Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
biologie artikel (Interpretation und charakterisierung)

Biologie



Top 5 Kategorien für Biologie Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Enzyme in waschmitteln

    3.1. Leistungen von Enzymen in Waschmitteln Obwohl Enzyme nur in sehr geringer Menge in der Waschmittelmischung eingesetzt werden, gelten sie als Schlüssel für die modernen Waschmittel. Die hochspezialisierten Stoffe dringen gezielt in die Schmutzpartikel ein und spalten sie auf. Dabei kann jedes Enzym nur einen bestimmten Stoff aufspalten (Substratspezifität). Alle anderen Verbindungen werden außer Acht gelassen. Enzyme entfernen also mit h ...

    mehr
  • Enzyme in lebensmitteln

    4.1. Allgemeines In unseren heutigen Zeit wird in der Lebensmittelindustrie sehr viel mit Enzymen gearbeitet. Der Einsatz von ihnen hat viele Vorteile. Der Vorteil der Verwendung von Enzympräparaten besteht vor allem darin, dass bei verhältnismäßig niedrigen Temperaturen , bei normalem Druck, ohne erheblichen Einsatz von Säure oder Lauge gearbeitet werden kann, was vor allem für eine schonende Behandlung des Gutes von Bedeutung ist. Andersei ...

    mehr
  • Enzyme in der medizin

    Enzyme sind für den menschlichen Körper von großer Bedeutung. Sie unterstützen die Selbstheilungskräfte des Körpers. Sie stärken beispielsweise das Immunsystem, damit es besser und effektiver gegen Krankheitserreger wie Viren und Bakterien vorgehen kann. Der Organismus produziert ständig mehr als 2500 verschiedene Enzyme. Für eine optimale Funktion benötigen einige Enzyme die Co-Enzyme, die Vitamine und Mineralstoffe. Diese kann der Organismus ...

    mehr
  • Sind enzyme sicher?

    Nachdem man nun etwas Information über die Enzyme erfahren hat könnte man auf die Idee kommen, dass Enzyme aufgrund der gentechnischen Veränderung auch gefährlich werden könnten. Doch diese Annahme ist nicht zu vertreten. Mithilfe von technischen Standards bei der Produktion und geeigneten Testverfahren für die Enzymprodukte kann ein hohes Sicherheitsniveau erreicht werden. Nachdem die Mikroorganismen die gewünschten Enzyme ausgeschüttet haben ...

    mehr
  • Einführung in die verhaltensbiologie

    Verhaltensbiologie: Definition: Die Verhaltensbiologie, auch Ethologie genannt, ist ein Teilgebiet der Biologie. Es wird mit objektiven, naturwissenschaftlichen Methoden das Verhalten der Tiere und die biologischen Grundlagen des menschlichen Verhaltens erforscht. Objekte sind Individuen und voll intakte Gruppen, die in natürlicher Umgebung oder unter standardisierten beobachtet werden. Untersucht werden die Strukturen des Verhaltens (Ethologramm ...

    mehr
  • Erbkrankheiten

    1.Was sind Erbkrankheiten? Erbkrankheiten sind die Erkrankungen des Organismus. Sie werden durch Veränderungen der Erbanlagen hervorgerufen. Die durch Mutation Veränderten Gene werden Gemäß den Mendelschen Gesetzen an die Nachkommen vererbt. Manche Erbkrankheiten sind geschlechtsgebunden. 1.1 Mendelsche Gesetze Gregor Mendel, ein österreichischer Naturforscher, formulierte nach langjährigen Experimenten drei Regeln der ...

    mehr
  • Genetisch bedingte erkrankungen, erbkrankheiten

    Unter genetisch bedingten Erkrankungen versteht man die Erkrankungen, die durch eine Veränderung im Aufbau einzelner DNA-Abschnitte (Gene) oder größerer Bereiche des DNA-Moleküls verursacht sind. In der DNA sind die Vorschriften für sämtliche Funktionen einer Zelle innerhalb des Gesamtorganismus und die Baupläne aller Strukturen und Merkmale verschlüsselt. Jede Zelle enthält den kompletten DNA-Bestand eines Menschen. Dieser befindet sich vor al ...

