Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
biologie artikel (Interpretation und charakterisierung)

Biologie



Top 5 Kategorien für Biologie Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Vier stimmeinsätze

    Wir sprechen von vier Stimmeinsätzen: - fester Einsatz - harter bzw. gepreßter Einsatz - gehauchter Einsatz - weicher Einsatz Fester und harter Stimmeinsatz unterscheiden sich durch die Stärke des glottalen Verschlusses und den Übergang in den nachfolgenden Vokal. Fester Einsatz = leichtknallend und anschwellend Harter Einsatz = starker Druck, knallend und überleitend Sehr stimmschädigend! Gehauchter Einsatz = beginnt ...

    mehr
  • Wie wird beobachtet?

    Zur Feststellung von Stimmstörungen und Stimmbildungsfehlern sind genaue Beobachtung unter Berücksichtigung der aufgezeigten Laut- und Stimmbildungssituation beim Lesen, Erzählen, Vortragen oder Diskutieren notwendig. Im Folgenden eine Anleitung bzw. Beispiele für zu sprechende Sätze: - Summen: MA-ME-MO-MUM (Tonstärke und Tonhöhe ändern) - Tonhalten: a---------, m--------- (laut anhalten) - Lachen: Ha-ha-haaa - Rufen: Hehe! Hallo! H ...

    mehr
  • Zwei stimmstörungen und ihre auditiven merkmale

    4.1 Hyperfunktionelle Dysphonie Die Ursachen einer Hyperfunktionellen Dysphonie können folgende sein: - unökonomischer Stimmgebrauch - Laryngitis mit ungenügender Stimmschonung - Diskrepanz von individueller Stimmleistung und Anforderung an die Stimmfunktion - Schwerhörigkeit Die Symptome sind folgende: - heißer, gepreßt, rauh, knarrende, klangarme Stimme - lauter, pathologisch harter Stimmeinsatz - Hochatmung - mittlere Sprech ...

    mehr
  • Aufbau und funktion des herz - kreislaufsystems

    Damit der Körper überleben kann, wird jede seiner Zellen kontinuierlich mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt. Gleichzeitig müssen Kohlendioxid und andere von den Zellen produzierte Abfallstoffe gesammelt und aus dem Körper entfernt werden. Das Herz Das Herz ist der Motor des Kreislaufsystems. Es ist ein Hohlmuskel, der in vier Abschnitte gegliedert ist, nämlich in die rechte und linke Herzkammer und in den rechten und linken Vorh ...

    mehr
  • Aufsatz zur genschutz-initiative

    Zum Verständnis der nachfolgenden Abhandlung muss zuerst erklärt werden, was Gentechnologie ist, und wofür sie gebraucht wird. Jedes Lebewesen besitzt eine gewisse Anzahl Gene, die "Bauanleitung" für das Aussehen und die Funktion der Organismen. Bei der Gentechnologie wird versucht, diese Anleitung zu entschlüsseln und gezielt ein oder mehrere Bausteine zu verändern, um andere Merkmale oder Funktionen, wie zum Beispiel die Kälteresistenz von ...

    mehr
  • Aufwärmtraining

    1. Aufwärmen mit Volleyball : Methodik : vom Leichten zum Schweren vom Einfachen zum Komplexen vom Bekannten zum Unbekannten Partnerübungen, alle Laufbewegungen ( normal joggen, side - steps, überkreuz laufen , rückwärts ), mit Richtungswechsel ; verschiedene Wurf - Fang - Arten ( normal zuwerfen, pritschen, hinter Kopf fangen , zwischen Beine fangen ) --- Aufwärmung des Oberkörpers 2. spezielles Aufwärmen : siehe oben (bagge ...

    mehr
  • Das auge - ist ein lichtempfindliches sinnesorgan

    Definition: Das Auge ist ein lichtempfindliches Sinnesorgan (Sehorgan), welches geringfügige Abweichungen von Formen, Farben, Helligkeit und Entfernung erkennen kann. Es hat die Aufgabe elektromagnetische Wellen des Lichtes in ein Muster von Nervenimpulsen umzuwandeln, die dann an das Gehirn weitergeleitet werden. Farbsehen . Farbsehen findet nur in der Netzhaut statt . Netzhaut umgibt den Glaskörper und besteht hauptsächli ...

