Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
biologie artikel (Interpretation und charakterisierung)

Biologie



Top 5 Kategorien für Biologie Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Funktion/erklärung der kläranlage

    Zulauf Der Salzachufersammler und der Antheringsammler leiten das Abwasser in das Einlaufbauwerk, wo es über vier Schnecken auf das Niveau der Kläranlage gehoben und mit Rechen von grobem Schmutz befreit wird. Das Rechengut wird in Containern zur \"Salzburger Abfallbeseitigung\" transportiert, wo es weiterbehandelt und entsorgt wird. Bei sehr starken Regenfällen wird das Abwasser im Regenüberlauf zwischengespeichert und erst später gereinigt. Mec ...

    mehr
  • Klonen - therapeutisches klonen

    Koreas Klon - Coup Beschreibung der Abbildung: Benötigung von zwei Komponenten: zum einen das komplette Erbgut des Lebewesens Zum anderen eine Eizelle. Menschliche Eizellen gewinnt man durch eine unangenehme Hormonbehandlung. = Experimente im Labor um unabhängig von solchen Spenden zu werden.(Einpflanzung menschlichen Erbguts in tierische Zellen.).. Forschungsmentalität. Im nächsten Schritt wird die Eizelle der Spenderin entkernt. Auch hier gibt ...

    mehr
  • Die atmung

    Um zu Leben brauchen wir Luft. Deshalb atmen wir. Die meiste Zeit atmen wir völlig unbewusst. In 70 Lebensjahren atmen wir etwa 3 Millionen Liter Luft - Das sind im Schnitt 12 000 l am Tag. Wie die Luft zusammengesetzt wird Die Luft besteht aus verschiedenen Gasen. Sie besteht zu 78% aus Stickstoff, zu etwa 1% aus Spuren von anderen Gasen und zu 0,03% aus Kohlenstoffdioxid. Der Sauerstoff, den wir zum Leben brauchen, ist nur mit einem Anteil von ...

    mehr
  • Süchte (definition, klaviermodel, essstörungen)

    Süchte Definition 1. das zwanghafte Bestreben, bestimmte Lustgefühle bzw. -zustände herbeizuführen. 2. den Drang , mithilfe eines Wirkstoffes (Rauschmittel, Medikament etc.) oder durch bestimmte Situationen (Spiel, Computer etc.) einen intensiven Erlebniszustand zu erreichen. Wege in die Sucht - Problemverdrängung - Verhaltensunsicherheiten - Überhäufung mit materialen Dingen - Falsche Erziehungsmethoden Das Klaviermodell Für die Suchtprävention ...

    mehr
  • Ohr

    Aufgaben des Trommelfells und der Gehörknöchelchen! 16.01.04 Würden Schallwellen ohne die Vermittlung von Trommelfell und Gehörknöchelchen über das ovale Fenster direkt auf die Flüssigkeit in der Schnecke treffen, so ginge ein großer Teil der Schallintensität verloren. Deine Schallwellen werden - ähnlich wie Lichtwellen - beim Übergang von einem dünneren (Luft) in ein dichteres Medium (Flüssigkeit) teilweise reflektiert. Trommelfell und Gehörknöc ...

    mehr
  • Hiv-schutz

    HIV Schutz Ich geh mal davon aus ,dass ihr alle das Wort HIV kennt und auch einges darüber wisst.Die Übertragung des Virus und der Weg bis zum Ausbruch waren sehr interessante Vorträge,doch schützt es euch vor einer Infektion? NEIN ! Es gibt viele Möglichkeiten sich vor dem gefährlichen HI-Virus zu schützen.Eine der größten Ansteckungsgefahr ist die beim Gechlechtsverkehr. Ob Vaginal-,Oral oder Analverkehr es besteht immer ein Risiko sich zu infi ...

    mehr
  • Schmetterlinge

    Schmetterlinge Dieser Artikel befasst sich mit der Insektengruppe der Schmetterlinge. Für andere Bedeutungen des Begriffs Schmetterling bzw. Schmetterlinge siehe Schmetterling. -------------------------------------------------------------------------------- Schmetterlinge Ritterfalter Systematik Unterstamm: Tracheentiere (Tracheata) Überklasse: Sechsfüßer (Hexapoda) Klasse: Insekten (Insecta) Unterklasse: Fluginsekten (Pterygota) Überordnung: Neu ...

