdoppeln sich zu identischen Chromatiden. Sie ordnen sich zu ...

    mehr
  • Zink

    Zink ist ein essentielles Spurenelement (=Mineralstoff, von dem wir nur Spuren benötigen). Zink kann von unserem Körper nicht selbst hergestellt werden, daher müssen wir es mit der Nahrung aufnehmen. Zink ist in über 200 Enzymen enthalten. Aufgaben von Zink: - Wachstum & Zellerneuerung  Haut- und Haarzellen, Wundheilung, Wachstum - Hormonbildung Insulin, Sexualhormone - Stimulation und Unterstützung des Immunsys ...

    mehr
  • Zivilisationskrankheiten

    Definition und Auslöser Zivilisationsschäden sind psychologische und physische Schäden, die infolge der durch die Zivilisation geschrumpften Widerstandskraft auftreten. Als auslösende Faktoren kommen unter anderem in Betracht: fehlerhafte, zB übermäßige, einseitige Ernährung, Umweltverschmutzung, Mangel an körperlicher und klimatischer (die Abwehrkraft steigernder) Belastung, Rastlosigkeit und übermäßiger beruflicher Streß, Lärmbelästig ...

    mehr
  • Zuckerherstellung

    Theoretisch chemisch: Saccharose (Rohrzucker) Praktisch: Zuckergewinnung aus Zuckerrüben (Die Gewinnung aus Zuckerrohr verläuft weitgehendst identisch) Die gewaschenen und geschnittenen Rüben werden im Extraktionsturm im Gegenstrom mit Wasser (70°C) ausgelaugt, wobei die Pflanzenzellen aufgeschlossen werden und somit der Zellsaft austritt oder der Zucker aus der Zelle hinausdiffundiert ( Diffusionsanlagen). De ...

    mehr
  • Zukunftsausichten der erneuerbaren energie

    Nach den Untersuchungen der Vereinigung Deutscher Elektrizitätswerke (VDEW) kann bis 2005 eine zusätzliche Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien und Abfällen von etwa 9 Mrd. kWh erwartet werden. Das würde einem Zuwachs von gut 40 % gegenüber 1994 mit 21 Mrd. kWh entsprechen. Eine Steigerung um 9 Mrd. kWh setz große Anstrengungen voraus, denn dafür müßten bis 2005 z.B. folgende Kraftwerke auf der Basis erneuerbarer Energien dazu gebaut werde ...

    mehr
  • Zur nomenklatur organischer verbindungen

    Systematik zur Benennung organische Verbindungen Verbindungsbeispiel : C5H8O2Cl2   Cl   CH3-CH2-C-CH2-COOH   Cl   1.Längste Kohlenstoff-Kette suc ...

    mehr
  • Zur einordnung des plyometrischen krafttrainings

    1.1 Beschreibung einer reaktiven Arbeitsweise. Bei der Beschreibung muskulärer Arbeitsweisen sind systematisch drei Varianten zu unterscheiden. Die isometrische (statische) Kontraktion ist gekennzeichnet durch eine muskuläre Spannungssteigerung gegen einen unbeweglichen Widerstand, ohne daß sich die Länge des Muskels dabei ändert. Eine konzentrische (überwindende) Muskelkarbeit bewegt eine Last, deren Gewichtskraft den Betrag der Maximalkraf ...

    mehr
  • Zur funktionsweise reaktiver bewegungsabläufe

    2.1 Anatomisch-biomechanische Besonderheiten Das entscheidende Kriterium für ein reaktives Krafttraining liegt in der explosiven Bewegungsausführung. "Die Betonung liegt bei diesem Bewegungsverhalten in der "schlagartig" einsetzenden schnellen Dehnung des Muskels zu Beginn der exzentrischen Phase, weshalb man in der Sportpraxis diese Trainingsformen auch als Schlagmethode bezeichnet [...]." Ein schlagartiges Einsetzen des Kraftstoßes, bei ...

    mehr
  • Trainingsprinzipien des plyometrischen trainings am beispiel des tiefsprungtrainings

    3.1 Voraussetzungen Für das reaktive Krafttraining ergeben sich einige Konsequenzen, sowohl was den langfristigen Trainingsprozeß angeht, als auch für die einzelne Trainingseinheit. Die größte Gefahr des plyometrischen Trainings liegt sicherlich in dem Problem der Amortisation auftretender Beharrungskräfte. Bei einem Untrainierten, der einen Tiefsprung aus 1 m Höhe ausführt, sind die nötigen Bremskräfte in der exzentrischen Phase von ...

    mehr

 
 






Datenschutz
Zum selben thema
Pubertät
Enzyme
Erbkrankheiten
Rauchen
Luft
Immunsystem
Parasit
Verdauung
Gedächtnis
Ökosystem
Genetik
Biotop
Radioaktivität
Hygiene
Gehirn
Tier
Botanik
Pflanzen
Gen
Chromosomen
Lurche
Depression
Dinosaur
Infektion
Allergie
Alkohol
Insekte
Herz
Proteine
Wasser
Ozon
DNA
Ökologie
Spinnen
Blut
Klonen
Hepatitis
Fotosynthese
Krebs
Hormone
Schmerz
Fortpflanzung
Röteln
Mutationen
Diabetes
Antibiotika
Eiweißsynthese
Körper
A-Z biologie artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.