    mehr
  • Einige erbkrankheiten

    4.1 Adrenogenitale Syndrome (AGS) Sind eine Gruppe genetisch bedingter Stoffwechselerkrankungen. Bei dieser Krankheit treten Enzymdefekte auf, die die Störung der Hormonbildung in der Nebennierenrinde(NNR) zu Folge hat. Je nach Art des Enzymdefekts werden die NNR-Hormone an einer bestimmten Stelle blockiert. Dadurch werden die NNR-Hormone Cortisol (Hormon der Nebennierenrinde) und Aldosteron (in der Rinde der Nebennieren gebildetes Hormon, d ...

    mehr
  • Das herz - herz und kreislauf

    Das Herz Aufbau Das Herz ist ein Hohlmuskel. Dieser befördert das aus den Venen aufgenommene Blut durch die Arterien weiter. Das Herz des Menschen hat eine ungefähre Große einer menschlichen Faust. Es befindet sich hinter dem untersten Teil des Brustbeines. Sein Form ähnelt einem Kegel, dessen Grundfläche nach oben und leicht nach rechts hinten gerichtet ist. Hauptsächlich wird das Herz durch die sehr gro ...

    mehr
  • Wale

    Kaum ein anderes Tier ist so faszinierend wie der Wal. Vor allem Kleinwale, wie Delfine und Tümmler zählen zu den intelligentesten und lernfähigsten Tieren. Großwale werden auch als Giganten der Meere bezeichnet. Der Blauwal als größtes Tier wird bis zu 33 Meter lang und wiegt mit etwa 150 Tonnen mehr als 25 Elefanten. Schon seine Zunge wird etwa 3 Meter dick und wiegt mehr als ein Elefant. Manche Adern des Blauwals sind so groß, dass ein Men ...

    mehr
  • Chemosynthese

    Kurze Wiederholung der Photosynthese - grüne Pflanzen und manche farbstoffhaltige Bakterien - Umwandlung der energiearmen, anorganischen Stoffe CO2 und H2O zum energiereichen Stoff Glucose (Stärkeaufbau) - à photoautotroph ("selbst ernährend mit Hilfe von Licht") - Nahrungsaufnahme von organischen Substanzen zur Energiegewinnung nicht nötig ____________________________________________________ ...

    mehr
  • Gartenkunst

    Grundidee der Gartenkunst Der Traum vom Garten ist seit jeher eine fundamentale Sehnsucht des Menschen, ob nun als Garten Eden oder als Weltwunder bei den hängenden Gärten von Babylon. Denn im Garten wird die Vision vom Einklang des Menschen mit der Natur gesehen, deshalb spielt er auch bei der Betrachtung der Umweltethik eine Rolle. Im Garten ist der Mensch mit der Natur versöhnt und durch die Gartenumwallung auch von seinem normalen Lebe ...

    mehr
  • Chlamydien

    Chlamydien Systematik Domäne: Bakterien (Bacteria) Abteilung: Chlamydiae Ordnung: Chlamydiales Familie: Chlamydiaceae Gattung: Chlamydophila und Chlamydia Chlamydien bilden eine Gattung der Bakterien. Sie können eine Vielzahl von Lebewesen infizieren, auch den Menschen. Chlamydien lösen hier insbesondere Erkrankungen (Chlamydiose) der Schleimhäute im Augen-, Atemwegs- und Genitalbereich aus mit ...

    mehr
  • Die wüste

    Als Wüste bezeichnet man ein Gebiet, in dem auf Grund seiner extremen Trockenheit oder Kälte keine oder nur wenig hochspezialisierte Vegetation existieren kann und welches dadurch zur Anökumene zählt. Die Araber bezeichnen die Wüste auch als Meer ohne Wasser.( Bahr bela ma) Lange Zeit galten Wüsten in der Vorstellung vieler Menschen als öde, trostlose Gebiete - unfruchtbar und lebensfeindlich. Jemanden "In die Wüste zu schicken", wie die alten ...