    mehr
  • Lurche

    Lurche Goldkröte (Bufo periglenes) Systematik Stammgruppe: Neumünder (Deuterostomia) Stamm: Chordatiere (Chordata) Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata) Überklasse: Kiefermäuler (Gnathostomata) Reihe: Landwirbeltiere (Tetrapoda) Klasse: Lurche (Amphibia) Ordnungen Schwanzlurche (Caudata) Froschlurche (Anura) Schleichenlurche (Apoda) Die Lurche oder Amphibien (zoologisch Amphibia, v. griech: amphi bios doppel lebig) sind sowohl zu Wasser als auch a ...

    mehr
  • Humangenetik, gendefekte

    Humangenetik Erbkrankheiten A)Humangenetik (Überblick) In der Genetik spielt die Humangenetik eine besondere Rolle. Einerseits hat sie große Bedeutung für die Medizin, andererseits hat der Mensch großes Interesse, mehr über die biologischen Grundlagen seiner Existenz in Erfahrung zu bringen. Wie wir wissen, sind aus ethischen Gründen Experimente am Menschen nur bedingt vertretbar, sodaß man in der Vergangenheit in erster Linie aus den Veränderung ...

    mehr
  • Die spinne -

    Die Spinne (lat. Araneae) In Mitteleuropa gibt es 800 verschiedene Spinnenarten, manche davon können dem Menschen schaden. Die Hälfte aller Spinnen sind Jäger, die andern fangen ihre Beute mit Netzen, Fangtrichter oder Röhren. Spinnen fressen hauptsächlich Insekten. Sie sind keine sehr beliebte Tiere, denn die meisten Menschen ekeln sich vor ihnen. Sie gehören zu den nützlichsten Tieren, die wir kennen. Gäbe es keine Spinnen, müßten die Menschen ...

    mehr
  • Erfrierung und unterkühlung

    Erfrierung und Unterkühlung Allgemeine Erfrierung: Unterkühlung Allgemein: Folge einer zu großen Abgabe von Körperwärme, ohne daß Ersatz geschaffen wird Durch nasse Kleidung oder Aufenthalt im Wasser wird der Wärmeverlust beschleunigt Besonders gefährdet sind Menschen mit reduzierter Wärmebildung (durch Erschöpfung oder Hunger) gesteigerter Wärmeabgabe (z.B. Betrunkene, wegen verstärkte Hautdurchblutung) Sinkt die Körpertemperatur unter 20°C (Ker ...

    mehr
  • Narkolepsie

    Narkolepsie Tagesschläfrigkeit - Schlaflähmungen - Halluzinationen- "Schlafkrankheit" - "Schlummersucht" Der Begriff Narkolepsie kommt aus dem Griechischen: narke = Erstarrung, Krampf, Lähmung und lepsis = annehmen, empfangen. Oder zusammen-gefasst: "von Schläfrigkeit ergriffen". Die Narkolepsie, volkstümlich auch "Schlafkrankheit" oder "Schlummersucht" genannt, ist in der Tat eine der sonderbarsten Leiden, wenngleich so alt wie die Menschheit. S ...

    mehr
  • Enzymbeweis

    GFS Fach: Biologie Schriftliche Ausarbeitung Thema: Enzymbeweise mit frischem Ananassaft Simone Lüddecke; 12.1 1. Die Enzyme Enzyme sind von lebenden Zellen erzeugte Eiweißstoffe, die chemische Reaktionen beschleunigen, ohne sich dabei selbst zu verbrauchen. Enzyme regeln und steuern den Stoffwechsel der Lebewesen. Jedes Enzym ist auf eine bestimmte chemische Reaktion abgestimmt, das heißt es wirkt spezifisch . abgeändert aus: Brockhaus Enzyme si ...

    mehr
  • Pilze als krankheitserreger beim menschen

    Pilze als Krankheitserreger beim Menschen Entstehung/Übertragung des Krankheitserregers  in dem feuchten, warmen Klima von Bädern, Duschen, Saunen und Fitness-Studios fühlen sich Pilzen wohl. Hier stecken sich viele Menschen mit Mykosen an. Mykosen  Bezeichnung von Erkrankungen, die von Pilzen verursacht werden  häufig werden Pilzerkrankungen in Schwimm- und Hallenbädern übertragen  Schuhe, besonders Turnschuhe, di ...

