Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
biologie artikel (Interpretation und charakterisierung)

Biologie



Top 5 Kategorien für Biologie Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Ecstasy - was ist ecstasy?

    Reines MDMA ist eine weiße kristalline Masse und sieht normalerweise wie weißes Pulver aus. Die Substanz, die sehr lange haltbar ist, zersetzt sich weder an der Luft noch im Licht. Charakteristisch ist ein prägnanter starker und bitterer Geschmack. MDMA ist die Abkürzung für die chemische Formel 3,4-Methylendioxy-N-Methylamphetamin. Es gehört zur Gruppe der Phenetylamine, wozu auch Amphetamine und diverse Halluzinogene (z.B. Meskalin) gehören. ...

    mehr
  • Gängige party - und designerdrogen

    Zwar ist dies eine Ausarbeitung zum Thema Ecstasy, doch der Mischkonsum mit anderen Drogen oder Substanzen, auf den an späterer Stelle noch eingegangen wird, nimmt immer mehr zu. Deshalb erscheint es mir sinnvoll und notwendig, einen kurzen Überblick über die am meisten konsumierten anderen Drogen und die Auswirkungen des gleichzeitigen Konsums von Ecstasy zu geben. Amphetamine / Speed In ihren pharmakologischen Wirkungen gleichen Amphetamine ...

    mehr
  • Zur illegalisierung von ecstasy / mdma und das btmg

    Die heutige Drogenverbotspolitik reicht in ihren Anfängen bis in den Anfang dieses Jahrhunderts zurück. Schon zu dieser Zeit standen neben gesundheitlichen-moralischen Aspekten politisch-ökonomische Interessen verschiedener Staaten im Vordergrund der Verbots-und Kontrollpolitik von Opiaten. In den USA wurde 1914 der sog. \"Harrison-Narcotics-Act\" statuiert, mit dem zum ersten Mal der Besitz von Drogen unter Strafe gestellt wurde, womit eine Grun ...

    mehr
  • Die techno-kultur

    Die öffentliche Meinungsbildung und Wahrnehmung aktueller Jugendkulturen ist in den meisten Fällen durch die Darstellung in den Medien wesentlich vorbelastet. Ständig begegnet man sich immer wieder wiederholenden Vorurteilen gegenüber Jugendkulturen, die andauernd aktualisiert werden. So war die Hippie-Bewegung eine "Horde bekiffter und LSD-berauschter junger Menschen, die keine Lust hatten zu arbeiten und stattdessen wilde Orgien zusammen feiert ...

    mehr
  • Vorstellung suchtpräventiver organistionen und einrichtungen

    6.1 Eve & Rave e.V., Berlin (Bei der Beschreibung von Eve & Rave beziehe ich mich vor allem auf die Ausführungen von H. Cousto, 1995, SS.198-203) Eve & Rave, seit Oktober 1994 eingetragener Verein, bezeichnet sich selber als "ein Raverprojekt für Gesundheit, Kultur und Arbeit zur Förderung der Technokultur und Minderung der Drogenproblematik.\" Die Gründung des Vereins geht auf die Initiative von Ravern aus der Szene einerseits und au ...

    mehr
  • Kosumentenschutz in der szene

    Der Pillentest Es kursieren viele Gerüchte in der Techno-Szene über angeblich in Ecstasy-Pillen enthaltene Verunreinnigungs-oder Zusatzstoffe. Hierbei reicht die Palette der vermuteten Stoffe von anderen MDMA-Derivaten wie MDEA oder MDA über Speed, Koffein bis hin zu Strichnin oder gar Heroin. Inwieweit dies zutrifft oder nicht, soll hier beispielhaft an der Arbeit des Büros von August de Loor, dem "Stichting Adviesburo Drugs\" in Amsterdam ...

    mehr
  • Ecstasy in der techno-szene - eine form integrativen drogengebrauchs?