    mehr
  • Tägliche temperaturschwankung in wüsten

    In einer Sandwüste findet man wenig Wasser - weder in der Luft noch im Boden. Wasser kann etwa sechs mal soviel Energie speichern wie Sand. Dies fehlt in Wüsten, es kann folglich keine größere Energiemenge gespeichert werden. Außerdem isoliert der Boden in der Wüste sehr gut. Sand besteht in der Hauptsache aus Quarz, einem schlechten Wärmeleiter. Die einzelnen Sandkörner sind überwiegend locker geschichtet, in den Zwickeln befindet sich Luft, die ...

    mehr
  • Leben in der wÜste

    Für die meisten Europäer, die in einer grünen Umwelt leben, in der Wasser keine (Überlebens-)Rolle spielt, ist die Wüste der Inbegriff wenn auch nicht unbedingt für den Tod, so doch zumindest für Lebensfeindlichkeit. So ist auch jeder, der nicht mit den Eigenheiten der Wüste groß geworden ist, dem die Wüste nicht vertraut ist, hoffnungslos überfordert, sollte er dort leben und überleben müssen. Die Ödnis der Wüste, die Unfruchtbarkeit und die L ...

    mehr
  • Wasser - größter schatz der wüsten

    Wasser ist unentbehrlich für das Leben, auch in der Wüste. Doch Regen fällt hier nur sehr spärlich, und mitunter kann er sogar Jahre hindurch völlig ausbleiben. Nur sehr wenige Flüsse führen so viel Wasser, dass sie Trockenwüsten ganzjährlich durchfließen können, ohne unterwegs zu versiegen. Einer davon ist der mächtige Nil, mit seinen 6.671 km der längste Strom der Erde. Die Quellen des Weißen Nil liegen in den tropischen Bergwäldern um d ...

    mehr
  • Wüsten als heimat für den menschen

    Trotz der extremen Bedingungen in der Wüste siedeln sich Menschen in ihr an. Meist in der Nähe von Wasserquellen für die Landwirtschaft und Viehzucht. Die Nomaden z.B. sind ein Volk von Wanderen, die mit ihrer Herde ständig unterwegs sind, um neue Weideplätze für ihre Tiere zu finden. Früher legten sie mit ihren Tieren im Inneren der Sahara mehr als 1.000 km im Jahr zurück. Heute sind ihre Weidegründe durch Staatsfrenzen erheblich einge ...

    mehr
  • Schildkröten

    SCHILDKÖTEN Die Ordnung der Schildkröten (Testudinata, Testudines, ehemals auch Chelonia) existiert seit über 250 Millionen Jahren. Es gibt über 250 Schildkrötenarten auf der Welt, davon sieben Meeresschildkröten, 180 im Süßwasser lebende Arten und der Rest landlebend. Schildkröten werden zu den Reptilien (Reptilia) gezählt und waren bereits auf der Erde zu finden, bevor sich die großen Dinosaurier entfalteten. Die Anpassungsfähigkeit der ...

    mehr
  • Rauchen

    Zahlen und Fakten Einiges vorweg: Wenn nicht anders angegeben gelten Zahlen für Deutschland. Wo die Statistiken im Einzelnen stammen, kann ich leider nicht mehr genau sagen, da sie von verschiedenen Schülern zusammen getragen wurden sind oder auch per E-Mail mir zugesandt wurde. Die meisten stammen aber aus den Gesundheitsbroschüren der Krankenkassen aus dem Jahr 1999. Ob die Zahlen oder die Tendenzen heute auch noch stimmen, kann ich leider nich ...

    mehr

 
 





Datenschutz

Zum selben thema
Pubertät
Enzyme
Erbkrankheiten
Rauchen
Luft
Immunsystem
Parasit
Verdauung
Gedächtnis
Ökosystem
Genetik
Biotop
Radioaktivität
Hygiene
Gehirn
Tier
Botanik
Pflanzen
Gen
Chromosomen
Lurche
Depression
Dinosaur
Infektion
Allergie
Alkohol
Insekte
Herz
Proteine
Wasser
Ozon
DNA
Ökologie
Spinnen
Blut
Klonen
Hepatitis
Fotosynthese
Krebs
Hormone
Schmerz
Fortpflanzung
Röteln
Mutationen
Diabetes
Antibiotika
Eiweißsynthese
Körper
A-Z biologie artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.