    mehr
  • Schädelbruch-

    Schädelbruch Allgemein Unser Thema ist Schädelbruch aber nacher gehen wir nochmal genauer auf die einzelnen Brüche ein. Bei einem Schädelbruch können ein oder mehrere Schädelknochen gebrochen sein. Wenn das Gehirn und die Gehirnhäute unverletzt sind, spricht man von einem geschlossenen Schädelbruch. Geschlossene Schädelbrüche treten relativ häufig am Schädeldach oder an der Schädelbasis, die das Stirnhirn trägt, auf. Bei einem offenen Schädelbruc ...

    mehr
  • Neubesiedlung eine Ökosystems

    1983 lösten sich vom Hirschkopf (in der Schwäbischen Alp gelegen) 4 000 000 m3 Geröll und Gesteine. Dr Schaden im Juragebirge betrug mehrere Millionen DM. Ein Teil des Berges löste sich, da es vorher 2 Wochen lang geregnet hatte, soviel, wie sonst in einem Monat. Der Berg besteht aus Meeresboden. Aus einer der unteren Schichten bildete sich Ton, der wasserundurchlässig war.Als es regntet konnte sich die aufgeweichte Erde nicht mehr auf dem glatte ...

    mehr
  • Das Ökosystem wattenmeer

    Das Ökosystem Wattenmeer a) Zu welchen Klassen gehören die genannten Tiere? b) Welchen Einfluss haben die Gezeiten auf den Zeitraum der Nahrungsaufnahme bei diesen Tieren? Erläutern Sie Ihre Antworten. c) Wie ist der Reichtum an organischen Nährstoffen zu erklären? d) Welche Anpassungen an den Biotop und an die biotischen Faktoren besitzen die genannten Tiere? e) Welche Wechselwirkungen bestehen zwischen Biotop und Schlickbewohnern? f) Im Wattenm ...

    mehr
  • Die nacktmulle

    DIE NACKTMULLE (Heterocephalus Glaber) Körpermerkmale und Lebensraum - Nagetier; Nur in der ostafrikanischen Savanne (Kenia, Somalia, Äthiopien) heimisch, wo es sein gesamtes Leben in kilometerweiten Tunnelnetzen verbringt (Temperaturvorteile): Winzige Augen und Ohren (ohne Ohrmuscheln) - Riesige Nagezähne zum Graben (sogar durch Beton); Am Kiefer befinden sich über 25% der Muskelmasse (beim Menschen ca. 1%) - Schmaler Körperbau (ca. 7-9 cm lang, ...

    mehr
  • Inhaltsstoffe von zigaretten

    DIE SCHADSTOFFE Beim Verbrennen einer Zigarette entwickeln sich ungefähr zwei Liter Rauch. Dieser enthält neben Nikotin, Kohlenmonoxid und Teer noch eine Vielzahl (über 3.000) chemischer Verbindungen, teils in fester Form, teils als Gas. Darunter sind Stoffe wie Ammoniak, Blausäure, Stickoxide, Acrolein, Benzol, Toluol, Pyridin, Blei und Zink. Als krebserregend werden vor allem die Bestandteile Nitrosamine, Vinylchlorid, Hydrazin, Benzo(a)pyren u ...

    mehr
  • Ausdauer

    Inhaltsverzeichnis 1. Definition 3 2. Das breitensportliche Ausdauertraining 3 3. Die biologischen Grundlagen 4 3.1. Arten der Ausdauer 4 3.2. Arten der Energiebereitstellung 5 4. Verschiedene Arten der Ausdauer 7 5. Verschiedene Trainingsmethoden 8 5.1. Dauermethode 8 5.2. Intervallmethode 9 5.3. Wiederholungsmethode 9 5.4. Wettkampf- und Kontrollmethode 10 1. Definition Kondition ist nicht gleich Ausdauer. Kondition deckt nämlich ein viel breit ...

    mehr

 
 





Datenschutz

Zum selben thema
Pubertät
Enzyme
Erbkrankheiten
Rauchen
Luft
Immunsystem
Parasit
Verdauung
Gedächtnis
Ökosystem
Genetik
Biotop
Radioaktivität
Hygiene
Gehirn
Tier
Botanik
Pflanzen
Gen
Chromosomen
Lurche
Depression
Dinosaur
Infektion
Allergie
Alkohol
Insekte
Herz
Proteine
Wasser
Ozon
DNA
Ökologie
Spinnen
Blut
Klonen
Hepatitis
Fotosynthese
Krebs
Hormone
Schmerz
Fortpflanzung
Röteln
Mutationen
Diabetes
Antibiotika
Eiweißsynthese
Körper
A-Z biologie artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.