    8.1 Erklärung der Fragestellung Integrieren, integrierte, hat integriert: 1. etwas vereinheitlichen, zu einem ganzen zusammenschließen; ein integrierender (zur Vollständigkeit erforderlicher, wesentlicher, unerläßlicher) Bestandteil...(Klappenbach, R., 1974, S.334) Lange Zeit war Ecstasy bekannt dafür, daß es ausschließlich in der Techno-Szene benutzt wurde. Lediglich wenige Personen gebrauchten es für mehr oder weniger professionelle P ...

    mehr
  • Präventionsansätze und betätigungsfelder für die sozialpädagogische arbeit

    9.1 Erklärung von Begriffen in Zusammenhang mit der Suchtprävention Unter dem Begriff der Prävention versteht man ein "Vorbeugen\" oder "zuvorkommen\", also eine Verhinderung eines Zustandes. Dies beinhaltet ein zielgerichtetes Handeln, um unerwünschte oder gesundheitsschädigende Zustände zu verhindern (vgl. Treichler, J., 1993, S.11). Anstelle des Begriffs der "Prävention\" wird oft der Ausdruck "Prophylaxe verwendet. Innerhalb de ...

    mehr
  • Ecstasy - nachwort / versuch eines ausblicks

    Für die Entwicklung der Ecstasy- Thematik in der BRD läßt sich ingesamt recht wenig abschließendes oder definitives festlegen. Dennoch gibt es einige Entwicklungslinien und Tendenzen, die genau beobchtet und ausgewertet werden sollten. Bezüglich der Konsumformen von Ecstasy und anderen "Partydrogen\" ist festzustellen, daß sich das Konsumverhalten stark geändert hat. Waren in den 70er Jahren Haschisch- und LSD- Konsum eine Form des Ausdrucks vo ...

    mehr
  • Drogen - ecstasy,marihuana,kokain,heroin,nikotin

    Ecstasy: 1912 entdeckte der deutsche Chemiehersteller Merck erstmals die Droge. Aufgrund der Nebenwirkungen kam es aber nie zur Vermarktung. Ecstasy wirkt direkt auf das Gehirn. Es kommt als Pille oder Kapsel auf den Markt. Ecstasy wirkt in der Regel aktivierend und entspannend zugleich. Dies hängt aber von der Laune des Konsumenten ab. Wer gut drauf ist, fühlt sich wach, angeregt und weniger gehemmt. Ist man psychisch eher schlecht drauf, ka ...

    mehr
  • Cannabis---

    HISTORY The earliest record of cannabis use is from a compendium of medicines which was compiled for the Chinese emperor Shen Nung in about 2727 BC. Although it grows in many parts of the world and so has a long history of use in many cultures, especially in Asian and African where the plants grow in the warm climate. Since then the cannabis plants have been used for making ropes, clothes and medicine. Cannabis has been used medically world-w ...

    mehr
  • Ehec

    Das Bakterium EnteroHämorrhahische Enscherichia Coli : Durch Phagen (Bakterien befallende Viren) mutiertes Escherichia Coli Bakterium. ...

    mehr
  • Aids - eine krankheit, die alle etwas angeht!

    1980 beobachtete der Dermatologe Friedman-Kin an der Ostküste der USA, besonders in New York, das gehäufte Auftreten sonst sehr seltener Hauttumoren, die ursprünglich von dem Wiener Dermatologen Moritz Kapose(1837-1902) beschrieben worden waren und nach ihm noch heute als Morbus Kaposi bezeichnet werden. Dabei war auffällig das ausschließlich junge homosexuelle Männer betroffen waren, die zudem ein nicht ...

    mehr
  • Eine kurze geschichte der eßkultur

    Essen gehört wie Trinken oder Schlafen zu den Grundbedürfnissen des Menschen. Ging es dem frühgeschichtlichen Jäger und Sammler zunächst einfach nur darum, durch Nahrungsaufnahme zu überleben, merkte er bald, daß Speisen durch besondere Zubereitung an Geschmack gewannen. Man lernt den Umgang mit Kräutern und Gewürzen. Am Anfang waren er natürlich jeweils nur einheimische Beigaben, die das erlegt Wild oder gesammelte Waldfrüchte im Geschmack ber ...