    mehr
  • Optische instrumente

    . Fotoapparat hat als Objektiv ein korrigiertes Linsensystem. Um an Entfernungen anzupassen, wird die Bildweite verändert (durch herein- und herausdrehen des Objektivs). . Schärfentiefe - Tiefenschärfe ist der Bereich, der auf dem Film scharf abgebildet ist. Dieser Entfernungsbereich ist umso grösser, je kleiner die Bildöffnung ist. Nachteil: Lichtmenge durch Blitz oder längere Belichtungszeit ausgleichen. . Lupe ist eine Sammellinse, ...

    mehr
  • Mechanische schwingungen

    . harmonische Schwingungen = Sinusschwingungen Eine Marke, die gleichmässig auf einem Kreis läuft, wirft einen Schatten, der eine Sinusschwingung beschreibt. Der Punkt, der auf der x-Achse liegt, heisst Ruhelage des Schattens. Der maximale Abstand zu dieser Ruhelage heisst Amplitude. Bei einer gleichmässigen Kreisbewegung ist die Winkelgeschwindigkeit konstant, der Winkel lässt sich durch ausdrücken. Man nennt ihn den Phas ...

    mehr
  • Das auge--

    Eines der wichtigsten Sinnesorgane des Menschen, mit dem Auge nimmt der Mensch seine Umgebung erst richtig wahr. Es vermittelt ihm das räumliche Bild und erkennt Formen und Farben die im Gehirn gespeichert und weiterverarbeitet werden. Der Aufbau des Auges Der kugelförmige Augapfel liegt in der mit Fettgewebe ausgekleideten Augenhöhle. Seine Hülle besteht aus drei unterschiedliche Schichten die für die Lichtbrechung und die Stützung zustän ...

    mehr
  • Ausarbeitung der alsterwasser analyse

    Einleitung: Das vergangene Schulhalbjahr, im Fach Chemie, verbrachten wir damit das Wasser der Alster auf seine Güteklasse zu testen. Wir testeten es auf den PH-Wert, Amonium, Nitrit, Nitrat, Phosphat, Carbonathärte und Gesamthärte (Die Ergebnisse dieses Tests sind in einer Tabelle am Ende der Mappe aufgeführt). Anhand dieser Tests werde ich die Güteklasse des Wassers ableiten. Desweiteren gehe ich auf die Eutrophierung, den Kalkkreislauf in ...

    mehr
  • Augenkrankheiten und sehfehler-

    Kurzsichtigkeit (Myopie): Das Kurzsichtige Auge ist meist länger als das normalsichtige. Einfallende Lichtstrahlen werden vor der Netzhaut gebündelt, so wird das Bild welches von weiterer Distanz kommt unscharf. Die Optische Korrektur erfolgt durch eine Reduktion der Brechkraft des Auges mittels einer Streulinse (Konkarvlinse). Durch die Korrektur verschiebt sich der Brennpunkt wieder auf die Netzhaut und die Abbildungen aus der Ferne kön ...

    mehr
  • Verschiedene temperaturschichtungen der atmosphäre und das ausbreitungsverhalten von schadstoffen

    Um die Ausbreitung von Schadstoffen berechnen zu können, bedient man sich den sog. Ausbreitungsrechnungen. Ausbreitungsrechnungen wurden bereits von vielen Wissenschaftlern aufgestellt. Solche Rechnungen zeigen den Zusammenhang zwischen Konzentration und Entfernung, in Abhängigkeit der verschiedenen Emittenten und atmosphärischen Variablen auf. Ein Beispiel einer solchen Ausbreitungsrechnung ist in Abb. 1 vereinfacht dargestellt. sy stellt die ve ...

    mehr
  • Ein Überblick der ausbreitungsklassen

    Das Meßnetz, um vertikale Temperatur und Windverhältnisse zu messen, ist sehr viel grobmaschiger als das horizontale auf der Erdoberfläche. Um trotzdem Aussagen über den vertikalen Zustand der Atmosphäre zu treffen, werden die atmosphärischen Variablen aus synoptischen Beobachtungen gewonnen und in Ausbreitungsklassen zusammen gefaßt. (siehe auch Referat vom 09.02.1995, Thema: Bestimmung der Ausbreitungsbedingungen aus synoptischen Beobachtungen. ...

    mehr
  • Ausdauer-

    DEFINITION: Ausdauer ist die physische und psychische Widerstandsfähigkeit des Organismus gegen Ermüdung bei lang andauernden Belastungen und / oder die rasche Wiederherstellungsfähigkeit nach der Belastung! Ausdauer ist in jedem Fall nötig zum ausüben einer Sportart! Erholungsphasen müssen nach wie vor berücksichtigt werden. Verzichtet man darauf, kann es zu Ermüdung und damit zu "Leistungsverlust" / Minderung der Leistung kommen. Das ...

    mehr
  • Aussterben der dinosaurier

    Sie starben vor 64 Millionen Jahren aus, das war am Ende der Kreidezeit. Über das Aussterben der Dinosaurier gibt es viele Theorien, wie zum Beispiel die, das sich eine Art modernere Blütenpflanze ausbreitete, die nicht wie die Koniferen, die Palmfarnen oder Farnen, abführende Öle enthielt und dadurch so ...

    mehr
  • Was ist autismus

    Bleuler brachte 1911 im Zusammenhang mit Schizophrenie zum ersten Mal den Begriff Autismus ins Spiel. Autismus leitet sich aus dem griechischen ab: autos = selbst. Bleuler sagte, dass Autismus \"die Loslösung von der Wirklichkeit zusammen mit dem relativen oder absoluten Überwiegen des Innenlebens\" ist. Damals wurde die Bezeichnung autistisch zur Beschreibung von schizophrenen Patienten gewählt, die sich durch starke Selbstbezogenheit und sozi ...

    mehr
  • Welche arten von autismus gibt es

    Autismus ist nicht gleich Autismus, er wird in vier Gruppen unterteilt. 3.1. Kanner- Syndrom: Der Jugendpsychiater Kanner entdeckte 1943 den frühkindlichen Autismus. Den Unterschied zwischen frühkindlichem Autismus und der Kindheits - Schizophrenie ist, dass beim frühkindlichem Autismus \"ein Kind sich bemüht, in eine Welt einzutreten, in welcher es von Anfang an ein Fremder war\" und bei der Kindheits - Schizophrenie \"das Kind versucht seine ...

    mehr
  • Entstehung - autismus

    Bis heute ist es nicht gelungen, die wirklichen Ursachen des Autismus zu erforschen, aber es gibt einige Ansätze. Die Ursachen dürften in erster Linie in körperlichen Faktoren wie genetischen und neurobiologischen Veränderungen liegen. Daneben können psychologische Aspekte eine wohl untergeordnete Rolle spielen. 4.1. Psychologische Aspekte: Lange Zeit ging man davon aus, dass das Verhalten der Eltern, insbesondere der Mutter, eine entscheidende ...

    mehr
  • Wie äußert sich die krankheit - autismus

    Die American Psychiatric Association hat eine Symptomliste des Autismus erstellt: A) Qualitative Beeinträchtigungen der reziproken, sozialen Interaktion: Keine Wahrnehmung der Gefühle anderer, keine oder abnormale Trostsuche bei Kummer und Schmerz, kein oder ein beeinträchtigtes Imitationsverhalten, kein oder abnormales soziales Spiel mit anderen Kindern, markante Beeinträchtigung der Fähigkeit Freundschaften zu schließen. B) Qualitative Be ...

    mehr

 
 





Datenschutz

Zum selben thema
Pubertät
Enzyme
Erbkrankheiten
Rauchen
Luft
Immunsystem
Parasit
Verdauung
Gedächtnis
Ökosystem
Genetik
Biotop
Radioaktivität
Hygiene
Gehirn
Tier
Botanik
Pflanzen
Gen
Chromosomen
Lurche
Depression
Dinosaur
Infektion
Allergie
Alkohol
Insekte
Herz
Proteine
Wasser
Ozon
DNA
Ökologie
Spinnen
Blut
Klonen
Hepatitis
Fotosynthese
Krebs
Hormone
Schmerz
Fortpflanzung
Röteln
Mutationen
Diabetes
Antibiotika
Eiweißsynthese
Körper
A-Z biologie artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.