    mehr
  • Eßgeräte allgemein

    2.1. Wichtige Herstellungszentren in Europa Namur (Belgien), Nogend, Langres Rouen (Frankreich), Solingen [das größte Herstellungszentrum in Europa] (Deutschland), Urbino, Lumezzane, Schio, Forno Canavese, Campobasso (Italien), Toledo (Spanien), Eskilstuna (Schweden), Aarau, Basel, Bern, Schaffhausen (Schweiz), Berndorf (Österreich) 2.2. Eßbesteck und Metalle 2.2.1. Gold: dient zur Verzierung der Griffe der Bestecke und der Klinge des Mess ...

    mehr
  • Das messer

    3.1. Die Geschichte Wenn plötzlich ein Stier vor einer Gruppe völlig ausgehungerter Menschen tot hinstürzen würde, und diese wären so wie unsere Vorfahren vor dem Paläolithikum völlig ausgehungert aber ohne Hilfsmittel und Werkzeuge, so könnten sie diesen großen Berg toten Fleischs nur betrachten, ohne sich zu sättigen. Fingernägel und Zähne wurden ihnen nichts nützen, um die Haut des Tieres zu zerreißen, dieses harte Leder, welches den Tierk ...

    mehr
  • Der löffel

    4.1. Die Geschichte Mindesten ebenso alt wie das Messer, wenn gar nicht älter, ist der Löffel. Der älteste Löffel und wohl das ursprüngliche Schöpfungsgerät ist die hohle Hand, mit der man in grauer Vorzeit aus der Quelle schöpfte. Schon bald traten dann an Stelle der Hand natürliche Schöpfgeräte wie Muschel, Schneckengehäuse, Kürbisschälchen oder auch die Gelenkpfannen eines großen Tieres. Aus Holz und Bein wurde mit dem Feuersteinmesser zun ...

    mehr
  • Die gabel

    5.1. Die Geschichte Die Gabel ist da jüngste Glied des Bestecks. Dennoch hat auch sie sehr alte Ursprünge. Ein Vorläufer von ihr ist zweifellos der Bratspieß, mit dem man ein Stück Fleisch über dem Feuer braten, aber auch zum Mund führen konnte, als einzinkige Gabel gewissermaßen. Diese zwei- oder mehrzinkigig zu machen, ergab sich dann aus praktischen Erfahrungen mit diesem Gerät. Der Weg zur Eßgabel wird wohl vom Bratspieß über die zweizinki ...

    mehr
  • Die möbel im stilwandel der geschichte

    6.1. Romanik Aus der Antike sind kaum mehr original Möbelstücke erhalten, trotzdem weiß man viel von der hohen Wohnkultur der Mittelmeervölker, insbesondere der Griechen und Römer. Im 9. Jahrhundert n. Chr. bestand das Mobiliar aus Truhen, Kisten, Faltstühlen und Tische(Holzbretter die über Blöcke gelegt werden). Die wichtigsten Werkzeuge zur Herstellung von Möbeln waren Axt, Beil und Säge. Schon bald beherrscht die Drechslerkunst das roman ...

    mehr
  • Bilder

    7.1. Essen und Trinken allgemein Das Essen und Trinken zeigt historische und gesellschaftliche Bedingungen einer Zeit auf. Soziale Unterschiede: was kommt auf den Tisch? Religion: Fastengebote Nahrungsgebot: war früher abhängig von klimatischen Regionen, Die Geräte auf dem Tisch geben uns Auskunft, wie gegessen wurde. Auch die Technologie der Nahrungszubereitung unterliegt einem Wandel. Bei der bildlichen Dar ...

    mehr

 
 





Datenschutz

Zum selben thema
Pubertät
Enzyme
Erbkrankheiten
Rauchen
Luft
Immunsystem
Parasit
Verdauung
Gedächtnis
Ökosystem
Genetik
Biotop
Radioaktivität
Hygiene
Gehirn
Tier
Botanik
Pflanzen
Gen
Chromosomen
Lurche
Depression
Dinosaur
Infektion
Allergie
Alkohol
Insekte
Herz
Proteine
Wasser
Ozon
DNA
Ökologie
Spinnen
Blut
Klonen
Hepatitis
Fotosynthese
Krebs
Hormone
Schmerz
Fortpflanzung
Röteln
Mutationen
Diabetes
Antibiotika
Eiweißsynthese
Körper
A-Z biologie artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.